Fake News Award:
Trump krönt CNN zum „Fake News“-Medium 2017


Krass!/USA

CNN ist laut US-Präsident Donald Trump der Gewinner des Fake News Awards 2017. Gefolgt von der New York Times, der Washington Post, ABC News und Newsweek.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
Fake News Award CNN Trump
Fake News Award CNN Trump, Bild: Trump Tower Chicago, Gegenfrage.com

Der amerikanische Nachrichtensender CNN ist der unangefochtene Gewinner der mit Spannung erwarteten „Fake News Awards“, die von US-Präsident Donald Trump zusammengestellt wurden. Vier von elf „Fake News“-Stories wurden demnach von CNN erfunden.

Der republikanische Präsident, der seit seinem Einzug in das Weiße Haus einen erbitterten Kampf gegen die Mainstream-Medien in seinem Land führt, kündigte die Preisverleihung am Mittwochabend in einem Tweet an.

„2017 war ein Jahr von unnachgiebigen Voreingenommenheit, unfairer Berichterstattung und sogar Fake News“, heißt es in einem Beitrag, veröffentlicht auf der Website des Republican National Committee (RNC).

Weitere Verbreiter besonders vieler unwahrer Geschichten sind demnach die New York Times, die Washington Post, ABC News und Newsweek. CNN führt die Liste mit vier Auszeichnungen an. Die New York Times erhielt zwei Preise.

„Krieg gegen die Medien“

Betont wurde desweiteren, dass 90 Prozent aller Berichte in US-Medien über Trump negativ seien. Kurz vor der Veröffentlichung wurde Trump von den prominenten GOP-Senatoren John McCain und Jeff Flake darum gebeten, seinen „Krieg gegen die Medien“ zu beenden.

Unter den Fake News-Berichten, die von genannten Medien verbreitet wurden, befinden sich: Trumps „Überfütterung“ von Fischen in Japan, das Entfernen einer Büste von Martin Luther King Jr. im Oval Office, die Verbindungen zwischen Trump und Russland, diverse wirtschaftliche Prognosen seit dem Amtsantritt Trumps sowie das ausgebliebene Händeschütteln mit der polnischen First Lady Agata Kornhauser-Duda während einer Europa-Reise.

Präsident Trump schlug den Preis erstmals als „Fake News Trophy“ in einem Tweet vom November 2017 vor. Damals war unklar, ob er den Preis tatsächlich ins Leben rufen wollte. Trump erwähnte die Auszeichnung ein weiteres Mal in einem Tweet vom 2. Januar 2018.

Zu dieser Zeit nannte er den Preis den Most Dishonest & Corrupt Media Awards of the Year (Preis des Jahres für unehrlichste & korrupteste Medien) und schrieb, dass er für „Unehrlichkeit und schlechte Berichterstattung in verschiedenen Kategorien“ vergeben werde.

Der schlechteste Reporter ist laut Trump der bekannte NYT-Ökonom Paul Krugman, gefolgt von Brian Ross von ABC News.

Quellenangaben anzeigen
gop, wikipedia

Tags:

2 Comments

  1. Nicht die alkternativen Medien, sondern
    ss ist doch eher umgekehrt. Die Mainstream Medien betreiben Stimmungsmache, Meinungsmache und verbreiten seit Jahren Fake News udn Propaganda. Allen voran Springer Verlag,Sueddeutsche oder auch die Tagesschau
    Ein paar Beispiele:
    Hetze gegen die faulen Griechen, obwohl die OECD bereits das Gegenteil mit Statistiken untermauern konnte.
    Hetze gegen die Russlanddeutsche, die angeblich alle Rechtsextrem seien.

    Fake NEWS über die guten friedlichen gemässigten Rebellen in Syrien wie Al-Nusra oder die FSA, die man zu den moderaten Kopfbschneidern und zu den moderaten Selbstmordattentätern zählt.
    Fake News wegen angeblicher Invasion Russlands in der Ukraine, obwohl viele unabhängige Investigativjournalisten bereits fast alle diese Meldungen als Fakes entlarven konnten.
    Hetze gegen Putin, weil der angeblich schon halb Europa mit dem Militär erobert hat, obwohl das Gegenteil wahr ist. Die EU udn NATO haben ihr Versprechen nicht gehalten nicht weiter nach Osten ihre Grenzen bis nach Russland zu erweitern. Allein wegen solcher Propaganda müssten fast alle Mainstream Medien und Zeitungen wie BILD längst verboten werden in Deutschland und Europa!

  2. Hinsichtlich der New York Times gebe ich dem Präsidenten Trump recht, weil die NYT zu feige ist über die kontrollierte Sprengung des World Trade Centers Nr7 und den freien Fall zu berichten. Und der John McCain wird demnächst in Deutschland in München zu erklären haben, wo sein Bruder Abel ist! Kriegsverbrechen verjähren nicht!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen