Zur Erinnerung, Hillary Clinton: Als Präsidentin werde ich den Iran angreifen


von

Während ihrer Präsidentschaftskandidatur sagte Hillary Clinton im Jahr 2008, dass sie im Falle eines Wahlsiegs den Iran angreifen wird. Am vergangenen Freitag wetterte sie auf einer Wahlkampfveranstaltung erneut gegen die Islamische Republik.

Hillary Clinton Fotomontage, Quelle: theconservativetreehouse.com
Hillary Clinton Fotomontage, Quelle: theconservativetreehouse.com

Während einer Wahlkampfveranstaltung am Darmouth College am Freitag, bezeichnete Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton gegenüber einem handverlesenen Publikum den Iran als „existenzielle Bedrohung für Israel„. Sie hoffe auf einen baldigen Atomdeal mit dem Iran, doch selbst mit Deal bleibe der Iran „der globale Hauptsponsor des Terrorismus.“

Der Iran übernehme mehr und mehr die Kontrolle über eine Reihe von Nationen in der Region. Das Weiße Haus arbeite mit seinen Verbündeten zusammen, „um weitere iranische Aggressivität zu verhindern“, so Clinton.

Zur Erinnerung, im Jahr 2008 traf sie in ihrem Wahlkampf folgende Aussage, laut Reuters: „Ich will die Iraner wissen lassen, dass wir den Iran angreifen, für den Fall dass ich Präsidentin werde.“



Sie steht der Finanzbranche sehr nahe, Spender ihres Wahlkampfs als Präsidentschaftskandidatin im Jahr 2008 waren unter anderem Citigroup, Goldman Sachs, JP Morgan, Morgan Stanley und Credit Suisse.

Während ihrer Zeit als Außenministerin übte sie Druck auf ausländische Regierungen aus, um Aufträge für US-Unternehmen wie General Elecric, ExxonMobil, Microsoft oder Boeing zu bekommen, welche Spender ihrer privaten Stiftung sind.

Clinton möchte bei der Präsidentschaftswahl im November 2016 für die Demokraten antreten. Für die Republikaner hat auch Jeb Bush seine Kandidatur bekanntgegeben, Bruder des Öl-Industriellen und Alkoholikers George W. Bush.