9/11-Gesetz: Saudi-Arabien droht USA mit Dollarcrash


von

Saudi-Arabien versucht den US-Kongress mit der Androhung „wirtschaftlicher Folgen“ von der Verabschiedung eines Gesetzes abzuhalten, durch das Saudi-Arabiens Rolle am 11. September 2001 näher untersucht werden würde.

saudi-arabien
Obama meets King Abdullah July 2014“ by US Embassy Riyadhfacebook. Licensed under Public Domain via Commons.

Saudi-Arabien hat den USA angeblich mit „wirtschaftlichen Folgen“ gedroht, für den Fall dass der Kongress ein neues Gesetz über die Ereignisse des 11. September 2001 verabschiedet, durch das die Rolle Saudi-Arabiens näher untersucht werden würde. Dies meldete die New York Times (NYT) am Freitag.

Saudi-Arabien ist nach China und Japan der drittgrößte ausländische Halter von US-Staatsanleihen im Gegenwert von insgesamt 750 Milliarden Dollar, so NYT, die Riad auf den Markt kippen und damit schwere Turbulenzen in der US-Wirtschaft sowie auf der ganzen Welt auslösen könnte. Diese spektakuläre Meldung kommt überraschend, da man einen solchen Schritt eher den geplagten Chinesen zugetraut hätte, als den ansonsten hörigen Saudis.

„Diese Drohung ist ein Anzeichen für die sich verschlechternden Beziehungen mit den Saudis“, schreibt die Activist Post. Die NYT schreibt weiter, dass in den USA bis heute zahlreiche Abgeordnete und die Familien Angehöriger aufgrund der Rolle Saudi-Arabiens am 11. September Druck auf die US-Regierung ausüben. Durch das neue Gesetz werden Mitglieder der saudischen Königsfamilie, Saudi-Banken und mit Saudi-Arabien verbundene Organisationen untersucht werden.



Konkreter geht es dabei um 28 bislang unter Verschluss gehaltene Seiten eines Untersuchungsberichts, die auf eine mögliche Verwicklung Saudi-Arabiens hinweisen könnten. Ob US-Behörden allerdings die erste Adresse für eine neutrale Untersuchung der Ereignisse des 11. September 2001 sind, sei dahingestellt.

US-Präsident Obama wird am Mittwoch nach Riad reisen und König Salman treffen. Ob dort über das neue Gesetz gesprochen wird, ist noch unklar.

Quellen: New York Times, Activist Post

4 Kommentare

  1. Ist ja interessant! Jetzt drohen sich die ehemals einvernehmlichen globalen Volksverräter gegenseitig mit Vernichtung. Daran kann man gut erkennen, an welchem seidenen Faden das Finanzbetrugssystem hängt. Das sieht wahrlich nicht gut aus.

  2. Obama wird den Saudis wie immer den Arsch küssen
    (Ist ja sowieso Schwul)
    Wenn was dran wäre,würde er nicht hinfliegen sondern
    den Pressemarkt abwarten um gegebenfalls die Stimmungs-
    presse etwas verschieben.2 Wochen andere unnütze
    Meldungen(z.B.spiel Russland )bedroht unsere Kriegsschiffe
    mit Kampfjets in der Ostsee!!!!!?????was haben AMIS in der
    Ostsee zu suchen?Was währe wohl los wenn Putin mit seinem
    Monsterboot (Putins Tragflächenbootmonster)in Florida
    aufkreuzen würde?mit ca 600 Stundenkilometer und 1000 Mann
    Besatzung.Ständig diese offensiefe Provokationen sind einfach
    nur noch als Kriegserklärung seitens des Westens an Putin zu
    verstehen.Man sollte Endlich handeln und egal was passiert
    (SCHLUSS MIT LUSTIG)Irgendwann wird man Putins Politik
    als Schwäche Bezeichnen und deshalb Verlohren zu haben.
    Putin sollte endlich Stärke zeigen,egal was es kostet sonst
    macht Merkel unseren Staat zum Vasallen dieser Verräter.

  3. Ich habe schon einmal zu diesem Thema gesagt,wenn mir ständig
    einer an den Gartenzaun Pisst den werde Ich nicht fragen warum
    und auch nicht wieso nur ob er eine Krankenversicherung hat.
    Was die Russenschachspieler auch vorhaben,die CIA ist besser
    da mehr Geld vorhanden.Wenn die Russen aber den Mörder
    an den Pilot der Su Maschine Dingfest machen könnten,dann
    währe das ein Deutlicher Sieg.Holt Ihn EUCH und dann auf
    die Fresse.Ich habe keine Skrupel solsche Leute ins Nimmerland
    zu beförtern.Aber Vorher Ausstellen am Galgen,Merkel und die
    Anderen bitte gleich mit.DAS WÄRS MERKEL Am Galgen ,
    Niemand Trauert um SIE,KEINE KINDER KEIN OBAMA
    Neue Präsidenten werden das Land in den Abgrund steuern
    Wie ROM um DAZUMAL.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.