George W. Bush: Hillary Clinton ist meine Schwägerin


von

Der frühere US-Präsident George W. Bush sagte in einem Interview, dass Hillary Clinton seine „Schwägerin“ sei. Zudem äußerte er sich kritisch über einen CIA-Folterbericht, noch vor dessen Veröffentlichung.

George W. Bush
Bild: Wikipedia (public domain)

Der US-Regierung wird von vielen Seiten vorgeworfen, ein zweiköpfiges Einparteiensystem zu sein. Passend dazu wurde Ex-Präsident George W. Bush während eines CNN-Interviews gefragt, wie er zum Wahlkampf zwischen seinem Bruder Jeb Bush und Hillary Clinton für das Amt des Präsidenten steht.

Er antwortete scherzhaft, Hillary sei seine „Schwägerin“ im Kontext darauf, dass er in der Vergangenheit seinen Amtsvorgänger Bill Clinton als „Bruder einer anderen Mutter“ bezeichnet hatte. Er lobte Hillary als großartige Kandidatin, in einem direkten Schlagabtausch aber würde sein Bruder das Rennen machen. Sollte entweder Jeb Bush oder Hillary Clinton in das Amt des US-Präsidenten gewählt werden, waren vier der letzten fünf Präsidenten Bushs oder Clintons. Im vergangenen Jahr wurden Emails gehackt, in denen George W. Bush über Bill Clinton als seinen „Bruder“ schrieb.

Natürlich waren all diese Aussagen nicht ganz ernst gemeint. Doch sind die Verstrickungen in der US-Politik in der Tat beachtlich: So ist der 43. Präsident bekanntlich der Sohn des 41. Präsidenten George Bush, entfernter Vetter von Franklin Pierce (14.), Gerald Ford (38.), Abraham Lincoln (16.) und Theodore Roosevelt (26.). Sein Großvater Prescott Bush war Senator von Connecticut und Geschäftsführer der Bank Brown Brothers Harriman & Co., welche im Zweiten Weltkrieg Beziehungen zur NSDAP sowie zur Wallstreet unterhielt.



Zudem ist er Cousin 13. Grades der englischen Königinmutter, die 2002 im Alter von 101 Jahren verstorben ist, sowie deren Tochter, Königin Elizabeth. Großcousin 13. Grades vom englischen Thronerben Prinz Charles. Direkte Abstammung von Heinrich III. und Maria Tudor, der Schwester Heinrichs VIII., die zugleich die Frau Ludwigs XI. von Frankreich war. Auch Karl II. von England befindet sich in seiner Ahnenreihe. Zudem ist er ein Nachfahre von General Robert Lee. Weitere erstaunliche Verbindungen hier.

Zuletzt gelangte der ehemalige Öl-Industrielle und Alkoholiker George W. Bush in die Medien, als er sich bereits vor der Veröffentlichung über einen CIA-Folterbericht äußerte. Er verteidigte das Verhalten der eingesetzten CIA-Agenten, welches der Welt schon bald offenbart wird. Der US-Geheimdienst gelangte nach den Ereignissen des 11. September 2001 aufgrund zweifelhafter Verhörmethoden häufig in die Kritik.

3 Kommentare

  1. Ein Clan beherrscht die Welt.
    Dazu gibt es auf YouTube ein Video:
    „Die Satanische Blutlinie auf dem Weg zur Weltherrschaft Teil 1/3“
    von Prof.Dr.Walter Veith. Sehr aufschlußreich!

  2. habe vor kurzem gelesen, dass obama sogar ein ferner verwandter von cheney ist, von daher würds mich nicht wundern, wenn sämtliche amerikanische politiker irgendwo verwandt sind

  3. Das würde mich echt nicht wundern , die selben kalten Menschen vom Satanisten abstammend .Wenn die Präsident wird wird sich in Richtung Frieden nichts ändern im Gegenteil es wird noch schlimmer .Diese Brut gehört vernichtet .

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.