Wird Ungarn die nächste Ukraine?


von

Ungarns Regierung wendet sich immer weiter Russland zu und wird nach offiziellen Angaben trotz Gegendruck der EU demnächst mit der South Stream Pipeline beginnen. Putin sieht in Budapest einen starken Partner, laut der IBTimes könnte Ungarn jedoch bald „die nächste Ukraine“ werden.

Ungarn-Parlament

Russland sieht in Ungarn einen starken Partner, wie die Moscow Times meldet„Wir teilen die Haltung der ungarischen Führung des wachsenden konstruktiven Dialogs und planen sehr große gemeinsame Investitionen“, sagte Putin sagte während einer Sitzung im Kreml in Anwesenheit des neuen Botschafter Ungarns in Moskau.

Budapest sei einer der wichtigsten politischen, Handels- und Wirtschaftspartner, so Russlands Präsident weiter. Ein hochrangiger ungarischer Beamter sagte zudem am Mittwoch, dass das Land demnächst mit dem Bau der von Russland unterstützten South Stream Gaspipeline beginnen wird, die im nächsten Jahr ans Netz gehen soll und Süd- und Südosteuropa mit Gas versorgen soll. Serbien, Bulgarien und Russland haben bereits mit dem Bau begonnen, Bulgarien hat den Bau jedoch nach Sanktions-Androhungen auf Druck der EU gestoppt. Die EU forderte Serbien zuletzt auf, sich an den Sanktionen gegen Russland zu beteiligen.



Laut einem Bericht der International Business Times stellt sich die Frage, ob Ungarn möglicherweise die neue Ukraine werden könnte. Zwar sei Ungarn politisch stabiler als die Ukraine, doch gibt es auch hier Massenproteste gegen die Regierung unter Präsident Viktor Orban, so das Blatt.

Bild: Ungarisches Parlamentsgebäude in Budapest, Fotograf: KittyKati727 – Indafotó, Lizenz: CC-BY-SA-2.5-hu

7 Kommentare

  1. Natürlich wird Ungarn die nächste Ukraine.Die angeblichen Demonstranten gegen die Regierung wurden ja schon aus dem Hut gezaubert und man wird sie aus dem Westen jetzt tatkräftig unterstützen um den unbequemen Regierungschef loszuwerden.Wo kämen wir denn dahin wenn sich jemand weigert nach der Pfeife der Nato zu tanzen 😉

  2. Orban wird nie aufs eigene Volk schießen wie es Poroschenko macht.Die paar Hanseln die dort streiken sind bald unter Kontrolle wenn es sein muss. Wetten das Orban im Gegensatz zu 10000 Demonstranten 1 Million auf die Straße bringen könnte wenn er wollte.Streiks sind keine Aussage. Nur ein Referendum kann in solch einer Frage Licht ins Dunkel bringen.
    Zum Beispiel Liebe Ungarn wollt ihr in Zukunft das die EU die Gestze Ungarns bestimmt oder sollte Ungarn seine Gesetze selbst bestimmen.

  3. Der nächsten Kandidaten auf mögliche Farbenrevolution sind wohl Staaten wie Georgien,Kasachstan,Serbien…
    Denn laut Brzeziński muss Russland eingekreist werden. Danach käme der“Eurasischen Balkan“ an die Reihe (Iran, Irak, Afghanistan und die kaspisch-kaukasische Region von der Ukraine bis Usbekistan).
    um laut Brzezinski in diesem Raum sich die „Filetstücke“ der globalen Energie-Ressourcen zu sichern.
    http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/obamas-anspruch-auf-eine-globale-vorwaertsverteidigung

  4. Eine sgn. „Farbenrevolution“ ist in Ungarn momentan nicht vorgesehen. Nur weil da ein paar ungebildete „Studenten“ Kravalle machen, ist das noch lange kein Alarmzeichen, sondern nur Unwillen einer Gruppe mit Hormonstörungen.

    Orban sollte aber gewarnt sein, denn den blöden Einflüsterungen der EU-Bürokraten doch mal eine Internetsteuer zu proklamieren, sollte er in Zukunft klüger nicht mehr Folge leisten. – Die Ungarn sind denkende Wesen, und so einen Mist wollen sie nicht haben.

    Aber sie wollen eine warme Stube im Winter zu günstigen Konditionen. Das würde die South Stream Gasleitung ermöglichen. Deshalb werden sie einen Präsidenten Orban nicht in die Wüste schicken, der dafür als Garant steht.

    Der tut etwas für sein Volk, im Gegensatz zu der Merkel die bis zu den Hüften im Rektum der Amis steckt.

  5. Usrael versucht Rusland, als (dank Putin) letztes verbliebenes Bollwerk gegen den Raubtierkapitalismus einzukreisen um es nieder zu ringen. Im Norden das Eismeer, im Westen die NATO, im Süden der von Usarel dominierte Nahe Osten, der Vasall Pakistan und die occupation Afghanistand, die Vasallen Indien, Thailand….

    China hätten Usrael noch gerne mit dabei gehabt, doch CHina spielt inzwischen ganz großes Chess und ist dem Imperium ebenbürtig, wenn nicht gar strategisch überlegen. RUS profitiert davon, die westlichen NATO-Vasallen fallen dank Usraels Weisungen hinten runter und das wars!

    Balkan und Kaukasus werden demnächst wieder brennen, weil Usrael das so braucht, weil wenn schon nicht Kontrolle, dann wenigstens Chaos vor Russland´s Haustür. Nur in China klappt das nicht weil die CHinesen sich abschotten und dicht machen und jeden Ansatz von NGO-Aktionen platt machen. Empfehlung und Rat für Russland, geeignet zum Nachahmen um den Dreck Usrael vor der Tür zu lassen.

  6. Man sollte allen Ungarn und Neo-Osteuropäer den Zahn ziehen: wer Mitglied der EU ist, hat sich den Brüssler Diktatoren zu fügen, ansonsten drohen Sanktionen (die nicht so benannt werden). László Kövér hat mehr als recht, wenn er meint: Oft glaube man in Brüssel, dass man den Mitgliedsstaaten verschiedene Verhaltensregeln vorschreiben könne, so wie es in der Sowjetunion der Fall war. Wer Mitglied der Vereinigten Diktatoren ist, hat sich, wie im alten Sowjetreich, zu fügen.

    Macht es, oder lasst es!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.