TTIP verliert in USA und Deutschland massiv an Unterstützung


von

Das Freihandelsabkommen TTIP hat in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland und den USA enorm an Unterstützung aus der Bevölkerung eingebüßt, wie eine Umfrage ergab.

ttip
TTIP, eigene Kollage, Gegenfrage.com

Das Handelsabkommen wird ganz oben auf der Tagesordnung stehen, wenn Kanzlerin Angela Merkel am Sonntag US-Präsident Barack Obama in Hannover treffen wird. Das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) hat in den vergangenen beiden Jahren in Deutschland und in den USA enorm an Popularität eingebüßt, wie eine neue Umfrage von YouGov im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung zeigt.

Demnach halten nur noch 17 Prozent der Deutschen TTIP für eine gute Sache. Vor zwei Jahren waren es noch 55 Prozent. Ähnlich sieht es in den Vereinigten Staaten aus: Waren vor zwei Jahren noch 53 für TTIP, so sind es heute nur noch 18 Prozent. Fast die Hälfte aller Befragten in den USA gaben an, sie wüssten nicht genug über das Abkommen, um sich dazu zu äußern.

Kritiker von TTIP sind der Meinung, dass genmanipulierte und chemisch nachbehandelte Lebensmittel, wie etwa das berühmte Chlorhühnchen, aus den USA in die EU exportiert werden könnten. Häufig kritisiert wird auch die Geheimhaltung der Verhandlungen und der große Einfluss durch private Unternehmen.

4 Kommentare

  1. Es spielt keine Rolle ob die Mehrheit der Bürger gegen TTIP ist.
    Es wir sowieso über den Köpfen der Deutschen entschieden.
    Und sie werden auch diese Gurke schlucken.
    Es wird ein wenig herumgemeckert und das wars.

  2. richtig ist, das Merkel Deutschland vernichten will und TTIP eine wunderbare Waffe auch hierfür ist, denn zur Vernichtung gehört auch der Staatsbankrott, den allerdings Kohl schon eingeleitet hat und Merkel uns den Rest gibt.

  3. Hoffe nur, dass das TTIP nie und nimmer wirksam wird. Die Europäer sollen unter sich vertragliche Bestimmungen zum Freihandel in Europa ausarbeiten, bei denen die USA nicht mitwirken sollen.

  4. Hallo, erstmal ein Gutkick in die Runde! Ich muss sagen da wird mir das Abkommen zwischen China und Marokko echt zu viel. Da wird doch der Hund in die Pfanne verrückt. Da pupst die Oma. Vor allem weil dieser Osama immer in der Tagesschau ist und ich neidisch werde, dass er mir meine Frau ausspannt, weil sie ja so auf Evangelische Fahrer steht. MfG Anede

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.