An diesem Tag
08.04.1924: Abschaffung der Scharia in der Türkei


von

Am 08. April 1924 wurde im Zuge der Atatürk-Reformen Mustafa Kemals die Scharia in der Türkei abgeschafft. Das Land sollte sich von nun an politisch und kulturell am Westen orientieren.

abschaffung scharia türkei
Abschaffung der Scharia in der Türkei, Bild: Gegenfrage.com

An diesem Tag im Jahr 1924 wurde im Zuge der Atatürk-Reformen mit dem Gesetz „Mehakim-i Şer’iyenin İlgasına ve Mehakim Teşkilatına Ait Ahkami Muaddil Kanun“ die Scharia in der Türkei abgeschafft. 1926 führte Atatürk zudem den gregorianischen Kalender ein. 1928 wurde der Islam als Staatsreligion abgeschafft.

Durch Atatürks Reformen (Türkisch: Atatürk Devrimleri) wurden eine Reihe politischer, rechtlicher, kultureller, sozialer, wirtschaftlicher und politischer Veränderungen vorgenommen. Diese wurden konzipiert, um die neue Republik Türkei in einen säkularen, modernen Nationalstaat zu konvertieren. Dabei orientierte sich Atatürk angeblich stark am Recht in der Schweiz.

Im Mittelpunkt dieser Reformen stand die Überzeugung, die türkische Gesellschaft müsse sich politisch und kulturell am Westen orientieren. Die Reformen wurden unter der Leitung von Mustafa Kemal nach der kemalistischen Ideologie implementiert.

Begonnen wurde mit der Modernisierung der Verfassung von 1924, welche die Verfassung von 1921 ersetzte und an die europäische Rechtssprechung angelehnt war. Auch die Verwaltung und das Bildungssystem wurden umfangreich reformiert. Zehn Jahre später wurde Kemal durch das türkische Parlament der Nachname „Atatürk“ verliehen, was „Vater der Türken“ bedeutet.

Osmanisches Reich

Im Osmanischen Reich genoss jede Religionsgemeinschaft durch das Millet-System ein hohes Maß an Autonomie. Es herrschten mehrere religiöse Rechtssysteme, wie die islamische Scharia, das katholische Kirchenrecht oder die jüdische Halacha.

Die Scharia („Weg zur Quelle“ bzw. „Weg zu Allah“) ist das wichtigste Gesetz im Islam und wird heute im Allgemeinen mit sehr harten Strafen verbunden. Doch umfasst die Scharia weit mehr als nur harte Strafen und ist kein einzelnes Gesetzbuch. Es setzt sich aus vielen verschiedenen Quellen zusammen, hauptsächlich dem Koran und Überlieferungen islamischer Rechtsgelehrter.

Zudem gibt es verschiedene Auslegungen der Scharia, die von moderat bis streng reichen. Die Scharia regelt die Beziehung der Menschen zu Gott sowie die Beziehung der Menschen untereinander und stellt sich selbst über alle anderen Gesetze.

Sie findet auch heute noch mit voller Gültigkeit in folgenden Ländern Anwendung: Mauretanien, Sudan, Jemen, Saudi-Arabien, Irak, Iran, Afghanistan und Pakistan. Allerdings bedeutet dies nicht zwingend, dass in diesen Ländern ausschließlich Jahrhunderte alte Gesetze angewandt werden. Neue Gesetze müssen dann lediglich mit der Scharia zu vereinbaren sein.

Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam

Im Jahr 1990 beschloss die Organisation der Islamischen Konferenz die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam, das islamische Gegenstück zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. Die Inhalte der beiden konkurrierenden Erklärungen sind jedoch teilweise ähnlich.

Die islamische Version bezieht sich allerdings auf die Scharia, was einige Einschränkungen mit sich bringt. Beispiele: Etwa das „Recht auf Leben“ oder auf „körperliche Unversehrtheit“, was jedem Menschen garantiert wird. Außer eben, wenn die Scharia etwas anderes vorschreibt.

Im Jahr 1994 verabschiedete die Arabische Liga die „Arabische Charta der Menschenrechte“. Im Jahr 2004 wurde diese überarbeitet. Die Charta erkennt sowohl die UN-Erklärung als auch die Kairoer Erklärung an.

Rückkehr zur Scharia in der Türkei?

Der regierenden AKP wurde bereits des öfteren eine Islamisierung der Partei vorgeworfen. Die Anzahl der Moscheen in der Türkei stieg von 2000 bis 2010 von 77.000 auf 86.000. Die Anzahl der Schüler an İmam-Hatip-Schulen stieg sogar von 65.000 auf eine Million.

Im Jahr 2016 forderte der türkische Parlamentspräsident die Streichung des von Atatürk eingeführten Säkularismus aus der Verfassung. Immer wieder ist von einer „Neuen Türkei“ die Rede, da man die Verbindung zum Westen zunehmend als unvorteilhaft empfindet. Oft wird der türkischen Regierung auch vorgeworfen, die Türkei „zurück ins Mittelalter“ bringen zu wollen.

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2016 liegt die Unterstützung für die Scharia in der Türkei jedoch bei nur rund zehn Prozent. Die Einführung der Scharia würde sicherlich an der Abschaffung des kemalistischen Systems Atatürks scheitern, sind sich viele Experten sicher. Zu groß wäre der Widerstand aus der Bevölkerung.

Eine Rückkehr zur Scharia in der Türkei gilt derzeit darum als eher unwahrscheinlich.

Quellenangaben anzeigen
youtube, wikipedia

32 Kommentare

  1. Ohne USA gäbe es keinen Aufschwung des Islams. Zunindest keinen so politischen! Denn der USA ist es völlig egal, ob in einem Land die Todesstrafe gilt. Sie verhängten sie in der Vergangenheit so oft ungerecht und ohne Beweise, vor allem über Schwarze und arme Weiße, daß selbst sie wissen, daß ihre Kritik nicht das Papier wert ist, auf dem ihr Einwand geschrieben steht. Wir müssen uns in Europa darauf gefasst machen, daß die Forderung einer Einführung der Scharia, wie in England, auf Grund der islamischen Migration, als Paralleljustiz erfüllt werden wird. Wenn Politiker wie Frau Merkel den Islam zu Deutschland gehörend definieren, dann ist die „logische Konsequenz“ der Linken und Grünen, den armen Migranten zu einer eigenen Justiz zu verhelfen, da man den armen Moslems einen Kulturschock in Form einer westlichen Justiz nicht zumuten kann, Allerdings muten dieselben Leute den angestammten Besitzern europäischer Nationen den Kulturschock ohne mit der Wimper zu zucken zu. Oswald Spengler, der Untergang des Abendlandes. Wir sind schon auf der Zielgeraden.

  2. Loup, du kratzt nur an der Oberfläche. VSA und NATO möchten islamische Länder ausplündern und dort Kriege wegen Öl veranstalten. Aus diesem Grund kommen die Flüchtlinge. Wenn die VSA/NATO dort überhaupt nicht wären, dann würden keine Flüchtlinge nach Europa kommen und es gäbe keine „Islamisierung“ in Europa. Beweise bitte, warum es ohne der VSA keinen Aufschwung des Islams gibt.
    Mach dir eher Sorgen über die VS-Amerikanisierung (seit dem 2. Weltkrieg voll im Gange, insbesondere in Deutschland, das siehst du bestimmt). Dank TTIP können Konzerne Geld vom Staat in privaten Schiedsgerichten einklagen, wenn der Staat gegen TTIP verstößt. Als Beispiel kann Monsanto gegen Deutschland klagen, da der deutsche Staat verbietet, Gentechnik anzubauen (in den VSA ist Gentechnik erlaubt, viele Meschen verachten dies). Der TTIP-Vertrag gestattet den Anbau von Gentechnik, Monsanto gewinnt in den Schiedsgerichten und die Steuerzahler müssen die Zeche zahlen. Europa endet als VSA-Kolonie.
    Ferner kenne ich Muslime, die kommen mit dem deutschen Rechtssystem wunderbar zurecht. Es steht den Muslimen frei, in ein hiesiges Land auszuwandern, keiner hindert sie daran, keiner wird sie vermissen. Viele dieser Muslime würden gerne zurückkehren, sofern die wirtschaftliche und politische Lage es zulässt.
    Aber Bundeskanzlerin Merkel ist in dieser Sache kurzsichtig. Sie wirkt wie eine läufige Hündin der VSA, ebenso wie CDU/CSU, die Grünen, SPD und FDP. Eher bekommen diese Blockparteien Anweisungen aus den VSA (Bsp.: Teilnahme am Ukrainekrieg) als von den Muslimen. Ich hätte gerne wahrhaftige Belege, dass linke Parteien eine Paralleljustiz wegen den Muslimen einführen möchten. Da ist die VS-Amerikanisierung ein sehr starkes Stück weiter fortgeschritten.
    Zwei Fragen habe ich noch an dich: Findest du es in Ordnung, wenn die VSA in ein fremdes Land einmarschiert mit dem Vorwand, die Demokratie und Freiheit dort einzuführen, aber die VSA darauf los sind, das Land auszuplündern und die Bevölkerung zu verarmen wegen Geld und Macht wie beispielsweise in Ukraine, Syrien, Jemen und viele andere? Du kritisiert die Islamisierung in Deutschland, aber du findest die Einmischungen der VSA gerechtfertigt?

  3. hulk:
    danke für die Info.
    Selten kann ich mir erlauben, so einen Film über eine Stunde komplett anzusehen, – meist gehe ich immer nur in gewisse Abschitte rein. Diesen Film habe ich mir aber von A – Z angesehen, so interessant war der.
    Natürlich war er auch etwas gefärbt, weil er gewisse Dinge unter den Tisch fallen ließ, wie z.B. die Art der Auseinandersetzungen mit den Armeniern, die kaum auf eine weiße Seite der Geschichtsbücher geschrieben werden. Aber er war doch sehr aufschlußreich, um das Selbstverständnis der türkischen Nation zu verstehen.
    Wenn man das mit den heutigen politischen Verhältnissen vergleicht, dann muß man – wahrheitsgemäß – feststellen, das in so manchen gesellschaftlichem Bereich die Türkei Rückschritte gemacht hat.

  4. Loup und andy:
    Merkt Ihr nicht, dass Ihr vom selben Thema sprecht, das alles im Prinzip genauso seht, aber irgendwie aneinander vorbeiredet?
    Wir haben einerseits eine Machtpolitik der USA, die natürlich wirtschaftspolitisch dominiert ist. Dabei gehen die Kerle über Leichen, und verstecken sich hinter irgendwelchen Demokratisierungsbestrebungen.
    Es gibt ja das schöne geflügelte Wort:
    „Be nice to America, or we´ll bring democracy to your country…“
    Dass Mutti Merkel hier als verlängerter Arm fungiert, ist ja wohl unbestritten. Ob jetzt die eine oder andere Partei, ob die Grünen oder irgendwelche anderen Chaoten, hier zu irgendeiner bestimmten Tendenz kommen, aus irgendeinem unerfindlichen Grund, – das ist letztlich zweitrangig.
    Alles, was zählt, ist die Zielrichtung. Und das ist nur das, dass alles, was bisher Grundlage, Halt und Tradition war, einer NWO geopfert werden soll, wo sich gefälligst alle so orientieren sollen, wie es von oben gewünscht wird. Davor allerdings wird Chaos fabriziert. Da sind wir schon mittendrin, oder zumindest knapp davor.

    Umso leichter fällt es dann, sich der Bilderberger-Regierung unterzuordnen. Egal, was dann verordnet wird, man nimmt es dankbar an, weil man das Chaos satt hat. Genauso war es in der Weimarer Republik, und genauso war es bei anderen vielen Beispielen in der Geschichte vieler Länder.

    Wohin das Ganze gehen soll? Einfach:
    Europa soll in die Knie gezwungen werden. Aber davor will man noch den Russen an die Wand fahren, und dafür ist Europa ganz gut als williger Knecht. Dann kann man sich endlich dem Chinesen widmen. So denkt Uncle Sam.
    Bei dieser Gelegenheit bekommt man wieder das Sagen auf der Weltbühne, das in den letzten Jahrzehnten ohnehin immer mehr abgeflacht ist.

    Sämtlichen Erscheinungen, die wir feststellen und oft zu Recht kritisieren, sind dazu geeignet, die bestehende Ordnung langfristig zu utergraben. Egal, ob es das immer mehr abflachende Bildungssystem ist, egal, ob es die Rückführung der christlichen Weltanschauung unter Vorpreschen des Islams ist, der Anstieg der Kriminalität, ob es das Beseitigen von Traditionen, von Erziehungsnormen, von Sprache und Kultur des Abendlandes ist, – alles hat auf seine Art einen bestimmten Zweck.

    Natürlich hat das seinen Grund, warum das nicht überall in Europa gleichzeitig begonnen hat. D + A sind da prädestiniert dafür, weil man ja über diese beiden Länder straflos die Geschichtskeule schwingen darf. In RO, wo ich lebe, da geht das nicht. Da kann der Türke nicht irgendwas bestimmen oder beanspruchen. Da muss er sich als Zugereister der vorherrschenden Tradition unterordnen. Deshalb gibts auch hier Muslime, aber mit Sicherheit keine Probleme mit dieser Volksgruppe.
    Aber in D un A muß dieser Schwachsinn eingeführt und vorgelebt werden, damit die anderen Nationen langsam begreifen, dass sie das auch so machen müssen.
    Einfach nur krank, das Ganze….

  5. @Helmut – Bis auf wenige Länder ist es weltweit so, dass du als zugereister Ausländer
    die Fresse zu halten hast, anderenfalls wird es ganz übel für dich. Bei Straftaten
    kann es dir als Ausländer passieren, dass dich aufgebrachte Bürger totschlagen, wenn sie dich erwischen, sofern die Polizei nicht rechtzeitig kommt. Welcher Nationalität
    oder Religion du angehörst, oder ob du männlich oder weiblich bist und deine Hautfarbe spielt da überhaupt keine Rolle, auch vor Gericht nicht.

  6. Nachdem ich immer versuche, gewissen Dingen auf den Grund zu gehen, habe ich versucht, mir da mehr Infos über die Armenier zu besorgen.
    Zur Zeit ist alles auf dem Armenien-Trip. Sogar der Papst. Es nähert sich der Jahrestag des Gedenkens an den armenischen Genozid am 24. April.

    Jetzt gehöre ich zu den unbequemen Zeitgenossen, die gerne hinterfragen. Von nichts kommt nichts, das ist allseits bekannt. Worauf ist denn dieser Genozid zurückzuführen, was war davor? Was war denn die Rolle der Armenier im 1. WK? Gab es schon früher Reibereien mit den Türken? Wo ist eigentlich das Heimatgebiet der Armenier?
    U.s.w.
    Natürlich ist meine Schulzeit schon einige Jahrzehnte vorbei, aber mein Gedächtnis funktioniert noch prächtig. Ich erinnere mich sogar an die Zeit meiner Karl-May-Leserei, wo der Armenier nicht besonders gut in der Beurteilung wegkam.

    Obwohl ich in meiner Zeit noch eine umfassendere Allgemeinbildung genossen habe, als das heute der Fall ist, auch im Geschichtsunterricht, so ist mir aber kaum was im Gedächtnis, was sich so im Kaukasus und in der umliegenden Gegend in früheren Jahrhunderten ereignet hat. Ich erinnere mich auch kaum an den Russisch-Osmanischen Krieg, und solche Dinge. Mag sein, dass das nur ganz kurz gestreift wurde.

    Was mich aber neugierig gemacht hat, war die Tatsache, dass man so gut wie keine detaillierte Information im Net darüber bekommt, was denn die Vorgeschichte der Armenier betrifft. Aber jeder spricht vom Genozid, auch in vielen europäischen Ländern.

    Dann bin ich aber doch fündig geworden, und hab eine umfangreiche Darstellung gefunden:
    „Armenische Behauptungen und Historische Tatsachen.pdf“.
    Jetzt wird es sicher der Fall sein, dass diese Studie nicht von armenischer Seite stammt. Aber sie ist mit links und anderen Quellennachweisen belegt, sodass man etwas nachprüfen kann.

    Natürlich relativiert diese Studie den Vorwurf des Völkermordes erheblich. Daraufhin stellt sich überhaupt die Frage, was denn nun stimmt.

    Wie sagte doch Voltaire so treffend:
    „Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat.“

    Aber ich frage mich, wer denn nun von gewissen Darstellungen profitiert. Die armenische Darstellung, – o.k., die Armenier. Die türkische Darstellung, auch klar, die Türken. Was hat denn der Papst von seiner Version? – Vielleicht, weil es sich bei den Armeniern um Christen gehandelt hat? Stimmt ja auch nicht, es gab auch islamische Armenier. Die christliche Solidarität ist oftmals fehl am Platze, – wenn man die Geschichte näher betrachtet. Dieser Tage lief im ZDF-Neo ein Bericht über die Templer, – was die sich in Jerusalem erlaubt haben, einfach grausam. Aber das waren auch Christen.

    Aber wer profitiert denn davon, wenn er sich auf die Seite der Armenier stellt? Zumal es hier eine ganze Reihe von Widersprüchen gibt, – und man außer der von mir genannten Darstellung nichts im Net findet?
    Es sei denn, ich habe was übersehen. Dann bitte ich um Nachsicht und um entsprechende Hinweise.

    Aber bitte keine Bauchmeinungen, sondern schon etwas, was man mit Quellen belegen kann und historischen Nachfragen standhält.

  7. Kaiser:
    Ich HABE gegoogelt. Nur, – da kommt nichts dabei raus. Es befriedigt mich nicht, in jedem der Klicks immer dasselbe zu lesen:
    Die armen Armenier wurden massakriert, sie wurden deportiert, und die ganze Welt, – sofern nicht schon passiert, – muß das als Genozid anerkennen.

    Jetzt gib mir mal einen Hinweis auf einen link, wo da mehr drinsteht. So,wie ich es auch geschrieben habe. Warum, was war davor, wie haben sich die Armenier verhalten, – etc, etc,

    Ich hab da jedenfalls nichts gefunden, – bis auf den link, den ich genannt habe. Allerdings ist der von den Türken. Aber er ist wenigstens mit Quellennachweisen und historischen Einzelheiten bestückt. Mag die Hälfte davon gelogen sein, – aber der Rest genügt immer noch, um die Sache nicht so einfach als Genozid abzutun. Da sind Dinge gelaufen, – zumindest auf beiden Seiten – die derzeit offensichtlich zum Vorteil der Armenier totgeschwiegen werden.

    Und nun die übliche Frage: cui bono? Wer hat denn was davon?

    Einfach nur googlen und immer dasselbe lesen, was überhaupt nichts Konkretes zur Sache aussagt, – da kann ich auch ZDF schauen, – das kommt aufs selbe raus.

  8. @Helmut – Das hatten wir schon mal. Ich habe keine Ahnung, was du so an
    Suchbegriffen benutzt, aber DA liegt wohl dein Fehler, der dir immer nur die gleichen Seiten / Artikel liefert.
    Das was du dich fragst, das musst du bei Google auch eingeben. Außerdem empfehle ich dir die Google Buchsuche und die Erweiterte Buchsuche bei Google.

    Google Eingabe: Die Rolle Armeniens vor dem Ersten Weltkrieg

    Google Eingabe: Wer profitierte vom Genozid an den Armeniern?

    Goggle Eingabe: Deutsche Beteiligung am Genozid in Armenien

  9. Lieber Kaiser:
    Ich weiß sehr wohl, dass ich manchmal (oder des öfteren) mit der Eingabe der Begriffe so meine Probleme habe. In diesem Falle habe ich – zufälligerweise – grade den Begriff eingegeben, den Du auch angeführt hast:
    „Die Rolle Armeniens vor dem Ersten Weltkrieg“

    Jetzt genügt es nicht (zumindest mir nicht), dabei zu sehen, dass da ein Haufen Artikeln erscheinen. Ich stöbere die einzeln durch und komm drauf, dass hier kaum was Objektives zu finden ist.
    Der erste Artikel ist – wie üblich – von Wiki. Es steht einiges drin, was wahr ist, aber es sind auch Tendenzen versteckt vorhanden. Genau das gefällt mir nicht. Unter Tendenzen meine ich z.B. Passagen wie:
    „Einige Armenier unterstützten die russische Armee in der Hoffnung auf Unabhängigkeit, und armenische Freiwilligenbataillone kämpften auf russischer Seite.[41] Beides verstärkte bei der jungtürkischen Führung „das Zerrbild eines angeblichen armenischen Sabotageplans“.[42] Obwohl die Mehrheit der armenischen Zivilisten und Soldaten gegenüber dem Osmanischen Reich loyal geblieben waren, machte die Staatsführung die Armenier nun kollektiv für die militärischen Probleme in Ostanatolien verantwortlich. Sie nahm den russischen Einmarsch als Vorwand, das Gros der armenischen Bevölkerung zu deportieren, was unter den gegebenen Umständen einem „Massenmord gleichkam“.[43]“
    Was ist daran falsch:
    – Einige Armenier
    – angeblichen armenischen Sabotageplans
    – „Massenmord gleichkam“

    Da gibts klare Nachweise, dass es nicht nur „einige“ Armenier waren, – das begann ja schon mehr als 20 Jahre vorher. Genauso weiß man, dass es nicht nur „angeblich“ war, was die Armenier vorhatten. Dazu ist das purer Blödsinn, eine Massendeportation mit einem Massenmord gleichzusetzen.

    Was noch auffällt, ist die Diskrepanz bei den Zahlen, aber das ist man ja schon in Deutschland gewöhnt, insbesonders bei einer bestimmten Volksgruppe, deren Zahlen man unter Strafe nicht in Frage stellen darf…..

    Einerseits spricht man von 1,3 Mio Armeniern in der Türkei vor Beginn des 1.WK, die armenische Kirche mit 2 Mio. Dann existiert noch eine Zahl mit 1,7 Mio, – da weiß man nicht, worauf diese beruht.
    Wiki geht überhaupt nicht auf die Zahl der islamischem Armenier ein, die es genauso gab. Andererseits gibt es Zahlen der Opfer, die einen sehr weiten Spielraum aufweisen. Man spricht von 300.000 bis 1,5 Mio. Wie das zusammengehen soll, weiß niemand.
    Weiters spricht man davon, dass ca. 600.000 der Armenier die Deportation im Jahre 1915 überlebt hätten.

    Dazu ist nicht rauszukriegen, wieviele Armenier im Transkaukasischen Bereich gelebt haben.Die einzige Zahl, die man mühsam rausfinden kann, ist, dass in der armenischen SSR 1940 ca. 1 Mio Armenier gelebt haben. Da haben sie sich aber in der Zwischenzeit seit 1915 ja auch vermehrt.

    Also, das Zahlen-Verwirrspiel ist hier perfekt, – man kann alles oder nichts glauben.
    Wenn man von Wiki absieht, dann gehts nur mehr unisono weiter, – Völkermord, Völkermord und wieder Völkermord. Aber keine Analysen.

    In einem anderen Forum hat mir jemand auf einen link Hoffnung gemacht, wo bei einem französischen Streifen mit deutschen Untertiteln die Sache ernsthafter beleuchtet wird, – ohne hier Partei zu ergreifen. Genau das passiert ja bei den meisten Reportagen, einschl. „Aghet“.

    Jetzt machen wir mal was ganz anderes:
    Vergleichen wir mal das Ganze mit den Sudetendeutschen. Wenn man da eingibt:
    „Sudetenkrise“ und „Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei“, dann sieht man sofort, dass hier bei Wiki nicht einmal die Hälfte der Länge des Beitrags wie bei den Armeniern erreicht wird.
    Dazu gibt es bei den Sudetendeutschen nachweisbare Zahlen, die alleine schon 3 Mio Menschen als Vertriebene klassifizieren. Bei den Opfern gibt es unterschiedliche Annahmen.

    Fest steht, dass ich der Erste sein werde, der sich um die Aufarbeitung des sogenannten Genozids an den Armeniern kümmern werde, wenn sich die Staaten Österreich und Deutschland einmal um die abschließende Aufarbeitung der Verbrechen an den Vertriebenen sowie um die Klarstellung der Rechtsposition kümmern werden, vornehmlich in der Tschechei.

    Deshalb verstehe ich den ganzen Hokuspokus nicht so ganz, – oder soll da wieder mal von etwas abgelenkt werden?

  10. @Helmut – Ich habe festgestellt, dass es hunderte von Publikationen dazu
    gibt in englischer Sprache. Also Bücher, in denen der Genozid an den
    Armeniern mehr oder weniger ausführlich behandelt wird.
    Diese Bücher sind aber leider im Internet nicht voll einlesbar.

    Wenn ich eingebe bei Google: genocide armenian

    bekomme ich dazu eine Latte von Vorschlägen plus Zugriff auf eine Film den die Türken wohl gedreht haben. Historische Photos findest du auf Google BILDERSUCHE
    bei Eingabe von : armenian genocide.
    Und wie üblich landest du durch anklicken des Photos zur Website und dem Artikel
    zu dem Photo.

    Völkermord, Ethnische Säuberung, Ghettos, Vertreibung etc. sind ja keine Erfindung der pösen Nazis.

  11. Danke, Kaiser
    Darauf läuft es also wieder raus. Ich hab bewußt überall gesucht,in deutscher Sprache. In englisch nicht. Schon aus dem Grund, weil man auch bei den deutschen Versionen genau aufpassen muß, was und vor allem wie es geschrieben wurde.

    Man muß auch zwischen den Zeilen lesen. Fällt mir naturgemäß beim Englischen schwer.

    Fazit: Wieder einmal wird man in deutsch dumm gehalten, auf kleinem Feuer gekocht, was Informationen betrifft. Man soll das glauben, (oder glauben zu wissen) was von oben vorgesetzt und zugelassen wird. Und zwar in der aufbereiteten Form. Sich selbständig die Informationen zusammenzusuchen, sich autark ein Urteil über einen gewissen Vorgang zu bilden, oder überhaupt die Möglichkeit dafür zu haben, – das soll tunlichst vermieden werden.
    Schweig und friß, Stimmvieh, und beweg dich weiter im Hamsterrad!
    Das ist die Parole, die für uns gilt. Und ich fürchte, nicht nur für alles, was der deutschen Zunge zugehörig ist, sondern für ganz Europa.

  12. @Helmut – Ich weiß auch gar nicht warum ich dir deutsche Suchbegriffe anbot.
    Geht wohl los mit der Alzheimer. Die Diskrepanz zwischen dem Informationsgehalt im Netz in Deutsch im Vergleich zu dem was in Englisch drin ist haben wir ja rauf und runter diskutiert. Es ist auch beweisbar, einfacher Vergleich zum gleichem Thema genügt.

    Das gewollte DUMM HALTEN der Bevölkerung (Absenkung Schulniveau) bewirkt eben, dass Arthur Ahnungslos eben nicht merkt, wenn im Mainstream oder auf obskuren Websites krasser Müll gemeldet wird zu Auslandsthemen. Die sind im Original immer zuerst in
    Englisch (Quellen Nachrichtenagentur oder englische Ausgabe einer Zeitung, egal aus welchem Land) und dann DARAUS übersetzt und politisch korrekt SONDERBEHANDELT worden. Und im Mainstream, sofern sie dort auftauchen, oft mit Verspätung. Wiki deutsch ist generell nicht aktuell. Dort findet kaum ein UPDATE statt. Ich finde alles was ich suche, aber ich verscuhe es gar nicht erst in Deutsch. Da bin ich eben im Vorteil, speziell zu Meldungen aus den USA, die NIE im Mainstream auftauchen.

    PS: Glückwunsch! Dein Leitungswasser wird auch zukünftig nicht brennen. Die Fracking-Gangster haben in Rumänien den Schwanz eingekniffen anscheinend :

    https://frackoffromania.wordpress.com/

    http://rt.com/news/234603-chevron-quits-fracking-romania/

    http://en.wikipedia.org/wiki/2012%E2%80%9314_Romanian_protests_against_shale_gas

    In Merkeltanien ist das aber alternativlos, und 500.000 Bürger auf der Straße triffst
    du nur beim Schlager-Move.

  13. Am Massaker der Türken an den Armeniern sollen Deutsche „irgendwie“
    beteiligt gewesen sein? Ich fasse es nicht.
    Deutschland ist nicht an allen Verbrechen in der Welt beteiligt gewesen oder heute beteiligt!
    Die Türkei war allerdings von 1914 bis 1918 verbündet mit Deutschland und Österreich- Ungarn. Das ist alles.

  14. @Kuno
    Dann gehe ins Internet und lese es nach. Den SUCHBEGRIFF dazu in DEUTSCH habe
    ich oben schon erwähnt. Gegenan labern ohne zu prüfen, deine Spezialität wie gehabt.

    Deutsche Beteiligung am Genozid in Armenien

    Ist das so schwer das einzutippen und zu prüfen.
    Du findest u.a. im Zusammenhang auch jede Menge Artikel, über die Verbündeten
    Deutschland unf Türkei, die Waffenlieferungen, preußische Militärberater am Bosporus.
    Das Thema hatte ich schon in der Schule. Es geht darum, dass Deutschtland NICHTS
    unternommen hat. Aber alles was du noch nie gehört oder gelesen hast, das existiert
    ja nicht. Dabei sind gerade jetzt AKTUELL die Medien voll davon. Ich habe das mit Deutschland eben noch grob in Erinnerung, deswegen die Erwähnung.

    Aktuelle Schlagzeile (nur ein Beispiel)

    100. Jahrestag Genozid an Armeniern
    Sie zogen es vor, nichts zu tun
    Der Genozid an den Armeniern ab 1915 wurde von den Deutschen mitgetragen. Die Bundesregierung vermeidet das Wort „Völkermord“ bis heute.

    Und vor 10 Jahren war am 90. Jahrestag vermutlich auch ein üppiger Artikel in
    deinem bevorzugten Magazin Der Spiegel zum gleichen Thema.

    Du kannst nicht von mi erwarten zu dem Komlex 100 Links einzustellen. Überprüfen musst du selbst. Netterweise gebe ich nun schon Suchbegriffe hier ein.

  15. @ KW

    Aus welchem Buch hat denn das Internet abgeschrieben?
    Da das Internet damals noch nicht erfunden war, muss der Betreiber der Seiten es aus einem Buch abgeschrieben haben.
    Wer hat die Auswahl getroffen? Wurde seriöse Literatur zu Rate gezogen? Die Antwort kenne ich jetzt schon: es wurde die Geschichtsschreibung der Siegermächte kritiklos übernommen, wie gehabt. Alles nichts Neues. Vermutlich steht im Internet auch, dass die Deutschen den belgischen Kindern die Hände abgehackt haben. Vor allem die Engländer haben sofort nach Kriegsbeginn mit Greuelmärchen gearbeitet. Nach dem Krieg konnten dann fast alle diese Greuel demaskiert werden. Meist von deutschen Autoren, aber auch dem Roten Kreuz der USA.
    Mir liegt jedenfalls die Darstellung des kompletten 1. WK von Erich von Ludendorff vor. Selbstverständlich widmet er einige Seiten auch der Kriegführung der Türkei gegen Russland und dem britischen Angriff auf die Dardanellen. Er schreibt von einer überaus harten und brutalen Kriegführung „auf beiden Seiten, vor allem auf Seiten der Osmanen“. Das Wort Genozid taucht nicht auf. Ich kann mir auch nicht vorstellen, welchen Sinn eine deutsche Beteiligung an Massakern gehabt haben soll. Dies hätte dem preussisch- deutschen Militärverständnis vollständig widersprochen. Ludendorff könnte es verschwiegen haben, das ist wahr. Aber da er sonst sehr kritisch mit den eigenen Fehlern umgeht, halte ich das nicht für wahrscheinlich.
    Und wie gesagt, es widersprach dem Selbstverständnis deutscher Militärs. Es waren ohnehin nur deutsche militärische Berater auf Seiten der Türkei vor Ort. Zu mehr reichte die Kraft nicht. Noch nicht einmal die deutschen Kolonien konnten verteidigt werden. Der Zweifrontenkrieg war genug.

  16. @Kuno – Stelle doch nicht immer dumme Fragen zur Verdrehung. Prüfe doch mal selbst wer was und gerade jetzt aktuell zu dem Thema schreibt. Alle bekannten Printmedien!!
    Und zwar die DEUTSCHEN, und nicht das INTERNET wie du es nennst. Lasse deine Kenntnis, dass du ein Buch des v.Ludendorff gelesen hast doch in DEN Medien ab, und belehre den DORTIGEN Artikelschreiber und die Foristen. Am Besten gleich direkt in einer Mail an die Redaktion. Ich liefere hier Information. Die kann jeder prüfen und daraus machen was er will. Ich habe NICHT meine MEINUNG zu dem Thema abgelassen. Den Unterschied wirst du nie begreifen, denn du hast eine Interpretationsschwäche und dichtest in Kommentare was rein was nicht drin steht.

    Ich schrieb oben:

    Ich habe grob in Erinnerung, dass daran die Deutschen beteiligt waren irgendwie.

    Und genau das steht überall aktuell. In welcher Form sie beteiligt waren habe ich
    nicht erwähnt, und meine Meinung zu der Aussage auch nicht. Du bist echt überfordert,
    denn dir muss man Kommentare auch noch erklären im Nachhinein. Da kann ich nur noch den Kopf schütteln.

    Ich habe @Helmut (mal wieder) Tipps gegeben, damit ER sich wie er plant in das Thema gründlich einlesen kann. Das macht er dann aus VIELEN Quellen, und nicht nur aus einem alten Buch aus deutscher Sicht. Halt dich doch mal zurück zu solchen Informationen deinen Senf dazuzugeben. Scheint zwanghaft zu sein bei dir.

  17. Also würde mich freuen, wenn hier jeder einfach seine Infos + Quelle oder ggf. Meinungen in Fragestellung beisteuert, damit es uns alle weiterbringt. Das Gezanke ist wirklich schade, denn ich finde eigentlich alle Kommentare gerade zu diesem Thema wirklich interessant.

  18. In meinem Beitrag war klar ersichtlich, dass die aktuelle Geschichtsschreibung die Geschichtsschreibung der Siegermächte ist. Und die gedruckten Medien, sowie das Internet reflektiert dieses nur. Von alternativen Medien (die gibt es im gedruckten- wie im Internetbereich)einmal abgesehen.
    Man frage doch nur einmal den Historiker Stefan Scheil zu diesem Thema. Das ist einer, der nicht mit vorgefasster Meinung an eine Sache herangeht. Ludendorfff kann nicht mehr gefragt werden.
    Insgesamt gesehen, man möge das mir hier abnehmen, ist es so, dass in keinem Bereich soviel gelogen oder weggelassen wird, wie im Bereich der beiden Weltkriege. Das ist so.
    Aber da dieser Bereich „heiß“ ist, werde ich einen Teufel tun und meine Meinung irgendwelchen Redaktionen zu mailen!

  19. Es sollte eigentlich einem jeden Menschen hier und in der Diaspora klar sein, dass das Internet mit seinen Millionen von Infoseiten, speziell Wikepedia, naturgemäß nicht geeignet ist, historische Probleme zu lösen.
    Man kann komplizierte Dinge nicht googeln. Weil Wikipedia, egal wer der Autor war, immer nur aus Büchern abschreiben konnte. Anders geht es nicht. Man kann gern eine Jahreszahl in diesem viefach zensierten Nachschlagewerk nachsehen, oder die Schreibweise eines Namens. Und dann eher die deutsche Ausgabe, aus naheliegenden Gründen. Denn beim Abschreiben deutscher Quellen haben Amerikaner und Briten so ihre Probleme.
    Das Buch von Erich von Ludendorff ist alt, das stimmt.
    Aber jünger wie das Ereignis, von dem hier eingangs die Rede war.

  20. Aus gegebenem Anlass: Heute abend, 23.4.2015, im Deutschen Bildzeitungsfernsehen: der Gaukler erklärt nebulös, selbstverständlich ohne Beweise vorlegen zu können, Deutschland müsse sich zu seiner „Schuld am Völkermord an den Armeniern bekennen“. Das ist schon eine Verschärfung der Sprüche aller Antideutschen. Jetzt ist schon nicht mehr nur von einer „Mitschuld“ die Rede, sondern von einer „Schuld“!
    Ich habe auch das Wort „immerwährend“ vernommen, weiß jetzt aber nicht, da bei mir alle Warnlampen angingen, ob sich das auf die Massaker der Türken und die „deutsche Schuld“ daran bezieht oder auf andere Verbrechen. Indianermorde in Nordamerika z.B. Aber das weiß man doch sowieso, das ca. 40 % der US Einwohner Deutsche zu ihren Vorvätern zählen. Damit ist das auch klar. Na und der Vietnamkrieg sowieso. Wäre Lenin 1917 vom Kaiser nicht aus der Schweiz über Berlin nach Moskau geschickt worden, hätte es nie eine Sowjetunion gegeben und der Krieg der USA gegen Vietnam wäre dann garnicht nötig gewesen!
    Damit ist das auch klar. Und diese Schuld wissen wir, dank unserem Gaukler, ist IMMERWÄHREND!!
    Es geht also nicht um uns, nicht um unsere Kinder, soweit vorhanden, es geht um die künftigen Enkel und deren Kinder und Kindeskinder. Immerwährend! Das ist Rassismus pur!
    Denn es wird in vielleicht 50 Jahren, wenn die Schuld am Angriff Italiens auf Griechenland von den Deutschen längst bezahlt ist, Leute geben, die heute noch nicht geboren sind, aber dann, wenns ums Zahlen geht, rufen: wir sind keine Deutschen, ich bin Halbtürke oder Halbmarokkaner!
    Spätenstens dann muss eine Rassekommission her, die dieses dann genau überprüft.
    Und zur Sache: der Gaukler lügt, wie alle Anderen zum Thema auch. Zum Töten braucht man Infanteristen und die waren weder 1914 noch 1916 im osmanischen Reich, jedenfalls nicht aus Deutschland. Wie auch? Die Wasserwege waren infolge haushoher britischer Marineüberlegenheit gesperrt. Da kam aus deutschen Häfen keine Maus raus. Aber die Griechen hatten im Herbst 1914 ein paar deutsche Offiziere als Berater durchgelassen. Sollten die? Die Türken wird das sicher heute freuen, denn wenn der Gaukler für alle Deutschen eine Schuld einräumt, die Türken aber nicht, dann ist klar wer auch dafür wird künftig Wiedergutmachung zahlen muss.

  21. Die Türken hatten (soweit ich informiert bin) nur dahingehend Pech,
    dass das Strafrecht größtenteils aus dem damals faschistischen Italien übernommen wurde.
    Das Zivilrecht wurde nach meinem Wissensstand aus der Schweiz übernommen.
    Erdogan geht den Weg den Adolf gegangen ist.
    Auch Adolf ist demokratisch an die Macht gekommen, sogar per Volksentscheid.
    Die Leute die gegen ihn waren wurden verhaftet und die Sippenstrafe (wie heute in der Türkei) eingeführt.
    Bald werden Gesetze folgen wie die Nürnberger Gesetze usw.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  22. Mein lieber Helmut,
    gestatte, dass ich Dich korrigiere: das kann so nicht stehen bleiben. Die NSDAP war zwar 1932 die mit Abstand stärkste Partei geworden, aber das reichte nicht. Erst als die anderen Parteien untereinander zerstritten waren, ernannte Reichspräsident v. Hindenburg den Führer der NSDAP, Hitler,
    zum neuen Reichskanzler.
    Die Merkel hatte bei der damaligen Bundestagswahl auch eine Mehrheit hinter sich. Aber ein Volksentscheid ist etwas ganz anderes. Weder Merkel, noch Hitler sind durch einen Volksentscheid an die Macht gekommen.
    Die NSDAP rühmte sich nach dem Januar 1933 12 Jahre lang, die Macht „ergriffen“ zu haben.

  23. Hallo Jürgen Borowski
    JA- aber eben demokratisch
    Die Volksabstimmung über das Staatsoberhaupt des Deutschen Reichs fand am 19. August 1934 statt. Der damalige Reichskanzler Adolf Hitler ließ sich im Nachhinein von der deutschen Bevölkerung die Zusammenlegung der Ämter des Reichskanzlers und des Reichspräsidenten auf seine Person als Führer und Reichskanzler bestätigen. Wie vorgesehen, erbrachte die Abstimmung eine deutliche Zustimmung.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  24. Hallo Jürgen Borowski,
    leider ist meine Antwort der Zensur zum Opfer gefallen, denn er wartet seit etwa 13 Uhr auf die Freischaltung.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  25. @Helmut
    Hoppla, hatte den neuen Kommentar übersehen. Sobald der Adi erwähnt wird, springt der Kommentar aufgrund der deutschen Gesetzeslage zur freien Meinungsäußerung in die Moderation. Bitte um Verzeihung!

  26. Ja, Helmut. Stimmt. Aber die Fragestellung war damals auf dem Stimmzettel nicht so, dass man hätte Hitler abwählen können. Der wäre nie freiwillig abgetreten.
    Ich erinnere mich der Tagebücher von Goebbels.
    Da schrieb der, dass fast alle Parteigenossen dafür waren den missglückten Putsch von 1923 zu wiederholen, aber diesmal erfolgreich. Hitler setzte sich durch mit der Auffassung, die Partei müsse durch Wahlen die Macht ergreifen, die vom Volk ihr geschenkt würde.
    Aber das dann als Volksentscheid aufzufassen geht doch etwas am Ziel vorbei. Was wäre denn geschehen, wenn die Mehrheit der Zusammenlegung der Ämter nicht zugestimmt hätte? Dann wäre das einfach vertagt worden und Jahre später wäre die Befragung wiederholt worden.
    Nicht anders die EU Politiker heute: die lassen solange abstimmen, bis es passt.

  27. Ich habe soeben, lag ja auf der Hand, die Kommentare von KUNO nochmal gelesen. Ja, ja, wie doch die Zeit vergeht.
    Wir werden alle älter und das liest später kein Mensch mehr.
    Entweder weil die Interessenlage eine andere ist, oder weil andere Dinge dann zeitweilig wichtiger erscheinen.

  28. Hallo Bürgender,
    macht nichts.
    Ich freue mich immer, wenn ich sehen, dass bei anderen Leuten auch mal was schief läuft und nicht nur ich ein mit Fehlern behaftetes Wesen bin.
    Sonst wäre ich ja auch gottähnlich und dann könnten wir uns alle Diskussionen hier ersparen.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  29. Hallo Jürgen Borowski,

    das ich heute Jemanden *abwählen*kann, finde ich heute auch auf keinen Stimmzettel.
    Ich kann eine Partei wählen, oder es sein lassen.
    Heute können wir ja noch nicht einmal den Kanzler oder den Bundespräsidenten wählen.
    Volksentscheide???
    Würde heute das Volk gefragt, wenn das Amt des Kanzlers oder Bundespräsidenten wieder zusammen gelegt werden würde?
    Heute werden die Wähle genau so verblödet wie mit den Wahlversprechen 1999 über Europa.
    Und an der Macht sind schon die Leute, die sofort das ändern könnten, was sie uns für nach den Wahlen versprechen.
    Wie sicher müssen sich die Politiker darüber sein, dass die Wähler tatsächlich so blöde sind.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  30. „Wie sicher müssen sich die Politiker darüber sein, dass die Wähler tatsächlich so blöde sind“.

    Ich glaube, „unsere“ Politiker können sich deshalb so sicher sein, weil diese seit Urzeiten die Erfahrung gemacht haben, das es genau so ist.
    Als Luther ankündigte die lateinisch geschriebene Bibel ins Deutsche übersetzen zu wollen, fanden sich nur allzuviele Christen, die genau das verwerflich fanden. Denn wenn jeder Bürger die Bibel lesen könne, dann könne er ja nachprüfen ob das was der Priester erzählte, auch mit der Bibel überein stimmte.
    Und genauso ist es heute mit anderen Dingen genauso.
    Das Internet verändert aber den gelenkten Gang der Information und deshalb findet sich ein Minister Maas, der dieses Internet zensieren und lenken will. Wobei dieselben Leute vor wenigen Jahren Weißrussland oder China für deren Zensur kritisierten.
    Das dumme Volk wird das wahrscheinlich wieder schlucken.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.