Krise lässt Kriminalität in Spanien massiv ansteigen


von

Offizielle Zahlen zeigen, dass der fortschreitende Niedergang der spanischen Wirtschaft zu einem besorgniserregenden Anstieg der Kriminalität in dem südeuropäischen Land führt. Insbesondere die Anzahl von Einbrüchen und Gewaltverbrechen sind in die Höhe geschossen.

Laut einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des spanischen Innenministeriums wurden den Behörden des Landes in den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 insgesamt mehr als 1,1 Millionen Straftaten gemeldet. Die Anzahl der Drogendelikte erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,2 Prozent, die Anzahl der Morde um 2,3 Prozent und die Anzahl der Gewaltverbrechen sogar um  9,5 Prozent.

Insgesamt wurden in dem Land mit knapp 47 Millionen Einwohnern 62’352 Einbrüche gemeldet. Im Jahr zuvor waren es im gleichen Zeitraum 49’993 Fälle gewesen, was einem Anstieg von 7,24 Prozent entspricht.

Was jedem normal denkenden Mensch sofort klar ist, haben Experten jetzt bestätigt: In erster Linie trägt die sich immer dramatischer vertiefende Finanzkrise Schuld an der explodierenden Kriminalität in Spanien. Viele Bürger sind nicht mehr in der Lage für ihren Lebensunterhalt aufzukommen und machen sich aus diesem Grund strafbar.

Spanien befindet sich ähnlich wie Griechenland, Irland und Portugal in einer dramatischen wirtschaftlichen Situation. Banken, allen voran die Deutsche Bank oder auch die französische Großbank Société Générale, sind mit Milliarden in spanische Staatsanleihen investiert und üben über die Politik massiven Druck auf die spanische Regierung aus, um Sparmaßnahmen durchzusetzen und dem völlig verarmenden Volk sämtliche Grundlagen für eine mögliche Genesung zu entziehen.

Gleichzeitig beziehen die Top-Manager dieser Banken grotesk hohe Einkommen und Bonuszahlungen in Millionenhöhe auf Kosten der Steuerzahler in Form von Rettungspaketen und Wucherzinsen. Dass auch dies eines Tages zum Gegenstand für Straftaten werden könnte, dürfte außer Zweifel stehen.

9 Kommentare

  1. tja, alles zum wohle der lieben banker. allein joe ackermann könnte jedem spanier von seinem steuerfinanzierten einkommen ein belegtes brötchen spendieren. den letzten Satz im artikel sehe ich genau so!

  2. Ich weiss die Lösung: In Marbella unf Gibraltar sitzen die syeuerfreien Füchse, die am Desaster Schuld haben. Dort können sie ihr Geld zurück holen, für ihr Essen! Diese Kerle haben bei jeder Bank zu billigen Kredit erhalten und vermutlich das gleiche Pfand bei 7 verschiedenen Banken gegen Kredit verpfändet (wer hat, dem wird gegeben) … so, dass die Banken gar keine richtige Deckung mehr, für die normalen Spareinlagen mehr hat. Deren kreditfinanzierte Häuser sind längst auf die Ehefrauen, Kinder und Bahamas-Briefkasten-Firmen überschrieben, da ist nichts mehr zu holen, auf juristischem Weg. Mutter-Justizia hatte nicht umsonst, (von den Griechen schon heraus gefunden, vor ca. 3000 Jahren), die Augen verbunden und eine UNAUSGEGLICHENE Waagschale un der Hand! Also ihr Spanier, nicht flüchten, sondern bitte das eigene Elend an der Quelle bekämpfen, sonst werdet ihr aber gar NIE freie Menschen, sondern bleibt auf ewig Sklaven!!!

  3. Der Ice-T Rapper hat fast was philosophisches zu diesem Fuzzi-Reporter gesagt, allein mir fehlt der Glaube, das es dieser Lohnschreiber auch verstand (nicht bürgender gemeint):
    „Die Vereinigten Staate wurden durch Waffen gegründet und man kann niemals Gerechtigkeit finden auf gestohlenem Gebiet – dies wird sich auch niemals ändern.”
    Gegenfrage: Es gibt 6500 Milliardäre und ca. 7 Mio. Millionäre… Die ersten verdienen ohne Arbeit, nur durch Zins- und Mieteinnahmen mind. 50-250 Mio. pro Jahr… Bald ist alles Land weg!

  4. @ alle Deutschen: Welcher Freimaurerbeamte designte Eueren Pass?!? Bin ich der einzige von der Systempresse erzogene Vollidiot, der im Seiten-Hintergrund ne Nonne mit gespreitzten Schenken sieht? Sie trägt meines Erachtens nen Heiligenschein un hat nen riesen Lümmel zwischen den Schenkeln!! Da haben uns die Trojaner ganz schön unbewusst okultisch sexistisch Hehirngewaschen, nicht wahr?! Ich fiel bei der Feststellung fast um, danach las ich auf Euerer Identitätskarte den Ausdruck: PErsonalausweis!!! Seid ihr Angestellte vom Staat der Alleierten, zur Bezahlung von Steuern? darum Deutschland GmbH? Mensch, ganz schön traurig, bis Juli gratis zu arbeiten für den Staat … Ist keine Schadenfreude, eher Mitleid, weil es mir sicher auch bald blüht –

  5. Na sowas! Die schlechte Wirtschaftslage soll für die erhöhte Kriminalität schuld sein! Da wäre wohl niemand von selbst draufgekommen, gell??

    Und all jene, die das früher schon gesagt haben, wurden ja als Pessimisten, als Kriktiker, als Systemgegener etc. hingestellt. Krisen gab es ja auch schon früher, aber da haben die einzelnen Länder einfach ihre Währung abgewertet und es ging immer irgendwie weiter. Eben der Leistungskraft des jeweiligen Landes entsprechend!

    Heute wird unsinnig gerettet auf Teufel komm raus – und der kommt dann wirklich raus, weil die Schuldenberge eben immer größer werden! Und in 1 Jahr vielleicht wird es wieder jemand intellektuell analysieren – und kommt dann zum Schluss, dass eben die Mega-Giganto-Rettung das Übel an der Wurzel war/ist. Und wieder werden die vernünftigen Menschen sagen: Ja das ist ja logisch, das sagt ja schon der gesunde Menschenverstand!!!
    Aber wo ist dieser oft zitierte, gesunde Menschenverstand nur geblieben??? Jener Verstand, der den Menschen seit Urzeiten das Überleben gesichert hat. Jetzt „retten“ wir ja schon mit Billionen… will heißen: Wir verschleudern schon Billionen an Volksvermögen, anstatt eine wirtschaftlich gesunde Reform zu machen!

  6. Ich sehe für Länder wie Spanien und Griechenland und ggf. auch für andere Ländern sogar die Möglichkeit, dass das Militär die Sache mal wieder übernimmt, was ja schon öfters vor kam, wenn es zu krass wurde. So ganz abwegig ist das sicher nicht. Diese ganze Bankenrettung kann ja nur zu einer Verschlechterung der Lage in der normalen Bevölkerung führen. Alternativ wäre auch denkbar ein Nationalist, der dem Volk verspricht für Ruhe und für Ordnung zu sorgen. Heutzutage wird ja schon so getan, als hätten wir vor der Einführung des Euros kein friedliches und wirtschaftlich funktionierendes Europa gehabt.
    @Lichtkegel – Im Bereich von Billionen (Mehrzahl von 1 Billion) sind wir wohl noch nicht. 1 Billion als deutscher Begriff, das sind 1000 Milliarden. Nicht verwechseln mit dem amerikanischen Begriff 1 Billion, der genau 1 Milliarde bedeutet! Aber wir kommen auch sicher noch auf die nächsthöhere Ebene, wenn es in Bezug auf Geldverschleudern nach oben hin kein Limit mehr gibt, und in den maroden Gebäuden der Universitäten der Putz von der decke fällt.
    Und dann gibt es auch in D eventuell mal wieder Geldscheine oder Briefmarken, wo 1 Billion als Wert drauf steht. Dann ist es auch vorbei mit der neuen deutschen Armut, dann sind alle mindestens Milliardäre. Wäre auch nicht das erste Mal.

  7. Nun das sind schon europäische Billionen, welche der nächste Crasch uns kostet… Schaut bitte nur mal selber meinen folgenden Chart! Ausserdem wurde die DTCC (OTC-Derivate-Clearinghouse) in die DTC transferiert, womit nun auch diese hochspekulativen Zocker-Prudukte staatliche Garantie geniessen!!!! Es war so vor ca. 3 Jahren, als ich das in der Nebenspalte der Zeitung las!
    Wir sprechen hier von einem Hebel-Verhschön sein für Verhältnis von locker 1:100 !!! Was anders ausgedrückt, ich investiere 1 Dollar Kundengelder, wenn’s in die angenommene Richtung geht (egal ob rauf oder runter), verdiene ich 100 Dollar steuerfrei. Wenn ich falsch liege, dann zahlt der Kunde oder der Staat. Dad Leben muss schön sein, für studierte Investmentbanker 😉
    Na, auch noch viel cash auf der Bank?
    Fast hab ich Pfeiffe mit Schwammhirn den versprochenen Link vergessen!!!
    http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/04/03/zensur-der-goldsilber-manipulation-im-ma

    http://65.118.73.164/images/adolfrothchild.gif

    Hoppla, hat keine Kausalität !!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.