Kleiner "Faux-Pas":
Afghanen protestieren gegen beleidigende US-Flugblätter


Afghanistan/Politik/USA

Hunderte Afghanen haben bei Kabul gegen ein US-Propaganda-Flugblatt protestiert, auf dem ein Hund mit dem islamischen Glaubensbekenntnis zu sehen ist.

Afghanistan Flugblätter Taliban Hund
Afghanistan Flugblätter Taliban Hund, Bild: US-Flagge, Gegenfrage.com

Hunderte Afghanen haben am Dienstag in der Nähe der Hauptstadt Kabul gegen Propaganda-Flugblätter protestiert, die von US-Kampfflugzeugen über der Region abgeworfen wurden. Die Demonstranten riefen US-feindliche Parolen und machten ihrem Ärger gegenüber Reportern Luft.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

„Die Amerikaner haben die Muslime und ihre Überzeugungen mit dieser Handlung beleidigt und wir werden nicht ruhig bleiben“, sagte Mir Rahman, einer der Demonstranten. „Wenn die Amerikaner und die NATO weiterhin den Islam beleidigen, werden sie das gleiche Schicksal teilen, das die Russen in Afghanistan ereilte.“

Mehrabuddin, ein anderer Protestler, sagte: „Entschuldigungen alleine werden keine Wunden heilen. Wenn die Amerikaner in Zukunft eine derartige Beleidigungen wiederholen, werden wir unsere Demonstrationen fortführen und, falls nötig, die Bagram-Basis angreifen.“

Die Flugblätter sollten die Bürger ermutigen, gegen die Taliban zu kämpfen. Allerdings ist darauf ein weißer Hund mit einem arabischen Schriftzug abgebildet, was die Flagge der Gruppe symbolisieren soll. Die Flagge jedoch bildet das Glaubensbekenntnis des Islam ab. Derselbe Vers ist auch auf anderen Flaggen enthalten, wie etwa von der al-Nusra-Front oder von Saudi-Arabien.

US-Kommandeure entschuldigten sich für die Flugblätter und beteuerten, dass das Bild „irrtümlich“ darauf enthalten sei. Hunde gelten im Islam wie Schweine als unrein.

Quellenangaben anzeigen
dailymail

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen