20.03.2003: Beginn des Zweiten Irak-Kriegs


Geschichte/Großbritannien/Irak/USA

Am 20. März 2003 begann der Überfall auf den Irak durch das US-Militär. Gründe dafür wurden viele präsentiert, doch waren alle gelogen. Nach der Eroberung des Landes wurde der irakische Präsident Saddam Hussein dann letztlich wegen eines über 20 Jahre zurückliegenden Militäreinsatzes hingerichtet.

irak krieg 2003
Irak Krieg, Bild: Adler und US-Flaggen, Gegenfrage.com

Am 20. März 2003 begann der Zweite Irak-Krieg. Ohne Kriegserklärung oder UN-Mandat überfielen US-amerikanische, britische und alliierte Truppen („Koalition der Willigen“) damit völkerrechtswidrig einen souveränen Staat.

Nach dem Ablauf eines Ultimatums, in dem Saddam Hussein von seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush aufgefordert wurde, sein eigenes Land binnen 48 Stunden zu verlassen, begann der sogenannte „Enthauptungsschlag“ mit Luftangriffen auf Bagdad.

Anzeige

Nach Ablauf des Ultimatums feuerte das US-Militär zunächst 40 Marschflugkörper auf vermutete Aufenthaltsorte Husseins ab. Nach wenigen Wochen waren Iraks Verteidigungskräfte geschlagen. Laut Aussage der US-Regierung war ein Angriff auf den Irak völkerrechtlich erlaubt, da ein BND-Informant zuvor behauptet hatte, der Irak beschaffe sich Massenvernichtungswaffen.

Rund 300.000 alliierte Soldaten befanden sich zeitweise im Irak. Davon die meisten (255.000) aus den USA und Großbritannien (45.000).

Kriegsgründe

Der BND-Informant mit dem Decknamen „Curveball“ hatte Produktionsstätten im Irak „enthüllt“, die überhaupt nicht existierten. Die US-Regierung stützte sich dennoch auf die Aussage. Beweise für die Behauptung wurden niemals gefunden. Zuvor behauptete der damalige US-Vizepräsident Dick Cheney, der in den Jahren vor dem Krieg Millionen durch Öl-Deals mit Saddam verdient hatte, der Irak habe etwas mit den Ereignissen des 11. September 2001 zu tun.

Anzeige

Nach dem Einmarsch in den Irak wurde Saddam Hussein jedoch wegen dessen Einmarsch nach Kuwait im Jahr 1980 verurteilt und am 30. Dezember 2006 hingerichtet. Im Dezember 2014 wurde jenes 93-seitige Dokument der CIA freigegeben, das den Einmarsch in den Irak rechtfertigte und worauf sich die US-Regierung seinerzeit berufen hatte.

In diesem Dokument finden sich jedoch keinerlei Anhaltspunkte auf einen Zusammenhang zwischen Saddam Hussein und Massenvernichtungswaffen, al-Kaida oder 9/11. Fazit: Für den Irak-Krieg gab es keinerlei Begründung. Oder?

Irakkrieg basierte auf Lügen

Michael Morell, ehemaliger Top-CIA-Agent in der Bush-Ära und war beteiligt am im Oktober 2002 vorgelegten Bericht mit dem Titel „Iraq’s Continuing Programs for Weapons of Mass Destruction“ (Iraks fortdauernde Massenvernichtungswaffen-Programme).

Anzeige

In einem Interview mit MSNBC, welches am 19. Mai 2015 ausgestrahlt wurde, gab Morell zu, dass der Irak-Krieg auf Lügen basierte. Dick Cheney hatte den Irak in den Medien der Entwicklung von Atomwaffen beschuldigt, was weder von Geheimdiensten bestätigt wurde, noch in irgendeiner Form bewiesen werden konnte.

Da die Verurteilung Saddam Husseins nichts mit den ursprünglichen Begründungen (Massenvernichtungswaffen, 11. September) für den Krieg zu tun hatte, die anscheinend ohnehin nur ein Vorwände zur endgültigen Lösung der sogenannten „Irak-Frage“ waren, gibt es auch weitere Erklärungen für den Überfall.

Irak wollte keine Dollars mehr

So hatte die irakische Regierung im Jahr 2000 verkündet, Rohöl künftig nicht mehr in Dollar zu handeln. Stattdessen strebte Saddam Hussein einen Handel in Euro an. Technisch sei dies kein Problem. Zudem verbreitete die irakische Regierung Gerüchte über einen bevorstehenden Exportstopp. In der Folge stieg der Ölpreis, der Dollar fiel und der Euro stieg.

Hussein beschuldigte Kuwait außerdem des Diebstahls irakischen Öls, weshalb die US-Streitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt wurden. Hinzu kam, dass der irakische Präsident zehn Milliarden Dollar aus New Yorker Banken abziehen und in Euro umtauschen wollte.

Anzeige

Da dies alles letztlich die Position des US-Dollar als weltweite Leitwährung erschüttert hätte, tauschte man gewaltsam die Regierung des Landes aus, heißt es in einigen Theorien dazu. Westliche Zeitungen bezeichneten dies jedoch als „Unfug“.

Uranmunition

Während der Invasion wurden von britischen und US-Truppen hunderte Tonnen Uran, sowie Quecksilber und Blei in Form sogenannter DU-Munition (Uranmunition) und Phosphor-Granaten auf irakische Städte abgefeuert.

Genaue Opferzahlen weiß man nicht, einige Quellen gehen jedoch von mehr als einer Million Getöteten sowie massiven gesundheitlichen Folgeschäden für die irakische Bevölkerung durch die von den USA und Großbritannien verwendeten Geschossen aus.

Angeblich wurden zwischen 2003 und 2010 über 2.000 Tonnen abgereichertes Uran eingesetzt. Bereits im Golfkrieg im Jahr 1991 hatten die US-Truppen 800 Tonnen dieses hochgiftigen Materials im Irak verteilt. In einigen Städten, vor allem im mehrfach bombardierten Falludscha, wiesen später 25 bis 50 Prozent der Neugeborenen schwere Missbildungen auf.

Zivile Opfer

Allein im ersten Kriegsjahr 2003 kamen laut einer Untersuchung des Genfer Hochschulinstituts für internationale Studien insgesamt 39.000 Zivilisten ums Leben. Laut der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore erhöhte sich diese Zahl bis Oktober 2006 auf „392.979 bis 942.636“ zusätzliche Todesfälle.

Laut Opinion Research Business kamen zwischen März 2003 und August 2007 zwischen 946.000 und 1.120.000 Iraker ums Leben. Wie viele Iraker zusätzlich verwundet wurden, geht aus keiner offiziellen Statistik hervor.

Der Krieg dauerte offiziell nur ein paar Wochen, die Besetzung hingegen von 2003 bis 2011. Die Kosten dafür betrugen im gesamten Zeitraum mindestens 250 Millionen Dollar pro Tag.

Klagen & Urteile

Gegen den damaligen US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld wurde durch den deutschen Rechtsanwalt Wolfgang Kaleck am 30. November 2004 Strafanzeige wegen Kriegsverbrechen und Verstößen gegen das Völkerrecht eingereicht. Die Bundesanwaltschaft lehnte diese und eine weitere Klage im Jahr 2007 ab.

Am 11. Mai 2012 verurteilte ein Kriegsverbrechertribunal in Malaysia den früheren US-Präsidenten George W. Bush wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Auch andere Mitglieder seiner Regierung, darunter Donald Rumsfeld, wurden verurteilt.

Ebenfalls 2012 setzte Verfassungsrechtler Prof. Francis Boyle alles daran, Bush und Blair den Prozess zu machen. Der Internationale Gerichtshof solle nicht mehr nur afrikanische Schläger, sondern endlich auch die echten Massenmörder verurteilen, sagte Boyle.

Quellenangaben anzeigen
electryfyingtimes, antiwarmsnbc, yournewswire, globalpolicy, alternet, ag-friedensforschung, rav, iraqbodycount, 

Anzeige

27 Comments

  1. Ich wäre für irakische Mahnmale und Stolpersteine in alle amerikanischen und englischen Städten damit sich so etwas nie mehr wiederholt.

  2. Schade um die vielen Toten der USraelischen Terrorfeldzüge. Viele Staaten haben aber ihre Lehren gezogen, ich denke niemand wird sich mehr seine Raketen zersägen lassen.
    Der Krieg gegen Syrien scheint ja nun doch noch vor der Tür zu stehen. Mal sehen wann wir in Europa mitten in dem Schlamassel wieder aufwachen.Wir sind diesmal mit anglo/amerikanischen Freunden Verbündete, da kann ja nichts schiefgehen.
    Gott schütze mich vor meinen Freunden, vor meinen Feinden schütze ich mich selbst.
    Wilhelm II. Kaiser v. DTtd.

  3. @ Saddam Obama: das ist etwas inkonsequent. Ich würde vorschlagen bei Amtsantritt muss ein US-Präsident in den Irak, sich dort in den nächsten 250 Jahren für die „Kollektivschuld“ seines „Tätervolkes“ rechtfertigen und das Existenzrechts des Irak nicht nur in die Staatsraison aufnehmen, sondern es zur alleinigen derselben deklarieren. Halte auch Forderungen nach einer Flugverbotszone und internationale Anerkennung der oppositionellen Indianerregierung für sinnvoll. Embargos wären vielleicht sinnvoll, vielleicht auch eine neue, dritte UNO mit entsprechenden Feindstaatklauseln. Die Stimmen der Mittelamerikaner werden sicherlich nicht viel teurer sein im Vergleich zu früheren Gründungen von internationalen Organisationen…

  4. @Bürgender – Einen Krieg zu beginnen, bzw. auf Lügen basierend einen militärischen Überfall auf ein anderes Land durchzuführen, ist die Spezialität der Amis. Die Lügen produziert man selbst, oder man inszeniert Events aller Art. Dies zu wissen sollte jedem der nicht nur die Bildzeitung liest mittlerweile sattsam bekannt sein. Auch die Länder Pakistan und Afghanistan hatten nichts mit 9/11 zu tun, und Mister bin Laden, der treue CIA Helfer und Kumpel vom Bush senior ist nie wegen 9/11 auf der offiziellen Fandungsliste gewesen. Saddam und Ghadaffi, also die ehemals besten Freunde, haben den Fehler gemacht so andeutungsweise verlauten zu lassen, dass sie ihr Öl nicht mehr in Dollar verkaufen möchten. Ghadaffi drohte sogar mit Abzug seines Vermögens von französischen Banken, was einen Staatsbankrott Frankreichs bewirkt hätte. Karzai will nicht unterschreiben, aber es stehen ja Wahlen an. Georgien ist in die Hose gegangen seinerzeit, und das Projekt Ukraine ist irgendwie auch daneben geraten. Über das Projekt Afghanistan muss man auch nichts mehr melden, das Ergebnis ist bekannt. Gab es überhaupt eine einzige kriegerische Aktion der Amis seit 45, die in irgendeiner Form einen Erfolg (in welcher Form auch immer) gebracht hat? In Sachen Lybien & Irak war der der einzige Erfolg für die Amis doch nur, dass man den pösen Diktator ausschaltete. Ein selten kostspieliges Hobby der Oberklasse, und vom Steuerzahler finanziert

    Mich wundert immer wieder die (Kriegs)Begeisterung der deutschen Couch-Potaoes, die in den Foren schon zu Libyen / Syrien / Iran und nun auch in Bezug auf Russland harte Maßnahmen fordern von der Bundesregierung, oder der Nato und den Amis. Muss ja zu geil gewesen sein damals die Berichterstattung von CNN aus Baghdad, das war ja viel üppiger als das Sylversterfeuerwerk am Brandenburger Tor. Nur nicht so schön bunt, die Bilder waren leicht grünstichig. Schön anzusehen waren auch die Bilder aus den Jets, oder direkt aus der Kamera eines Marschflugkörpers, wenn sich so diese Zielmarkierung mittig rasend schnell dem Bunker nähert. Bumm! Toll! Wer weiß wer in dem Bunker saß? Na Hauptsache nicht ich, is schon klar Alder, oder wie jetzt??? Ich persönlich erinnere mich noch an eine ganz prägnante Szene aus der damaligen Berichterstattung.

    Nicht mit übertragen wurde der Audio-Stream aus den Control-Centern der Marschflugkörper : Beifall, lautes Begeisterungsgegröhle, sonstige zynische Kommentare, und der Standardbegriff: Good hit, good hit! (alternativ : Good kill) – Und überhaupt ist Irak gaaanz weit weg gewesen. Da können wir aber froh sein. In Bezug auf einen Waffengang mit den Russen kann es aber sein, dass man ggf. den Arsch von der Couch heben muss, um in Berlin ganz schnell in den nächsten Schutzbunker zu rennen (gibt es die eigentlich noch?) – Die Dose Bier und die Chipstüte nicht vergessen mitzunehmen bitte!!! Wer noch eine Großmutter hat, die als Kind, oder als Jugendliche bereits den Event -bunker run- live erlebt hat, der sollte sich von Omi ne Liste schreiben lassen, was denn noch Nützliches in den (griffbereiten) Rucksack (natürlich Marke – Jack Wolfskin-) eingepackt werden könnte. Aber nicht wundern, wenn Omi das smartphone nicht auf dem Zettel hat. Sie weiß zwar möglicherweise, dass es so etwas gibt, aber in dem Fall weiß sie auch, dass man das Ding nicht essen kann. Angesichts der heutigen smarten Bomben die es gibt, würde ich den -bunker run- nicht mehr versuchen. Da kann ich ja gleich mit Klappstuhl, Six-Pack Dosenbier und Chipstüte auf den Balkon gehen und mir DEN Event live anschauen. Ob CNN aus Berlin auch live berichtet ist fraglich, und ohne Strom geht die Super HDD 3D Flachbild-Riesenglotze auch nicht.

    @Frank – Kleine Ergänzung zum Begriff -US Mustersoldaten- den ich dir schon kommentierte, und der auch anderswo seit langem mein Thema ist :

    Der erste US Filmemacher hat sich schonungslos des Themas
    der US Special Forces in Afghanistan angenommen. Der Film basiert so wie ich das sehe auf einer wahren (vergeigten) Aktion. Und das ist nur eine von vielen dieser Art. Ich lese derartige Einsatzberichte seit einiger Zeit, sofern Zeitfaktor vorhanden ist. Es sind von einzelnen dieser Aktionen auch schon Bücher erschienen in den USA. Es sind schon traumatische Erfahrungen, welche die US Militärmaschine da drüben macht.
    Aber damit sind sie historisch ja nicht die Ersten, aber vermutlich die Letzten die sich im GRAVEYARD OF THE NATIONS ne blutige Nase holen. Da drüben wird im Ernstfall nicht die deutsche Freiheit verteidigt, da verteidigt man sich selbst, und dies oft erfolglos. Und kommt die Luftunterstützung garnicht oder zu spät, dann ist der Grund dieser Erfolglosigkeit immer der Gleiche, und trägt einen US militärischen Begriff, der das mit nur zwei Worten päzise erklärt. Der Grund ist (und war
    früher auch anderenorts) die Taktik des Gegners.

    Es ist schon sehr viele Jahre her, als ich erstmalig erwähnte, dass das Geplänkel am Hindukusch nix bringt, selbst wenn es 20 Jahre in der Art weitergeht.

    Es gibt allerding eine Methode mit der es machbar wäre aus Afghanistan den 52. US Bundesstaat zu machen, gemäß alter Pläne. Dazu fehlen außer den Finanzen aber die Russen, die von der anderen Seite her einmarschieren. Hinzu kommt, dass Churchill & Bomber Harris tot ist, und das Afghanistan so weit weg ist von London.

    Nebenher : Was nun wohl aus den Rückzugsplänen aus Afghanistan wird, wo der pöse Putin doch der pöse Feind ist? Ein erheblicher Teil der Logistik
    sollte gemäß Planung über den russischen Schienenweg laufen. Die Umplanung wird dann aber teuer.

  5. Es gibt nur 2 Möglichkeiten ein Volk zu beherrschen : entweder durch Furcht – oder Hoffnung ! trotz 9/11 scheint die Taktik immer noch aufzugehen. Eine mögliche Synthese wird ausgeschlossen oder ausgeblendet – merkelt der Pöbel es nicht ? – leider wohl nicht . Teile und herrsche … .

  6. @Kaiser Wilhelm
    Ich bin schon soweit, dass ich den Tag der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten als den Beginn des 230-jährigen Krieges betrachte. USA vs. Rest der Welt.

    Glücklicherweise sind die Amis heute in einer misslichen Lage: Hatte man früher einen starken Widersacher, hat man einfach einen anderen starken Widersacher auf den Hals gehetzt und die Drecksarbeit erledigen lassen. Kurz vor Ende ist man dann in den Krieg eingetreten und hat abkassiert. Das klappt heute nicht mehr, da fast alle Großmächte gefallen sind und von den USA „beschützt“ werden (s. hier: http://www.presstv.ir/detail/2014/03/21/355526/us-promises-to-go-to-war-for-54-states/).

    So bleiben momentan nur noch Russland und China als Widersacher. Falls es nun tatsächlich einen militärischen Konflikt mit Russland gibt, holen sich die Amis den Krieg nach New York City, ein absolutes No-Go. Und China hält zu Russland, nicht zu den USA. Die USA gehen wirtschaftlich unter, auf den Dollar als Handelswährung hat auch fast keiner mehr Lust. Man darf gespannt sein, wie sich die Amis aus der Misere herauswinden. Bleibt nur zu hoffen, dass sie nicht die halbe Welt mit in den Tod reißen.

  7. Hallo Seine Durchlaucht.
    Freundlichen Dank für deine Erklärung des Begriffes Cloaking. Soweit war ich allerdings auch schon, sorry; meine Frage war wohl nicht präzise genug. Der Flug MH370 KualaLumpr-Beijing soll angeblich 20 int. Forscher an Bord gehabt haben, die sich mit disem Thema im Auftrag der Waffenbrüder des Segelohrenkriegssbimbosnobelträgerpreises mit Cloaking beschäftigen. Um die nicht nach China gelangen zu lassen, wird von verschiedenen Stellen kolportiert, der Ami habe die Maschine nach Diego Garcia umgeleitet um es mal freundlich auszudrücken. Parallel dazu gibt es wohl seit 2006 eine Entwicklung von Boing, wonach Flugzeuge automatisch vom Boden aus zur Landung gezwungen werden können, für den Fall des highjackings. Beides in Zusammenhang gebracht klingt plausibel für mich. Was ich nicht so ganz durchblicke ist der Entwciklungsstand des Cloaking für das Militär, militärische Experimente, die bereits durchgeführt wurden, Erfolge, Erwartungen, Stand in Amiland, CHi, Rus, etc.. Hier hätte ich von dir, als Militarist, oder besser als militärisch Bewanderter, gerne Näheres gewußt. Dass es Stealth etc. schon gibt im Sinne von Absorption von Radarstrahlung,also nicht sichtbares Licht ist mir klar, nun scheint es etwas zu geben, das dies auch für das sichtbare Lichtspektrum anwendbar macht, das klingt interessant und erschreckend zugleich.

    Beste Grüße von Wärna vom anderen Ende der Welt

  8. @Bürgender – Genau, die Ober-Taktik : Wenn 2 sich prügeln freut sich der Dritte, die läuft nicht mehr. Vor der Unhabhängigkeitserklärung war es England seit Elizabeth I. welche die Strategie anwendete : Heute mein Freund, morgen mein Feind. (Historisch im Detail nachlesbar)
    Die militärischen Begriffe innerhalb des Textes der US Nationalhymne sind doch Hinweis genug, auf die (gentechnisch) kriegsgeile Führungsriege des Landes.

    Aber sofern die US Army selber einmarschieren muss mit Fuss-Soldaten, dann funktioniert auch ihre Bodentaktik aus der Zeit der Indianerkriege nicht mehr, aber daraus zogen sie keine Erkenntnisse. Sie machen es beim nächsten Mal genau so, und bekommen wieder auf die Schnauze.
    In dem Moment wo der Feind nicht (oder nicht nur) aus einer regulären Armee mit entsprechender Ausrüstung besteht, und in einer Topographie in der man nicht mit Kampfpanzern in Formation vollgas fahren kann, dann ist für den Ami schon wenig zu gewinnen. Bei einem solchen Gegner gibt es (z.B. wie in Afghanistan) weder Ziele der Luftabwehr noch sonst was, auch nennenswerte wichtige Ziele der Infrastruktur nicht, mit deren Zerstürung man irgendetwas bewirken könnte. In einer solchen Landschaft nützt die ganze Technik nichts. Als man in Vietnam merkte, dass am Boden nix zu gewinnen war, holte man dann das Notizbuch des Bomber-Harris aus der Schublade, hat auch nix gebracht. In Afghanistan nix Panzer und nix Bomber wirksam. Nix Groß-Offensive, nix Luftschlag, nix Blitzkrieg. Man will Ameisen jagen, und fühlt sich als Schlange überlegen. Interessant zu lesen, wie die Ameisen reagieren (in orig. Einsatzberichten) mit dem Ergebnis, dass die Schlange im Gummisack landet und an ihren natürlichen Ursprungsort verfrachtet wird. Hinzu kommt der heroische Ehrenkodex, welcher bewirkt dass scih die Anzahl der toten Schlangen drastisch erhöht.
    Habe so einen Bericht gerade gelesen (kein Einzelfall) und da kann man nur
    noch mit dem Kopf schütteln. Den Bericht muss man zweimal lesen, um ihn zu glauben. Aber warten wir mal ab, wie weit der oben erwähnte Film ins Detail geht.

    Rein der Zeitfaktor des Vietnamkrieges und der Operation Enduring Freedom (OEF, englisch für „Operation andauernde Freiheit“) in Afghanistan beweist, dass man in gewissen Ländern nur den Schuh in die Tür bekommt, aber ins Wohnzimmer darf man nicht.

  9. Die VSAhttp:kräftigen z.Zt. sehr auffallend, daß sie nicht militärisch in der Ukraine eingreifen werden…..!Es ist auf allen Mainstreammedien nachzulesen. Doch enorm verstärkt wird im Baltikum und vor allem in Polen die Militärpräsens. Wo überall noch, entzieht sich meiner Kenntnis.
    Gleichzeitig wird an der „Modernisierung“ der Atomwaffen, nicht nur im US-Bundesstaat Merkeltanien, mit Hochdruck gearbeitet.
    Immer , wenn die VSA davon sprach, ein Militäreinsatz ist nicht geplant, dann waren die Vorplanungen schon abgeschlossen und alsbaldig erfolgte der Militäreinsatz.
    Daher nehme ich diese nachfolgende Nachricht sehr ernst.
    Bitte an Kaiser für eine Analyse der militärtechnisch angesprochenen Details.
    //techseite.wordpress.com/2014/03/20/eilmeldung-der-besonders-gefahrlichen-art/

  10. @Wärna – Es gibt ganz spezielle Fachseiten zu dem Thema. Das ist schwere Kost. Inwieweit da die Entwicklung des US Militärs fortgeschritten ist, da ist wohl schwer was zu ermitteln. Das veröffentlichen die sicher nicht im Detail, bevor sie vorführbare Erfolge vorweisen können.
    Woran gearbeitet wird ist Folgendes, und dazu soll es Fortschritte geben :
    Ein Soldat hat einen speziellen Anzug an bei dem es möglich ist für eine
    zeitlich begrenzte kurze Periode so was wie Unsichtbarkeit zu erzeugen.
    Wir befinden uns damit im Bereich des sichtbaren Lichtes.
    Das wohl nur im Gelände, und wenn man dann von (natürlicher) Deckung zu Deckung hüpft unter diesem Schutz, dann würde das wohl schon was bringen.
    Ob das dann wirklich anwendbar ist, das ist eine andere Sache, man probiert ja alles Mögliche aus. Hinzu kommt, dass der Soldat über eine Brille mit Display alle möglichen Infos optisch bekommt, ähnlich wie das im HUD im Cockpit eines Kampfflugzeuges stattfindet. ich denke aber eher
    dass dies gemeint ist als Ausrüstung kleiner spezieller Einsatztruppen.
    In gewissen militärischen PC Spielchen ist beides bereits seit Jahren Realität. Die Google Brille ist übrigens wohl so etwas Ähnliches.

    Ich muss dir allerdings sagen, dass diese angebliche Entwicklung von Boeing
    ne Ente ist. Mir sträuben sich auch die Haare in Bezug auf all diese reißerischen Berichte, tausende von sinnlosen Kommentaren
    im Mainstream. Dort lese ich ich nicht ein zu dem Flugzeugunglück, in den
    entsprechenden Fachsites ist alles erklärt, dort findest du kaum Kommentare. Bitte erzähle das von der Boeing Entwicklung zur erzwungenen Landung keinem Piloten, und melde es nicht in entsprechenden Pilotenforen. Der komplette Landevorgang ist derart komplex, und fängt weit weg vom Airport an und beinhaltet manuelle Betätigungen des Piloten satt, welche nicht einmal vom Bordcomputer übernommen werden können. Ist zudem eine reine Angelegenheit zwischen dem Piloten und dem Tower des Airports. Es gibt kein übergeordnetes Gerät im Flugzeug. Alles was drin ist kann (und muss ggf.) der Pilot abschalten können. Vielleicht ist so etwas angedacht worden von Boeing, eingebaut ist sowas nicht. Ins Flugzeug reingesendet
    von außen wird nur Funkverkehr und die Signale der Peilsender verschiedener Art, die der Pilot haben muss aus verschiedenen Gründen. Den Bordcomputer kannst du von außen nicht beeinflussen, den richtet der Pilot ein, und der Bordcomputer ist mit dem Autopiloten und anderen Dingen verbunden. Ein Pilot der feststellen würde, dass der Autopilot eine eigenständige Kursänderung durchführt, der würde ihn wohl abschalten.
    Ein Pilot kann das Flugzeug auch ohne das Ding fliegen mit Hilfe sonstiger Anzeigen alter Art.
    Es würde zu weit führen das alles selbst simpel erklärt hier rein zu tippen, wie ein Flug komplett mit Start und Landung stattfindet.

    Anlässlich der chinesischen Passagiere vom Fach die an Bord waren : Diese ganzen Theorien sind (außer im Mainstream) wohl auch
    vom Tisch. Man konzentrierte sich ja auf den Piloten / Co-Piloten. Jeder Pilot kann innerhalb von einer Sekunde den Notruf ablassen (hijacking button) – Findet das nicht statt, dann ist der jeweilige Pilot beteiligt.
    Selbstmord eines Piloten hatten wir ja schon, weißt du sicher. Jedoch, wenn (wie auch immer) ein anderer ausgebildeter Pilot übernimmt, dann liegt auch Diego Garcia drin. Würde sich aber nicht ganz verheimlichen lassen eine Landung dort. Ich gehe davon aus, dass es da doch ein paar
    Zivilisten gibt.

    Warten wir es ab, und trennen wir uns mal von den reißerischen Artikeln, wie sie ja auch wieder bei Kopp erschienen. Hat bei dem Airfrance Flug ja auch lange gedauert. Und die haarsträubenden Theorien zu vielen anderen Abstürzen, haben sich auch alle in Luft aufgelöst später. Man verbindet die gefundene Blackbox mit dem Simulator, und dann schaun wir mal, was auf dem Monitor abläuft optisch.
    Klärt sich alles auf, unter der Voraussetzung, dass die Box gefunden wird.

  11. @60+ – Nimm es nicht persönlich, aber die Möglichkeit eines Krieges mit
    Erstschlag atomar seitens der Amis und der Nato halte ich für völlig unwahrscheinlich. In diesem Fall ist das Wort Militäreinsatz völlig fehl am Platz. Da reden wir vom Ende der Welt so wie wir sie kennen. Denkst du wirklich, dass KEINE der russischen Interkontinentalraketen bis zu den den Amis und den Nato-Vasallen durchkommt? Keine entsprechend atomar bestückter Kampfjet der Russen im Tiefstflug bis Berlin kommt? Konventionell gegen Russland? Das möchte ich sehen! Überträgt CNN wieder life? Muss mir TV Gerät zulegen.

  12. @kaiser
    was soll ich nicht persönlich nehmen? Aber Kaiser!!!
    Atomarer Erstschlag? Das denke ich auch nicht, aber im Vorfeld eine false flag Aktion, darin sind die Amis doch Weltmeister mit ihren Vasallen. Russland verfügt über riesige strategische Möglichkeiten, um die „Wespennester“ in den VSA direkt weg zu radieren. Was nützen da noch satellitengestützte Angriffswaffen, wenn die Satelliten gekillt werden. Dürfte kein großer Aufwand sein.
    Nur im ganzen Zusammenhang zeichnet sich ab, daß sich der VSA-gemachte Syrienkonflick weiter verschärft, Iran agressiv von dem Judenstaat ins Visir genommen wird. Das bedeutet natürlich dann eine Situation für Russland (auch China), wo ich nicht in den Entscheidungsgremien sitzen wollte.

  13. @60+ – Auf Grund neuer Meldungen revidiere ich meine obige Aussage. Es gibt Krieg noch in diesem Jahr!!!

    Begründung :

    Ungewollt wurde ich verlinkt zu ASR weil mich die Überschrift interessierte, ohne zu ahnen bei wem ich lande.

    Ich las daher nur die Überschrift, nicht den Artikel. Jedoch der 1. Kommentar eines Jüngers an den Messias unterhalb des Artikels, machte mich nachdenklich. Mal ganz abgesehen davon, dass der Kommentator sich auf so was zu freuen scheint (is klar, Israel und Iran sind gaaaanz weit weg!) und man nicht genau weiß wohin die radioaktive Wolke driftet, ist die Aussage, dass der Messias sich noch nie geirrt hat bedenklich.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/03/idf-bereitet-angriff-auf-den-iran-fur.html

    Rechnen wir also MIT DEM TOTALEN ENDE – ARMADDEDON, oder anders ausgedrückt : Und die Bibel hat doch Recht!!

    Empfehle dir also, alles flüssig zu machen, Kreditaufnahme bis zum Limit und ab an den Baikal-See. Es sind nur noch 9 Monate maximal. Die alten
    Majas haben sich nur in der Jahreszahl vertippt und der olle Nostradamus auch.

    Ich möchte keinesfalls die Gefühle gläubiger Christen verletzen, aber ich persönlich ändere nun glaubensmäßig einige Texte für mich ab :

    Gebot
    Ich bin der Herr dein Obama
    Du sollst nicht haben andere Drohnen über dir

    Gebet
    Führer unser in Amerika
    gepriesen werde deine Friedfertigkeit
    Dein Marschflugkörper komme
    Dein Tötungsbefehl geschehe
    aus dem Himmel so auf Erden
    Unsere Food-Stamps gib uns heute
    und vergib uns unsere Schulden
    die wir den Banken schuldig sind
    Führe uns nicht zur Wahrheit
    sondern erlöse uns von den Terroristen
    Denn dein ist die Demokratie
    und die Militärmacht
    und die Atomkraft
    bis in die verstrahlte Ewigkeit
    Amen

  14. danke @K.W. – made my day. fast könnte man meinen, der Kaiser und der Messias werden so schnell keine Freunde mehr… . für Weisssagungen ist aber nun mal der Messias zuständig ! – konnt ich mir nicht verkneifen , sorry .

  15. @Wärna – Es wäre angebracht solche Themen auf den fachlichen Websites zu lesen und nicht das abkopierte Zeugs auf einer Website mit dem Namen, zumal die dortigen Vermutungen überholt sind.
    Die gleich oben eingefügte Karte entspricht sicher nicht dem Text, wenn ich das analysieren würde, es gibt viel bessere Info mittlerweile. Schau dir die Karte an! Dort sieht man ganz klar, dass die Maschine über dem Golf von Thailand abgebogen sein soll. Das Gebiet unterliegt noch der Radarkontrolle und dem Funkverkehr der Flugsicherung, welche sich in Landnähe generell überlappt. Piloten werden von einer zur nächsten Kontrollstation übergeben, ein angemeldeter IFR Flug unterliegt permanenter Überwachung. Dann ist gemäß der Karte der Flieger sogar wieder über Land in eine andere Richtung geflogen, nämlich über dem Luftraum von Malaysia. in Richtung Andaman See. Und in diesem vom Militär Malaysias radarüberwachten Luftraum hat das chinesische Militär das Flugzeug abgefangen???? Das ist krass, und noch krasser ist das Ende des ersten Absatzes. Weiter habe ich nicht gelesen. Man kann ein Flugzeug zur Landung zwingen, wie das geht ist bekannt. Reagiert der Pilot nicht, folgt der Anschuss, ist so geregelt. Aber, dass chinesische Kampfjets in den Luftraum Malaysias eindringen unerkannt, da geht mir der Hut hoch. Das waren dann wohl Tarnkappenbomber. Das es zugängliche Websites gibt wo man live Flüge in Echtzeit verfolgen kann setzte ich als bekannt voraus. Ein Video dazu wurde ja auch schnell veröffentlicht. Klar sichtbar alle Flugzeuge im Flug, so auch dieser Flieger, der dann auch von dieser optischen Anzeige verschwand. Ich hatte es doch schon erwähnt, dass ich diese Seiten benutze, sofern ich Besuch erwarte. Verschwindet das Flugzeug vom Tracker, dann erspare ich mir gleich die stundenlange Fahrt zum Flughafen!

    Das obige vorweg mit der erneuten Bitte an dich, DAS Thema besser woanders einzulesen. Diese obskuren Vermutungen kann man nur Leuten verkaufen, die sich mit dem grundlegenden Thema Flugsicherung etc. nicht auskennen. Auch nach tagelanger chronologischer Berichterstattung findest du Fachseiten, in denen im Kommentarbereich nicht ein einziger Kommentar eingegangen ist. Selbstverständlich finde ich bei der von dir verlinkte Seite kein Kommentar-Blog. Macht nix, kein Pilot oder sonstig Kundiger würde sich dazu herablassen aus so einer Seite zu lesen. Vor dem so genannten -shit storm- brauchen die keine Angst haben. Den bekommen die Qualitätsmedien satt, wenn in einem Artikel fachlicher Unsinn verzapft wird. Man beweist dem Schreiber des Artikels sein Unwissen, das oft mit drastischen Worten.

    Die Vermutungen gehen in Richtung Pilot bezüglich seiner politischen Ansichten. Man hat seine Wohnung oder Haus durchsucht und seinen Flugsimulator geprüft. Dort hat der Pilot alternative Routen simuliert, das unterfliegen und umfliegen von Radarbereichen und er hat Daten gelöscht.

    Gemeldet wurde :
    Der Pilot hat den Alarmknopf (hijack button) nicht gedrückt.
    Der Pilot hat den Transponder abgeschaltet und die Kommunikation beendet.
    Der Pilot ist über die zulässige Gipfelhöhe des Flugzeuges gegangen. (damit könnte man die Passagiere töten)
    Hinweis und Fragen :
    Der Pilot hat die Kontrolle über Kabinen- Innendruck und Atemluft im Flugzeug. Der Pilot hat die Kontrolle über das Flugzeug. Der Pilot hat nachweislich eine Kursänderung vollzogen. Den Transponder soll er schon vor dem letzten Funkspruch abgeschaltet haben. Warum macht ein Pilot derartiges? Und wie zwingt man einen Piloten einer zivilen Airline mit dem Flugzeug in ein chinesisches Atomkraftwerk zu fliegen.

    Wie auch immer, das Flugzeug ist von der Route weg und ist noch herumgeflogen. An fachlicher Stelle, und mittlerweile auch im Mainstream, ist genau geklärt, was es mit dem so genannten -PING- auf sich hat. Mit denen kann man zwar nicht die Flugroute eines Flugzeuges nachvollziehen nachträglich, aber deren Auswertung ergibt einen Vollkreis in dem man suchen kann, und der ist extrem von der Fläche. Und so sucht man derzeit wohl auf zwei möglichen Routen. Alternativ muss der Pilot ja auch nicht mehr am Leben gewesen sein auf dem Flug. Er kann sich schmerzlos getötet haben, nachdem er Kurs und Höhe festgelegt hat. Die brutalere Methode die sein ägyptischer Kollege (Glaubensbruder?) seinerzeit angewendet hat, war ihm vielleicht zu krass.

    Warum man generell bei derartigen Vorgängen ohne jegliche Beweise zu haben die verrücktesten Theorien aufstellt und sie auf gewissen (nicht fachlichen) Websites veröffentlicht, das sollte jedem Bürger nach kurzem Nachdenken klar sein. Es ist kein Wunder, dass diese Websites dann negativ bewertet werden und die Leser als Verschwörungstheoretiker tituliert werden, da all diese Geschichten sich als haltlose Spinnerei entpuppen später. Das ist journalistisch für mich ein Schuss ins eigene Knie des Websitebetreibers. Es gibt so einige Abstürze, wo es die tollsten Vermutungen gab über lange Zeiträume, weil Prominenz an Bord war. War alles der totale Bullshit, wie sich dann ergab. Es gibt fachliche Websites in denen jeder Absturz genau beschrieben ist, die Listen gehen weit zurück, also auch Vorkriegsfälle und vielfach liegt in Textform der Audio-Stream des Cockpit Voice Recorders vor. Unterkapitel : Berühmte letzte Worte – Am
    Und ohne es überprüfen zu müssen, weil es immer so war, empfehle ich dir mal dazu Spiegel Online. Die Artikel brauchst du nicht zu lesen. Fange beim ältesten Artikel an die Kommentare zu lesen. Ich weiß was du finden wirst. Hunderte dumme Theorien und noch mehr so saudumme Fragen, die das Internet alle beantwortet. Es ist schon eine besondere (deutsche?) Version des Masochismus sein eigenes Unwissen zu veröffentlichen, oder die Unfähigkeit eine Suchmaschine bedienen zu können, bekannt zu machen. Zum Glück sind so bei 3% der Kommentatoren berufliche Fachleute, welche diesen Bürgern geduldig und möglichst ohne Fachchinesisch technische Erklärungen liefern. Sie kämpfen gegen Windmühlen, weil diese Bürger den Artikel flüchtig lesen, aber nicht die 300 Kommentare dazu. Und so taucht dann als Kommentar Nr. 301 erneut so eine saudumme Frage auf, die schon die Kommentatoren Nr. 151 und Nr. 214 und Nr. 278 beantwortet und fachlich erklärt hat. Und einige der dummen Fragen oder Vermutungen könnte ich dir hier aus dem Gedächtnis abtippen. Du wirst sie finden, die kommen oft, die sind in Bezug auf Flugzeugabstürze nicht totzukriegen. Dagegen ist der NSA Computervirus eine harmlose Bakterie.

    Noch was : Auf den fachlichen Websites, in denen chronologisch alles gemeldet ist, sind auch diese ganzen Grafiken drin die du im Mainstream findest. Dort aber mit Zeitvorsprung. Ich gehe davon aus, dass man auch alles findet auf der Website der Airline selbst. Ich tippe dir dies, weil Zeitfaktor und auf deine gezielte Anfrage hin, wir sind hier ja so was wie Familie.
    Das ist hier nicht die passende Website zum Thema, aber da ich nun schon mal tippe (und schnell tippen kann) noch was Privates, sofern der @Bürgender es gestattet. Es ist schade, dass ich so weit weg bin von dir mein lieber @Wärna. Es ist nämlich an einem Flugsimulator leicht einem Mitbürger die Grundlagen eines echten Linienfluges in Echtzeit ab Start verständlich zu machen. Man kann jeden echten Linienflug nachfliegen in absolut realistischer Weise technisch und optisch. Das habe ich schon so veranstaltet, und der quasi Co-Pilot ist dann sogar recht nützlich, denn der kann sogar mitmachen auf Anweisung. Vorteil am Simulator vorm Monitor : Es darf Alkohol getrunken werden, man kann sich die Beine vertreten und vor der Tür im Flur eine Zigarette rauchen. Besonders schön sind Nachtlandungen auf den bekannten großen Flughäfen. Ich selbst bin von diesen Langstreckenflügen aber ab, schon aus Zeitgründen. Fliege lieber kleine Flugzeuge in schöner Szenerie mit Landung auf kleinen Pisten. Von der Optik her sind die Schweiz und Alaska wunderschön, und etliche der Pisten rangieren in der Liste als kritisch. Da kommt dann Freude auf, wenn man die Landung schafft zu einem -Crash- der mal in echt stattgefunden hat bei Landung.

    Ich habe eine Website auf der jeder Crash eines Linienfluges weltweit gelistet wird nach dem Unglück. Kleine Maschinen unbekannter Fluglinien, Meldungen dazu im Mainstream wohl kaum. Mit genauer Angabe der Route, die in der Regel Kurzstrecke ist, und allen Details und dem Photo vom Wrack. Kann man prima nachfliegen am Simulator. Eine meiner ersten Tätigkeiten nach dem morgendlichen Zuschalten des Internets ist es, diese Website anzuklicken, denn dort werden auch militärische und andere Abstürze (inkl. Helikopter) gemeldet. Durch Zeitvorsprung habe ich Meldungen bereits zu einem Zeitpunkt gelesen, wo du noch bei der Abteilung Matratzen-Horchdienst tätig bist.

  16. @Mit – Möchte noch einmal betonen, dass ich in Bezug auf gewisse Websites meine persönliche Meinung melde. Es steht jedem Bürger frei zu lesen wo er möchte. Dann aber bitte doch kritisch. Nicht nur das, sondern auch (sofern möglich) das gleiche Thema mindestens an einer weiteren Stelle quer zu lesen, also vergleichend inkl. der Kommentare. Dabei dann die Antennen gaaanz weit ausfahren nicht zu vergessen. Leider fehlt einem Bürger der in Arbeit ist und Familie hat in der Regel dazu der Zeitfaktor. So mancher Lohnsklave hat auf Grund des Lohndumpings eh keinen 8 Stunden Tag mehr, oder alternativ einen Zweitjob. Mit der Nummer wird ein gewisser noch denkender Teil der Bevölkerung behindert sich echt zu informieren. Ein schöner Nebeneffekt der sozialen Aktionen der bekannten Arbeitnehmer-Verräter-Partei.

    Lasst uns hoffen, dass sich der Messias irrt (wenigstens ein Mal)

    Und da du das Wort Freunde in deinem Kommentar erwähnst, scroll doch mal nach oben. Der Kollege @Frank hat mich doch unterhalb seines Kommentars zitiert, obschon ich, Willlem Zwo, mir damals erlaubt habe diesen alten Text von einem früheren König zu entleihen. Nennt sich heutzutage copy & paste, beliebt nicht nur bei Doktorarbeiten von Politikern.

    Danke Frank, werde dich in meinem nächsten Jahresbericht lobend erwähnen! (lol)

  17. @Bürgender – Den obigen Beitrag von dir vom 23. März zufällig gesehen bei Kontrolle der Suchfunktion. Fällt aus der Spalte der eingehenden Kommentare zu schnell raus, sofern hohe Aktivität vorliegt. Kannste das verlängern?
    Unten rechts auf deiner Seite ist weißer Freiraum.

    Obige Meldung wird an anderer Stelle anders oder fachlicher dargestellt, der
    Vorgang selbst nicht bestritten. Luftraumverletzungen beider Seiten ein tägliches Hobby dort. In der Regel verzischt sich der Luftraumverletzer nach der üblichen Warnung. Sofern er das nicht macht, dann muss er ein guterPilot sein. Ist er das, wäre die türkische Rakete ein teurer Fehlschuss.

    Andersherum geht auch!

    http://en.wikipedia.org/wiki/June_2012_interception_of_Turkish_aircraft

    PS : Dein obiger Link zu Sana bei mir keine Funktion. Connection reset beim
    Versuch (Zeitfaktor überschritten) aber das muss man dort ja nicht lesen unbedingt.
    Der Ausdruck : -800 Pfund Gorilla im Raum- aus dem Artikel darüber zum totalen Abwiehern. Noch besser kann man es kaum formulieren.

    Macht nix, wir sind wieder wer! Wir sind überall dabei, ob in Mali oder Bali. Härte zeigen! Kein Schritt zurück! Bis zur letzten Patrone!
    Merkel befiehl….Wir folgen dir!

    http://menschenzeitung.de/?p=22274

  18. @Kaiser Wilhelm
    Habe den Link zu SANA eingestellt, da dies die Nachrichtenagentur der syrischen Regierung ist. Ob dort neutraler berichtet wird, als in NATO-Medien, ist natürlich schwer zu sagen.

    Habe die Kommentar-Leiste etwas verlängert, damit nichts mehr verloren geht.

    Wünsche einen schönen Wochenstart!

  19. Und unsere Bundeskanzlerin glaubt heute immer noch, dass der Irakkrieg hätte vermieden werden können, wenn die Schröderregierung auch mitgemacht hätte mit den Drohungen, dass Saddam einen Einmarsch nur damit verhindern kann, dass er die Massenvernichtungswaffen herausgibt, die er nicht hatte.
    Das können wahrscheinlich nur Physikerinnen verstehen.
    Viele Grüße
    H. J. Weber

  20. Eine gute Gelegeheit um folgendes mitzuteilen:
    DIe Vorbereitungen auf einen gewaltsamen Regimechange Irans und eine kriegerische „Balkanisierung“ des Irans laufen bereits auf Hochtouren.
    Nach Assad Sturz ist nicht Libanon an der Reihe, sondern Irans Regime
    Die Arabische Liga und US Amerikaner planen einen Regimechange im Iran nach ähnlichem Muster wie in Libyen zu vollführen:

    http://www.ahwaziarabs.info/2012/11/ahwazi-arabs-and-syrian-rebels-in.html
    http://www.ahwaziarabs.info/2012/09/ahwazi-survey-call-for-military.html

    “Ahwazi Arab groups have urged the international community to consider Libya-style multilateral military action to remove the Iranian regime.”

    Die Arabische Liga und die syrische FSA wollen nach dem Sturz Assads ihre kriegssüchtigen Dschihadisten nach Ahwazi schicken um die “National Resistance of Ahwaz group” im Iran zu unterstützen.

    Die US Amerikaner und Israels Regierung bewaffnen und unterstützen bereits im Iran Terroristen um danach einen Bürgerkrieg starten zu können ähnlich wie in Libyen

    Die Amerikaner bewaffnen bilden eine perische Terrororgansation namens Mujahideen-e-Khalq (MEK) aus
    http://www.rawstory.com/rs/2012/04/06/investigative-reporter-seymour-hersh-details-u-s-training-of-iranian-terrorist-group/

    Die Israelis rekrutieren neue Dschihadisten für die iranische Terrororganisation Jundullah und für die Separatisten in Irans Provinz Belutschistan:
    http://www.foreignpolicy.com/articles/2012/01/13/false_flag

    Außerdem will Obama jetzt zusammen mit dem Geldgeber Nr.1 für internationalen islamistischen Terrorismus den Golfstaaten bzw. dem „Gulf Cooperation Council“
    ihren einstigen Feind wiederbewaffnen und unterstützen, gemeint ist die Muslimbruderschaft
    http://www.katholisches.info/2015/03/12/usa-saudi-arabien-tuerkei-und-katar-wollen-islamischen-staat-is-mit-muslimbruderschaft-besiegen/

    Ich hoffe die EU kommt endlich zur Besinnung und verhängt endlich totales Handelsembargo und Sanktionen sowohl gegen die USA als auch gegen die Arabische Liga .Ein Skandal!
    Macht mich einfach nur noch fassungslos…

    http://www.voltairenet.org/article186970.html
    General Clark deckt auf, dass Daesh ein israelisches Projekt ist

    Hoffentlich kommt die EU-Wertegemeinschaft endlich zur Besinnung um Sanktionen udn Totalembargos gegen USA und gegen den dIe arabischen Golfstaaten zu verhängen

  21. @ Helmut Josef Weber

    Jedenfalls kann ich mich erinnern, dass im Vorfeld des ersten Irakkrieges, Schröder war gerade Kanzler, die Merkel in einer „Talkshow“ auf die Frage, wie sie wohl entscheiden würde wenn sie denn Kanzlerin wäre, antwortete:
    „Ich würde da hineingehen!“
    An diesen genauen Wortlaut kann ich mich mit großer Sicherheit erinnern. Wenig später wurde die Merkel Kanzlerin.

  22. @Kuno – Lese verspätet gerade deinen Text oberhalb. Talkshow??? Die Merkel ist in die USA gejettet und hat dort sinngemäß von sich gegeben, dass WIR dabei wären, sofern SIE Kanzlerin wäre.

    Vor einer Reise in die USA im Februar 2003 schrieb sie in der Washington Post einen Namensartikel unter der Überschrift „Schröder spricht nicht für alle Deutschen“.
    Und bereits 2002 hat sie sich pro Krieg gegen den Irak ausgesprochen.
    Findest du alles im Internet.

    Natürlich bestritt die Merkel später alles, und meinte z.B. in einem Interview:
    „Auch mit uns hätte es keine deutschen Soldaten im Irak gegeben.“

  23. Ich kann es nicht genug wiederholen; für die USA galten und gelten ausschließlich geopolitische Gründe für diesen und andere militärische „Engagements“.
    Öl ist ein geopolitisches Argument, aber auch die Möglichkeit im besetzten Land militärische Basen gegen ein drittes Land einzurichten.

    Zudem ist weiter oben in der Vergangenheit schon zutreffendes gesagt worden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Zuletzt in "Geschichte"

Nach oben scrollen