Rothschild-Firma beginnt mit Ölbohrungen in Syrien


von

In den von Israel besetzten syrischen Golanhöhen befindet sich eines der größten Ölvorkommen im Nahen Osten. Ein Unternehmen mit prominenten Großaktionären wie Rothschild, Cheney oder Murdoch beginnt nun mit der Analysephase für die Ölbohrungen.

"Golan Heights - Gamla view" by EdoM - Own work. Licensed under Public Domain via Commons.
Golan Heights – Gamla view“ by EdoMOwn work. Licensed under Public Domain via Commons.

Die israelische Öl- und Gasgesellschaft Afek wird wohl bald herausfinden, wie groß die Ölvorkommen in den syrischen Golanhöhen tatsächlich sind. Seit Mai 2016 läuft die Analysephase, in der herausgefunden werden soll, welche Bodenschätze dort vorhanden sind. Ende 2015 verkündete Afek große Ölvorkommen in dem besetzten Gebiet.

Bereits 1981 hatte man Wasserreserven in der Region vermutet, bei Testbohrungen stieß man jedoch nur auf stark verschmutztes Wasser. Man fand schnell heraus, dass es sich bei der Verschmutzung um Erdöl handelte. Afek bezeichnet die Vorkommen als „eine der größten Ölreserven im Nahen Osten, die sich auf dem Golan versteckt.“

Im selben Jahr wurden die Golanhöhen durch Israel annektiert, obwohl dies von der Internationalen Gemeinschaft niemals anerkannt wurde und was somit eine Verletzung des Völkerrechts darstellt. Israel eroberte das Gebiet während des Sechs-Tage-Kriegs, ebenso wie das Westjordanland und den Gazastreifen.

Afek ist eine israelische Tochtergesellschaft des in New Jersey ansässigen Unternehmens Genie Energy Ltd., zu deren Investoren Rupert Murdoch, Dick Cheney, Lord Jacob Rothschild, James Woolsey und eine Reihe anderer aktueller und ehemaliger US-Politiker zählen.