F-35 vs. Jobs: Lockheed Martin erpresst Kanada


von

Kanada soll den neuen F-35 Kampfjet kaufen. Anderenfalls droht Hersteller Lockheed Martin mit einem Abbruch aller Aktivitäten in Kanada, betroffen wären ca. 10.000 gut bezahlte Arbeitsplätze in dem nordamerikanischen Land.

f-35
Von MSgt John Nimmo Sr. – http://www.defenseimagery.mil/imageRetrieve.action?guid=4170659e3b70500a211e98d9638c14ef920dd823&t=2, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26519222

Kanadas Regierung weigerte sich bisher, das neue F-35-Modell in die Flotte der Royal Canadian Air Force aufzunehmen. Am 11. Juli beginnen in Ottawa im Zuge der Farnborough Airshow Gespräche zwischen Verteidigungsminister Harjit Sajjan und Vertretern der Industrie, meldet Flight Global.

Jeff Babione, F-35 Program Leader bei Lockheed Martin, kündigte im Vorfeld der Gespräche an, dass das Unternehmen derzeit andere Produktionsstandorte außerhalb Kanadas prüfe. Derzeit gibt es laut dem kanadischen Kanal CBC in Kanada rund 110 Unternehmen, die als Zulieferer für Lockheed Martin arbeiten. Betroffen wären 10.000 stabile, gut bezahlte Arbeitsplätze, die ins Ausland verlagert würden, für den Fall dass Kanada stur bleibt.

Das Mehrzweckkampfflugzeug F-35, welches seit 2011 in Serienproduktion ist und in drei Hauptversionen ( F-35A,  F-35B und  F-35C) produziert wird, gilt gemeinhin als „Billionen Dollar Grab“. Auf der einen Seite aufgrund der extrem hohen Entwicklungskosten im Billionenbereich, auf der anderen Seite aufgrund des sehr hohen Stückpreises von über 100 Millionen Dollar bei verhältnismäßig geringem militärischen Nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.