US-Interventionen in ausländische Bürgerkriege


von

Allein seit 1945 haben die USA mindestens 26 mal in ausländische Bürgerkriege direkt und indirekt eingegriffen. Da dies aus einer Untersuchung von JP Morgan hervorgeht, dürfte die Zahl vermutlich sogar noch höher liegen.

USA Interventionen Bürgerkriege
USA Interventionen Bürgerkriege, Bild: Gegenfrage.com

Die Großbank JP Morgan hat im Jahr 2013 eine interessante Auflistung herausgegeben, die auf Zerohedge veröffentlicht wurde. Interventionen in Bürgerkriege sind für die USA demnach schon fast an der Tagesordnung.

In 11 verschiedene Länder haben die USA seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges direkt eingegriffen. Indirekt wurde sogar 15 mal in innere Konflikte im Ausland eingegriffen, etwa durch Beratung einer Konfliktpartei, Ausbildung oder Waffenlieferungen.

Manchmal waren die Interventionen sehr profitabel. In anderen Fällen hingegen waren sie aber auch sehr teuer und das Ergebnis unbefriedigend, wie Zerohedge schlussfolgert.

Liste

Bürgerkriege, in welche die USA direkt militärisch eingriffen: Korea (50er), Laos, Vietnam, Kambodscha (60er), Dominikanische Republik (60er), Libanon (80er), Jugoslawien (90er), Haiti, Somalia, Irak (90er) und Libyen (2011). Da die JP Morgan-Untersuchung aus dem Jahr 2013 stammt, fehlen hier außerdem die Ukraine und Syrien.

Bürgerkriege, in welche die USA indirekt eingriffen: Griechenland (1946), Guatemala (1960), Kongo (1960), Tschad (1965), Bangladesch (1971), Angola (1975), Afghanistan (1978), Nicaragua (1979), Salvador (1979), Uganda (1981), Sudan (1983), Liberia (1989), Ruanda (1990), Sierra Leone (1991) und Liberia (1999).

23 Kommentare

  1. Wenn der Kriegsgewinnler J.P.M. diese Liste erstellt hat fehlt sicher noch einiges. Interessant wäre noch die Auflistung welche Bürgerkriege überhaupt erst wegen Intrigen von Amerikanern los gegangen sind.

  2. Diese folgende Liste amerikanischer Militäreinsätze und Kriege ist bei Weitem nicht vollständig:

    1950-1953
    Korea-Krieg: 27.06.1950 bis 27.07.1953

    1956
    Suez-Krise: Ägypten, 26.07.1956 bis 15.11.1956

    1958
    Operation “Blue Bat”: Libanon, 15.07.1958 bis 20.10.1958

    1958 – 1963
    Taiwan-Straße: 23.08.1958 bis 1.06.1963

    1960 – 1962
    Kongo: 14.07.1960 bis 1.09.1962

    1970
    Operation “Tailwind”: Laos, 1970
    Operation “Ivory Coast/Kingoin”: Nordvietnam, 21.11.1970

    1972
    Operation “Linebacker II”: Nordvietnam, 18.12.1972 bis 29.12.1972
    Operation “Pocket Money”: Nordvietnam, 9.05.1972 bis 23.10.1972
    Operation “Freedom Train”: Nordvietnam, 6.04.1972 bis 10.05.1972

    1972 – 1973
    Operation “Endweep”: Nordvietnam, 27.01.1972 bis 27.07.1973

    1962 – 1971
    Operation “Linebacker I”: Nordvietnam, 10.05.1972 bis 23. Oktober
    Operation “Ranch Hand”: Südvietnam, Januar 1962 bis Januar 1971

    1962 – 1963
    Kuba-Krise: weltweit, 24.10.1962 bis 1.06.1963

    1965 – 1966
    Operation “Powerpack”: Dominikanische Republik, 28.04.1965 bis 21.09.1966

    1965 – 1970
    Operation “Arc Light”: Südostasien, 18.06.1965 bis April 1970
    Operation “Rolling Thunder”: Südvietnam, 24.02.1965 bis Oktober 1968

    1967 (Assistenz)
    Sechs-Tage-Krieg: Mittlerer Osten, 13.05.1967 bis 10.06.1967

    1973
    Operation “Nickel Grass”: Mittlerer Osten, 6.10.1973 bis 17.11.1973

    1975
    Operation “Eagle Pull”: Kambodscha, 11.04.1975 bis 13.04.1975
    Operation “Freequent Wind”: Evakuierung in Südvietnam, 26.04.1975 bis 30.04.1975
    Operation “Mayaguez”: Kambodscha, 15.05.1975

    1977 – 1999
    Operation “Coronet Oak”: Zentral- und Südamerika, Oktober 1977 bis 17.02.1999

    1980
    Operationen “Eagle Claw/Desert One”: Iran, 25.04.1980

    1981
    Operation “Golf von Sidra”: Libyen, 18.08.1981

    1981 – 1992
    El Salvador, Nikaragua: 1.01.1981 bis 1.02.1992

    1983
    Operation “Urgent Fury”: Grenada, 23.10.1983 bis 21.11.1983

    1982 – 1987
    US-Multinational Force: Libanon, 25.08.1982 bis 11.12.1987

    1986
    Operation “Attain Document”: Libyen, 26.01.1986 bis 29.03.1986
    Operation “El Dorado Canyon”: Libyen, 12.04.1986 bis 17.04.1986
    Operation “Blast Furnace”: Bolivien, Juli 1986 bis November 1986

    1987 – 1990
    Operation “Ernest Will”: Persischer Golf, 24.07.1987 bis 2.08.1990

    1988
    Operation “Praying Mantis”: Persischer Golf, 17.04.1988 bis 19.04.1988
    Operation “Golden Pheasant”: Honduras, ab März 1988

    1989
    Operation “Nimrod Dancer”: Panama, Mai 1989 bis 20.12.1989

    1989 – 1990
    Operation “Just Cause”: Panama, 20.12.1989 bis 31.01.1990

    1990
    Operation “Promote Liberty”: Panama, 31.01.1990
    Operation “Wipeout”: Hawaii, ab 1990

    1990 – 1991
    Operation “Sharp Edge”: Liberia, Mai 1990 bis 8.01.1991
    Operation “Desert Shield”: 2.08.1990 bis 17.01.1991

    1990 – 1993
    Operation “Ghost Zone”: Bolivien, März 1990 bis 1993

    1991
    Operation “Desert Storm”: Irak, 17.01.1991 bis 28.02.1991 …halb gewonnen
    Operation “Eastern Exit”: Somalia, 2.01.1991 bis 11.01.1991 …verloren
    Operation “Productiv Effort/Sea Angel”: Bangladesh, Mai 1991 bis Juni 1991
    Operation “Fiery Vigil”: Philippinen, 1. bis 30.06.1991
    Operation “Victor Squared”: Haiti, 1. bis 30.09.1991
    Operation “Quick Lift”: Zaire, 24.09.1991 bis 7.10.1991
    Operation “Coronet Nighthawk”: Zentral- und Südamerika, ab 1991
    Operation “Desert Falcon”: Saudi Arabien, ab 31.03.1991

    1991 – 1992
    Operation “Desert Calm”: “Südwest-Asien, 1.03.1991 bis 1.01.1992

    1991-1994
    Operation “Support Justice”: Südamerika, 1991 bis 1994
    Operation “Provide Comfort”: Kurdistan, 5.04.1991 bis Dezember 1994

    1991 – 1996
    Operation “Provide Comfort II”: Kurdistan, 24.07.1991 bis 31.12.1996

    1992
    Operation “Desert Farewell”: Südwest-Asien, 1.01.1992 bis 1992
    Operation “Silver Anvil”: Sierra Leone, 2.05.1992 bis 5.05.1992
    Operation “Maritime Monitor”: Adria, 16.07.1992 bis 22.11.1992
    Operation “Sky Monitor”: Bosnien-Herzegowina, ab 16.10.1992

    1992 – 1993 Bombardierung
    Operation “Maritime Guard”: Adria, 22.11.1992 bis 15.06.1993

    1992 – 1996 Bombardierung
    Operation “Provide Promise”: Bosnien, 3.07.1992 bis 31.03.1996

    1993 – 1995 Bombardierung
    Operation “Sharp Guard”: Adria, 15.06.1993 bis Dezember 1995

    1994
    Operation “Distant Runner”: Ruanda, 9.04.1994 bis 15.04.1994
    Operationen “Quiet Resolve”/”Support Hope”: Ruanda, 22.07.1994 bis 30.09.1994
    Operation “Vigilant Warrior”: Kuwait, Oktober 1994 bis November 1994
    Operation “Able Sentry”: Serbien-Mazedonien, ab 5.07.1994 Bombardierung

    1994 – 1995
    Operation “Uphold/Restore Democracy”: Haiti, 19.09.1994 bis 31.03.1995
    Operation “Steady State”: Südamerika, 1994 bis April 1996

    1995
    Operation “United Shield”: Somalia, 22.01.1995 bis 25.03.1995 verloren
    Operation “Vigilant Sentine I”: Kuwait, ab August 1995
    Operation “Nomad Vigil”: Albanien, 1.07.1995 bis 5.11.1996 Bombardierung
    Operation “Safe Border”: Peru/Ecuador, ab 1995
    Operation “Deliberate Force”: Republika Srpska, 29.08.1995 bis 21.09.1995
    Operation “Determined Effort”: Bosnien, Juli 1995 bis Dezember 1995 Bombardierung
    Operation “Quick Lift”: Kroatien, Juli 1995 Bombardierung

    1995 – 1996
    Operation “Decisive Enhancement”: Adria, 1.12.1995 bis 19.06.1996
    Operation “Joint Edeavor”: Bosnien-Herzegowina, Dez 1995 bis Dez 1996 Bombardierung

    1996
    Operation “Assured Response”: Liberia, April 1996 bis August 1996
    Operation “Quick Response”: Zentralafrikanische Republik, Mai 1996 bis August 1996
    Operation “Guardian Assistance”: Zaire/Ruanda/Uganda, 15.11.1996 bis 27.12.1996
    Operation “Pacific Haven/Quick Transit”: Irak – Guam, 15.09.1996 bis 16.12.1996
    Operation “Laser Strike”: Südafrika, ab 1.04.1996
    Operation “Nomad Edeavor”: Taszar, Ungarn, ab März 1996
    Operation “Northern Watch”: Kurdistan, ab 31.12.1996
    Operation “Desert Focus”: Saudi Arabien, ab Juli 1996
    Operation “Desert Strike”: Irak, 3.09.1996; Cruise Missile-Angriffe: Irak, 26.06.1993, 17.01.1993, Bombardements: Irak, 13.01.1993
    Operation “Decisive Edeavor/Decisive Edge”: Bosnien-Herzegowina, Januar 1996 bis Dezember 1996 Bombardierung

    1997
    Operation “Guardian Retrieval”: Kongo, März 1997 bis Juni 1997
    Operation “Noble Obelisk”: Sierra Leone, Mai 1997 bis Juni 1997
    Operation “Bevel Edge”: Kambodscha, Juli 1997
    Operation “Phoenix Scorpion I”: Irak, ab November 1997

    1998
    Operation “Noble Response”: Kenia, 21.01.1998 bis 25.03.1998
    Operation “Shepherd Venture”: Guinea-Bissau, 10.06.1998 bis 17.06.1998
    Operation “Infinite Reach”: Sudan/Afghanistan, 20. bis 30.08.1998
    Operation “Phoenix Scorpion II”: Irak, ab Februar 1998
    Operation “Phoenix Scorpion III”: Irak, ab November 1998
    Operation “Phoenix Scorpion IV”: Irak, ab Dezember 1998
    Operation “Desert Fox”: Irak, 16.12.1998 bis 20.12.1998
    Operation “Joint Guard”: Bosnien-Herzegowina, 20.06.1998 Bombardierung
    Operation “Determined Falcon”: Kosovo/Albanien, 15.06.1998 bis 16.06.1998
    Operation “Joint Forge”: ab 20.06.1998
    Operation “Deliberate Forke”: Bosnien-Herzegowina, ab 20.06.1998 Bombardierung
    Operation “Deny Flight”: Bosnien, 12.04.1993 bis 20.12.1995 Bombardierung

    1998-1999
    Operation “Eagle Eye”: Kosovo, 16.10.1998 bis 24.03.1999 Bombardierung
    Operation “Determined Force”: Kosovo, 8.10.1998 bis 23.03.1999 Bombardierung

    1999
    Operation “Sustain Hope/Allied Harbour”: Kosovo, ab 5.04.1999 Bombardierung
    Operation “Shining Hope”: Kosovo, ab 5.04.1999 Bombardierung
    Operation “Cobalt Flash”: Kosovo, ab 23.03.1999 Bombardierung

    ich höre dann mal auf, denn der Rest an sündigen Jahren ist fast so lang!

  3. @ Eckart: na dann auf zur „humanitären“ Mission, gegen alle Widerstände dieser „Kommunistenpussies“! 🙂 *zynikoff*

    ist ähnlich wie bei dem Artikel hier über den Dollar-Imperialismus, man kann die Liste noch tagelang erweitern, da hilft nichts schönreden mehr: die Politik ist vorsätzlich Böse.

    https://www.gegenfrage.com/made-for-war-der-imperialismus-oder-das-taegliche-geschaeft-der-vereinigten-staaten/

    Das erbärmlichste und verräterischste ist dabei diese „Alternativlos“-Haltung der sogenannten, selbsterklärten deutschen Regierung. Es wäre sehr einfach etwas zu tun, wir sind Deutschland, die meisten Länder wären froh so eine Power zu haben, und wir verkriechen uns im Erdloch. Wenn wir (mit gutem Recht) sagen: pass auf Onkel Tom und Onkel Sam, die Basen sind ab nächsten Monat dicht, was wollen sie tun? Wirtschaftsembargos mit der Wirtschaft die sich nicht haben? ich lach mich tot. Man muss nur einen groberen provokanteren Ton gegenüber den Amis anschlagen, die kriegt man schon eingenordet. Auch das Finanz-/ Multinationaleunternehmen – Verbrecher Kartell lässt sich einfahc zerschlagen. Die Menschheit hat sämtliche Erkenntnisse über notwendige Technologien (bsp. Energietechnologien) um die Spinner zu übergehen.

  4. @Eckart – Super-Liste!! Und wir waren fast immer dabei indirekt, denn Deutschland ist der Dreh- und Angelpunkt in Bezug auf Nachschub & Logistik (Zentral-Lager Germesheim u.a.) – Google : us depot germesheim

    Wir waren auch bei Libyen ein klein wenig behilflich, aber pssst, nicht weitersagen!

    PS : Desert Fox 1998 (siehe oben) ist das Modell, welches unter anderem auch für den Fall Iran vorgesehen ist. Ein Modell mit hohem Anteil an Kollateralschäden frei nach dem US Motto : Scheiß auf die Zivilisten!

    http://swampland.time.com/2013/08/28/attacking-syria-updating-the-desert-fox-blueprint/

  5. Die Amis haben übrigens auch mal unter großen Verlusten in Europa eingegriffen, als hier ein Gröfaz sich anschickte, die halbe Welt zu unterjochen. Schon vergessen ?

  6. @ ludowika ….. nichts ist vergessen!
    Aber wenn man sich nur auf die von den USA geschriebene Sieger-Gschichtsschreibung beruft, ist deine Anspielung zu verstehen.

    Nun hier mal ein paar ehrliche Fakten zu den WK2 Toten.

    USA 0,3 Mio Tote

    Russland 20 Mio Tote

    Deutschland 7 Mio Tote

    Nun sage nicht, dass sind nur Zahlen – aber sie sprechen für sich selbst!

  7. @ludowika
    Ohje, danke für die Info, muß nun doch nocheinmal meine alten Geschichtsbücher wälzen. Ich war bis jetzt felsenfest der Überzeugung, daß es die Preußen waren, mit Unterstützung der Russen, die den Gröfaz Napoleon, den eroberungswütigen mordenden und unterjochenden das Lau7fen beibrachte….
    Die Amis hatten zu der Zeit doch mehr mit sich selbst zu tun! Aber ich lasse mich gern belehren!

  8. @ 60+ Lass dich doch nicht mit Geschichtsverdrehern ein. Ich hatte dir vor ein paar Tagen doch schon mitgeteilt, dass der RUSSE den zweiten Weltkrieg gewonnen hat, und zwar der russische Fußsoldat. Der Ami ist in Italien und in der Normandie erst angetreten, als es in Deutschland eng wurde mit der Versorgung und es keine nennenswerte Luftwaffe mehr gab. Stalins Wunsch eine zweite Front aufzumachen wurde doch mit Absicht vorerst nicht erfüllt. Hohe Verluste der Amis im 2. Weltkrieg (und nicht nur dort) resultieren in erster Linie auf krasse Fehlentscheidungen der Generäle. Das ist eines meiner Schwerpunktgebiete. Eine amphibische Anlandung an der Küste galt ab 1916 aus bestimmtem Grund als militärisch total out. Die hohen Verluste, z.b. beim Inselhüpfen gegen Japan, waren der Grund für den Abwurf der A-Bomben. Die hohen Verluste wurden billigend in Kauf genommen. Es waren junge Leute ohne jegliche Kampferfahrung die man dort verheizt hat. Fehlende Winterausrüstung kam hinzu, ein Fehler den man im Koreakrieg wiederholte. Hätte man den abgesägten General Patton nicht aus der Versenkung geholt, dann hätten sich die Russen und die Amis nicht an der
    Elbe getroffen, sondern am Rhein.
    Die Amerikaner haben den Krieg gewonnen, das ist eine Aussage, bei der ich kotzen könnte. Die Briten und die Froschfresser haben nix gewonnen. Die Entscheidung von Adolf nach links Richtung Paris abzudrehen, anstatt das britsiche Expeditionscorps bei Dünkirchen total zu eliminieren, ist eine sehr häufig diskutierte Angelegenheit. Es wäre vieles anders gelaufen, wenn Adolf sich nicht zum Oberbefehlshaber ernannt hätte. Wer gegen seine Entscheidungen war, der wurde abgesägt. Generalstab ausgetauscht. Wurde von Herrn Erdogan z.B. kopiert vor Kurzem.

    Napoleon wurde durch eine Allianz der Preußen, Russen und Engländer geschlagen, wobei die Hälfte der preußischen Offiziere im Kampf fiel. Die ritten damals nämlich vor ihrem Truppenteil in die Attacke, und waren nicht weit hinten am PC mit Joystick so wie heute. Und das Thema ist das, vom welchem ich aus familienhistorischen Gründen extremes Wissen habe. Es kotzt mich an, wenn ich die Denkmäler sehe und Napoleon als -Der Große Feldherr- bezeichnet wird.

  9. Eckart:
    Interessante Liste über die sog. „Operationen“, wirklich beeindruckend.
    Wenn man das so gerafft sieht, wird einem so manches klar.

    Ist es irgendwie möglich, das halbwegs komplett zu bekommen, – ich benötige das für andere Verbreitungen in meinem Umfeld.
    Oder gibts da irgendeinen link, wo man das herunterladen kann?
    Danke.

  10. @ Helmut 1
    Du möchtest eine komplette Liste. Das ist nicht einfach, denn vergesse bitte nicht, dass meine Liste erst mit dem Jahr 1950 ansetzt. Ich weiß nicht wo ich hätte anfangen sollen, denn m.E. sollte man mit der Ausrottung der indigenen Völker Nordamerikas beginnen. Man könnte auch mit der Art und Weise beginnen wie die Amis es sich ermöglicht haben einen Kanal durch kolumbianisches Terretorium zu bauen, welches sie dann Panama nannten. Damals haben sie schon mit False Flag Aktionen gearbeitet.

    Die Sündenliste ist schlicht gesagt fast ohne Anfang und ohne Ende.

    @ Kaiser Wilhelm
    Die Atombomben auf Japan wurden in erster Linie abgeworfen um Stalin zu bremsen seinen Vormarsch über die Kurilen hinaus auf die Hauptinsel fortzusetzen. Hätte es damals schon die „NSA“ gegeben, so hätten sie wohl ein Telefonat zwischen den F.D.Roosewelt und Stalin abgefangen: „Pass auf Stalin, wenn du weitermaschierst – wir haben noch eine dritte A-Bombe, und die fällt dann auf Wladiwostok. — Die Bombardierung Dresdens hat ja auch Eindruck bei Dir gemacht, und Deinen Vormarsch in Deutschland auf Null gebremst. Also höre auf mich, sonst Bombardieren wir Dein Leningrad. Wir wollen auch ein Stück von Germany!!!“

    Was amerikanische Invasionen an Küsten anbelangt, Schau mal bei Wiki unter dem Begriff: Operation Jubilee oder Invasion Dieppe. — So sind sie unsere Freunde.

  11. Eckart:
    Nein, ich hab mich nicht richtig ausgedrückt. Komplett im tatsächlichen Sinn ist schwierig, weil man nicht weiß, wo man anfangen soll.
    Aber die raffinierten Sauereien sind eigentlich alle nach dem 2. WK entstanden. Was davor war, war entweder offensichtlich oder man weiß es.
    Also, wenn es geht, nach dem 2. WK bis heute, das wäre ein gutes Nachschlagewerk. Fehlt ja eigentlich nicht mehr viel, – die 5 Jahre vor 50 und nach 99.
    Wenns nicht zu kompliziert ist.

  12. @ helmmut 1
    Gehe mal bei google oder yahoo wie folgt rein: Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten – und dann arbeitest Du Dich zielorientiert vor bis Du alles das gefunden hast was Du brauchst. www weiß alles.

    ggf. kannst Du auch bei http://www.Luftpost-kl.de mal anfragen.

    Die Sache ist deshalb nicht ganz einfach, weil die USA mehr als 850 Militärbasen über die ganze Welt verteilt haben. Die waren nie untätig.
    Ich weiß auch gar nicht wofür Du so eine umfangreiche Liste brauchst.

    Dein Satz: Was davor war, …… weiß man. Du hast ja z.B. ludowika’s Kommentar gelesen – die Leute kennen die Siegergeschichtsschreibung und dieses Propaganderwissen reicht Ihnen – die wollen es so. Die Wahrheit stört da nur, denn wenn man sie auch auf dem goldenen Teller serviert, sie wird einem doch nicht geglaubt.

    Mach Deine Liste gemäß Deinen individuellen Bedürfnissen bitte selbst, dann kannst Du auch dahinter stehen wie ein Mann.

  13. @Eckart – Zu A-Bomben Japan. Woher hast du die Nummer mit Stalin? (Quelle?)
    Das ist total abwegig. Das Inselhüpfen in Japan hatte hohe Verluste zur Folge. Das japanische Hauptland mit Fußtruppen anzugreifen hätte immense
    Zeit bis zum Sieg gedauert mit höchsten Verlusten. Die Öffentlichkeit in den USA murrte, es war den Amis verwunderlich, wieso man mit all der Technik nicht gegen die -INSEL-AFFEN- gewinnen konnte. Noch heute wird in der US Army der Präsident dafür gelobt, weil er diese Verluste vermieden hat.
    Die A-Bomben sollten die Japsen zur Kapitulation zwingen eben ohne eigene Verluste. Das ist die offizielle Version militärhistorisch und wird auch so gelehrt in den Militär-Akademien. Der Abwurf war beschlossene Sache aus DIESEM Grund. Das Russland kurz vorher den Japanern den Krieg erklärte ist ein zeitlicher Zufall.
    Was wohl weniger bekannt sein dürfte, das ist die Tatsache, dass Roosevelt vom Projekt Manhattan kaum Kenntnis hatte und unter merkwürdigen Umständen ums Leben kam. Dem Präsidenten Truman haben die Militärs dann glaubhaft suggeriert, dass Hiroshima und Nagasaki MILITÄRISCHE Ziele sind, damit bei ihm keine moralischen Bedenken aufkommen.
    Ist wie mit den angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak, und die Militärs wollten ihr neues Spielzeug auch gern mal testen. Hat ja enorm viel Geld und Arbeit gekostet und war alles geheim (Project Manhattan)

    D-Day und Normandie mir bekannt. Wie ich schon schrieb : Seit 1916 amphibische Anlandungen eigentlich ein -No Go- somit wurden wissentlich hohe Verluste in Kauf genommen, also auch beim Testlauf. Sowohl in Japan,
    als auch in der Normandie, wurde die zugesagte Menge an Schiffsartillerie
    nicht eingehalten, oder war zieltechnisch vergeigt. Weitere Aktionen zum D-Day gingen auch gründlich in die Hose.
    Der D-Day konnte nurdurchgeführt werden, weil quasi keine deutsche Luftwaffe mehr vorhanden war.

    Derartige vergeigte Operationen sind mein Ober-Thema gewesen früher. War schwierig vor dem Internet, aber dafür war ich auch schon in der Normandie. Dort findet sich ja in den Museen und sonst so genug. Die Soldatenfriedhöfe sprechen ja auch für sich.

    Ansonsten bin ich voll deiner Meinung in Bezug auf Siegergeschichtsschreibung und Propagandawissen der Bevölkerung. Meine Generation ist ja ab Kindheit voll damit erzogen worden. Ich wiederhole noch einmal : Hinsichtlich der Sauereien die heutzutage abgehen, kann irgendwann in der Zukunft niemand mehr seinen Enkeln sagen -DAVON HABE ICH JA GARNICHTS GEWUSST- (dank Internet zieht der Spruch dann nicht mehr)

    Dafür wusste man aber, wann und wo der nächste Schlager-Move stattfindet, und hatte Kenntnis über die allerneueste Tätowierung eines gewissen Justin Bieber, und ähnliche oberwichtige Dinge zuhauf.

  14. @Helmut – Google mal : list of us
    Dann bekommst du Vorschläge normal wie : list of us wars / list of us war crimes / list of us casualties usw. usw.

    Ansonsten generell eingeben : list of us (und dann einen Begriff anfügen) So wie hier als Einzelbeispiel meine Eingabe :
    list of us military operations.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten

    Du findest im Internet ALLES! In Bezug auf die Suche dort musst du dich ein
    wenig sensibilisieren. DU FINDEST ALLES WAS DU SUCHST! (Steht ja auch so schon in der Bibel) – Du findest sogar die Besuchszeiten der Haftanstalt Austin Prison / Texas und ggf. die namentliche Liste der Inhaftierten. In der Beziehung sind die USA total offen, schon weil man in die offiziellen Regierungsseiten rein kommt. Jede Statistik und jedes politische Ding usw. abrufbar. Man sollte sich jedoch tunlichst nicht thematisch verzetteln, sondern sich einige Schwerpunkte suchen die zusammenhängen, die man dann akribisch recherchiert. Dank Internet braucht man eigentlich keine
    Beihilfe, es sei denn (wie in meinem Fall zu einem persönlichen Projekt) dass man Dokumente und Info braucht die eben NICHT im Internet digitalisiert wurden. Also alte originale Dokumente und Bücher usw. und dann dauert die Recherche jahrelang.

  15. Eckart + Kaiser:
    Danke für die Hinweise.
    Da ich ohnehin nicht für die PC-Thematik geboren bin, ist das nicht meine Stärke. Klar versuche ich auch herumzugoogeln, um das eine oder andere rauszufinden. Mein Problem wird wahrscheinlich daran liegen, daß ich manchmal (oder öfter) nicht die richtigen oder geeigneten Suchbegriffe eingebe.
    Dann bin ich auch schon draufgekommen, daß es auch drauf ankommt, in welcher Suchmaschine man herummacht. da gibts ja mehrere. Was in der einen kommt, muß nicht in der anderen erscheinen. Es ist schon bei google ein Unterschied. Geb ich in google.de was ein, kommt z.B. was, was in google.ro gar nicht auftaucht.
    Na ja, so hat alles seine Tücken.

    Was die Siegergeschichtsschreibung betrifft, da hatte ich den Vorteil, mir viel Wissen der Tatsächlichkeiten zwischen 1918 und 1945 anzueignen. Das sind nicht nur Bücher, (Originale, manchmal auch Nachdrucke, manchmal auch Zeitungen), sondern hauptsächlich Gespräche mit Zeitzeugen. Viele Dinge, die heute totgeschwiegen werden, beginnend mit dem Holocaust in der Ukraine im 1. WK, usw. habe ich dadurch erfahren.
    Hatte viele Gespräche mit dem ehemaligen Leiter der Arifizierungsbehörde in Wien, Aktiven des Widerstandes im Sudetenland, usw. Vieles sehr aufschlußreich. Man sieht Wilson dann im ganz anderen Licht. Von Churchill war es ja bekannt, welche Art „Charakter“ er besaß.
    Durch Zufall bekam ich auch Infos über den tatsächlichen Vorgang des Kriegseintritts der USA im 1. WK, – ich glaube, ich hab auch irgendwo hier darüber geschrieben.
    Klar kann man niemals alles wissen und unterliegt immer der Gefahr der Fehlinformation. Aber man lernt mit der Zeit, abzugleichen gegenüberzustellen und nachzuhaken.

  16. @ Kaiser Wilhelm
    Schön, dass wir uns über das Thema „US Interventionskriege“ mal ausgetauscht haben, und ich Dir in einem Deiner „Nebenfächer“ mal behilflich sein konnte.

    Ich selbst bin Ingenieur und war leider auch mal in der Rüstung tätig. Meine Erkenntnis: Der einzige Unteschied zwischen heute und der Neandertalzeit beseht darin: Im Neandertal war die Rüstung nur preiswerter – so eine Keule hat nicht viel gekostet. Ansonsten wird gelogen, dass sich alle Kanonenrohre verbiegen würden, wenn sie Ohren hätten.

  17. @ Klimbim 15,48
    Danke für den Hinweis; aber vielleicht hast du es überlesen dass meine Liste mit dem Hinweis darauf eröffnet wurde, dass kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird.

    Ich danke dir trotzdem – und vielleicht wird auch helmut-1 dir sehr danken.

    Unter http://www.ask1.org/ kann man auch sehr viel zum Thema finden.

    Manchmal sollte man meinen, das Netz ist fast so schlau wie der Himmel 😉

  18. @Eckart – Du bist hier für mich eine echte Bereicherung. Ich meldete schon oft, dass für mich eigentlich jeder neue Hinweis interessant ist. Auch zu anderen Themen sind hier im Blog ja Fachleute. Das ist praktisch, denn schon aus Zeitgründen kann man ja nicht alles abdecken.

    Neandertal und Keule ist ein gutes Stichwort. Habe mich in jüngeren Jahren mal mit der -Waffenindustrie- früherer Zeiten befasst, und auch zum Thema Burgenkunde (Verteidigung) reichlich gelesen und Burgen angeschaut.
    Es ist ja erstaunlich, was Menschen so technisch erdacht und produziert haben um andere Menschen zu töten. Wie dir bekannt sein dürfte, war oft eine aktuelle Neu-Entwicklung der entscheidende Faktor für den Sieg bzw. eine neuartige Taktik, oder verbesserter Drill im Handlungsablauf. Beispiele gibt es genug. Anders als heute haben damals aber auch die hohen Dienstgrade bis rauf zum kommandierenden General / Admiral in der Feuerlinie gestanden, und sogar der König ritt ggf. durch den Kartätschenhagel.

    Das was der Ami auf Lager hat und derzeit weiter entwickelt, das läuft alles unter dem Aspekt eigene (menschliche) Verluste auf Null runter zu fahren.

    Ohne Krieg ist die Ami Industrie erledigt, das hat man erkannt. Somit die permanente Fortsetzung seit 45 als weiterer Grund außer Resourcen-Klau. Der Vietnam Krieg hat die Firma Boeing stabil gehalten, denn ohne die militärischen Aufträge wären die erledigt gewesen. Auch die anderen Flugzeughersteller überlebten ausschließlich durch die militärischen Aufträge, bei etlichen Automobilherstellern war es ähnlich in Bezug auf die Lage vor Kriegseintritt 2. Weltkrieg. Die Firma Bell Helicopter war de facto tot. Die Militärs und Senatoren haben mit Verspätung aber ihre Geldkoffer bekommen, der Helicopter wurde erstmalig in großem Umfang in Vietnam als Waffe eingesetzt. Europäische Hersteller von Handfeuerwaffen wurden später aufgekauft inkl. der technologischen Erkenntnisse und vorhandener Prototypen. Die Waffen der Amis seit 45 basieren überwiegend aus damals erbeutetem Material.

  19. Eine interessante Frage ist doch auch, warum die UNO eigentlich ihre 11 getöteten Mitarbeiter verschweigen wollte? Gab es einen Maulkorb von oben, oder wollte man selber nicht den faschistischen Propaganda- Apparat der USA und deren Öl- Kreuzler stören.
    ! ! UND ich kann es nicht oft genug wiederholen:
    die USA geht pleite, Europa geht pleite (siehe Ökonom Friedrich), Russland kurz vor Rezession, das ganze Kriegstreiben ist inszeniert, um die kommende Wirtschaftskrise zu begründen. Allein Russland, aber vor allem China bestimmen wo es lang gehen wird, China mit 25 % Euro Beteiligung und Hauptgläubiger eines absolut verschuldeten Amerikas bestimmt jetzt schon wo es lang geht. Ein falscher Schuss, ein gebrochener Vertrag zw. Afrika & China und die machen den Sack zu.

    P.S. man macht diesen Krieg diesmal nicht um an (russisches) Gas in Syrien oder (chin./ russ.) Öl im Iran zu kommen, man läutet mit falschen Ursachen die Weltwirtschaftskrise ein, allein Rüstungskonzerne u. Banken (siehe Aktien- Anstieg der Massenvernichtungsindustrie) werden verdienen und andere Konzerne ihre Sklaverei über, unter inszenierten Sozialabbau leidenden Hungernden errichten. Gegenwehr und Aufbegehren geht in die Camps.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.