Die Rothschilds: Einziger billionenschwerer Clan der Geschichte?


Archiv

Ist der Rothschild-Clan die einzige billionenschwere Familie der jüngeren Geschichte? Diese Frage stellt sich das australische Magazin Billionaires Australia und kommt zum Ergebnis: Die Rothschilds sind steinreich, das Vermögen übersteigt selbst das der Rockefellers. Wie vermögend der Clan ist, lässt sich jedoch nicht genau bestimmen.

Lord Rothschild, Bild: Wearechange.org
Lord Rothschild, Bild: Wearechange.org

Es ist kein Geheimnis, dass die Familie Rothschild durch die Ereignisse in der jüngeren Geschichte ein gigantisches Vermögen anhäufen konnte. Historiker und Forscher sind sich uneinig darüber, wie viel die Familie überhaupt genau besitzt. Die Schätzungen beginnen bei 350 Milliarden Dollar, gehen bis eine Billion, laut einem Bericht von Billionaires Australia reichen andere Schätzungen sogar bis 500 Billionen (englisch: trillion) Dollar.

(Fachliteratur zum Thema gibt's hier: klick)

Das Magazin hat versucht dem nachzugehen und stellte fest, dass es sehr schwierig bis unmöglich ist, das Vermögen des Rothschild-Clans genau zu bestimmen. Doch festgestellt werden konnte, dass sie noch vor dem großen Rivalen, dem Rockefeller-Clan, liegen. Das Geheimnis des Rothschild-Reichtums ist laut der Website „Concordia, Integritas, Industria“ oder „Eintracht, Redlichkeit und Fleiß“.

Anzeige

Mayer Amschel Rothschild war Sohn eines Geldverleihers und Goldschmiedes, der ab den 1740er Jahren im jüdischen Ghetto in Frankfurt lebte. Er verließ die Stadt für seine Banklehre und kehrte später zurück, um mit Münzen und Antiquitäten zu handeln. Dies war der Grundstein für seine spätere Bankdynastie. Er begann mit der Vergabe von Krediten an Kunden, handelte mit Devisen und Staatsanleihen und war bis Anfang des 19. Jahrhunderts ein steinreicher Bankier.

Später wurden in kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Staaten beide Seiten mit Geld versorgt, der Verlierer bezahlte die Schulden für beide zurück – ein todsicheres Geschäft. Etwa in den Kriegen Napoleons war Rothschild stark engagiert, allein durch die Schlacht von Waterloo im Jahr 1815 zwischen England und Frankreich soll der Rothschild-Clan durch horrende Zinsen und Manipulation der Medien sein Vermögen ver-20-facht haben.

Nathan Rothschild soll später gesagt haben: „Es kümmert mich nicht, welche Marionette auf dem Thron von England sitzt“ oder auch „Derjenige, der die britische Geldversorgung kontrolliert, kontrolliert das Britische Empire, und die britische Geldversorgung kontrolliere ich.“ Wie groß das Vermögen des Rothschild-Clans nun tatsächlich ist, geht aus dem Artikel leider nicht hervor. Bis heute sitzen die Familienmitglieder in den Finanzhochburgen in London und New York und Billionaires Australia schreibt abschließend: „Mayer Rothschild wäre stolz.“ Kurzes Video zu den Rothschilds:

Anzeige

httpv://www.youtube.com/watch?v=uNr4hQiFHMo

Anzeige

Tags:

49 Comments

  1. Na endlich trauen sich mal welche das in die Öffentlichkeit zu rücken,was sonst als Verschwöhrung und antisemitisch abgekanzelt wurde.Ich weiß das uas Büchern schon seit Jahren und wurde immer schief angeguckt!!!
    Dann kümmert euch gleich noch um perverse Kinder-Ritual Morde dieser feinen Kirchen und Geldelite!!!www.copixmedia.info

  2. Manch einer hat sich viel Mühe gemacht und einiges über diese Dynastie ans Tageslicht gebracht. Die Geschichte der Rothschilds und der Rockefellers ist bei „Lupo Cattivo“ gut recherchiert nachzulesen. Viele Menschen mögen nicht glauben, dass es diese Dinge gibt. Aber um zu verstehen was in der Welt heute abgeht, muss man sich mit diesen Dynastien auseinandersetzen. Und man sollte um die Wahren Strippenzieher wissen.
    : http://lupo-cattivo.blogspot.de/2010/01/der-schlussel-die-verborgene.html

  3. Wann werden die entmachtet?
    Wann fahren die zur Hölle?
    Wohl nie, da müsste schon die Welt untergehen und mit ihr alle Schmarotzer und Gauner dieser Welt.

  4. „Wann begreifen die Deutschen endlich, dass sie von der Systempresse
    systematisch falsch informiert werden, und zwar schon seit unzähligen
    Jahren.
    Es sind die vielen privaten Blogs und Foren wo ihr die Wahrheit findet.
    Warum sollten die euch belügen?“

    Gewaltlos in die Zukunft mit dem Mut zur Wahrheit .
    Zünftiges Lied für Montagsdemo.

    https://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

  5. Die „Finanzjuden“ sind gleichsam auch Atheisten, Sozialisten, Evangelikale oder fremde Inder. Es sind Globalisten, die Feinde von politischer Freiheit, dem republikanischen Nationalstaat und des Massenwohlstandes. Also nicht zuletzt Feinde Deutschlands, zumal des wehrlosen Deutschlands OHNE DEUTSCHE MARK! Der Ansatz des Hebels zur Abhilfe liegt darin, endlich ALTERNATIV zu wählen!

  6. Bevor man sich um das Finanztum kümmert müsste man in Deutschland sich erstmal der Gutmenschen und Moralfanatikerfraktion entledigen sprich dieser Linksgrünen Schweine, die sind vorrangig auszuradieren, wenn Deutschland wieder auf die Beine kommen soll.

  7. irgendwie bewundere ich die Familie, weil !! die zeigen wenn man hart arbeitet und was tut dann kann man geld verdienen und ggf. macht haben. von nichts kommt nichts ! anscheinend haben die alle so hart gearbeitet und sind jetzt da wo sie sind.

  8. @ Anomymous
    Gut das trifft auf Mayer Amschel Bauer den ersten der Dynastie sehr wohl zu. Sein Vater Moses Amschel Bauer war jüdischer Geldverleiher mit eigenem Kontor und „rotem Schild“ als Hexagram über der Tür, und konnte so seinem Sohn eine Ausbildung bezahlen. Er lernte bei Oppenheim in Hannover und durch gute Leistung brachte er es zum Junior Partner und die dadurch entstehende Kontate „nach oben“ verhalfen ihm weiter und machte sich bei Rückkehr nach Franktfurt durchs Vadders Tod mit dessen Kontor …
    Also nur harte Arbeit wars schon nicht sonder Menschenkenntnis/Glück/Manipulationtalent/Ideologie …

    als Ich habe die PDF des Buches „Satansbanker“ im netz gefunden und das beschreibt die Familien Geschichte weiss aber nicht mehr wo.
    wenn dich die Familie so interessiert das lies das Buch. hat 600 seiten wovon ich aber 60 am stück übersprungen habe. wirst sehen wieso. das buch geht bis 2008 …

  9. Satans Banker – jetzt „Die Banker Satans“ engl. „The Synagogue of Satan“

    Hier ist auf der Seite weiter unten ein download
    https://www.facebook.com/notes/alexander-e-schr%C3%B6pfer/interessante-b%C3%BCcher-pdf-zur-horizonterweiterung-ohne-gew%C3%A4hr/528310587218001

    Das die Rothschilds schon vor hunderten von Jahren an Kriegsfinanzierungen
    beteiligt waren, das ist Fakt.

    Der obige Text des @Anonymus :

    …anscheinend haben die alle so hart gearbeitet und sind jetzt da wo sie sind.

    zeugt von totaler Unkenntnis. Der Arbeiterklasse haben diese Vögel nicht
    angehört. Speziell in Deutschland haben die Juden nicht zur arbeitenden
    Bevölkerung gehört. Was harte Arbeit (Körperliche Arbeit im Sinne des Wortes) zu Zeiten des Mayer Amschel Bauer bedeutete, ist wohl jenseits der Denke der heutigen Generation.
    Generation.

  10. Zitat von John. D. Rockefeller:

    „Wer den ganzen Tag arbeitet, hat keine Zeit, Geld zu verdienen“

    Trifft für die Rothschilds genauso zu.

  11. Die Banken und Finanzbranche basiert auf legalem Betrug. Wer sich mit der Geschichte der Juden befasst hat weis das Juden im betrügen Weltmeister sind!Es ist daher kein Wunder das die Rothschilds im laufe der Jahrhunderte zu unglaublichem Reichtum gekommen sind.Mit ehrlicher Arbeit ist auf diesem Planeten noch keiner reich geworden!

  12. @ Karl Gustav

    Ich persönlich bekenne mich zur freien Marktwirtschaft (ohne die heutigen politischen Eingriffe) und zum freien, selbstbestimmten Finanzwesen.
    Deshalb frage ich da: Wie soll denn das ohne Banken besser laufen?
    Das Problem sind doch nicht die Banken, das zu glauben, halte ich für „Maschinenstürmerei“, wie die schlesischen Weber, die als Ursache ihres Elends die damals modernen Webmaschinen ausmachten und diese zerstörten.
    Ich habe an anderer Stelle in diesem Forum schon gesagt, dass die Ursache aller Verwergungen im Finanzbereich die Weltschuldenkrise ist.
    Noch nicht einmal der zweite Weltkrieg ist bezahlt worden, vom anschließenden Kalten Krieg ganz zu schweigen. Hätte Deutschland den Krieg korrekt (aber ungerechtfertigt) bezahlen müssen, dann hätten alle Deutschen bis weit in die siebziger Jahre hinein in Sack und Asche gehen müssen. Stattdessen kam die „Fresswelle“. Und warum? Ei, weil die USA den bisherigen Verbündeten Sowjetunion zum Feind erklärten (nicht ohne Grund). Sei es wie es sei: Weltweit wurden gewaltige Schulden aufgetürmt. Darum geht es hier! Im übrigen sind alle Banken der Bankenüberwachung BAFIN und damit letztlich dem Willen des Staates unterworfen. Nein, nein, wir brauchen unsere Banken. Nur die Schulden müssen wir loswerden.
    Nachtrag: Macht es nicht argwöhnisch, wenn in linken Fernsehprogrammen wie „Panorama“ etc., oder wenn linke Organisationen wie „Attac“ sich gemeinsam auf die Banken einschießen? Muss ich mich, der die FDP wegen offensichtlichem Linksliberalismus verlassen hat, da einreihen und mitbrüllen: Zerstört die Banken, zerstört den Kapitalismus! Und wir wollen Gevatter Lenin wieder haben?

  13. Weiterer Nachtrag:
    Das alles ändert aber nichts an der Kriegsfinanzierung 1914 bis 1918 durch die ehemals Frankfurter Bank Rothschild & Co.
    Das deutsche Reich musste den Krieg durch Kriegsanleihen, die von der Bevölkerung freiwillig gezeichnet wurden, bezahlen. Frankreich erhielt Geld von England, wovon mehr als die Hälfte aus den USA kam.
    Eingefädelt hatte das Freund Rothschild. Warum wissen die Götter.
    Wahrscheinlich wusste er beizeiten, dass Deutschland und Östereich- Ungarn den Krieg nur verlieren konnten. Wäre er anderer Ansicht gewesen, hätte er vielleicht der Reichsbank die Kredite gegeben und die Bevölkerung der westlichen Alliierten hätten Anleihen zeichnen müssen. Es kam nur darauf an, am Ende auf das richtige Pferd gesetzt zu haben.
    Und das hatte er. Das muss man ihm lassen. Das führte dann, wie bekannt, zu Versailles mit jährlichen Tributzahlungen von 650 Millionen Dollar (herausfinden, was das in heutigen Dollar bedeutet!), die Reichsbankpräsident Schacht dann später nach langen Verhandungen auf 500 Millionen Dollar herunterhandeln konnte. Woher ich das weiß? Nicht aus Webseiten oder Wikipedia, sondern von Schacht persönlich. Der hat nämlich auch Erinnerungen hinterlassen.

  14. Wie oft geschehen, bedienten die Rothschilds beide Seiten mit Krediten.
    Z.B.: Fr. vs GB mit der Niederlage bei Waterloo. Und der Verlierer zahlt alles.
    Also wo ist denn da „aufs richtige Pferd gesetzt“?
    Ich bin mir sicher der Verlierer Deutschland, die
    „Investitionen“ der Frankfurter Rothschild und die der West-Allierten gezahlten haben …

  15. Sie haben nicht nur am ersten Weltkrieg verdient, sie haben auch den Sieger bestimmt und die USA zum Kriegseintritt bewogen. Sie haben Israel gegründet und halten es am Leben. Ihnen gehört der Dollar, ihnen gehorcht die Welt.

  16. Kaiser:
    Ich meine, das Ding über die Rothschilds auch in deutsch mal heruntergeladen zu haben. Komm aber nicht mehr drauf, von wo.
    Nur als Info für denjenigen, der sich mit dem Englischen schwerer tut.
    Klar muß man immer auf die Einschränkungen zwischen Englisch- und Deutschinfos aufpassen, – aber bei diesem Beispiel wars komplett übersetzt.

  17. @Helmut – Ja, das gibt es natürlich auch in Deutsch. Ob das kostenlos abladbar ist ist als Volltext einlesbar, muss man dann eben selbst ergründen bei Interesse.

    In dem Fall Suchbegriff dann eben in Deutsch :

    Die Rothschild Dynastie

    PS: Nicht meinen, vermuten oder glauben, sondern NACHPRÜFEN!
    Außerdem hier unterhalb der Hinweis aus 2014 vom Kollegen @Walter zu lupo-cattivo, wo Interessierte zu dem Thema gut bedient werden.

    Zum Buchhinweis des Kollegen @Jolex hier was

    http://www.gf-freiburg.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1302:satans-banker-geschichte-der-rothschilds&catid=4:allgemein

    Hier ggf. als pdf download

    http://www.globalecho.org/16052/hitchcock-andrew-carrington-satans-banker/

  18. Zu hart das alle Staaten einfach nach deren Nase tanzen, anstatt alle mal in den Knast zu stecken und alle Staatsschulden zu erlassen, die sich seit 200 Jahren Türmen.

  19. Wenn ich so manchen Kommentar hier lese, dann bin ich doch richtig froh, in einem Land zu leben, in dem so viele geistige Überflieger wohnen. Man erkennt es oft an Rechtschreibung und Satzstellung.
    Auf der anderen Seite bestürzt es mich, mit welch fanatischem Neid hier mancher seinen kleingeistigen Dünnschiss der Weltöffentlichkeit präsentiert. Die Hauptsache, man hat auch mal was gesagt. Egal, ob es gut ist oder schlecht. Ich habe noch nie erlebt, dass ein vermögender Mensch sich über weniger vermögende beschwert oder über sie herzieht oder sie beneidet. Es ist nur umgekehrt so. Das Vermögen des Rothschild Clans hat sich aus mehreren Generationen aufgebaut. Die heutige Generation hat es nicht alleine geschafft. Warum beklagt denn hier keiner seine Eltern, die so was nicht auf die Reihe gebracht haben.
    Jeder Krieg beginnt in einem kleinen Kopf, dessen Inhalt vor Neid zerfressen ist. Dabei spielt es vorrangig mal noch keine Rolle, um was es geht. Es ist nur der Neid, weil das Gegenüber etwas hat was man selbst nicht besitzt es aber trotzdem haben möchte. Manche der Kommentatoren hier würden selbst über Leichen gehen, um so vermögend und mit Macht ausgestattet zu sein wie der Clan der Familie Rothschild.
    Aber was mich auch ein wenig ärgert, ist die „Security Question“, die unterhalb die Schriftfeldes gestellt wird. So mancher Mensch kann nun mal nicht richtig rechnen. Ist er deshalb „kein Mensch“.
    Aber die Arroganz und Hochnäsigkeit dieser Frage spricht doch so die Intelligenz manches Kommentators schelmisch in seiner Höhe doch noch annähernd an.

  20. @Müller Guido
    Die „Security Question“ ist notwendig, um Bots davon abzuhalten, hier Werbung und Spam in den Kommentarbereich zu posten. Wenn Sie diese Maßnahme gegenüber jenen, die nicht 1+1 addieren können, als diskriminierend empfinden, stelle ich Sie gerne als ehrenamtlichen Moderator von ca. 10000 Spam-Kommentaren pro Tag ein.

    Danke
    Bürgender / Gegenfrage.com

  21. Hallo Bürgender,
    Ihre Erklärung ist schon ok. Sie sollten nur erwähnen, warum diese Frage gestellt wird. Dann ist eine Antwort auch schon vorgegeben und verständlich. Und natürlich in diesem Moment eines Kommentares überflüssig. Also bitte nicht böse sein, wenn ich das aus mangelnder Information so nackt wie der Satz unterhalb des Antwortfeldes angeprangert habe.

  22. Das mit dem unterschwelligen Vorbehalt gegen die „Superreichen“
    stimmt.
    Dagegen habe ich meistens angeschrieben um die Leute abzubringen von dieser grundsätzlich linken Einstellung.
    Man möge jetzt nicht einwenden: Und Ernst Röhm und etliche
    Nationalsozialisten der ersten Stunde?
    Ja, aber die wurden alle von der SS erschossen.
    Der „linke Nationalsozialismus“ starb, ehe er richtig Fuß fassen konnte.
    Halten wir also fest, dass Kritik an Reichtunm oder auch Umverteilung von „Reichtum“ generell von links kommt.
    Ich weiß, dass das einigen das Selbstverständnis beschädigt, mindestens aber stört.
    Damit will ich nicht die Rothschilds verteidigen und auch andere Juden nicht. Da gibt es ausreichend Lektüre, wie diese und andere (Rockefeller, Hunt, Goldwater etc) ihren Reichtum erwirtschaftet haben.
    Das ist mit den heutigen Maßstäben nicht mehr vergleichbar.
    Da es sich hierbei überwiegend um Juden handelte, verbietet sich die Hauptstrompresse heute jegliche Kritik.

  23. Aber die Bemerkung von Müller Guido ist auch überzogen, denn nicht jeder kann ein zweiter Rothschild werden. Viele wollen das auch garnicht, weil manche einen anderen Lebensentwurf haben.
    Im übrigen hat Rothschild, aber auch Rockefeller, jeden Konkurrenten, der gefährlich werden konnte, weggebissen.
    Außerdem diskutieren wir hier schon lange in der nächsten Stufe: was passiert mit dem angehäuften Spargeldern oder Vermögen nach dem Wegfall der Geldillusion oder dem Zugriff der Linken auf alle Besitzenden.

  24. Helmut,
    Du weißt doch, dass KW eine gewisse Unduldsamkeit an den Tag legt, bei Leuten, die nicht hündischbrav die Sprache ihrer selbsternannten Kolonialherren sprechen wollen.
    Nichts gegen den Kaiser, das wäre jetzt falsch verstanden.
    Aber ich habe einen regelrechten Widerwillen gegen alles englische. Würde das englische in Deutschland aber verboten, was nicht zu erwarten ist, dann würde ich wahrscheinlich englisch lernen. Daraus folgt, dass alle Versuche der herrschenden politischen Klasse, uns die Muttersprache wegzunehmen, bei mir immer das Gegenteil bewirkt.

  25. @Kuno – Ich kommentiere hier ja nun nich mehr. Abder deine erneute unterschwellige Anmache stelle ich mal richtig. Mehr als 10x habe ich erklärt, dass derjenige der kein Englisch kann, über viele Dinge NICHT informiert ist, weil es sie nicht in Deutsch gibt. Das haben hier andere Foristen auch schon erkannt bei Recherche. Nicht mehr und nicht weniger habe ich ausgesagt. Noch nie habe ich eine so dumme Ausrede von jemandem gehört, warum er kein Englisch kann (Feindsprache und so)- Den dummen Begriff -hündischbrav- kannst du dir sparen, und der ganze Satz den du da bringst, ist Unsinn, denn wieder interpretierst du Aussagen in Kommentare, die in der Form nie gemacht wurden. Du hast eine Interpretationsschwäche.

    Und nun an alle jüngeren Leser hier, die ggf. noch in der Ausbildung sind:
    Ohne gute Englischkenntnisse bleiben euch all die Berufe verwehrt, in denen man als Lohnsteuersklave noch gutes Geld verdient. Ein Job im Ausland ist ebenso nicht drin, wie Abwandern in andere Länder. Die Liste dieser lukrativen Arbeitsplätze ist
    sehr lang, wer nachdenkt kommt von selbst drauf, welche Branchen es betrifft.

    Englisch ist die Amtssprache in vielen Ländern, nämlich in denen in welchen verschiedene Sprachen und Dialekte gesprochen werden. In Malaysia z.B.werden insgesamt 140 verschiedene Sprachen und Idiome gesprochen. In diesen Ländern sind
    Behördenformulare in Englisch, es geht ja gar nicht anders. Kann man nich wissen, wenn man noch nie weiter weg war. Und für einen Urlaub weiter weg bucht man da halt pauschal mit deutscher Reiseleitung. Kontakt zu Einheimischen entfällt, man bleibt unter sich.

    Englisch ist weltweit nun mal die Sprache, mit der sich 2 Personen verschiedener Herkunft verständigen, wenn sie sich irgendwo in einem Land der Welt treffen. Ein solches Treffen, bzw. ggf. gute neue Kontakte und informative Neuigkeiten entfallen für Leute ohne Englischkenntnisse.

    Dass seit der Computerisierung und dem Internet Artikel im Mainstream und auch sonst
    wo mit englischen Begriffen durchseucht sind, das erregt mich auch. Entweder oder, aber bei dem heutigen Niveau der Ausbildung in der Schule ist es eh egal geworden
    wie man schreibt und spricht, dank der Kulturbereicher.

    Und noch viel mehr erregt mich der Gebrauch dieser DENGLISCHEN Begriffe in unseren
    Reichslügenmedien, die dort mehr und mehr auftauchen. Sie werden neuerdings oft in Anführungszeichen gesetzt, damit Oma Krause weiß, dass es sich um ein Fremdwort handelt, obwohl das nicht richtig ist. Im Wörterbuch wird sie es nicht finden! Für die Verfremdung der Sprache in dieser Richtung sind einzig und allein die Lohnschreiberlinge der Printmedien verantwortlich.

    Also kosequent sein Kuno. Begriffe wie Hany, Smartphone, Laptop und hunderte mehr solltest du in verbaler Konversation vermeiden. Und wenn du in einem Artikel bei Spiegel Online liest :
    Der Flug wurde -gecancelt-
    also das z.B. ist einer dieser Denglisch Begriffe! Weder Deutsch noch Englisch!!

    Früher schrieb man : Der Flug wurde storniert, oder der Flug fällt aus. Oma Krause wird nie wissen beim Lesen, was nun mit dem Flug ist. Und da solche Dinger zunehmen, wird Oma Krause irgendann nur noch die Hälfte mitbekommen vom Gelesenen.

    So, das hier nur als Antwort auf dein permanentes Herumreiten zum Thema Fremdsprachen.
    Ansonsten wieder Funkstille.

  26. Ja, KW, so ist das eben. Einerseits bist auch Du gegen englisch als allgemeine Verkehrssprache, weil es die Oma dann nicht mehr versteht. Und ich bin aus grundsätzlichen Gründen dagegen, aber nicht weil es eine „Feindsprache“ sei. Weder England, noch die USA sind meine Feinde. Und das jeweilige Volk ohnehin nicht.
    Aber das ändert leider nichts daran, dass der Aufstieg der englischen Sprache mit dem Sieg im letzten Weltkrieg zu tun hat und es ändert auch nichts daran, dass in den Vasallenstaaten der USA die englische Sprache, ohne die Bevölkerung dazu um Erlaubnis gefragt zu haben, als alleine Amtssprache eingeführt werden soll.
    Ich hinterfrage durchaus Deine Behauptung, die aber nirgends belegt ist, dass man im Internet nur glaubwürdige englischsprachige Seiten findet. So?
    Nehmen wir an, Du willst als Deutscher oder als Franzose genaueres über den Lebensweg der Merkel wissen. Diese wurde in Hamburg, nicht in Baltimore geboren. Woher will also der junge Bengel aus New York z.B. das her wissen? Diese Typen kennen doch aus ihrer Schule bestenfalls die Großstädte Europas und dann nichts mehr. Aber gut, von wo, bitte schön, soll dieser der angelsächsischen Herrenrasse angehörende Schreiberling abschreiben? Weil diese Typen faul sind, Zeit ist Geld, liest er das bei Wikipedia deutsch nach und hat schon das Problem mit der korrekten Übersetzung ins englische. Was soll dieser US- amerikanische Schreiberling mit dem Begriff „roter Kasner“ (das war Angelas Vater) anfangen? Garnichts!
    Er fabuliert sich dann was zurecht und stellt es weltweit ins Netz und dann verselbständigt sich das und wird von Leuten wie Dir schon deshalb geglaubt, weil es in der Sprache der selbsternannten Herrenrasse steht.
    Und was ist mit dem europäischen Kriegen. Waren da deutsche Belange und Interessen nicht berührt? Woher will die englischsprachige Wikipedia das denn herwissen?
    Nur durch Abschreiben deutscher Quellen.
    Aber die schreiben eben nicht die Originaltexte deutscher Generäle ab. Die schreiben ab, was plitisch „korrekte“ deutsche Nachgeborene vorher ins Netz gestellt haben. Also aus dritter Hand.
    Wenn es aber um die Bewertung des F 35 Kampfflugzeuges usw. geht, da müssen Deutsche und Dänen oder Franzosen von den Amerikanern abschreiben. Aber wer will das wissen?
    Ob das Flugzeug, oder dessen Nachfolger jetzt oder später gut oder schlecht ist oder war, würde man erst nach dem Krieg wissen. Oder die, die dann noch übrig sind.

  27. Ein Vorschlag : Kuno erhält eine eigene Kolumne unter wichtige Artikel und der Kaiser überdenkt die Funkstille hier ?
    Bürgender… ?
    ein Mitleser

  28. Kuno und Kaiser:
    Das Fazit aus beiden Kommentaren fasse ich so zusammen, weil ich den Eindruck habe, dass da ein Mißverständnis vorherrscht:
    – Wenn da was über das Gemerkel erzählt wird oder sonst was auf dem Bildzeitungsniveau, da hat Kuno recht, – das wird man kaum im Englischen nachlesen können.
    Die Frage aber bleibt, -wen das interessiert. So wie ich den Kaiser kenne, – ihn sicher nicht. Zumal das in Merkeltanien – wie er es nennt – immer blöder wird. Das letzte war ja die Abfuhr für die Nachtwölfe, – einfach lächerlich, die Argumentation von Berlin.
    Auch ich nehme zwar Meldungen zur Kenntnis, – aber es beginnt mich auch immer mehr anzukotzen, da was dazu zu schreiben. Weil es einfach zwecklos ist, die Merkelfans von der Realität zu überzeugen.

    – Die Frage bleibt, was man macht, wenn man über internationale Zusammenhänge was wissen will, über die Dinge, die über das Kleinkarierte von Merkeltanien hinausgehen, auch technische Dinge, auch internationale Verstrickungen, die sich hinter den Kulissen abspielen. Da bleibt gar nichts anderes übrig, als die US-Seiten sowie andere englischsprachige aufzuschlagen. Gut ist es auch, die Iraner sowie die Russen zu lesen (sind beide in Deutsch im Internet), und sich dann zusammen mit dem US-Text einen Einbdurck von der tatsächlichen Situation zu machen.

    Fest steht, dass die Amis, möge deren Regierung noch so aggressive Hegemonialpolitik betreiben, – derzeit noch das Land mit den meisten freien Informationszugängen sind. Das heißt, das was ich woanders nicht erfahre, erfahre ich über bestimmte Seiten auf den US-Seiten. Natürlich nicht im Obama-blog des Weißen Hauses.

    Ich selbst hab das praktiziert, – viele Male, und bin da draufgekommen. Ein gutes Beispiel ist das Buch von Peter König („Implosion“). Er ist Schweizer, aber das Buch gibts nur in englischer Sprache. Was er da als Insider über den IWF schreibt, da kommt einem manchmal das Abendessen wieder hoch. Aber der Mann weiß, wovon er redet, – schließlich war er für den IWF im Bereich Südamerika tätig.
    Ich bin kein besonders guter Englisch-Versteher, – hab mich da durchgekämpft, – aber es bleibt nicht aus, wenn man wissen will, was Sache ist.

    Ach, einen schönen Spruch habe ich noch gelesen (paßt auf das Thema Rothschild):
    „Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.“
    Friedrich von Schiller (1759 – 1805)

  29. @Kuno – Es ist mir geradezu unheimlich, wie du trotz zigfacher Information dir in deinem Kopf immer wieder was bastelst und zu JEDEM Thema auf deutsche Politik / Politiker kommst, oder auf den Weltkrieg II und Adolf Hitler.

    Ich erkläre es dir noch einmal abschließend hier, aber davon ausgehend, dass du es trotzdem geistig nicht erfasst. :

    Für deutsche Themen z.B. Politik / Politiker gehe ich NICHT ins ENGLISCHE Internet, das sollte doch wohl klar sein. Ich lese doch keine Artikel über Deutschland oder dessen Politiker in Englisch. Also was soll dieses Beispiel mit dem -roter Kasner- ???
    Ich lese kritische US Websites, bekannte Tageszeitungen und lokale Zeitungen, weil ICH wissen will, was IN den USA abgeht. Den Wahlkampf in den USA z.B., die krassen Vorgänge dort und vieles andere sind nun mal NICHT in DEUTSCH vorhanden. Ist diese Aussage unklar für dich?
    An US Bundesstatistiken aller Art komme ich in deutscher Sprache auch nicht ran. Zu detaillierten flugtechnischen und waffentechnischen Informationen auch nicht. An echte Einsatzberichte der Amis in Afghanistan auch nicht, und auch nicht an dito aus dem Vietnam-Krieg. Alles nicht bei Springer & Spiegel. Und wenn ich was wissen will über FEMA, HOMELAND SECURITY, CIA usw. dann gehe ich auf die HOMEPAGE dieser Dienste. Und, das haben wir hier schon durch am Beispiel des John Kerry verglichen : Wenn ich die Biographie eines US Politikers lesen will, dann bin ich leider bei Wiki Deutsch sehr mager informiert. Auch die Reden des Herrn Obama z.B. aus der Zeit als er noch Senator war, finde ich nicht im Focus oder im Handelsblatt auf Deutsch. Und was glaubst du, was du zu 9/11 alles findest auf US Websites. Das Thema ist (anders als im Deutschen Mainstream) noch lange nicht zu Ende.

    Deine aktuellen Kenntnisse über die USA und das außereuropäische Ausland sind mager bis null, mein lieber Kuno. Dein größter Fehler aber ist, dass du nicht unterscheiden kannst zwischen einer MEINUNG (die man als Kommentar im Blog einstellt) und einer reinen INFORMATION. Ich erkläre es dir noch einmal : Ich gebe hier in erster Linie nicht meine Meinung zum Besten, es sei denn ich werde gefragt. Ansonsten markiere ich den Beitrag so, dass ich vorweg schreibe : Nach MEINER Meinung……

    Und sofern ich hier einen Link einstelle zum Artikelthema, dann bedeutet das NICHT automatisch, dass ich den Inhalt des Artikels abnicke oder mit dem Autor des Artikels einer Meinung bin. Ist das für dich verständlich, oder muss ich dir eine Bauzeichnung dazufügen?
    Dein Ignoranz als absoluter Laie in Sachen F-35 Kampfjet haut mich vom Hocker! Was haben die Deutschen, die Franzosen und die Dänen mit den von den Amis hergestellten und getesteten F-35 und F-22 zu tun? Geht es nicht in deinen Schädel, dass wegen der Mängel schon jetzt von der US Airforce bekannt gegeben wurde, dass z.B. der F-22 wohl NICHT zum Einsatz kommen wird. DEINE Meinung dazu zählt zu DEARTIGEN Themen nicht, sondern nur technische Fakten und der Abschlussbericht des Pentagon. Du ignorierst die Testergebnisse, die Abstürze und das Flugverbot dieser Jets ebenso wie die Erkenntnis der US Streitkräfte, dass diese Modelle im Vergleich zu anderen Jets mittlerweile veraltet sind in Bezug auf die Tauglichkeit. Wird seit Jahren in allen US Medien verbreitet. Was DU dazu ablässt ist (angesichts deiner NULL Kenntnis zu Flugzeugen allgemein) an ÜBERHEBLICHKEIT nicht mehr zu steigern. Dass die deutschen Medien in Bezug auf USA nur den vorgefertigten Dreck von reuters und ap übernehmen müssen, genau das musst du mir gegenüber nicht erwähnen. Das ist ja der Kernpunkt meiner Aussage. DU musst in Deutsch das fressen, was man dir vorsetzt im Mainstream. Ich nicht! Ich kann die Artikel ungekürzt und unverfälscht im Original lesen. Aber auch diese Meldung (und die Erkenntnis welchen Informationsvorsprung man da hat) kommen in deine verbohrte Ego-Denke nicht rein. Zuhause bei dir in deinem Umfeld magst du ja der große Zampano sein, der Dr. Allwissend quasi, weil die Leute in deinem Umfeld dir geistig überlegen sind. Du unterschätzt aber gewaltig das Niveau der Leser hier, die bedingt durch Ausbildung, Beruf und Hobby zu etlichen Themen mehr auf dem Kasten haben als du. Und wer mir wie du meldet, dass die USA 51 Bundesstaaten haben, und dann wahlweise erst Hawaii und dann Puerto Rico anbietet, der sollte zum Thema USA besser das Tippen unterlassen.

    Mir gefällt zudem deine unterschwellige Anmache gegen die Mit-Kommentatoren nicht, deine Unkenntnis zu gewissen Themen hast du uns hier ja schon nachweislich präsentiert. Du beginnst z.B. einen Gegenkommentar mit dem Wort QUATSCH! Was soll das? Ebenso bezeichnend ist der Beginn einer deiner Kommentare mit: DAS WEIß ICH ABER BESSER!

    Und es kommt noch krasser liebe Leser:
    Nun hat Kuno den Kollegen Helmut schon mal vorab instruiert, wie er (Helmut) seinen Griechenlandbeitrag abzufassen hat, damit ihm (dem Kuno) der Beitrag auch gefällt. Das toppt Kuno dann noch mit einer zweiten Ermahnung, in der er meldet, dass Helmut den Beitrag so schreiben soll, dass er (der Kuno) nicht wieder meckern muss.

    Wo bin ich hier? In der Chefredaktion des Magazins DER SPIEGEL?

    Das hier bei Gegenfrage Themen kamen und kommen, zu denen ich weder Text noch Link beitrage, das ist den Lesern hier bekannt. Ich bin spezialisiert auf gewisse Bereiche, und zwar derart, dass ich durch permanentes Nachlesen gar keine Zeit hätte mich umfassend zu Anderem einzulesen. Ist auch noch nie mein Ding gewesen, von absolut JEDEM Thema ein kriminelles Halbwissen zu haben. Da halte ich das dann lieber mit dem bekannten Zitat des Herrn Pispert. Mich interessieren weder die deutsche Politik und die Merkel, und 1000 weitere Themen nicht.

    Und da ist noch ein Kardinalfehler mein lieber Kuno. Du glaubst, vermutest und denkst zuviel. Prüfe es doch einfach mal nach, und melde es dann. Bist du unfähig dazu, oder zu faul? Du hast hier neulich gemeldet, dass du DENKST die Länder welche nicht US Vasallen sind, könne man an den Fingern beider Hände abzählen. Vom denken gehen die Hühner tot, denn jeder denkt sie wären schon gefüttert. Warum beglückst du uns (nach Recherche) nicht mit der Liste der Länder, welche du nicht für Vasallen der USA hältst?? Du stößt bei Recherche möglicherweise auf Staaten, von denen du noch nie gehört hast, und aktualisierst dein Wissen dabei. Was das außereuropäische Ausland betrifft, bist du keinesfalls aktuell.

    Und für alle hier die Englisch können:
    Die meisten außereuropäischen Länder haben eine Informationsquelle in Englisch. In der Regel ist das die englischsprachige Ausgabe der größten Tageszeitung, oder eine Website dort. Und so könnt ihr z.B. bei Bedarf auch nachlesen was in KARATSCHI (Pakistan) so abgeht, sofern euch die dort meist verwendeten 6 Landessprachen nicht so geläufig sind. Da könnt ihr bei Interesse nämlich AKTUELL nachlesen, was genau dort vorgeht, denn im FOCUS findet ihr das aktuell und kontinuierlich EBEN NICHT. In Bezug auf die USA kann man die lokale Website des kleinsten Kaffs abrufen. Das macht man aber automatisch, wenn man Kontakte oder Verwandte hat die dort vor Ort leben, egal wo weltweit.

    Muss man aber normal denkenden Lesern gar nicht erklären, und nur gewisse Bürger begreifen nicht, welchen Vorteil Fremdsprachenkenntnisse bringen. Die Politiker in Merkeltanien wissen das! Aus dem Grund ist das was heutzutage in der Schule gelernt wird im Fach -Englisch- auch der letzte unbrauchbare Müll. Aber in dem interessanten Beruf -Regal-Auffüller beim Discounter- braucht man als Lohnsteuersklave auch keine Englischkenntnisse. Da sollte man gemäß der Entwicklung in D besser türkisch oder was Arabisches üben.

    So, nun möchte ich mich aber endgültig ausklinken hier. Ich bitte um Verständnis.

  30. Nachtrag / Berichtigung:
    Im obigen Absatz…

    Zuhause bei dir in deinem Umfeld magst du ja der große Zampano sein, der Dr. Allwissend quasi, weil die Leute in deinem Umfeld dir geistig überlegen sind.

    …das Wort überlegen bitte austauschen gegen das Wort unterlegen.

    Danke für dein Fazit Helmut. Es ist nun mal so, dass man das Ausland nicht von daheim auf dem Sofa aus DEUTSCHEN Medien heraus beurteilen kann.
    Lass den Hugo weiter träumen und sich seine Welt so basteln wie sie ihm gefällt.

    Besser wäre (alternativ) mal raus aus dem deutschen Provinzmief und die Welt -live- erleben, weit weit weg, unrasiert und fern der Heimat. Dann bekommt man einen gewissen AHA Effekt, und die typisch deutsche Überheblichkeit lässt nach. Dann hält
    man Deutschland nicht mehr für den Nabel der Welt, oder Frankfurt a. M. für eine City. Dann erkennt man, schon wegen der Infrastruktur im Vergleich, in welche Richtung Merkeltanien abdriftet, in Sachen Internet und Bildung ist man da ja schon sehr weit hinten.

    Und nur durch Lesen auf dem Sofa weiß man auch nichts von Ausländern. Das geht nur in direkter Kommunikation mit denen.

  31. @ Kaiser Wilhelm

    Doch noch was: ich habe zu keinem Zeitpunkt Personen direkt angegriffen, so wie Du das tust. Du greifst die Person an.
    Wenn ich im Zusammenhang mit hanebüchenen finanzpolitischen Behauptungen als erstes Wort: „Quatsch“ schrieb, dann kann sich das nur auf den Sachverhalt bezogen haben.
    Die Sache mit den englisch- Seiten kommentiere ich nicht weiter. Es gibt auch im deutschen Sprachraum gute und kritische Autoren. Bei finanzpolitischen Themen sind das z.B. die Schweizer Zeitungen. Die F35 hatte ich nicht kommentiert, sondern als Beispiel verwendet. Eine Sache des logischen Denkens. Du solltest nicht manche Dinge aus dem Zusammenhang reißen und dann nach Gusto verwenden.

  32. Und was die schweizer Zeitungen betrifft, so sind diese selbstredend nur für das Tagegeschehen interesssant.
    Für den Hintergrund (also was kann ich mit einer Meldung anfangen) braucht es wirtschaftstheoretische Kenntnisse und die kann man nur aus „alten“ Büchern erfahren, diese kann man nicht verlinken, das geht technisch nicht.
    Gleiches gilt für die Geschichte.

  33. ergal wie viel geld sie haben. egal wie reich sie noch werden. nach ihrem letzten tag auf erden, koennen sie nichts aber auch gar nichts, von alle dem mitnehmen. sie sterben so nackt wie wir arman menschen auch.

  34. wenn hier menschen sind , die tatsächlich etwas gegen die rothschilds ect. unternehmen möchten , die sollen sich melden!
    es ist einfach die dynastien zu stürzen die uns mit langeweile terrorisieren . die beste revolution ist die , die ohne einen schuß auskommt!………………….oder habt ihr alle angst vor opi rothschild???
    beeringer@freenet.de

  35. was ich dagegen unternehme? nur das allernötigste leisten um meine miete + auf dem örtlichen bauernhof genügend lebensmittel zu erwerben um gesund zu speisen, ohne rechnung versteht sich. kein handstrich mehr mache ich.

  36. Heutzutage sind die Staatsschulden noch immer die Fäden der Marionettenspieler.

    „Die Londoner Bankiers beherrschten Europa, Amerika aber beherrschten sie noch nicht. Hermann Fürst Pückler-Muskau meinte 1828, ohne die Rothschilds könne „keine Macht in Europa Krieg führen.“ Und Heinrich Heine schrieb 1841: „Geld ist der Gott unserer Zeit und Rothschild ist sein Prophet.“

    http://www.wissensmanufaktur.net/city-of-london

  37. @ Kaiser Wilhelm: Es wäre toll, wenn Sie weiterhin der Seite mit Ihren interessanten und sehr informativen Beiträgen sowie Kommentaren erhalten bleiben. Ich habe Ihre Beiträge, Links sowie Kommentare immer gern gelesen und geschätzt.

  38. In einem satz,wahrscheindlich die uebelste mörderbande die die menschheit kennt.(der tot von lincoln abraham)

  39. Und noch was man muß mal die gesichter genauer betrachten(z.p. soros,prinz carles,lordrotschild.etc.)die hautfarbe,augensäcke etc.

  40. Ich würde aber jetzt mal langsam die FED auf Ramsch-Status setzen.

    An der Zinsschraube ´rumdrehen bringt doch auch nichts, wenn die Geldmenge 84:1 zu den Realwerten steht. Da kannste hoch oder ´runterdrehen. Was soll der Blödsinn bringen?

    Was lernen wir in der Schule? Die Zentralbank ist unabhängig und sorgt für Geldwert/Kaufkraft-Stabilität. Guter Witz, man sieht´s ja am Goldpreis.

    Preis für eine Feinunze Gold am 15.08.1971 = 35,00 US-Dollar (1:1)
    Preis für eine Feinunze Gold am 23.08.2011 = 1.914,50 US-Dollar (54,7:1)
    Preis für eine Feinunze Gold am 14.12.2015 = x.xxx,xx US-Dollar (84,2:1)

    Na? Was kostet heute die Feinunze Gold ohne Goldpreisdrückungen? Tabelle!

    Die Excel-Tabelle kann online angeschaut und unter Punkt „Datei / Exportieren Als“ (17,5 kb) gespeichert werden. Alle Angaben ohne Gewähr. Zum Vergleich der aktuelle Realtime-Goldkurs einschließlich „Goldpreisdrückungen“ Realtime!

    Excel-Tabelle errechnet tagesaktuellen Goldpreis ohne Preisdrückungen online
    https://aufgewachter.wordpress.com/2015/12/14/excel-tabelle-errechnet-tagesaktuellen-goldpreis-ohne-preisdrueckungen-online/

  41. Ich kenne einen der Rothschilds, Moses heißt er. Ich muss sagen einen höflicheren Menschen habe ich noch nie getroffen. Extrem kultiviert und unglaublich freundlich. Sein Vater ist ebenfalls sehr freundlich aber streng und sehr direkt. Ich lernte Moses in Frankfurt kennen, damals hat er in der gleichnamigen Bank gearbeitet und wollte unbedingt weg von dort. Er könne mit dieser Welt nichts anfangen. Was aus Ihm geworden ist weiß ich nicht, ich sehe Ihn öfters mal online auf Werbungen oder des gleichen aber grundsätzlich lebt er sehr zurückgezogen. Wenn Moses Rothschild und seine Eltern so nett und hilfsbereit sind, und man das wirklich aus eigener Erfahrung sagen kann, dann fällt es mir schwer zu glauben das diese Menschen auch für soviel leid verantwortlich sein sollen.

  42. Ca. 200 Billionen Dollar, hab ich mal ner „Kopie“ von ner Primärquelle entnommen. Das ist angeblich das unbeschönigte Vermögen der Rothschild/Rockefeller Corporation. Genug, um das jährliche Bruttosozialprodukt der ganzen Welt, etwa 50 Mal aus eigener Tasche zu bezahlen. Als Geld-Monopolist kannst du die ganze Welt nach deiner Pfeife tanzen lassen, solange du nichts tust, was deiner Macht gefährdet. Sowas, wie die Unterstützung von Friedensbewegungen bspw. .

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen