An diesem Tag
15.01.1943: Pentagon wird fertiggestellt


von

Am 15. Januar 1943 wurde der Bau des Pentagon fertiggestellt. Angesichts der Situation in Europa und des Kriegs gegen Japan wollten sich die USA militärisch besser organisieren.

Pentagon
Pentagon, Bild: Gegenfrage.com

Das Pentagon ist das Hauptquartier des United States Department of Defense, dem US-Verteidigungsministerium. Es befindet sich in Arlington County, Virginia, am Potomac River aus Washington DC. Es gilt als Symbol des US-Militärs und wird häufig als Synonym für das US-Verteidigungsministerium genutzt.

Das Pentagon wurde vom amerikanischen Architekten George Bergström (1876-1955) entworfen und unter der Leitung von John McShain aus Philadelphia gebaut. Die Arbeiten begannen am 11. September 1941, fertiggestellt wurden sie am 15. Januar 1943. Aufgrund des Zweiten Weltkriegs wurden die Büros jedoch bereits genutzt, bevor die Arbeiten beendet waren.

Das Pentagon wurde auf Land gebaut, das von den Nachkommen ehemaliger Sklaven bewohnt wurde. Während des Bürgerkriegs entstand eine Siedlung, bekannt als Freedmans Village bekannt, auf dem ehemaligen Gut von Robert E. Lee.

Als die Planer des Pentagon erkannten, dass der ursprünglich vorgesehene Standort nicht groß genug war, stimmte die Regierung zu, mehr als 150 Familien aus Ost-Arlington zu vertreiben und ihr Land zu enteignen.

Pentagon eins der größten Bürogebäude der Welt

Es handelt sich um eins der größten Bürogebäude der Welt mit einer Fläche von über 600.000 m², von denen 340.000 m² als Büros genutzt werden. Das Pentagon ist 23 Meter hoch, jede Seite 281 Meter lang.

Im Gebäude arbeiten etwa 23.000 militärische und zivile Mitarbeiter, sowie etwa 3.000 unterstützende, nichtmilitärische Mitarbeiter. Der Komplex verfügt über fünf Außenseiten, fünf überirdische Stockwerke, zwei Kellergeschosse und fünf Korridore pro Etage mit einer Gesamtlänge von 28,2 Kilometern.

Zunächst forderte Präsident Franklin D. Roosevelt des Kongress dazu auf, weitere Gebäude innerhalb oder in der Nähe des District of Columbia zu errichten. Der Bauleiter des Kriegsministeriums, Brigadegeneral Brehon B. Somervell, hatte jedoch eine bessere Idee.

Er versuchte, die komplette Kriegsbehörde unter einem Dach unterzubringen. Er sprach mit General Moore, dem stellvertretenden Stabschef, sowie dem US-Repräsentanten Woodrum (Virginia) über seine Idee.

Am 17. Juli 1941, nur neun Tage, bevor man Japan vom Welthandel abschnitt, wurde eine Anhörung im Kongress anberaumt. Dort wurde vorgeschlagen, das US-Kriegsministerium (Department of War), welches bis dato auf 17 Gebäude verteilt war, angesichts der Situation in Europa und des bevorstehenden Konflikts mit Japan besser zu organisieren.

Am 14. August 1941 gab der Kongress grünes Licht für den Bau des Pentagon. 14.000 Arbeiter und 1.000 Architekten waren rund um die Uhr mit dem Bau beschäftigt, die Kosten beliefen sich bis zur Fertigstellung auf 83 Millionen Dollar (ca. 1,4 Milliarden Dollar, Stand 2016).

Der Mangel an Materialien, welche für die Kriegsproduktion erforderlich waren, führte zu zahlreichen Konstruktionsproblemen. So konnten durch die Verwendung von Stahlbeton 43.000 Tonnen Stahl eingespart werden, mehr als genug, um ein Schlachtschiff zu bauen.

Aus demselben Grund existieren im Pentagon keine Fahrstühle, sondern Rampen. Um das Gebäude herum befindet sich der größte Parkplatz der Welt.

11. September 2001

Im Rahmen der Ereignisse des 11. September 2001 flog nach Darstellung der US-Regierung eine Boeing 757 in eine Seite des Pentagons in den ersten Stock. Dort trennte das 38 Meter breite Passagierflugzeug ein Stück der Außenwand von 19 Meter Breite ab, das zu Boden sackte.

Dann flog es innerhalb des Pentagons weiter, durchquerte insgesamt drei Gebäuderinge und riss ein weiteres, zwei Meter breites Loch in die Innenwand. Dann verpuffte die fast 50 Meter lange Maschine in einer Kerosinwolke.

Trümmerteile waren von dem Flugzeug mit knapp 60 Tonnen Leergewicht kaum zu sehen. Die Washington Post erklärte, dass die Aluminiumhülle des Fliegers, welche vorher mehrere Stahlbetonwände eingerissen hatte, geschmolzen sei. Die übrigen Trümmerteile hätten 50 FBI-Beamte unmittelbar nach dem Ereignis aufgesammelt und in braunen Säcken abtransportiert.

189 Menschen kamen ums Leben, viele weitere wurden verletzt. US-Präsident George W. Bush und seine Helfer machten nach kürzester Zeit einige Attentäter aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten für das Ereignis verantwortlich und ließen wenige Wochen später Afghanistan überfallen.

Symbolik

Als Pentagon wird der Innenraum eines Pentagramms bezeichnet. Dieses wiederum ist das Symbol für Satanismus. Zufall? Vielleicht schon. Es gibt allerdings noch weitere lustige Zufälle, denn Washington DC ist voller okkulter Symbole. Darunter auch das Washington Monument.

Die Höhe des Obelisken beträgt 555,5 Fuß, was 6.666 Zoll entspricht, die Breite beträgt 55,5 Fuß = 666 Zoll. Der Obelisk repräsentiert den Phallus (Penis) von Osiris und ist symbolisch den Freimaurern zuzurechnen, die das Washington Monument übrigens stifteten.

Das Weiße Haus ist die südlichste Spitze einer Straßenführung in Pentagramm-Form. Die rechte Spitze ist Mt. Vernon Square (Freimaurer-Hauptquartier) und links befindet sich der Washington Circle. Weitere Informationen dazu und wie das mit Washington DC zusammenhängt, findet man in unten verlinkten Quellen oder auf Google.

Rassentrennung

Der Bau des Pentagon fand während der Zeit der Rassentrennung in den USA statt. Dies hatte strukturelle Auswirkungen auf die Gestaltung des Gebäudes. Unter der Leitung von General Leslie Groves (der auch das Manhattan Projekt, also die Entwicklung der US-Atombombe leitete) wurden separate Speise- und Toilettenräume für weiße und schwarze Personen errichtet.

Die Speisebereiche der Schwarzen befanden sich im Keller und auf jeder Etage gab es Toilettenanlagen, getrennt nach Geschlecht und Rasse. Das Pentagon hat dadurch doppelt so viele Toilettenanlagen, wie in einem Gebäude dieser Größe erforderlich sind.

Sonstiges

Im gesamten Gebäude befinden sich verschiedene Bibliotheken. Allein die Army-Bibliothek umfasst 300.000 Publikationen und 1.700 Zeitschriften in verschiedenen Sprachen.

Das Pentagon hat über 20 eigene Fastfood-Restaurants, darunter Subway, Pizza Hut, Taco Bell, KFC, McDonalds, Dunkin‘ Donuts, Panda Express, Starbucks und Sbarro. Desweiteren gibt es das Pentagon Athletic Center (PAC), ein Fitness-Center für militärisches und ziviles Personal, eröffnet im Jahr 2004.

Es werden außerdem Meditations- und Gebetsräume bereitgestellt. Vor den Ereignissen des 11. September 2001 war das Pentagon als „Ground Zero“ bekannt. Man glaubte, dass die Russen im Falle eines Atomkriegs zuerst das Pentagon attackieren würden.

Quellenangaben anzeigen
dodnews, history, greatbuildings, globalsecurity, mrctv, wikipedia, dollartimeszombiewoodproductions, jesusissavior, thewatcherfiles, equapio



Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.