Umfrage-Ergebnisse: Ron Paul verschreckt Establishment


von

Die sogenannte Mainstreampresse mag Ron Paul möglicherweise nicht für den Top-Kandidaten für die US-Präsidentschaft halten und seine Erfolge zensieren und kleinreden, doch seine Anhänger und Fans kennen die Wahrheit: Der Republikaner befindet sich auf dem besten Wege, 2012 zur Wahl zum US-Präsidenten aufgestellt zu werden und sein wachsender Einfluss treibt die anderen Kandidaten zunehmend in die Defensive. Am Freitag sagte ein Sprecher von Ron Paul, dass man 5 Millionen Dollar an Wahlkampfgeldern zur Verfügung habe – angeblich nur einem Bruchteil dessen, was Kontrahent Mitt Romney zur Verfügung stehe, wie der Nachrichtensender RT berichtet. Ron Paul vertritt die Ideale, unnötige Militäreinsätze im Ausland zu beenden und die US-Notenbank Federal Reserve abzuschaffen, was bei den US–Bürgern laut Meinungsumfragen immer mehr Zustimmung findet.

Letzte Woche hatte sich der ehemalige Präsidentschaftskandidat und Aktivist Ralph Nader in einem Interview mit dem Nachrichtensender CNN für Paul ausgesprochen. „Er will die Kriege in Übersee beenden, unsere Soldaten heimholen, das aufgeblähte Militär kürzen, die Bestimmungen des bürgerfeindlichen Patriot Act ändern und die Rettungsaktionen für diese Wallstreet-Betrüger stoppen“, sagte Nader. Ron Paul solle mehr Aufmerksamkeit bekommen als Michele Bachmann, die zehnmal häufiger in den Nachrichten erscheine, fügte er hinzu. Der ehemalige Gouverneur von Minnesota Jesse Ventura teilte diese Ansicht in einem Gespräch mit Alex Jones in dessen Radioshow. „Ron Paul kann gewinnen. Was nun noch zu tun ist, ist die stillen Wähler zu animieren zur Wahl zu gehen.“

Da Ron Paul zunehmend Unterstützung aus der Bevölkerung erhält, erkennen andere republikanische Kandidaten allmählich, dass die Konkurrenz stärker zu sein scheint, als anfänglich angenommen. Die Nachrichtenagentur The Associated Press berichtete sogar, dass einige Experten der Meinung seien, dass Paul eine ernsthafte Chance habe, die anderen Kandidaten Mitt Romney und Rick Perry deutlich abzuhängen. In seiner Partei galt Ron Paul bislang nicht als ernst zu nehmender Kandidat und war oft Hohn und Spott ausgesetzt. Beispielsweise als er in einer Rede die US-Regierung beschuldigte, Terroranschläge zu begünstigen, statt zu bekämpfen: „Wir haben in den vergangenen 10 Jahren mit unseren Bomben Hunderttausende Iraker getötet. Würde euch das an deren Stelle nicht ebenfalls verärgern?“



Pauls anti-militaristische Ansichten finden immer mehr Zuspruch, insbesondere unter jüngeren, liberalen Amerikanern. So hatte Fox News eine Online-Umfrage unter seinen Lesern durchgeführt, wer der „wahrscheinlichste Kandidat“ für die Präsidentschaftswahl sei, wo Ron Paul mit knapp 34’000 Stimmen den ersten Platz belegte – vor Romney und Perry. Innerhalb weniger Stunden waren jedoch die Ergebnisse der Umfrage zensiert (siehe Screenshot aus dem Google-Cache). Paul hatte seinen Anhängern daraufhin zugesichert, dass er trotz der ständigen Zensur durch die Mainstreampresse konsequent weiterkämpfen werde.

4 Kommentare

  1. Wollen wir das beste hoffen, dass es für Dr. Ron Paul so weiter geht !
    Er ist die einzige Alternative gegen diese krankhaft perverse, festgefahrene etablierte
    Gaunerbande, die zur Zeit in den USA an der Macht ist !!!
    Ich hoffe Herr Paul hat einen gut ausgebildeten, lupenrein überprüften Personenschutz,
    denn jetzt wird es wohl langsam ernst.
    Es kann mir niemand weismachen, das Herr Paul den etablierten keine Kopfschmerzen bereitet, und diese Leute garantiert schon überlegen, wie man sich
    dieses Problems entledigen könnte !!!
    Good Luck Mr. Paul

  2. 2012: Ron Paul wird neuer Präsident der Vereinigten Staaten!
    2013: Ron Paul kam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.
    2014: USA feuert Nuklearsprengkopf auf Iran ab.

    Hoffe das Beste für die Leute „drüben“, aber es wird ein langer steiniger Weg werden, der gesäumt ist mit Leichen. Natürlich wäre ein JFK II gut für die USA, habe aber keine Hoffnung dass Ron das lange überleben wird. Dessen wird er sich auch bewusst sein und er wird es auch nahegelegt bekommen, sich nicht mit dem Establishment anzulegen… Schade! Sehe keine Chance für diesen kleinen Hoffnungsschimmer!

    Der Umsturz MUSS vom Volk ausgehen, weil eine einzige Person diesen verheerenden Apparat an Korruption und Machtgeilheit nicht ausschalten kann. Amerika muss erwachen!

    Wünsche Ron Paul auch viel Glück!

  3. Dieser Mann könnte eine Bewegung in Gang setzen, die nicht nur auf die USA begrenzt wäre! Freue mich schon auf die Gesichter unserer ideologisch getriebenen Bürokraten in Brüssel wenn Ron Paul vereidigt wird!!
    Ich habe den Eindruck das in Amerika gerade ein ideologischer Wandel stattfindet. Die Menschen organisieren sich und gehen auf die Strasse!

    Viel Glück Ron Paul

  4. Richtig,
    Ron Paul ist die einzige Alternative. Ich hoffe es sehr, dass er es schafft die Vorwahlen zu gewinnen. Denn wenn er erst einmal das erreicht hat, hat Obama normalerweise keine Chance mehr, da dieser nur durch Lügen an die Macht kam. Ich hoffe auch, dass die Wahlen nicht manipuliert werden was leider jedoch darauf hindeutet, da die Auswertung in IOWA nun an einen geheimen Ort stattfinden soll.
    Er ist einfach die einzige Hoffnung für Amerika und somit auch für Deutschland.
    RON PAUL 2012!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.