Gaza: Israelischer Kampfjet attackiert Hilfskonvoi aus Venezuela


von

Venezuelas Botschafter in Ägypten sagte am Mittwoch, dass ein israelischer F16-Kampfjet einen Hilfskonvoi aus Venezuela, nahe der Grenze nach Ägypten, angegriffen hat. Dies sei ein Beweis dafür, dass Israel humanitäre Hilfe im Gazastreifen zu unterbinden versucht.

Israelischer Kampfjet
Bild:  U.S. Air Force, public domain

Juan Antonio Hernandez, Venezuelas Botschafter in Ägypten, sagte am Mittwoch, dass ein israelisches Kampfflugzeug einen venezolanischen Hilfskonvoi in Rafah im Gazastreifen angegriffen hat. Die Stadt liegt an der Grenze zu Ägypten. Zwölf Tonnen Hilfsgüter soll die Delegation transportiert haben, niemand wurde verletzt.

Ein israelischer F-16 Kampfjet schoss eine Rakete in unmittelbarer Nähe des Konvois ab, der Botschafter gab eine Entfernung von 50 bis 70 Metern an und bezeichnete die Aktion als „einen Akt der Einschüchterung“. Hernandez fügte hinzu, dass dies der Beweis dafür sei, dass Tel Aviv versuche humanitäre Hilfe im Gazastreifen zu unterbinden. Venezuela sei momentan ein wichtiger Unterstützer des palästinensischen Volkes, so Hernandez weiter. Zuletzt hatte Fidel Castro einen offenen Brief in kubanischen Medien veröffentlicht, worin er Venezuelas Präsidenten Nicolas Maduro für dessen Unterstützung Palästinas lobte.

Roni Kaplan, Sprecher der israelischen Streitkräfte, erklärte, dass „es keinen Angriff der israelischen Streitkräfte auf der ägyptischen Seite des Gaza-Streifens gegeben hat.“ Die Luftwaffe habe humanitäre Konvois weder attackiert, noch auf dem Weg von Ägypten in den Gazastreifen Lärmbomben gestartet.

1 Kommentar

  1. Entschuldigt die Attacke-bedingte Sparversion der Seite (war nur ein HTML-Nachbau von Gegenfrage.com) in den letzten Tagen. Nun sollte alles wieder wie gewohnt funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.