Nordkorea fürchtet US-Luftangriffe auf Atomanlagen


von

Nordkorea fürchtet Luftangriffe der USA auf seine Atomanlagen. Dies sagte eine Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums am Donnerstag. China warnte die USA in einem anderen Zusammenhang, dass es bei einer Destabilisierung der koreanischen Halbinsel nicht tatenlos zusehen werde.

Nordkorea, China, USA, Bild: Latuff

Ein Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums warf der US-Regierung unter Präsident Barack Obama am Donnerstag vor, Luftangriffe auf die Atomanlagen des isolierten Landes zu planen. Er bezeichnete dies als einen bevorstehenden „eklatanten Angriffskrieg“. Er fügte hinzu, Pjöngjang sei sich über die Tatsache bewusst, dass während der gemeinsamen Manöver der USA und Südkorea eine offene Diskussion über die Zerstörung nordkoreanischer Atomanlagen und Startanlagen stattfinden.

Anfang des Monats hatte die US-Regierung Maßnahmen ergriffen, um Nordkorea aus dem weltweiten Finanzsystem auszuschließen. Washington erklärte, der Staat solle an direkten und indirekten Finanztransaktionen innerhalb des Bankensystems gehindert werden.

Zuvor hatte Chinas Außenminister Wang Yi vor dem Hintergrund der Militärübungen der USA und Südkorea vor einer „explosiven Lage“ gewarnt. Gerieten die Spannungen außer Kontrolle, so der Minister, wäre dies eine „Katastrophe für alle Beteiligten“. Zudem werden China „nicht untätig dabei zusehen“, wie es zu einer Destabilisierung auf der koreanischen Halbinsel komme.

17 Kommentare

  1. An dieses Märchen direkt aus der Steinzeit- kommunistischen Zitadelle mögen die glauben, die auch sonst an den Osterhasen oder Weihnachtsmann glauben.

  2. Nun ja, man kann ja glauben was man will, aber Nordkorea orientiert sich ggf. an den Fakten der Vergangenheit:

    Bereits 1981 hat Israel mit einem Luftangriff (Operation Opera) den Reaktor im Iran zerstört. Der Bau dieses Reaktors wurde ab 1975 von DEUTSCHEN Firmen begonnen (!) und 1979 abgebrochen wegen der Revolution. Im Krieg Iran vs. Irak mehrfach bebombt.

    Israelische Medien meldeten einst, dass die US Administration unter Bush den Israelis die Erlaubnis verweigerten die Anlage im Iran zu bombardieren.

    Anfang 2013 meldeten israelische Agenturen die teilweise Zerstörung der Anlage.

    Der vermutlich in den USA entwickelte Computer Wurm STUXNET ruinierte ein Fünftel der Anlage im Iran

    US Medien melden Mitte 2015, dass die US Airforce bereit ist die Anlage platt zu machen, sollten die Verhandlungen des Herrn Obama scheitern. Es kam aber zu einem Agreement. Das war der Plan B und bereit lagen Bomben des Typs MOP (Bunker Knacker)

    Aktuell 19. Juni 2016 melden die Israelis, dass die US Bomben nicht stark genug sind, um die Anlage zu zerstören.

    Und wenn es nach Hitlery Clinton und dem paranoiden Netanjahu gehen würde, dann wäre der Iran längst angegriffen worden, ggf. nuklear. Zu dem Thema hat sich Mr. Putin aber auch ganz klar und unmissverständlich geäußert.

    Dass iranische Wissenschaftler ermordet wurden ist wie alles andere oben erwähnte auch bis ins Detail nachlesbar, aber nicht in der BLÖD Zeitung.

    Und in all den vielen Jahren dementierten alle US Dienste, dass man im Iran an einem AtomWAFFENProgramm arbeitet. Dafür gab es keine ausreichenden Beweise. Es dürfte, wenn sie das betreiben, noch sehr lange dauern das dazu benötigte fissile Material selbst zu produzieren. Na ja, vielleicht hilft Putin ja aus.

    Abschließend darf man erwähnen, dass im US Märchenbuch seit mehr als 50 Jahren die grausige Geschichte drin ist, dass die Russen die NATO überfallen wollen. Dieses Märchen wird derzeit besonders gerne vorgelesen, und es dient dazu um ohne Bürgerprotest (in Bezug auf die Kosten) weiter hochrüsten zu können. Vielleicht hat der pöhse nordkoreanische Diktator ja dieses Märchen als Vorlage im Sinn gehabt. Bei den Amis bewirkt diese Märchen, dass man wie blöd neu und modern produzieren kann, die Airforce neue Flugzeuge bewilligt bekam, und im Mittleren Osten -recycelt- man das altmodische Zeugs durch Abwurf von oben nach der Methode: Scheiß auf die Zivilisten! Man verhindert damit auch, dass in den USA die Arbeitslosenquote noch schlimmer ausfällt, als ohnehin schon.

    Die aktuelle Rolle Deutschlands als globaler Waffenlieferant setze ich als bekannt voraus, ebenso wie die derzeit wohl 16 laufenden Einsätze der BW im Ausland. Und getreu nach dem amerikanischen Vorbild fordert unsere Kriegsministerin mehr Aufrüstung und Erhöhnung des Militärbudgets. Das stand aber möglicherweise in der BLÖD Zeitung, denn es geht auch um den Kampf gegen den Terror.

  3. Nachtrag – Wie bereits hier schon öfters erwähnt:

    Die USA beziehen weiterhin Raketentriebwerke bzw. die Komponenten dafür und Treibstoff aus China. Gemeint sind nicht nur Triebwerke für zivile Zwecke. Für die Herstellung der bekannten Hellfire Missile sind die USA komplett angewiesen auf einen chinesischen Lieferanten.

    Die USA beziehen weiterhin das waffen- und flugzeugtaugliche spezielle Titanium aus Russland. Ohne das Zeugs können in den USA weder zivile noch militärische Flugzeuge gebaut werden.
    Weiterhin wohl auch noch dieTriebwerke für die NASA Programme.

    Hochrangige Figuren aus dem Pentagon bestätigen, dass die USA derzeit in einem konventionellen Weltkrieg die Verlierer sein würden. Die Allianz der Gegner und der derzeitige technische Vorsprung der Russen sind die Gründe für diese Aussage. Steht aber alles nicht in deutschen Medien, sondern auf den offiziellen US Regierungsseiten.

    Also trotz des ganzen Säbelgerassels und der Panikmeldungen an den gemeinen Pöbel gilt aus globaler Sicht:
    Piep piep piep, wir ham uns alle lieb.

  4. @ kw.
    Dolles Ding. Treibstoff und Raketentriebwerke aus China. Das wusste ich nicht.
    Titan aus Russland, das machen die Amis bereits seit 30 Jahren?

    Häufig sind die Herstellungsmethoden so brandgefährlich, dass man lieber im Ausland produzieren lässt.
    Auch hier habe ich meine eigenen Erfahrungen. Mitte der 70er Jahre habe ich für die Reederei „Steuber-New York“ auf deren Schiffen „Ocean-Chemist, Allchemist und Sea-Chemist“ (spezielle Chemikalientanker) brandgefährliche Chemikalien von Texas-Citty nach Antwerpen und zurück transportiert. Was in den USA nicht weiter verarbeitet werden durfte, durfte in Belgien verarbeitet werden. Ein Umstand den die holländischen Lotsen gewaltig auf die Palme brachte. Von der Seite hieß es immer : „Wenn der Gentkanal trocken fällt, werden wir alle ersticken !“
    Mit anderen Worten : Man muss nicht nach Asien fahren um große Umweltschweinereien aufzudecken, da genügt ein kleiner Abstecher nach Belgien! Belgien ist die Kloake Europas !

    PS. Bei der Herstellung von Hydrazinhydrat (Raketentreibstoff) kann ich mir gut vorstellen, dass man das Zeug in China herstellen lässt. Die Steuerdüsen der Sateliten werden damit betrieben. Die Fachleute wissen, wenn ein solcher Satelt abstürzt, werden ganze Landstriche verseucht.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

    PS. Nach Aussagen eines Reedereiinspektors, bin ich der einzige Überlebende von den Chemietankern.

  5. Die Frage stellt sich wieso China und Russland diese die Raketentriebwerke und andere Komponenten an die USA liefern?

  6. Ja, man kann glauben was man will und man sollte in diesem Kontext nicht den Iran mit Nordkorea verwechseln oder vergleichen.
    Auch ist ein bekannter Angriff mit dem Stuxnet Wurm oder ein konventioneller Angriff etwas ganz anderes wie ein Nuklearangriff.
    Man darf auch nicht vergessen, dass die koreanische Halbinsel früher einmal zum chinesischen Großreich gehörte.
    Und das wissen auch die Bilderberger innerhalb und außerhalb der USA. Das verbietet jeden Nuklearangriff, denn die USA haben die Hoffnung auf ein Zerwürfnis Russland – China noch nicht begraben.

  7. Betr. mein Kommentar von 8.31 Uhr.

    Der US- Reeder und Chemieexperte hieß :
    Charles P. Steuber (Chuck) New York.

    Einige Berichte über ihn simd im Netz zu finden, allerdings in Englisch. Er war 1920 geb. und starb 2008.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

  8. @MJ – Warum recherchierst du das nicht?
    Aber die Antwort ist simpel: Sie sind dazu nicht in der Lage, anderenfalls würden sie es selbst herstellen. Es werden auch fertige elektronische Komponenten für Kampfjets an die USA geliefert.
    Und wenn du dich bis ins kleinste Detail mit den Im- und Exportstatistiken USA – China befassen würdest, dann würde dir der Kiefer runter fallen. Alle Fragen beantwortet dir das Internet!!

    @grillbert – Es gibt in Bezug auf Titanium reichlich verschiedene Qualitätsstufen. Dieses spezielle Titan haben die Amis und die Kanadier nur in gerinegen Mengen, dito seltene Erden. Dieses Titanium wird in ungeheuren Mengen benötigt im Flugzeugbau und für waffentechnische Dinge. Alleine im Bug einer A-10 stecken annähernd 500 Kilo von dem Zeugs, in der F-35 zig Mal soviel.

    Das mit Belgien war mir unbekannt. Sehr bekannt sind mir die dioxinverseuchten ehem. US Basen und anderer Müllkippen in den USA. Und bei der Herstellung der Agents (orange, white und blue) die in Vietnam zum Einsatz kamen waren deustche Chemiefirmen beteiligt.

  9. Um nochmal auf Nordkroea zu kommen: Die Koreaner haben an ihrer Grenze verbunkterte Artilleriestellungen in derartiger Menge und mit einer Reichweitse, dass man Seoul in Südkorea bei einem Überraschungsangriff damit innerhalb von 2 Stunden dem Erdboden gleich machen könnte selbst mit konventioneller Munition. Jedoch sie haben (so vermutet man) auch A-Munition.
    Diese Aussage ist von hohen US Militärs. Aber der pöhse Diktator weiß genau, wie das heutige Echo ausfallen würde. Der militärische Erfolg des Überraschungsangriffs 1950 war jedoch beträchtlich. Und wie es überhaupt als Folge des 2. Weltkrieges zu einer Teilung Koreas kam (dito Vietnam) sollte bekannt sein.

    Nordkorea militärisch, also das sind nicht leicht bewaffnete Ziegenhirten wie in Afghanistan, gegen die man schon nicht ankommt. Die Topographie ist ähnlich und Klima auch. Und was brachte der Koreakrieg? Einmal garnix. Bei den Amis mehr Ausfälle durch den Frost als durch Kampfhandlungen, weil (wie bereits 1944) falsch ausgerüstet. Die Amis könnten in Nordkorea die ganze Infrastruktur wegbomben und Südkorea opfern, und wieder für 3 Millionen toter und verletzter Zivilisten sorgen aber was dann?? Reinmarschieren und besetzen???

    Der Ami hat ein großes Problem. Er muss seine Truppen aus großer Entfernung an den Feind heranbringen, und Bodenaktionen sind nun mal verlustreich. Aber das macht nix, das erhält auch Arbeitsplätze zum Beispiel auf dem Sektor LEICHENSÄCKE (Body Bags) die noch Made in USA sind, und nicht von den Chinesen, die diesen Artikel weltweit satt exportieren.

  10. Ich glaube allerdings nicht, dass die Nordkoreaner so bekloppt sind und eine südkoreanische Stadt angreifen würden, ohne Not.
    Dieser Kim Il Sung ist gewiss der letzte Heuler und mit intelligenz sicher nicht reichlich gesegnet. Aber auch der weiß: jenseits des 38. Breitengrades leben auch Koreaner.
    Seit die Chinesen sich auf den Zusammenbruch des nordkoreanischen Regimes eingerichtet haben, bläst denen der Wind heftig ins Gesicht und deshalb fuchteln die mit der Nuklearbombe herum. Wobei unklar ist, ob außer der Bombe auch die Trägerrakete funktionieren würde.

  11. Als Ergänzung in Sachen Angriffe auf den Reaktor im Iran hier eine aktuelle Ergänzung:

    Offensichtlich hatten die Amis 1985 einen atomaren Angriff auf den Iran Reaktor geplant, der abgebrochen wurde. Eine McDonnell Douglas DC-8 wurde bei Zwischenlandung zum Auftanken in Köln mit Sprengsätzen versehen, und nach erneuter Zwischenlandung in Gander kam der Absturz unmittelbar nach dem Start.

    Die offizielle Version besagt, dass der Absturz durch Vereisung der Tragflächen erfolgte. Die Bombenversion wurde vertuscht, weil das dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten, der CIA und anderen geschadet hätte. Und natürlich durfte die Öffentlichkeit auch nichts erfahren zu einem atomaren Angriff.

    Sehr guter ausführlicher aktueller Artikel hier

    http://www.salem-news.com/articles/june142016/arrow-air-1285-rd.php

    @Dieter Porten – Nee, so bekloppt ist kein Diktator weltweit, auch nicht in Nordkorea, das habe ich vor langer Zeit schon so erwähnt. Kim II Sung rasselt auch nur mit dem Säbel!
    Ausnahme von der Regel ist der paranoide Bibi N. aus Israel der die einst von Golda Meir ausdrücklich bestätigte Samson-Option ausführen könnte. Dann ist weltweit Feierabend! Dann nützt auch nicht mehr die große Verbundenheit Deuschlands mit Israel, dann gehen alle mit, dann erfüllt sich auch die Prophezeiung aus dem alten hebräischen Märchenbuch, welches von gläubigen Christen ja immer noch hochaktuell ist.

  12. @ Kaiser Wilhelm

    Mit der großen Verbundenheit Deutschlands mit Israel kann es aber nicht soweit her sein. Denn Merkel & Co. importieren derzeit Millionen von Moslems nach Europa und vor allem nach Deutschland.
    Weil wir doch soviel Platz hier haben.
    Die Liebe zu den Juden dürfte sich bei den allermeisten „Flüchtlingen“ sehr in Grenzen halten.

  13. @Dieter Porten
    Das ist richtig, und das ist auch verwunderlich in meinen Augen. Die Moslems in Deutschland halten sich aber sehr bedeckt im Vergleich zu den Vorfällen gegen Juden in anderen europäischen Ländern, speziell in Frankreich (Ausreisewelle von Juden)

    Egal, noch gilt die Knesset Rede der Kanzlerin.

    http://www.welt.de/politik/article1814071/Das-sagte-Kanzlerin-Angela-Merkel-vor-der-Knesset.html

    Die Juden haben sich schon gemeldet zum Thema Flüchtlinge.
    Artikel dazu unter dem Suchbegriff :
    Zentralrat der Juden zu Flüchtlingen

    Nun warten wir mal ab was abgeht, wenn Juden in Deutschland erkennbar als Juden herumlaufen, und dann wie in Frankreich und in Skandinavien von den Musels sonderbehandelt werden. Das dies vorkommen könnte in D, das habe ich hier vor langer Zeit schon erwähnt angesichts der Meldungen aus anderen Ländern. Diese Meldungen waren aber nicht in der deutschen Presse nachlesbar, bis es dann in Frankreich zu krass wurde. Die vielen kleineren Fälle wurden in D gedeckelt, das Problem selbst ist uralt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article137847603/Zentralrat-der-Juden-warnt-vor-Tragen-der-Kippa.html

    Und das hier war eine kleine Kostprobe damals

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/demonstration-eskaliert-anti-israel-parolen-ueber-polizeilautsprecher-verbreitet-13044034.html

    Merkel & Co sitzen eh in der Zwickmühle. Das passiert Wendejacken irgendwann immer.

  14. @ Kaiser Wilhelm

    Ja das stimmt. Das sehe ich auch so.
    Aber es ist eben auch so, dass das Merkelregime die Anweisungen in der selbsterzeugten „Flüchtlingskrise“ aus den USA erhielt.
    Irgendwo habe ich gelesen, der Jude Soros stecke dahinter.
    Zumindest geht auch da ohne die Bilderberger nichts ab.
    Wobei selbstverständlich bei den Bilderbergern die mit dem Sagen die Juden sind und nicht dumme Nichtjuden wie Trittin oder Merkel.
    Und das ist verwirrend: die Juden erzeugen künftige Probleme für sich selbst.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.