An diesem Tag
05.08.1963: Militärmächte unterzeichnen Atomteststoppvertrag


Am 05. August 1963 unterzeichneten die Vereinigten Staaten, die Sowjetunion und Großbritannien den Atomteststoppvertrag. Damit waren den Vertragsparteien Atomwaffentests im Weltraum, unter Wasser oder in der Atmosphäre untersagt.

Atomteststoppvertrag
Atomteststoppvertrag, Bild: Gegenfrage.com, „Radioaktivität“-Symbol gemeinfrei

An diesem Tag im Jahr 1963 unterzeichneten Vertreter der Vereinigten Staaten, der Sowjetunion und Großbritanniens den Atomteststoppvertrag. Dieser untersagte das Testen von Atomwaffen im Weltraum, unter Wasser oder in der Atmosphäre. Der Vertrag gilt als wichtiger erster Schritt zur Kontrolle von Atomwaffen.

Mitte der 1950er Jahre begannen die Diskussionen zwischen den USA und der Sowjetunion über ein Atomtestverbot. Vertreter beider Nationen kamen zu der Überzeugung, dass das nukleare Wettrüsten ein gefährliches Niveau erreicht hatte. Darüber hinaus gewann der öffentliche Protest gegen Atmosphärentests von Atomwaffen an Dynamik.

Dennoch zogen sich die Gespräche zwischen den beiden Nationen (denen Großbritannien später beitrat) jahrelang hin und scheiterten immer wieder. So forderten die Amerikaner und die Briten etwa Inspektionen vor Ort, was die Sowjets ablehnten.

Im Jahr 1960 schienen die drei Seiten einer Einigung nahe zu sein, doch ein amerikanischer Spionageplan verärgerte die Sowjetunion und stoppte die Verhandlungen erneut.

Kubakrise

Die Kubakrise gab im Oktober 1962 einen wichtigen Impuls zur Wiederbelebung der Gespräche. Die Sowjets stellten auf Kuba atomwaffenfähige Raketen auf, nachdem die USA atomwaffenfähige Raketen in der Türkei aufgestellt hatten.

Der Kalte Krieg erreichte einen neuen Höhepunkt, der Washington und Moskau an den Rande eines Atomkriegs brachte. Die Krise ging vorüber, aber die möglichen Szenarien blieben in den Köpfen. Im Juni 1963 wurden die Verhandlungen über einen Atomteststoppvertrag wieder aufgenommen.

Am 05. August unterzeichneten britische, amerikanische und russische Vertreter den Atomteststoppvertrag. Frankreich und China wurden aufgefordert, dem Abkommen beizutreten, weigerten sich jedoch. Der Atomteststoppvertrag war ein kleiner, aber bedeutender Schritt zur Kontrolle von Atomwaffen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.