Zur Erinnerung, Hillary Clinton: Als Präsidentin werde ich den Iran angreifen


von

Während ihrer Präsidentschaftskandidatur sagte Hillary Clinton im Jahr 2008, dass sie im Falle eines Wahlsiegs den Iran angreifen wird. Am vergangenen Freitag wetterte sie auf einer Wahlkampfveranstaltung erneut gegen die Islamische Republik.

Hillary Clinton Fotomontage, Quelle: theconservativetreehouse.com
Hillary Clinton Fotomontage, Quelle: theconservativetreehouse.com

Während einer Wahlkampfveranstaltung am Darmouth College am Freitag, bezeichnete Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton gegenüber einem handverlesenen Publikum den Iran als „existenzielle Bedrohung für Israel„. Sie hoffe auf einen baldigen Atomdeal mit dem Iran, doch selbst mit Deal bleibe der Iran „der globale Hauptsponsor des Terrorismus.“

Der Iran übernehme mehr und mehr die Kontrolle über eine Reihe von Nationen in der Region. Das Weiße Haus arbeite mit seinen Verbündeten zusammen, „um weitere iranische Aggressivität zu verhindern“, so Clinton.

Zur Erinnerung, im Jahr 2008 traf sie in ihrem Wahlkampf folgende Aussage, laut Reuters: „Ich will die Iraner wissen lassen, dass wir den Iran angreifen, für den Fall dass ich Präsidentin werde.“

Sie steht der Finanzbranche sehr nahe, Spender ihres Wahlkampfs als Präsidentschaftskandidatin im Jahr 2008 waren unter anderem Citigroup, Goldman Sachs, JP Morgan, Morgan Stanley und Credit Suisse.

Während ihrer Zeit als Außenministerin übte sie Druck auf ausländische Regierungen aus, um Aufträge für US-Unternehmen wie General Elecric, ExxonMobil, Microsoft oder Boeing zu bekommen, welche Spender ihrer privaten Stiftung sind.

Clinton möchte bei der Präsidentschaftswahl im November 2016 für die Demokraten antreten. Für die Republikaner hat auch Jeb Bush seine Kandidatur bekanntgegeben, Bruder des Öl-Industriellen und Alkoholikers George W. Bush.

17 Kommentare

  1. Bitte keine Kühe beleidigen 😉 Nein im Ernst, ich weiss gar nicht, wieso die meint, dass sie auch nur ansatzweise das Recht hat, „Iraner“ wissen zu lassen, dass sie sie massenermorden wird. Schon diese Aussage ist wohl völkerrechtswidrig, da sie Null Belege hat, dass der Iran in irgendeiner Weise „aggressiv“ sein soll. Ganz im Gegensatz zu der US-Junta, die keine Skrupel hat, weltweit Leid anzurichten.

  2. Wenn diese Oberverbrecherin Präsidentin wird,dann Gnade und Gott.Die hat doch jetzt schon so viel Blut an den Händen,dass einem Übel wird.Egal ob Bush oder Clinton,weitere Kriege sind vorprogrammiert.Was diese Massenmörderin wohl mit Russland anstellen wird ?

  3. und….
    wie war das mit den Hexen?
    …wurden/werden die nicht immer verbrannt?

    It´time to say hello to America
    mit ein paar Atomraketen im Norden Mexikos, Cubas….

  4. ……übrigens, ein Land mit AKWs zur Stromerzeugung und Atomwaffenbau…..braucht nur einige gezielte Attacken dagegen und es hat sich erledigt……
    da müssen nicht mal fremde Atomwaffen eingesetzt werden, da reichen die eigenen……

    DE, F, USA….u. a.

  5. wenn wir nicht selbst bei uns so viele kühe und ochsen hætten gæbe es keine bush’s und keine clinton’s mehr.

    1.mit mann und ross und wagen,so hat sie gott geschlagen.
    zwei mal mit russen im krieg,der dritte führt auch nicht zum sieg.

    2.mir will nicht aus dem sinn, wo falln die atom’bomben hin
    den zionisten ist’s længst bekannnt, aufs deutsche land aufs deutsche land

    3.die alliirten basen, sind unsere metastasen
    die angloamerikanische sklaverei nach 70 jahren noch nicht vorbei.
    refr.
    ami go home tommy go home, axe des bøsen deutschlands leidsyndrom.

    http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

  6. Also können wir hier nur hoffen, dass Mrs. Clinton nie Präsidentin wird. Sie will die Aggressivität des Iran stoppen? Wo hat denn Iran bisher ein Land angegriffen. Es gefällt ihr nicht, dass Iran mehr Einfluss bei seinen Nachbarn gewinnt? Vermutlich, weil dann diese Staaten sich dem US-Einfluss entziehen, klar, das gefällt der Dame nicht.
    Möge also die Welt vor einer Präsidentin Clinton bewahrt bleiben!

  7. „Zur Erinnerung, Hillary Clinton: Als Präsidentin werde ich den Iran angreifen“

    Auch nur zur Erinnerung: Sind nicht schon auch Präsidenten ins Jenseits befördert worden, BEVOR sie andere Länder angreifen konnten? Und die Geschichte wiederholt sich doch immer wieder … Warum also diese Regenbogen-Sehnsucht?

  8. Nun, dieses Dreckstück, die nicht einmal ihren Mann befriedigen konnte, will den Iran befrieden. Nur zu, denn Eurasien wird überleben, die USA unbewohnbar und Europa mit seinem Auswurf Israel zu Atomstaub. Dieses Dreckstück ist der lebende Beweis dafür, wie weit die USA gesunken sind und eine Gefahr für die Menschheit darstellen. Sie müssen auf eigenem Territorium vernichtet werden

  9. Eine besseren Beweis zur Politik der US-Regierenden kann es garnicht geben. Wer denen noch ein Wort als Wahrheit abnimmt, hat die Füße noch nicht auf dem Boden der Realität und läßt sich somit verkaufen.

  10. @werner
    >und….
    wie war das mit den Hexen?
    …wurden/werden die nicht immer verbrannt?<

    Dafür ist der Papst mit seinen Jesuiten zuständig.

    Ein treffendes Bild von diesem Scheusal.
    Es zeigt genau das satanische Wesen dieser Frau und des herrschenden Systems welches sie vertritt.

  11. Sollte Hillary Clinton Obama als Präsident der VSA ablösen, dann werden wir defintiv den Dritten WK erleben. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Das belegen die Zahlen von Militärgerät, welche seit Monaten an die russische Grenze verleegt werden. In der Ukraine laufen Manöver an der sich sogar – abseits vom Wissen der Öffentlichkeit – die Bundeswehr beteiligt. Bei Clinton kommt noch das subjektive Gefühl, als Frau weniger durchsetzungsfähig als Männer zu sein, dazu. Obama , als Neger, hat vergleichbare Unsicherheiten mkit Härte kompensieren wollen. Daher war der Finger schnell auf dem Drohnenknopf, der bisher tausenden von Menschen das Leben gekostet hat. Vom Auferstehen der IS will ich gar nicht sprechen und von der Diffamierung und Kriegshetzte gegen Rußland brauchen wir auch nicht mehr reden, alles bekannt. „HC“ werden die Initialen sein, mit denen diese kranke Person wie AH in die Geschichte eingehen wird

  12. In Sachen Krieg gegen den Iran, haben wir hier früher schon so Etliches klar gestellt.
    Zum Artikel möchte ich bemerken:
    In den USA ist Vorwahlkampf! Die eine Hälfte der US Bevölkerung ist gegen weitere Kriegseinsätze und Aufrüstung, und somit bedient Hitlery Clinton die andere Zielgruppe. Erstens möchte sie Wählerstimmen sammeln, aber der Hauptgrund dieser ganzen Aussagen ist doch zu erreichen, dass der Wehretat nicht gekürzt wird. Der Military-Industrial-Complex muss am Laufen gehalten werden, sonst gehen in den USA die Lichter aus. Außer Krieg, Waffen und Rinderscheiße produzieren die Amis mittlerweile ja kaum noch was Vernünftiges im Mutterland. Anfangs hatte Obama ja mal Kürzungen veranlasst, wurde dann aber wohl von Oben neu instruiert. Von daher werden alle diese gegenstandslosen Bedrohungsszenarien erfunden, damit der Angstbürger nicht aufmuckt gegen diese hohen Rüstungsausgaben, während zeitgleich im Land die ganze Infrastruktur vergammelt und der Bürger immer mehr Lebensqualität verliert. Natürlich wird diese Methode im 51. US Bundesstaat Merkeltanien auch angewendet. Krieg wird suggeriert, also ein Überfall der der Russen, und sofort mehr Wehretat gefordert. Ist auch logisch, denn wenn zu vermuten ist, dass täglich der Russe einmarschiert, dann muss man alles andere zurückstellen. Wozu Schulen und Universitäten renovieren, oder neu errichten, wenn es ohnehin alles in Trümmer fällt? Aufbauen kann man doch danach. Schöner, besser und moderner! Sind auch genug ausländische Fachkräfte bereits im Land, also es wird nicht nur deutsche Trümmerfrauen geben wie nach 45.

    Zum Thema Wehretat hier ne Quasi-Kollegin von Panzer-Uschi :

    http://www.defensenews.com/story/defense/policy-budget/2015/06/17/nato-spending-increase-russia-islamic-state-china-hackers-deborah-lee-james/28862565/

    http://fwa.org/ready-for-duty-u-s-air-force-secretary-deborah-lee-james-discusses-readiness-in-meeting-with-fwas-partners/

    Und auch die Clinton weiß ganz genau, ebenso wie das Pentagon auch, was ein Krieg gegen den Iran bedeutet, und was daraus entstehen könnte. Der Iran ist nicht alleine, und dessen Streitkräfte sind nicht die mit AK-47 bewaffneten zivilen Ziegenhirten. Aus dem Grund ist ja seinerzeit alles unternommen worden, um den paranoiden Bibi in Israel im Zaum zu halten, damit der bloß nicht im Alleingang losprescht. Die Waffenlobby bereitet sich aber weiter vor, könnte ja doch noch was werden. Es werden neue nichtatomare Bomben konstruiert und hergestellt und in großen Mengen eingelagert. Eine fetter als die andere in Sachen Sprengkraft. Außerdem denke man doch mal an die vielen Arbeitsplätze.

    Was ich an Obama und Clinton so toll finde, ist die Tatsache, dass beide der DEMOKRATISCHEN Partei angehören. Das verwirrt doch sehr, wurde dem Deutschmichel doch eher suggeriert, dass nur die Republikaner die Bösen sind, und der Obama der (bereits vorab preisgekrönte) Friedens-Messias sei.

    Was mir nicht in den Schädel will ist die Tatsache, dass man nach den Erfahrungen der Weltkriege und den Kriegen danach den AHA Effekt nicht bekommt. Ich meine die Bevölkerung, das Volk. Wo sind die hunderttausende von deutschen Bürgern, die früher gegen die USA, gegen die A-Bomben und gegen Nachrüstungsbeschlüsse etc. etc. auf der Straße waren? Da wird seit 45 ein großes Huhu veranstaltet mit Gedenktagen und so, 60 Millionen Tote (oder mehr) wie schrecklich aber auch, einfach nur grausam. Und dazu auch noch der Holocaust, grauenhaft. Auch Dokumentarfilme über die Zerstörungen sind massenhaft einsehbar, und alles ist nachlesbar. Man erregt sich über ein paar Hundert abgesoffene Afrikaner, die beim (nicht ganz billigen) Reisebüro Schlepper & Partner buchten, aber in Deutschland keine nennenswerten Proteste gegen Krieg. Im Gegenteil! Seit Beginn der Ukraine-Krise in den Blogs des Mainstreams extreme Befürwortung für ein scharfes Vorgehen der NATO gegen Russland. Ich habe es sicher hier schon geschrieben vorher. Es will mir nicht in den Schädel, weil Deutschland das erste Land ist, was (selbst bei einem konventionellen Krieg) in sehr kurzer Zeit die größten Verluste haben wird, schon wegen der dort befindlichen US Anlagen. Und so sollten sich diese kriegsgeilen Couch-Potatoes doch mal klar sein, dass gerade sie die so genannten Kollateralschäden sein werden, denen die Hütte, die Flachglotze, das Laptop und das Smartphone unter dem Arsch weggebombt wird. O.K., letztere funktionieren dann eh nicht mehr. Wer Krieg in echt nicht kennt, sondern nur aus dem Ego-Shooter am PC, der kann doch statt Urlaub im Spaßbad zuhause mal 3 Wochen nach Syrien zum -all inclusive- Schnupperkurs. Neue Erfahrungen sammeln, z.B. wie das so ist, wenn man unter Beschuss liegt. Die Akustik ist besser als jede Dolby-Sourround Anlage, und anders als am PC sogar Geruch dabei, und der sehr intensiv. Abgerissene Gliedmaßen und eimerweise Blut kommen in echt doch intensiver rüber, da kommt die beste Grafikkarte nicht mit. Und ne echte Leiche, selbst wenn nicht verstümmelt, sieht völlig anders aus, als im Tatort Krimi.

    Also entweder mal hoch von der Couch und gegen Krieg und für den Frieden demonstrieren, oder umgehend bei der Bundeswehr melden um selbst scharf gegen Russland vorgehen zu können, wenn die Führerin die Operation Barbarossa 2. 0 als Tagesbefehl ins Mikrofon hustet. Und wenn Frau Clinton sagt: Als Präsidentin werde ICH den Iran angreifen, dann meint sie damit NICHT, dass SIE SELBST in voller U.S.M.C. Ausrüstung mit den -Buddies- aus der Heckklappe einer Hercules C-130 ausrückt. Die Zeit, als ein Staatsoberhaupt zu Pferd mit in die Schlacht ritt, ist lange vorbei. Also wird Hillary als Präsidentin auch nur mit dem Kugelschreiber töten, wie ihr demokratischer Vorgänger, sofern sie Präsidentin wird. Es gibt das Zitat : Alte Männer schicken junge Männer in den Krieg. Wegen wegen der politischen Korrektheit und der Frauenquote Vergangenheit. Ausnahmen von der alten Regel gab es früher auch schon. Aber selbst wenn die Merkel Kaiserin Angela I von Europa wäre, müsste sie vorher um Erlaubnis bitten.

    Möchte abschließend noch daran erinnern, dass die größte Anzahl der Kriegsgegner in den USA aus Bürgern besteht, die als Soldaten im Einsatz life dabei waren. Die sind es auch, welche diese bekannten kritischen Websites betreiben. Sogar der bekannte John Kerry ist damals nach seiner -tour- in Vietnam zum Kriegsgegner geworden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.