Ron Paul:
US-Militär in 53 von 54 afrikanischen Staaten präsent


Afrika/Militär/USA

Das US-Militär ist derzeit in 53 von 54 afrikanischen Staaten präsent, sagte der ehemalige Kongressabgeordnete Ron Paul.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
USA Afrika Militär Krieg
USA Afrika Militär Krieg, Bild: Gegenfrage.com

Dass das US-Militär im Nahen Osten diverse Kriege führt, dürfte kaum jemandem neu sein. Schließlich schenken die Medien den Konflikten in Syrien, im Irak oder Afghanistan reichlich Aufmerksamkeit. Nachdem kürzlich vier US-Soldaten bei Kampfhandlungen im Niger ums Leben kamen, fragte sich der eine oder andere sicher: „Was machen die überhaupt dort?“

Sgt. La David Johnson, Staff Sgt. Bryan Black, Staff Sgt. Jeremiah Johnson und Staff Sgt. Dustin Wright starben am 04. Oktober. Dem Islamischen Staat nahestehende Militante hatten die US-Soldaten überfallen. Zum Einsatz kamen Berichten zufolge Handfeuerwaffen und Granatwerfer.

Der ehemalige texanische Kongressabgeordnete Ron Paul stellte fest, dass dies ein weiterer Krieg sei, den das US-Militär ohne Genehmigung des Kongresses kämpfe. Weiter sagte er, dass die USA in 53 von 54 afrikanischen Staaten (die Demokratische Arabische Republik Sahara nicht mitgezählt, d.Verf.) präsent seien.

Insgesamt 6.000 Soldaten sind demnach derzeit in Afrika stationiert. „Wir haben in 53 der 54 afrikanischen Länder unser Militär. Das ist ziemlich expansiv“, sagte Paul. Die US-Soldaten bilden in Afrika regionale Militärkräfte aus, führen „Sicherheitsoperationen“ durch bzw. unterhalten Militärstützpunkte.

Quellenangaben anzeigen
globalresearch, liste der sützpunkte

5 Comments

  1. Lasst mich raten:
    Alle diese 53 von 54 Länder verkaufen irgendwelche Bodenschätze gegen Dollars, bzw. vergeben Konzessionen zum Abbau von Bodenschätze und investieren diese Dollars wieder in amerikanische Waffen.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  2. Die USA haben in JEDEM Land, mit dem sie diplomatische Beziehungen unterhalten, Militär zu stehen. Die Auslandsvertretungen der USA werden nämlich grundsätzlich von den US-Marines gesichert.

    Und ich wette, Russland macht es nicht anders.

  3. Ich empfehle mal auf die Quellenangabe unterhalb des Artikels zu klicken um zur Erkenntnis zu gelangen, welche Art von US Militärpräsenz wo tätig ist.

    Welche Eingreif- und Kampfsoldaten der US Marines wo bereit stehen findet sich auf der Homepage des USMC, die haben sogar facebook

    US Marines welche die Botschaften beschützen sind eine Sondereinheit, nämlich eine reine Wachtmannschaft namens
    Marine Security Guards (MSG) auch bekannt unter dem Begriff Marine Embassy Guard gegründet erst 1948.

    Derzeit etwa 1.800 Mannstärke auf 176 Locations weltweit, mit Hauptquartier im US Bundesstaat Virginia und sie unterstehen dem Department of State

  4. Hallo Boxhamster,
    haben die USA tatsächlich Militär in Russland und China?

    Viele grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

  5. @H.J.Weber
    Ich habe es doch schon versucht zu erklären. In diesem Fall verwechselt jemand die Angehörigen einer diplomatischen Sondereinheit des US Marine Corps mit einer militärischen Kampftruppe.

    Von den Angehörigen der MSG sind in allen US Botschaften, (auch in Russland und in China) einige wenige in den Botschaften, Konsulaten und ggf. anderen vorhandenen US Einrichtungen. Nennt sich ein Detachment und was deren Aufgaben sind ist nachzulesen. Und jedes dieses Detachment hat eine eigene Plakette (Medaille) die als Challenge Coin bezeichnet wird bei ebay im Angebot

    Und noch einmal: MSG untersteht dem United States Department of State (DOS) und das ist das Außenministerium der USA.
    Die US Marines (USMC) ein Zweig der United States Armed Forces und untersteht dem US Department of Defense (DOD) also dem Verteidigungsministerium

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen