60 zerstörte Moscheen im Gazastreifen


von

Laut palästinensischen Behörden wurden durch die israelischen Angriffe auf den Gazastreifen 60 Moscheen vollständig zerstört und 150 weitere beschädigt. Auf palästinensischer Seite sind 80% aller Opfer Zivilisten, auf israelischer Seite kamen bisher drei Zivilisten ums Leben.

ABC-Einheit der Israel Defense Forces Bild: Wikipedia
ABC-Einheit der Israel Defense Forces
Bild: IDF, CC BY 2.0

Das israelische Militär hat in der seit über einem Monat andauernden Offensive im Gazastreifen mindestens 60 Moscheen vollständig zerstört. Palästinensische Behörden meldeten am Freitag, dass 20 Moscheen in Gaza-Stadt, 17 in Khan Younis, 11 weitere im nördlichen Gazastreifen, 10 in der Mitte und zwei in der südlichen Stadt Rafah zerstört worden seien.

Durch den Beschuss durch israelische Kampfjets und Panzer wurden weitere 150 Gebetshäuser beschädigt, so die Erklärung. Der entstandene Schaden wird auf 251 Millionen Dollar geschätzt. Israelische Kampfflugzeuge haben zahlreiche Ziele im Gazastreifen bombardiert und neben Moscheen auch zahlreiche Schulen, Krankenhäuser und Wohnhäuser zerstört. Am 17. Juli begann die Bodenoffensive durch die Israel Defense Forces (IDF) im besetzten Gebiet.

Durch die Offensive des Israelischen Militärs wurden bis heute ca. 1.900 Menschen getötet, darunter zahlreiche Frauen und Kinder, und fast 10.000 weitere verletzt. Fast 400.000 palästinensische Kinder sind laut dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) durch die Angriffe Israels auf den Gazastreifen auf psychologische Hilfe angewiesen.

Laut einem aktuellen Bericht des Office for the Coordination of Humanitarian Affairs von den Vereinten Nationen sind rund 80% aller durch israelische Angriffe getöteten Opfer im Gazastreifen Zivilisten. Israels Regierung hatte vergangene Woche den Tod von 64 Soldaten und drei Zivilisten bestätigt.

15 Kommentare

  1. 60 kaputt und 150 beschädigt, puh da muss ja alle 2 Meter eine Moschee stehen.

    Geil finde ich dass man in Deutschland von Merkel & Co erwartet das sie Israel keine Waffen mehr schenken und das Israel sanktioniert wird. Das ist in etwa so als würde man sich bei der Mafia über die Mafiamethoden der Mafiosi beschweren.

    Sehr augenöffnend fand ich den Kommentar hier vor einigen Tagen worin es hiess das die HAMAS möglicherweise ein Tool vom israelischen Geheimdienst ist. Nur so ergibt das dumme Verhalten der HAMAS einen Sinn, das ist quasi der Freischein für Israel dort reinzufeuern. Unter normalen Umständen sollte es kein Problem für die Geheimdienste sein die HAMAS zu entfernen. Wenn sie das sogar in der Ukraine so leicht hinbekommen haben. Aber sie wollen es nicht!

  2. Die israelischen Streitkräfte IOF (= Israeli Occupation Forces) begründen ihre Bombardierung von Moscheen meistens damit, daß dort Waffen, insbesondere Raketen, versteckt seien. Moscheen sind öffentliche, jedermann zugängliche Orte, wo spielende und in Winkeln herumstöbernde Kinder wie auch Spitzel der israelischen Geheimdienste solche „versteckten“ Waffen leicht finden können. Vielleicht vergißt der Hausmeister, die Türen von mit Waffen gefüllten Abstellräumen zu verschließen. Es gibt gewiß weitaus bessere Verstecke für Waffen. Vielmehr scheint der wahre Grund dafür der Neid zu sein, den die Soldaten der „moralischsten Armee der Welt“ auf die religiösen Palästinenser haben; sie selbst haben im Verhältnis ja nicht so viele Synagogen, in denen sie ja auch nicht fünfmal täglich beten. Außerdem sind die Moscheen „Brutstätten für Terroristen“, da sie dort in ihrer religiösen Unterweisung darauf eingeschworen werden, sich gegen das Unrecht der Besetzung ihrer Heimat zur Wehr zu setzen. Ginge es nach den saudischen Hofpredigern, deren Regierung mit Israel heimlich unter einer Decke steckt, dann müßten sich die Palästinenser von den Israelis alles gefallen lassen und jegliches Unrecht widerstandslos hinunterschlucken, da sie in diesem asymetrischen Krieg die hoffnungslos Schwächeren sind.

  3. @Lynx – Aus deinem Kommentar …..jedermann zugängliche Orte, wo spielende und in Winkeln herumstöbernde Kinder….

    In diesem Artikel bitte das zweite Bild von oben anschauen. Das ist ein gezielter Mord!!! Ein -kill-shot-
    DAS ist das wahre Gesicht eines Genozids. DAS ist die ENDLÖSUNG der Palästinenserfrage auf Israelisch, und ganz ohne Wannsee-Konferenz.

    Verlinkt den Artikel weiter und sendet den Screenshot an Leute die ihr kennt, welche der Meinung sind, dass Israel sich ja nur wehrt.

    http://www.veteranstoday.com/2014/08/07/america-at-the-end-of-its-tether/

  4. leider geht’s den meissten menschen am allerwertesten vorbei, gaza und die anderen kriegsschauplætze sind ja soweit weg und kønnen uns nichts anhaben.
    es tut niemandem weh wenn gemordet wird unrecht und elend herrscht und alle sehen weg.
    gerechter weise bekommen wir alle das zurück was wir ausgesandt haben, das desinteresse und die gleichgültigkeit anderer wenn wir in not sind und dass dauer wohl nicht mehr so lange,

  5. So richtig nach Drehbuch scheint es da aber nicht zu laufen. Nach Plan wäre jetzt eine sich windende Hamas, die um Gnade fleht und mit allen Bedingungen einverstanden ist, an der Reihe.
    Wenn die sich jetzt bockig stellen wird es für Israel richtig teuer und vor allem gefährlich. Die „Rechten“ fordern eine Bodenoffensive, was hunderte tote Soldaten mit sich bringen wird. Hamas hat nicht viel zu verlieren Netanjahu eine ganze Menge. Schön das Deutschland wieder „ein letztes mal“ bereit ist Gaza wieder aufzubauen. Wir bauen einen Flughafen für 400 mill. Euro und Israel schiesst den dann wieder kaput.

  6. Ich habe mal gelesen, dass 80% der Menschen einfach ihre Wahrnehmung auf Null fahren sobald sie mit unangenehmen Dingen konfrontiert werden.

    Mein Test im Bekanntenkreis mit dem Bild von dem Mädchen ohne Hinterkopf hat mir aber gezeigt, dass es fast 95% sind. Eine beamtete Religionslehrerin meinte sogar, ich solle sie nicht mit Lügenbildern belästigen – wie gesagt eine Religionslehrerin!

    @ KW, bitte an dich geht meine Frage: Haben die Israelis eine „eigene“ Entwicklung von Hohlspitzmunition verwendet, oder haben sie die von den Amis?

  7. @Eckart – Ein Hohlspitzgeschoss gibt es in Varianten, falls du Hollow-Point
    Munition meinst. Da musst du die diversen Varianten schon im Internet nachlesen, denn die gibt es beim Ami nun für alle Kaliber und nicht nur für Pistole und MP. Also musst du bei den US Waffenherstellern anfangen, die für ihre Waffenkaliber eigene Geschosse entwickeln. Die Liste ist lang.

    Ob die Israelis eigene Munition herstellen im Land für ihr Sturmgewehr u.a., darüber wird man wohl kaum auf die Schnelle Info finden. Wäre unlogisch, Hussein Obamba hat doch gerade wieder ein paar hundert Mio der grünen Scheine flüssig gemacht für die Verteidiger Jerusalems.

    Anmerkung erneut : Hohlspitzmunition und jede Art von Geschossform die abweicht von der Norm, also die sich aufpilzt, verformt oder sich zerlegt, ist in einem Kriegsfall VERBOTEN. Jede Nation die in einem Krieg solche Munition verwenden würde bekäme mehr als nur Ärger. Das sollte bekannt sein!!! Das bedeutet nicht, dass die US Regierung das nicht gegen ihre eigenen Landsleute bei Aufruhr einsetzen dürfen, weil (Obacht !) das KEIN
    Krieg ist.

    Falls deine Frage bezogen ist auf das Photo : Das israelische Scharfschützengewehr ist ausgelegt im alten NATO Kaliber 7.62×51 und es wird die zugelassene Kriegsmunition verschossen im Krieg, wie oben erläutert. Nun ist die Frage, ob ein Genozid an Zivilisten ein Krieg ist oder nicht? Hamas? Das sind Terroristen, das ist keine reguläre Armee, ein Krieg wurde nicht erklärt. Und da das NATO Kaliber identisch ist mit dem Kaliber Winchester .308 so gibt es ganz zivil Hollow Point Ammo zu kaufen in jedem Kaff der USA und es passt in jede Nato Knarre alten Kalibers. Und,… es gibt da sogar innerhalb dieser Hollow Point Geschosse ne irre Auswahl, fängt beim Geschossgewicht (Grain) an, und in Bezug auf die Form und das verwendete Material auch. Außerdem gibt es auch Geschosse rein zur Jagd auf Großwild. Die Geschosspalette speziell zu diesem Kaliber ist immens.

    Hinweis : Ich hatte schon erwähnt, das in Afghanistan 1 Soldat sich privat
    diese Munition besorgt hat. (Nationalität ist mir entfallen) Das gab einen Höllenstunk, und eine Untersuchung. Ein ganz sensibles Thema.

    Für eine Aktion gegen den Obamba empfehle ich das Geschoss…. nee, besser nicht verraten!

  8. @Eckart – Nachtrag – Deine Religionslehrerin bekommt das ggf. noch live mit, ich wünsche es ihr. Das Gehirn des Opfers ist auf allen Personen im Umkreis von 5 Metern. Es sind ja in D alle so was erpicht drauf Härte zu zeigen. Natürlich kennt deine Religionslehrerin nicht die reinen Info Filme
    mit Hochgeschwindigkeitskamera, die nun schon so alt sind, dass es in Berlin Rente drauf gibt. Da hat man zur Veranschaulichung nun aber netterweise keine Säuglinge zum Beschusstest genommen, sondern eine Wassermelone, oder einen mit Wasser gefüllten Blechkanister. Muss man gesehen haben. Gib mir etwas Zeit, ich finde Text über Beschusstest (in Seife oder in Gelatineblock Standard) in irgendeinem .30er Kaliber oder Filme. Und noch was, der Gott der Religionslehrerin, der wird weder ihr noch jemand anderem helfen. In einem Land, in dem der Zugführer einer U-Bahn psychologisch betreut werden muss, wenn sich jemand vor die U-Bahn wirft, oder wo bei großen Unfällen sogar die Sanitäter den Zusammenbruch bekommen und in die Psyche müssen, wird es sicher lustig (nervlich psychisch) wenn nur mal eine fette Bombe in ein Shopping Center knallt. Also in diese Glaspaläste. Was dann (nur auf Grund der Verglasung) abgeht schlägt jeden Horror-Film. Aber es ist sinnlos, der deutsche Schlafmichel wacht erst auf, wenn es sehr laut knallt, und er persönlich betroffen ist.

  9. @Eckart – Religion heißt glauben. Glauben heißt : Nicht wissen!
    Und ja, die meisten Menschen wollen nichts Negatives hören oder sehen.
    Und sie sind nicht vorbereitet auf das was kommen könnte, und zwar seelisch
    und körperlich nicht. Wird ein schlimmmes Erwachen, so ganz ohne Plan B.

    http://www.youtube.com/watch?v=7p8C3VmTYtE

    http://www.youtube.com/watch?v=_Qtxm5FdZ-c

    Test eines anderen Kalibers (7,62×63)
    Winchester .30-06 Supreme Nosler E-Trip
    Das Geschoss pilzte zwar mustergültig auf, riss eine 1,2 Liter große Wundhöhle und stoppte erst nach 49 Zentimeter Seife. Dabei war es aber nicht richtungsstabil. Auch hier dürfte weniger mehr sein; nur gut, dass Winchester auch ein 9,7 Gramm schweres E-Tip im Angebot hat. Die schwerere Laborierung ist nach dem Beschussergebnis eher für die Kirrungs- oder Drückjagd zu empfehlen. Dieses neue bleifreie Geschoss mit Polymerspitze taugt für mittelschweres und schweres Wild auf alle üblichen Schussentfernungen.

    1,2 LITER GROßE WUNDHHÖHLE

    Nur in Hollywoodschinken früher gab es im schneeweißen bügelfreien Nylonhemd des Cowboys vorne ein winziges rotes Löchli im Oberkörper, sogar beim Treffer im Kaliber .45 Hollywood ist Hollywood, und das Leben ist gaaanz anders. Aber Gott ist mit uns, das war er im Krieg schon immer, irgendeiner der vielen Götzen seit der Erfindung des Begriffes Krieg.

  10. @ KW, danke . Der Soldat war nach meiner Erinnerung ein Däne, und sein Vergehen bestand skurriler Weise darin, dass er sich die Munition „privat“ beschafft hat. Das geht natürlich überhaupt nicht 😉

    Ich war mal in Vietnam zufällig Augenzeuge einer solchen Beschußvorführung der Amis für die Saigonarmee.
    Ein Kohlkopf auf einer Stange und darüber wurde dann ein Stahlhelm gestülpt.
    Schuß aus ca. 100m – peng – nur ein Loch und unten aus dem Helm kam eine weiße Wolke aus zerstäubten Kohl.

    Ich habe mir damals als junger Mann nicht viel dabei gedacht, denn ich war Seemann und wir waren dort um amerikanischen Waffenschrott mit unserem Frachter abzuholen. So hatten wir Zugang zu diesem Militärbereich. Ist nun aber lange her.

  11. https://www.google.co.th/search?q=Bulett+hits+water+melon+video&ie=utf-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:en-US:official&client=firefox-a&channel=nts&gws_rd=cr&ei=C6jnU8KrNM7t8AWKt4GgBA

    Tja, habe ich schon gesehen bevor es den ersten C64 Computer gab.
    Nicht ganz so schön wie hier und nicht in Farbe. Hollow Point Ammo war
    anfänglich ein neuer Geschosstyp zu einem neuen Kaliber der Firma Colt, und nur für die US Polizei bestimmt in bestimmten Bereichen, und nur für Revolver. Die Munition war damals nicht im freien Handel.

    Google BILDERSUCHE Eingabe : hollow point ammo

  12. @Eckart – SO ist es in der Realität. Ob mit Kohlkopf, Melone, geschlossenem voll gefüllten Wasserkanister, oder Schweinehälften.
    Die Nummer mit dem Kohlkopf ist die schnellste Methode zur Herstellung von Sauerkraut.

    Aber als Religionslehrerin muss man nich unbedingt was von Physik oder vom Krieg wissen, aber man darf als Pfaffentochter Physik studieren, und MUSS für Krieg sein, das war schon immer so.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Waffensegnung

    Hat nicht auch Papst Pius XII italienische Panzer gesegnet damals?

    Und unser deutscher Bundes-Oberpfaffe erklärt es seinen Schafen doch nun fast täglich was es mit dem härteren Vorgehen auf sich hat. Also gewissermaßen hintenrum. Er kann es sich historisch ja nicht erlauben, eine Volksbefragung zu machen, wie einst Dr. Josef G.

    Solange es Religionen gibt, so lange wird es Kriege geben. In 6 Jahren könnte der dritte Weltkrieg schon vorbei sein!

    http://4.bp.blogspot.com/-6eaq6J67Ux4/UNBENYat2HI/AAAAAAAABiY/Dn3n1AG-_00/s1600/AN-merkel-euro-rettung-cartoon.jpg

  13. Die werden in Hamasburg und Bürlün neu aufgebaut.
    Schließlich gehört Islam jetzt zu Schland!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.