Schlagwörter, die Sie im Internet vermeiden sollten


Krass!/Militär

Eine britische Zeitung hat eine Liste von Schlagwörtern veröffentlicht, deren Benutzung Sie tunlichst im Internet vermeiden sollten, wenn Sie nicht von Geheimdiensten ausgespäht werden möchten. Überwacht werden etwa Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter. 

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Zwar liegt die Liste nur auf englisch vor, doch kann man das meiste davon sicherlich ins Deutsche übertragen. So stehen beispielsweise gebräuchliche Wörter wie ‚pork‘, ‚cloud‘ und ‚Mexico‘ (Schwein, Wolke und Mexiko) auf der Liste. Aber natürlich finden sich dort auch offensichtlichere Wörter wie ‚attack‘, ‚Al Qaeda‘, ‚terrorism‘ und ‚dirty bomb‘.

Wie die Geheimdienste genau auf die User aufmerksam werden, zeigt die Liste natürlich nicht auf. Vermutlich geht es dabei aber um Wortkombinationen, die man vermeiden sollte. So landete auch schon Gegenfrage.com des öfteren in der Facebook-Zensur, vermutlich aufgrund der Berichte über dunkle Machenschaften von Banken und Angriffskriege gegen friedliche Länder im Nahen Osten, wobei sich einige Keyword-Kombinationen manchmal leider nicht vermeiden lassen.

Die komplette Liste finden Sie im Artikel des britischen Magazins The Daily Mail

 

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Wenn man die Artikel dieser Seite nun wegen diesem Artikel wieder nicht mehr bei Facebook posten kann seid ihr selber schuld 🙂

Die Geheimdienste können mich mal am Arsch lecken!

Ich lasse mir doch nicht von denen erklären, was ich zu sagen und zu schreiben habe.

Sie erklären auch nicht was du zu sagen hast, sondern sie lesen einfach nur mit

Also nur noch belangloser Smalltalk.

Cheers

wpDiscuz