An diesem Tag
05.10.1986: Mordechai Vanunu enthüllt Israels Atomprogramm


Geschichte

Am 05. Oktober 1986 wurden erstmals Informationen über das israelische Atomwaffenprogramm veröffentlicht, welche zuvor von Mordechai Vanunu an die Presse gegeben wurden. 

Mordechai Vanunu
Mordechai Vanunu, Bild: Gegenfrage.com

Nur wenige Länder weltweit verfügen heute über Atomwaffen. Eines davon ist Israel, auch wenn die Regierung dies bis heute nicht offiziell bestätigt hat. Der Nukleartechniker Mordechai Vanunu wollte dies im Jahr 1986 enthüllen und gab der britischen Sunday Times ein Interview in London.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Dabei händigte er auch als streng geheim klassifizierte Fotos an die Zeitung aus. Der auf das Interview folgende Bericht enthüllte das Ausmaß des israelischen Atomwaffenprogramms. Israels Geheimdienste namen sofort die Verfolgung des Whistleblowers auf. Dafür überlegte sich der Mossad einen gemeinen Hinterhalt.

Cheryl „Cindy“ Bentov

Vanunu war einsamer Single. Also setzte man die attraktive, damals 26-jährige Mossad-Agentin Cheryl Bentov unter dem Decknamen „Cindy“ in London auf ihn an. Die beiden lernten sich „zufällig“ kennen, verbrachten einige Tage miteinander, ca. eine Woche.

Dann überredete sie Vanunu zu einer Reise nach Italien, um mit ihr einen gemeinsamen Urlaub zu verbringen. Ziel war die Wohnung ihrer Schwester in Rom, wo sie ein romantisches Wochenende verbringen wollten.

In Rom angekommen wurde der Whistleblower von Mossad-Agenten verprügelt und in Gewahrsam genommen. Sie verabreichten ihm Drogen und brachten ihn auf einem Schiff nach Israel zurück. Dort verurteilte man ihn wegen Verrats und Spionage zu 18 Jahren Haft.

Die israelische Regierung betitelte ihn als rachsüchtigen und verbitterten Landesverräter und warf ihm vor, sich die Story nur ausgedacht zu haben. Nach seiner Freilassung im Jahr 2004 gab er an, er könne noch immer nicht glauben, dass „Cindy“ tatsächlich eine Mossad-Agentin gewesen sei.

2004: Vanunus „Freilassung“

Am 21. April 2004 wurde der Whistleblower aus der Haft entlassen. Allerdings unter strengen Bedingungen: So ist es ihm untersagt, das Land zu verlassen. Zudem darf er sich keiner ausländischen Botschaft nähern und muss den Behörden regelmäßig berichten, wo er sich aufhält.

Der Kontakt zu ausländischen Journalisten ist ihm untersagt. Am 11. November wurde er erneut festgenommen. Vorwurf: Weitergabe geheimer Informationen. Zwar konnte ihm nichts dergleichen nachgewiesen werden, doch verlängerten sich seine Auflagen um ein weiteres Jahr.

Am 02. Juli 2007 verurteilte man ihn aufgrund angeblichen Kontakts zu Ausländern erneut zu sechs Monaten Haft, die sich jedoch nach einer Berufung auf drei Monate reduzierten. Am 28. Dezember 2009 stellten ihn die Behörden unter Hausarrest. Im Mai 2015 heiratete er die Norwegerin Kristin Joachimsen.

Trotz seiner strengen Auflagen gab Vanunu seit seiner Freilassung bereits über 100 Interviews.

Quellenangaben anzeigen
sptimes, stress.fmnuclearweaponarchivenuclearweaponarchive, middleeast

Nach oben scrollen