Zentralbanken drucken weiter, also Gold kaufen!


Gold

Alle wichtigen Zentralbanken der Welt werten ihre Währungen ab, doch Gold bleibt weiterhin widerspenstig. Diese Widerspenstigkeit stellt eine großartige Kaufgelegenheit dar, wird ein Investmentstratege von Finanzmedien zitiert.

euromuenzen
Bald wieder weg? Der Euro

„Gold ist eine der besten langfristigen Investitionen heutzutage“, schrieb der Investmentstratege Michael E. Lewitt in seinem Newsletter The Credit Strategist. „Die Hierarchie der globalen Währungen bleibt weiterhin Gold-USD-Euro-Yen“, wird er von Newsmax zitiert.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

„Gold hat seinen Zug erst noch vor sich, doch sollten Anleger die Widerspenstigkeit des Goldes als Gelegenheit nutzen, um zu sparen und zuzukaufen.“ Gold habe sich von 2008 bis 2011 mehr als verdoppelt, als die Weltwirtschaft unter der schwersten Rezession der vergangenen 80 Jahren litt.

„Die Zentralbanken reagierten mit Überschwemmungen der Märkte mit Dollar, Euro und Yen. Das gelbe Metall fiel etwa 40 Prozent gegenüber dem Spitzenwert von 1923 Dollar pro Unze, während Geschäftstätigkeiten wieder zunahmen und Investoren ihr Geld in höher verzinsliche Vermögenswerte verschoben.“

„Zentralbanken werten ihre Währungen ab, um das Wachstum zu fördern“, so Lewitt weiter. „Die Europäische Zentralbank und die Bank of Japan kaufen Anleihen, um die Zinsen zu drücken, während fast zwei Dutzend Länder, einschließlich Russland, China, Kanada und Indien, ihre Kreditkosten in diesem Jahr gesenkt haben.

Auf CNBC sagte er: „Gold stößt nur auf wenig Gegenliebe, da es sich um eine politische Krise handelt, nicht um eine Währungskrise. Gold ist nur in einem vollständigen Zusammenbruch der Währung nützlich. Solange im Bankensystem eine Alternative integriert ist, wird es ungeliebt bleiben.“

Nach oben scrollen