CNN präsentiert den Beweis für Assads Chemiewaffenangriff


von

Videoaufnahmen zeigen die CNN-Reporterin Arwa Damon, die überlebende Opfer des Chemiewaffenangriffs in Douma besucht. Diese erbringt den endgültigen Beweis für die Schuld Assads am angeblichen Chemiewaffenangriff: Sie riecht an einem Rucksack.

Möglicherweise muss man sich an dieser Stelle fragen, warum die Reporterin bereit ist, lebensgefährliche Substanzen aus einer Chemiewaffe einzuatmen. Sie sagt: „Es gibt da definitiv etwas, das beißend riecht“.

CNN selbst berichtete, dass wahrscheinlich Sarin bei dem Chemiewaffenangriff eingesetzt wurde. Sarin ist geruchlos. Egal, Beweis genug für die todesmutige CNN-Reporterin.

Reaktionen der CNN-Zuschauer

„Der Geruch ist immer noch stark, vielleicht handelt es sich dabei um die Sachen, die sie nicht waschen konnten“, erklärt sie. Auf Youtube fragten einige Zuschauer, warum Damon im Video versucht, Giftgas einzuatmen.

„Nimm noch einen Zug von diesem potenziell mit Chemikalien bedeckten Rucksack“, bemerkte einer der Kommentatoren. „Einen mit Sarin-Gas kontaminierten Rucksack in die Hand zu nehmen würde dich töten“, fügte ein anderer hinzu.,

„Stellen Sie sicher, dass einige der chemisch vergifteten Klamotten aufgehoben werden, falls CNN kommt und daran riechen möchte. Wir wollen ja nicht, dass die Leute auf die Idee kommen, dass das gesamte Ereignis ein großer Schwindel ist“, scherzte ein anderer.

Am Ende des Berichts äußert Damon, dass die Luftangriffe auf Syrien nicht ausreichen und weitere Interventionen notwendig seien. Sehen Sie sich den vollständigen, grotesken Bericht von CNN hier an.

3 Kommentare

  1. Die OPCW hat noch kein Ergebnis vorgelegt.
    Nur dieses wäre relevant.
    Die Schnüffelei einer CNN Fakenews Reporterin ist nicht relevant und passt besser in Unterhaltungssendungen.
    Einmal war die Rede von Chlorgas und dann wieder von Saringas. Die CNN Fakenews werden sich irgendwann entscheiden müssen.

  2. Mit dem Völkerrecht ist das ohnehin so eine Sache.
    Ohne Wenn und Aber bekennt sich kein einziger Nato Staat ehrlichen Herzens dafür.
    Als sich die Teilrepubliken des Bundesstaates Jugoslawien sezessierten, wurde das im Westen und besonders in Berlin sehr schnell begrüßt. Die Nato bombardierte, um dem Recht der Trennung vom Staatsgebiet Nachdruck zu verleihen, sogar 1999 Belgrad.
    Als dasselbe Recht anlässlich des Putsches in Kiew von der Bevölkerung der Krim gefordert wurde, da hörten dieselben Leute weg. Völkerrecht? Nur nach Bedarf!

  3. Das Völkerrecht!
    Ich wundere mich ja schon seit Jahren, dass so oft gegen das Völkerrecht verstoßen wird. Nie wurde es nach 1907 angewendet. Gefangene Soldaten wurden in Gefangenschaft ermordet oder nicht ordnungsgem. untergebracht und versorg oder gegenüber den Zivilisten, die in den Städten bombadiert wurden oder in der Neuzeit, wo ohne eine Kriegserklärung oder UN-Mandat in ein Land eingefallen wurde (Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien).

    Warum ist das so fragte ich mich. Es liegt daran, dass die sogenannten Staaten gar keine Staaten sind, sondern nur Firmen nach Handelsrecht und für Firmen gilt dasVölkerrecht nicht. In über 160 Ländern sind die Zentralbanken private Zentralbanken des Rothschild-Clans und damit gibt es kein Staatsrecht mehr, sondern nur noch Handelsrecht.

    Vielleicht ist das auch der Grund weshalb diese Länder (Syrien, Iran, Nordkorea, Kuba) mit Krieg bedroht werden bzw. im Fall Syrien, wo schön Krieg geführt wird.

    Übrigens, der Mr. Donald Trump ist z.Zt. der Firmenpräsident der United States Corporation (Aktiengesellschaft). Schaut mal bei Youtube unter den Suchworten „Trump, Vereidigung“ und hört Euch an, was er sagt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.