USA und Türkei beschuldigen sich gegenseitig der Terror-Unterstützung in Syrien


von

Die Vereinigten Staaten und die Türkei haben sich gegenseitig beschuldigt, verschiedene terroristische Gruppen in Syrien zu unterstützen.

Brett H. McGurk, der US-Sondergesandte der internationalen Koalition gegen den Islamischen Staat, glaubt, dass die Türkei sogenannte al-Qaida-Terroristen in der syrischen Provinz Idlib unterstützt. Während einer Rede am 29. Juli 2017 sagte er in Washington, dass Idlib zu einer „sicheren Zone für al-Qaida-Terroristen an der türkischen Grenze geworden ist“.

Er sagte, es „wäre vielleicht nicht der beste Ansatz für einige Partner der USA, Zehntausende Waffen zu schicken und sich der anderen Seite zuzuwenden“, wird er von Medien zitiert. Er betonte, dass man in dieser Sache gerne mit der Türkei zusammenarbeiten wolle.

Ankara kritisierte die „provokativen“ Bemerkungen McGurks scharf und beschuldigt Washington nun ebenfalls der Unterstützung von Terroristen in Syrien. So verurteilt die türkische Regierung etwa die Waffenlieferungen an die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), welche als syrischer Ableger der Kurdischen Arbeiterpartei PKK betrachtet werden.

„Unsere Reaktion auf die Aussagen von Brett McGurk, in denen er die Türkei mit der Anwesenheit von Terrororganisationen in Idlib assoziiert, haben zu einer hochgradigen Démarche geführt. Gegen seine Aussagen, die als provokativ charakterisiert werden könnten, wurde Protest eingelegt“, zitierten türkische Medien Huseyin Muftuoglu, den Sprecher des Außenministeriums.

Muftuoglu fügte hinzu, dass die USA auch ihre Unterstützung für die kurdische Demokratische Partei (PYD) beenden müssten. Ein anderer Beamter des türkischen Außenministeriums sagte gegenüber der Hurriyet Daily News, der US-Diplomat müsse „seine Äußerungen korrigieren“.

In Syrien finden seit März 2011 Gefechte zwischen den Sicherheitskräften des Landes und einer riesigen Mischung aus verschiedenen ausländischen Kämpfern statt, welche von den USA und verbündeten Ländern, darunter die Türkei, ins Land geschleust und bewaffnet wurden.

Quellenangaben anzeigen
hurriyetdailynews, xinhua

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.