Schweden möchte Palästina als Staat anerkennen


von

Schwedens neuer Ministerpräsident hat angekündigt, Palästina als souveränen Staat anzuerkennen. Somit ist Schweden das erste EU-Land, das eine Zwei-Staaten-Lösung für den Konflikt mit Israel erwägt. Israel und die USA sind die größten Gegner der Staatsgründung.

Riksdag, Schwedisches Parlament
Bildquelle: Holger Ellgaard, CC-BY-SA-3.0

„Schwedens neu gebildeten Mitte-Links-Regierung wird Palästina als souveränen Staat anerkennen“, sagte Ministerpräsident Stefan Löfven vor dem Parlament während seiner ersten Rede als Ministerpräsident am Freitag. „Der Konflikt mit Israel kann nur durch eine Zwei-Staaten-Lösung im Einklang mit dem Völkerrecht gelöst werden“, so Löfven.

Der Sozialdemokrat fügte hinzu, dass die „Zwei-Staaten-Lösung die gegenseitige Anerkennung und den Willen zur friedlichen Koexistenz“ erfordere. „Schweden wird den Staat Palästina daher anerkennen.“ Schweden wäre damit das erste EU-Land, das Palästina als Staat anerkennt. Zwar haben auch Polen, Rumänien und die Slowakei den palästinensischen Staat bereits anerkannt, jedoch vor deren Beitritt zur EU. Die Staatsgründung wird in erster Linie von Israel und den USA blockiert.

Stefan Löfven wurde am 2. Oktober 2014 als Nachfolger von Fredrik Reinfeldt zum Ministerpräsidenten Schwedens gewählt. Palästinas Außenminister Riad al-Maliki sprach seinen Dank dafür aus, dass Schweden das „Recht des palästinensischen Volkes auf Selbstbestimmung und einen unabhängigen Staat“ unterstützt.

7 Kommentare

  1. Die Schweden sind ein seltsames Volk. Auf der einen Seite kriechen sie den Amerikanern knietief ins Gesäß und überfrachten ihr Land mit unmengen an „Kulturbereicherern“ auf der anderen Seite machen sie auch mal was Nützliches.

  2. Meine Erinnerungen an Schweden liegen schon längere Zeit zurück. Aber sie sind irgendwie eigenartig. Nicht nur meine Erinnerungen ,auch die Schweden.

    Was mir gut in Erinnerung geblieben ist, war die Fahrweise (obwohl das mit dem Thema jetzt nichts zu tun hat).

    Du siehst auf der Landstraße die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Dann kommt statt 90 z.B. 70. Dann kommst Du in die Ortschaft, dort ist 50. Was passiert:
    Der typisch schwedische Autofahrer bremst beim ersten Schild „70“ auf 70 herunter, und macht dasselbe beim Ortseingang auf die 50. Er geht nicht einfach vom Gas und läßt die Geschwindigkeit „auslaufen“, nein, – er bremst genau auf die neue Geschwindigkeit. Und das genau an der Stelle des Schildes. Keinen Meter vorher, keinen Meter danach.

    Wenn er aus der Ortschaft herauskommt, dann erhöht er die Geschwindigkeit. Aber genau am Ortsschild. Keinen Meter vorher.

    Ich hab sowas noch nie vorher gesehen, – es war auch kein Einzelfall, ich habs dort als Regel empfunden. Kapiers bis heute nicht, – ist ja auch nicht weltbewegend, – aber neben den anderen Dingen (eine Flasche Wein nur gegen Ausweis im Alkoholgeschäft kaufen, etc.) ist mir das in Erinnerung geblieben.

    Ach, an noch was erinnere ich mich, – das gezuckerte Brot und die gesalzene Butter. Die Kombination war wirklich gewöhnungsbedürftig. Außerdem das Bier mit 2% Alkoholgehalt. Man nannte es Fatöl. So schmeckte es auch.

  3. Was für ein Staat wäre das? Dieses zerstückelte Stück Wüste das Ihnen NAZIonisten gelassen haben, durch Mauern abgetrennt. Israel und Palestina müssten wieder eins werden nämlich wie Palestina vor 1948. Eine Einstaat Lösung mit Juden + Moslems (als gleichberechtigte Gemeinschaft) – NAZIonisten!

  4. Вставайте за мир во всем мире!
    Russische Version

    http://youtu.be/xx3phyLTLyA

    Steht auf für den Weltfrieden !
    Deutsche Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous

    Stand up for world peace
    Englische Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=LNzCPbUr_CE&feature=youtu.be

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen –

    Spread this message ! – Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten – weiterleiten ……. Gruß matthias

  5. Ohne vorherige Zustimmung der Juden läuft bei den
    EU-„Regierungen“ jarnischt.
    Scheindemokratie, Staatssimulation, Wahlfälschungen.
    Hier wird das „progressive“ Schweden nur vorgeschickt. Marx war Jude.

  6. Das denke ich auch. Von Schweden kommen jetzt zwar tolle Worte, aber ändern tut sich nichts, wenn es Israel und die USA es nicht erlauben.
    Welche handlungsmöglichkeiten haben denn die Schweden ? Sie sind, wie die anderen Ländern, eingeschränkt, und dürfen nur tun was die EU erlaubt, UND EU ist der verlängerte Arm von den USA und Israel !

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.