Weltweit 2'200 Atomraketen "unmittelbar einsatzbereit"


von

Das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) hat einen Bericht veröffentlicht, laut dem trotz eines angeblichen Rückgangs der Gesamtzahl der weltweiten Atomsprengköpfe große Arsenale kontinuierlich modernisiert werden. Die fünf großen Atommächte haben dem Bericht zufolge überhaupt nicht die Absicht, sich von ihren Atomwaffen zu trennen.

Zu Beginn des Jahres 2012 besaßen acht Staaten – die Vereinigten Staaten, Russland, Großbritannien, Frankreich, China, Indien, Pakistan und Israel – in der Summe etwa 4400 operative Atomwaffen. Fast die Hälfte dieser Atomwaffen sind aktuell „hoch operativ“, also unmittelbar einsatzbereit, so der Bericht im Yearbook 2012, der am Montag veröffentlicht wurde.

Gleichzeitig hätten alle fünf rechtlich anerkannten Atomwaffenstaaten – China, Frankreich, Russland, dem Vereinigten Königreich und die Vereinigten Staaten – angegeben, bestehende Trägersysteme bereits heute zu modernisieren oder dies für die Zukunft zu beabsichtigen. Zudem seien diese Staaten entgegen den Bestimmungen des Atomwaffensperrvertrags entschlossen, ihre Arsenale auf unbestimmte Zeit beizubehalten.

Nach Angaben des SIPRI besitzt Israel derzeit 80 „hoch operative“ Atomsprengköpfe. Das Schwedische Institut fügte hinzu, dass auch Indien und Pakistan momentan neue Kernwaffensysteme entwickeln und produzieren.

Lediglich vier Nationen haben den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet: Indien, Israel, Nordkorea und Pakistan. Das im Jahr 1968 von den USA, Großbritannien und der Sowjetunion ins Leben gerufene Abkommen, das eine Abrüstung bestehender Kernwaffen und Atomenergie ausschließlich zu friedlichen Zwecken vorsieht, entwickelt sich somit zunehmend zur Farce.

3 Kommentare

  1. Habe gestern eine Doku gesehen, in der der frühere Sowjet-Präsident Gorbatschow sagte, dass die Sowjetunion während seiner Amtszeit 2000 Atomsprengköpfe besaß, von denen jeder einzelne die 2000-fache Zerstörungskraft von Tschernobyl hatte. Also wenn unsere verbrecherischen Berufslügner in diesem Fall auch noch Mist bauen, dann sind wir alle am Arsch. So viel steht fest.

  2. @spaßbremse
    dass heute jeder vierte europäer an krebs stirbt hat sicher auch etwas damit zu tun. sowas gabs doch früher nicht. die verheimlichen uns bis heute sicher einiges in dieser sache!!

  3. das sehe ich auch so…die Systempresse (Berufslügner) berichten ja nicht mehr über Uranmunition, wie in Afg., Pakistan, Lybanon, Kosovo, Irak ect. eingesetzt werden…das macht alles nix und bleibt nur dort liegen, genau wie normale Kuhscheisse-

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.