Syrien hat „Audio-Beweis“ für Gespräche zwischen USA und IS


von

Syriens Geheimdienst hat laut Aussage der Regierung in Damaskus eine Audioaufzeichnung von Gesprächen zwischen dem US-Militär und dem Islamischen Staat. Diese soll beweisen, dass die tödlichen Angriffe auf eine syrische Militärbasis im Vorfeld koordiniert wurden.

usa islamischer staat syrien
F-15E Strike Eagle banks away from a tanker“ von (U.S. Air Force photo by Staff Sgt. Tony R. Tolley) – http://www.lakenheath.af.mil/shared/media/photodb/photos/040719-F-9032T-012.jpg. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

Der syrische Geheimdienst hat angeblich eine Audioaufzeichnung von Gesprächen zwischen der US Army und IS-Kämpfern, welche im Vorfeld der Attacke US-amerikanischer Kampfjets auf eine syrische Militärbasis gemacht wurden, wodurch 62 Soldaten starben und über 100 weitere verletzt wurden. Laut Syriens Volksrat (Parlament) ist diese Aufnahme der Beweis dafür, dass der Angriff absichtlich und geplant durchgeführt wurde.

„Die syrische Armee hat die Kommunikation zwischen Amerikanern und dem Islamischen Staat vor dem Angriff auf Deir ez-Zor abgefangen“, sagte Regierungssprecherin Hadiya Khalaf Abbas am Montag laut einem Bericht des TV-Kanals Al Mayadeen.

Nach dem verheerenden Luftschlag von US-Kampfflugzeugen auf eine syrische Militärbasis wird Washington seitens Damaskus und Moskau vorgeworfen, den IS gezielt unterstützt zu haben. Das Weiße Haus betonte hingegen, es habe sich um ein „Versehen“ gehandelt und entschuldigte sich für das Bombardement.

Eine Stunde lang haben vier Kampfjets den Stützpunkt attackiert und nur fünf Minuten, nachdem Russland die USA zu einem Ende der Angriffe aufgefordert hatte, sind die Jets abgezogen. Kurz darauf haben IS-Kämpfer die Basis gestürmt.

Quelle: sputnik arabic, rt

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.