Großbritannien stoppt UN-Initiative gegen Bombardierung von Schulen


von

Eine UN-Initiative für den Schutz von Schulen in Kriegsgebieten, welche von 51 Staaten unterzeichnet wurde, wurde durch ein Veto Großbritanniens gestoppt.

vereinte-nationen

Großbritannien hat die Unterzeichnung einer UN-Vereinbarung abgelehnt, laut der Schulen in Kriegsgebieten geschützt werden sollen, meldet der britische Telegraph. Zuvor wurde die Initiative von 51 Staaten unterzeichnet. Die Vereinbarung wurde ironischerweise von einem ehemaligen britischen Militäroffizier erstellt und ist ein Projekt des UN-Kinderhilfswerks UNICEF (Link hier).

Grund für die Aktion war die Bombardierung von Schulen im Jemen durch die Luftwaffe Saudi-Arabiens. Insbesondere Großbritanniens Außenminister Philip Hammond stemmte sich gegen eine Unterzeichnung der Initiative. Laut RT wird gemunkelt, dass sich das britische Verteidigungsministerium und das Außenministerium vor Rechtsfolgen aufgrund von Kriegsverbrechen im Irak und in Afghanistan schützen möchten.

Ein Sprecher des Außenministeriums sagte gegenüber dem Telegraph, man unterstütze zwar den Geist dieser Initiative, habe jedoch Bedenken, ob diese die genauen Leitlinien des Völkerrechts widerspiegelten. Großbritannien unterstützt Saudi-Arabien beim Angriffskrieg gegen den Jemen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.