Morales: Obama Friedensnobelpreis aberkennen


Libyen/_International

Der bolivianische Präsident Evo Morales hat gefordert, US-Präsident Barack Obama wegen der Luftangriffe auf Libyen den Friedensnobelpreis abzuerkennen. «Wie kann es sein, dass ein Friedensnobelpreisträger eine Bande von Angreifern und Eroberern anführt?», fragte der Präsident des südamerikanischen Landes am Montag. Obama war 2009 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet worden. Morales kritisierte erneut die Resolution des Weltsicherheitsrates, die das militärische Eingreifen in Libyen erlaubt hatte und forderte eine sofortige Einstellung aller Kampfhandlungen. «Wir unterstützen niemanden, der die Menschenrechte verletzt», betonte er.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Quelle


Werbung, Bild: Amazon.de Die einzige Weltmacht


Ende des 20. Jahrhunderts hat sich gezeigt, dass die USA die einzige noch verbliebene Supermacht sind.

>> Zum Shop >>


Tags:

2 Comments

  1. Das ist schon lange eine Schande für diesen Nobelpreis. Auch Kissinger gehörte er weg. Die beiden Massenmörder und Friedensnobelpreisträger? Da bekommt für mich dieser Preis den Wert eines WC-Papieres. Schade, denn die, die ihn wirklich verdient haben, und zu Recht besitzen, werden damit nicht mehr Ernst genommen. Nehmt diesen beiden Kreaturen diesen Preis weg. Damit er wieder seinen wirklichen Wert zurückbekommt.

  2. Man sollte Obama „La Paloma Negra“ nennen !
    La Paloma blanka, spanisch „Die Friedenstaube“.
    La Paloma Negra, spanisch ………………….!

    Fragt mal einen Spanier.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen