Krieg in Syrien:
Russland sendet U-Boote nach Syrien


von

Russland hat zwei moderne U-Boote mit fortschrittlichen Stealth-Technologien ins Mittelmeer entsandt. Damit soll die Marinepräsenz vor der syrischen Küste verstärkt werden.

Russland, U-Boot, Schwarzmeerflotte, Syrien
Russland, U-Boot, Schwarzmeerflotte, Syrien, Bild: Gegenfrage.com

„Die neuen großen dieselelektrischen U-Boote der Schwarzmeerflotte, Kolpino und Veliky Novgorod, sind im Mittelmeer eingetroffen“, meldete das russische Verteidigungsministerium in einer Erklärung auf der offiziellen Website mil.ru am Montag.

Die beiden Stealth-U-Boote sind laut Angaben Moskaus mit neuen Navigationssystemen, voll automatisierten Steuerungen, hochpräzisen Raketen und leistungsstarker Torpedo-Ausrüstung ausgestattet.



Projekt 636 oder Improved Kilo

Die U-Boote werden in Russland als „Projekt 636 Warschawjanka“ bezeichnet, der NATO-Codename lautet „Improved Kilo“ oder „Kilo-II-Klasse“. Sie wurden in Sankt Petersburg hergestellt und für Anti-Schiffs- und U-Boot-Operationen in tiefen Gewässern konzipiert.

Sie können 50 Personen beherbergen. Ein Teil der russischen Schwarzmeerflotte engagiert sich im Kampf gegen den Islamischen Staat in Syrien.

Quellenangaben anzeigen
Russisches Verteidigungsministerium: hier

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.