Gerald Celente: Erst Finanzkollaps, dann Krieg


von

Wir erleben heute eine ähnliche Situation wie im Vorfeld des Zweiten Weltkrieges: „Rezession, Depression, Währungskriege, Handelskriege und den Rest kennen Sie. Weltkrieg.“ Dies sagte der prominente Trendforscher Gerald Celente in einem Interview.

gerald-celente

Im Interview mit USA Watchdog sagte der berühmte Trendforscher und Unternehmensberater Gerald Celente, dass der Welt zunächst eine Finanzkatastrophe bevorstehe und danach ein großer Krieg.

Der Ölpreis sei jüngst um 40 Prozent gefallen, doch handle es sich dabei nicht um einen manipulierten Markt, „alles ist echt“, fügte er hinzu. In China sehe er eine gewaltige Immobilienblase. „25 oder 30 Prozent des Bruttoinlandsprodukts Chinas basiert auf Immobilien […] und wenn die USA und Europa damit aufhören, chinesische Produkte zu konsumieren, hört China auf zu produzieren. Hört China auf zu produzieren, werden viele Rohstoff-Unternehmen wie etwa aus Australien, Bolivien, Brasilien oder Chile aufhören, Ressourcen zu verkaufen. Dies ist ein globaler Rückgang. Jeder hat das vor seinen Augen, und Öl erzählt uns die Geschichte. Wir sehen es vor uns.“



„Gehen wir zurück in die 1940er Jahre. Nach der Panik in 1929 folgte die Große Depression, Währungskrieg, Handelskrieg und ein Weltkrieg […] Und heute sind in Europa 30 Prozent arbeitslos, nennen wir es  Rezession bzw. Depression. Wir sehen das in Griechenland, in Spanien, Portugal, Irland, 40 Prozent Jugendarbeitslosigkeit in Italien. Und nun gehen wir über zum Währungskrieg.“

„Umso weiter eine Währung abgewertet wird, desto mehr kann man Waren an andere Länder verkaufen. Rezession, Depression, Währungskriege, Handelskriege und den Rest kennen Sie. Weltkrieg.

Gerald Celente sagte im Jahr 1987 den Börsencrash voraus, ebenso wie zehn Jahre später die Asienkrise und weitere zehn Jahre später die noch immer tobende Systemkrise. Die New York Post schrieb vor einigen Jahren: „Würde Nostradamus heute noch leben, so hätte er es schwer mit Gerald Celente mitzuhalten.“

Das Interview:

httpv://www.youtube.com/watch?v=O7rYv_ExzCw

Bild: Gerald Celente, Trends Research Institute

17 Kommentare

  1. tja nur leider hat der gute Celente die letzten 4 ,5 Jahre aber sowas von daneben gelegen,wenn er noch 10 oder 20 Jahre so weiter macht trifft er sicher einmal ins schwarze,auch ein blindes Huhn findet ab und an mal ein Korn

  2. Ich würde gern mal wissen was der Typ so raucht.

    Die 5.Kolonne in den USA wird angefürt von der Familien Rothschild und Rockefeller – nur wenn die sagen: „Wir machen jetzt mal richtig Krieg“ – erst dann wird es einen großen Krieg geben.

    Schon allein seine Aussage, dass der Ölpreis um 40% gestiegen ist, zeigt, dass der voll im Delirium ist.

  3. Huch, habe ich tatsächlich „gestiegen“ geschrieben. Herr Celente sagte aber „gefallen“. Ich bin es wohl, der komisches Zeug raucht. Korrigiert.

  4. Celente hat die letzten 4, 5 Jahre seine Prognosen aufgrund der natürlichen Gesetzmäßigkeiten der Markt-/Volkswirtschaft gemacht. Das diese nicht eingetroffen sind, liegt nicht an seiner Unfähigkeit sondern daran das die betroffenen Staaten/Zentralbanken ein (medizinisch würde man sagen hirntotes) Finanzsystem mit einer Billionenschweren Herz-Lungen-Maschine künstlich am Leben zu halten versuchen.
    Der Tod des Systems ist damit zwar aufgeschoben, jedoch unausweichlich wie uns das mittlerweile einsetzende „Organversagen“ der Südeuropäischen Länder (Nieren), Urkaine (Leber^^) oder der fallende Ölpreis (Verdauungssystem) zeigt.

  5. CELENTE ist ein kluger Mann , doch in letzter Zeit schwächelt er. Die Hochfinanz kann so viel Geld drucken wie sie will . Es spielt überhaupt keine Rolle mehr . Außerdem besitzt sie inzwischen den Großteil der SUBSTANZ . Und das umlaufende Geld kann sie jederzeit für ungültig erklären .Sie kann dann neues Geld ausgeben .Die Deutschen kennen dieses Spiel. Wir fangen wieder neu an ! Und auch genauso FALSCH . Wir haben alle schuld , wir haben uns korrumpieren lassen indem wir selber Zinsen genommen haben , auch die Oma auf der Sparkassen mit ihren MINIZINSEN .Schlimmer noch , wir haben nie das Münzrecht eingefordert . Dumm geboren und nichts dazugelernt , es ist wirklich bitter . Den Besitzlosen ist es eh egal. Nach uns die Sintflut .Geld weg , Frau weg ,Haus weg .NEUES Geld , neue Frau ,neues Fahrrad ? Der Wert einer Währung hängt leider nur noch von der Anzahl der ATOMRAKETEN ab .

  6. @ Bürgender , hast ja nun Asche auf dein Haupt gestreut.

    Wenn man aber nach Preisschwankungen am Markt seine Glaskugel ausrichtet, kann man Alles und Jedes daraus ableiten. Krieg, den nächsten Kometen der auf die Erde fällt, oder dass Merkel demnächst eine Alsheimererkrankung nachgwiesen wird.

    Der Mann ist ein gutes Beispiel dafür, dass viele geneigt sind fest daran zu glauben, wenn man ihnen sagt, dass es 500 Billionen Sterne gibt – aber wenn man ihnen sagt, dass die Bank frisch gestrichen ist, müssen sie draufpatschen.

    Zum Glück ist ja alles freiwillig was man so glaubt, bis man dran glauben muß – aber so weit will man es ja nicht kommen lassen, dann kann man vielleicht vorher noch immer vom toten Pferd runter springen.

  7. Ich habe großen Respekt vor diesen Menschen, aber leider habe ich den Eindruck das Herr Celente in alten Mustern denkt, (natürlich kann ich auch falsch liegen) denn er hat die letzten Jahre sehr oft daneben gelegen mit seinen Aussagen und einen großen Krieg wird es denke ich nicht mehr geben. Höchstens noch kleinere Kriege bzw. Stellvertreterkriege wie jetzt in der Ukraine. Die alte Energie auf Erden stirbt, aber natürlich versucht sie sich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren, das ist es was wir jetzt gerade und bis 2032 sehen, bis sich die Neue Energie ganz manifestiert hat.

  8. also, das ist so; man brauchte nur genug Affen und endlos viel Zeit, dann kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann mal Schiller´s Glocke hintenraus……

    sorry, das ist wahrlich unqualifiziert, aber, mir fällt zu dem Stuß von Weissagungen echt nix mehr ein.

  9. Der Herr Celente hat schon recht.
    Täglich jagen neue Horrormeldungen durch die Medien. Die vorzeitige Abreise von Präsident Putin gibt zu Denken. Er hat das westliche Europa aufgegeben. Schuldenkrise und Währungskrieg bleiben ein westliches Problem. Wir haben nicht Putin isoliert, wir haben uns selbst isolieren lassen. Wenn 1 000 000 000 X 2 Inder und Chinesen mit Brasilien, Südafrika und Russland Handel treiben, dann werden USA, EU, Kanada samt Ausralien zu Geräuschen in der Welt.
    Wir kommen aus unseren Schulden ohne Crash nie wieder heraus, darum bleiben die Zinsen ja bei Null. Ewig kann dies nicht durchgehalten werden, das widerspricht den Gesetzen der Evolution. Nur ein großer Krieg kann wenigsten einen Teil der Bevölkerung die wahren Ursachen des kommneden Elends verschleiern. (jetzt sind wir in erster Linie alle Deutsche)

  10. Die Gefahr eines Krieges ist riesengroß.

    http://www.sein.de/gesellschaft/nachhaltigkeit/2014/warum-die-sache-schiefgeht.html

    Die Weltfinanzmafia ist völlig skrupellos:
    Mehr dazu im Artikel
    „Konzerne: Die Psychopathischen Feinde der Menschheit“
    http://www.neopresse.com/wirtschaft/konzerne-psychopathische-feinde-der-menschheit/

    Auszug aus dem Artikel :
    Seit der Entscheidung des obersten Gerichtshofes der Vereinigten Staaten von Amerika wurden Geschäftsbünde zu rechtlichen Personen.
    Der “Konzern” war geboren und eroberte sich in den nächsten Jahrzehnten eine unglaubliche Machtstellung in jeder Gesellschaft, mittlerweile dank Globalisierung eine Machtstellung, die die Macht von Nationalstaaten übersteigt.
    Seitdem greift der Konzern nach allem, was seinem Ziel nutzt (und was laut Gesetz sein einziges Ziel zu sein hat: Profit zu machen). Letztlich sogar in der Gestalt von Bechtel nach dem Regenwasser Boliviens, das er für 25% der Einkünfte der Bevölkerung an diese zurück verkaufen wollte. Der Versuch ist gescheitert, drei Tote, viele Verletzte.
    Robert Hare, Psychologe und FBI-Berater kam nun auf eine recht unterhaltsame Idee.
    Wenn ein Konzern, so seine Argumentation, als eine juristische Person angesehen werden will, dann ist es legitim, ihn den gleichen psychischen Kriterien zu unterwerfen wie … z.B. einem normalen Menschen.
    Grundlage für den Test war: Personality Diagnostic Checklist, WHO ICD 10
    Manual of Mental Disorders DSM IV

    Diese Standardkriterien sind auch jedem deutschen Psychiater geläufig.
    Ziel war, zu sehen ob und bis zu welchem Grade Konzerne in ihrer Erscheinungsform als juristische Person als “psychopathisch” einzustufen sind. Bewertungskriterium war u.a., wie sie sich zu der Gesellschaft verhalten, in der sie ihre Geschäfte betreiben.

    Folgende Kriterien wurden erfüllt:
    1. Gleichgültigkeit gegenüber den Gefühlen anderer
    2. Unfähigkeit, dauerhafte Beziehungen einzugehen
    3. Skrupellose Gefährdung anderer
    4. Unfähigkeit, Schuld zu empfinden
    5. Hinterlist, Lügen und Täuschen um des eigenen Vorteils willen
    6. Verletzung sozialer Normen und gesetzlicher Vorschriften

    Mehr Kriterien gibt es nicht. Die herrschende Institution unserer Zeit, eine juristisch handelnde und mit größter Machtfülle ausgestattete Person gleicht nicht nur ein bisschen einem Psychopaten.
    Das psychische Profil dieses Monsters gleicht dem eines Massenmörders. Mit allen Konsequenzen.
    (Quelle: “The Corporation, M.Achbar, J.Abbot & J.Bakan, DVD, erhältlich nur bei “Zweitausendeins”)

    Fazit: ein unmenschlicher Psychopath beherrscht unsere Wirtschaft, unsere Politik, unsere Kultur – und nach jahrzehntelanger Indoktrination durch eine gigantische und äußerst raffinierte Werbeindustrie das Denken der meisten unserer Mitmenschen sowie unserer Kinder.

  11. Nun Herr Helmut Josef Weber da steht aber

    >Der Ölpreis sei jüngst um 40 Prozent gefallen, doch handle es sich dabei nicht um einen manipulierten Markt, “alles ist echt”, fügte er hinzu.<

    nicht gestiegen!

  12. @Kutte – Nicht mitbekommen, dass da vorher im Artikel statt des Wortes gefallen, das Wort gestiegen stand, und der Betreiber das geändert hat???

    Info:
    Die US Bürger erfreuen sich derzeit am Benzinpreis so niedrig wie seit
    4 oder 5 Jahren nicht mehr.

  13. Hallo Kutte,

    ja j e t z t steht da „gefallen“.
    Mal schnell korrigiert ohne Ansage.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  14. finden Sie einen Seitenbetreiber der msm welcher sich direkt im Kommentarbereich von einem simplen Fehler distanziert , korrigiert und zudem darauf hinweist …

  15. @M – Doch gibt es! – Allerdings ohne Rückmeldung – Nach 1. Hinweis eines Foristen auf bösen Fehler wird geändert im Artikel. Sonst melden das weitere 100 Foristen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.