US-Politiker: Anschläge in Paris eine False Flag Operation


von

Waren die Anschläge in Paris eine Operation unter falscher Flagge, durchgeführt von US-amerikanschen und israelischen Geheimdiensten? Dies jedenfalls behauptete ein Kandidat für den US-Senat in Kalifornien während eines Interviews.

Oben das Bild aus den Medien Unten eine andere Perspektive
Oben das Bild des Trauermarschs aus den Medien,
unten eine andere Perspektive

„Die Terroranschläge in Paris haben alle Merkmale einer Operation unter falscher Flagge“, sagte Jack Lindblad, ein Kandidat für den US-Senat in Kalifornien in einem Interview mit PressTV. „Die Anschläge waren nicht religiös motiviert, sondern wurden von USA und dem Mossad durchgeführt.“

„Die Anschläge dienten dazu, Europa unter Netanjahus Daumen zu halten“, führte er weiter aus. Der Ausweis des Terroristen soll von einem Mossad-Agenten im Fluchtwagen platziert worden sein, so der Politiker weiter. „Genau wie am 11. September 2001“, fügte er hinzu. Einem der Flugzeug-Entführer war durch den Aufprall auf das World Trade Center, was selbst das Stahlgerüst des Gebäudes zum Schmelzen bringen sollte, sein Ausweis aus der Jackentasche gefallen. Dieser wurde später unversehrt neben dem riesigen, qualmenden Trümmerhaufen auf der Straße entdeckt und als Beweis geführt.

Laut Massenmedien haben Terroristen das Redaktionsgebäude des Pariser Satiremagazins Charlie Hebdo gestürmt und zwölf Menschen getötet. Die Terroristen wurden später von der französischen Polizei während einer Geiselnahme erschossen. Ein anderer Terrorist nahm ebenfalls Geiseln und wurde dabei erschossen. Ein Al-Qaida-Chef im Jemen hat sich inzwischen dazu bekannt.

An dieser in den Massenmedien gebetsmühlenartig wiederholten Version der Story gibt es jedoch aus allen Lagern erhebliche Zweifel.

11 Kommentare

  1. Tja, man will uns vieles weismachen, dazu wohl auch, daß die Masse hinter unseren politischen Führern steht, und noch schlimmer, daß sie an vorderster Front MARSCHIEREN. Und als ich den Nickname von „Bürgender“ las,…, dann bürgt man als Bürger wohl auch für das, was die Politiker im Namen des Volkes tun, beziehungsweise wozu sie uns verleiten.

  2. @ Argonautiker,

    ja wir werden dafür bürgen müssen, wir lassen es doch zu das eine Handvoll Schwerverbrecher mit ihren Lakaien aus der Politik mordet und plündert.

  3. Alles recht und schön, das mit den fals flag-Argumenten.
    Aber die Zielrichtung ist für mich nicht klar nachvollziehbar.
    Es geht immer bei allem ums berühmte „cui bono?“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.