"Occupy Wall Street": Wer sind eigentlich die 1 Prozent?


von

Fortune 500 hat eine Liste von S&P500-Unternehmen veröffentlicht, von denen angenommen werden kann, dass sie zusammen mit einigen Milliardären zu den oberen „1 Prozent“ in den USA zählen. Die „Occupy Wall Street“-Proteste und deren weltweite Ausleger richten sich gegen dieses eine Prozent und machen die Finanz-Elite für ihre katastrophale wirtschaftliche Situation verantwortlich. Statt Gewinne zu investieren und so neue Arbeitsplätze zu schaffen, werden Bonuszahlungen in Millionenhöhe an Einzelpersonen ausgeschüttet. Banken leihen sich Dollars zu null Prozent von der Fed und verleihen das Geld zu fünf Prozent weiter und erwirtschaften auf diese Weise Milliardengewinne. So zumindest lauten die Vorwürfe. Doch von wem ist hier eigentlich genau die Rede? Im Folgenden sehen Sie die Auflistung einiger Unternehmen und Zahlen, die mit Summen in schwindelerregenden Höhen jonglieren. Alle Zahlen sind aus 2010.

Die größten Banken der Welt

1. Bank of America
2. Barclays Capital
3. Citigroup
4. Credit Suisse
5. Deutsche Bank
6. Goldman Sachs
7. JPMorgan Chase
8. Morgan Stanley
9. Nomura Securities
10. UBS
11. Wells Fargo Securities

Die Gewinne der größten Finanzdienstleister in den USA

1. Fannie Mae 153,82 Milliarden Dollar
2. General Electric: 151,62 Milliarden Dollar
3. Freddie Mac: 98,36 Milliarden Dollar
4. INTL FCStone: 46,94 Milliarden Dollar
5. Marsh & McLennan: 10,93 Milliarden Dollar
6. Ameriprise Financial: 10,04 Milliarden Dollar
7. Aon: 8,51 Milliarden Dollar
8. SLM: 6,77 Milliarden Dollar

Die Gewinne der größten US-Geschäftsbanken

1. Bank of America Corp: 134,19 Milliarden Dollar
2. JP Morgan Chase & Co.: 115,47 Milliarden Dollar
3. Citigroup: 111,05 Milliarden Dollar
4. Well Fargo: 93,24 Milliarden Dollar
5. Goldman Sachs Group: 45,96 Milliarden Dollar
6. Morgan Stanley: 39,32 Milliarden Dollar
7. American Express: 30,24 Milliarden Dollar
8. US Bancorp: 20,51 Milliarden Dollar
9. Capital One Financial: 19,06 Milliarden Dollar
10. Ally Financial: 17,37 Milliarden Dollar

Die Gewinne der größten Öl-Unternehmen in den USA

1. Exxon Mobil: 354,67 Milliarden Dollar
2. Chevron: 196,33 Milliarden Dollar
3. Conoco Philips: 184,96 Milliarden Dollar
4. Valero Energy: 86,03 Milliarden Dollar
5. Marathon Oil: 68,41 Milliarden Dollar
6. Sunoco: 35,54 Milliarden Dollar
7. Hess: 34,61 Milliarden Dollar
8. Murphy Oil: 23,34 Milliarden Dollar
9. Tesoro: 20,25 Milliarden Dollar
10. Holly: 8,32 Milliarden Dollar

Die Gewinne der größten Öl-& Gasversorger in den USA

1. Halliburton: 17,97 Millionen Dollar
2. Baker Hughes: 14,41 Millionen Dollar
3. National Oilwell Varco: 12,15 Millionen Dollar
4. Cameron International: 6,13 Millionen Dollar

Die Gewinne der größten Waffen- und Luftfahrt-Unternehmen in den USA

1. Boeing: 64,30 Milliarden Dollar
2. United Technologies: 54,32 Milliarden Dollar
3. Lockheed Martin: 46,89 Milliarden Dollar
4. Northrop Grumman: 34,75 Milliarden Dollar
5. Honeywell International: 33,37 Milliarden Dollar
6. General Dynamics: 32,46 Milliarden Dollar
7. Raytheon: 25,18 Milliarden Dollar
8. L-3 Communications: 15,68 Milliarden Dollar
9. ITT: 11,15 Milliarden Dollar
10. Textron: 10,52 Milliarden Dollar

Die Gewinne der größten Automobilhersteller und -Zulieferer

1. General Motors: 135,59 Milliarden Dollar
2. Ford Motors: 128,95 Milliarden Dollar
3. Chrysler Group: 41,94 Milliarden Dollar
4. Johnson Controls: 34,30 Milliarden Dollar
5. Goodyear Tire & Rubber: 18,83 Milliarden Dollar
6. TRW Automotive Holdings: 14,38 Milliarden Dollar
7. Navistar International: 12,14 Milliarden Dollar
8. Lear: 11,95 Milliarden Dollar
9. Paccar: 10,29 Milliarden Dollar
10. Oshkosh: 9,84 Milliarden Dollar

US-Millionäre im Kongress

Tatsächlich sind etwa ein Prozent der US-Amerikaner Millionäre. Von den 435 Mitgliedern des US-Kongresses sind gegenwärtig 244 Millionäre, davon 138 Republikaner und und 106 Demokraten. Dies entspricht einer Quote von rund 46 Prozent. Laut NPR gibt es vermutlich zahlreiche weitere Millionäre im Kongress, da Abgeordnete in den USA den Wert ihrer Privathäuser und weitere Anlagen nicht angeben müssen. Im Folgenden eine Liste der 20 wohlhabendsten Kongress-Mitglieder und deren (bekannte) Vermögen:

1. Rep. Darrell Issa (Republikaner-Calif.): 303 Millionen Dollar
2. Sen. John Kerry (Demokraten-Mass.): 238 Millionen Dollar
3. Sen. Mark Warner (Demokraten-Va.): 174 Millionen Dollar
4. Rep. Jared Polis (Demokraten-Colo.): 160 Millionen Dollar
5. Sen. Herb Kohl (Demokraten-Wis.): 160 Millionen Dollar
6. Rep. Vernon Buchanan (Republikaner-Fla.): 148 Millionen Dollar
7. Rep. Michael McCaul (Republikaner, Texas): 137 Millionen Dollar
8. Sen. James Risch (Republikaner-Idaho): 109 Millionen Dollar
9. Sen. Jay Rockefeller (Demokraten, W.Va.): 98 Millionen Dollar
10. Sen. Richard Blumenthal (Demokraten-Conn.): 94 Millionen Dollar
11. Sen. Dianne Feinstein (Demokraten-Calif.): 77 Millionen Dollar
12. Sen. Frank Lautenberg (Demokraten-N.J.): 76 Millionen Dollar
13. Rep. Nancy Pelosi (Demokraten-Calif.): 58 Millionen Dollar
14. Rep. Gary Miller (Republikaner-Calif.): 51 Millionen Dollar
15. Sen. Bob Corker (Republikaner-Tenn.): 50 Millionen Dollar
16. Rep. Diane Lynn Black (Republikaner-Tenn.): 49 Millionen Dollar
17. Rep. Rodney Frelinghuysen (Republikaner-N.J.): 43 Millionen Dollar
18. Rep. Richard Berg (Republikaner-N.D.): 39 Millionen Dollar
19. Rep. Nita Lowey (Demokraten-N.Y.): 39 Millionen Dollar
20. Rep. Kenny Marchant (Republikaner-Texas): 38 Millionen Dollar

Spendengelder für die Obama-Wahl 2008

1. University of California: 1,6 Millionen Dollar
2. Goldman Sachs: 1 Millionen Dollar
3. Harvard University: 0,85 Millionen Dollar
4. Microsoft Corp.: 0,83 Millionen Dollar
5. Google Inc.: 0,80 Millionen Dollar
6. Citigroup Inc.: 0,70 Millionen Dollar
7. JPMorgan Chase & Co.: 0,69 Millionen Dollar
8. Time Warner: 0,59 Millionen Dollar
9. Sidley Austin LLP: 0,58 Millionen Dollar
10. Stanford University: 0,58 Millionen Dollar
11. National Amusements Inc.: 0,55 Millionen Dollar
12. UBS AG: 0,54 Millionen Dollar
13. Wilmerhale Llp: 0,54 Millionen Dollar
14. Skadden, Arps et al: 0,53 Millionen Dollar
15. IBM Corp: 0,52 Millionen Dollar
16. Columbia University: 0,52 Millionen Dollar
17. Morgan Stanley: 0,51 Millionen Dollar
18. General Electric: 0,49 Millionen Dollar
19. U.S. Government: 0,49 Millionen Dollar
20. Latham & Watkins: 0,49 Millionen Dollar

Spendengelder für die Bush-Wahl 2004

1. Morgan Stanley: 603’480 Dollar
2. Merrill Lynch: 586’254 Dollar
3. PricewaterhouseCoopers: 514’250 Dollar
4. UBS AG: 474’325 Dollar
5. Goldman Sachs: 394’600 Dollar
6. Lehman Brothers: 361’525 Dollar
7. MBNA Corp: 350’350 Dollar
8. Credit Suisse Group: 326’040 Dollar
9. Citigroup Inc.: 320’820 Dollar
10. Bear Stearns: 313’150 Dollar
11. Ernst & Young: 305’140 Dollar
12. US Government: 295’786 Dollar
13. Deloitte LLP: 292’250 Dollar
14. Wachovia Corp.: 279’310 Dollar
15. US Dept of Defense: 279’157 Dollar
16. Ameriquest Capital: 253’130 Dollar
17. US Dept of State: 225’330 Dollar
18. Blank Rome LLP: 225’150 Dollar
19. Bank of America: 218’261 Dollar
20.AT&T Inc.: 214’920 Dollar

Die 20 reichsten US-Amerikaner

1. Bill Gates von Microsoft: 59 Milliarden Dollar
2. Warren Buffet von Berkshire Hathaway: 39 Milliarden Dollar
3. Larry Ellison von Oracle: 33 Milliarden Dollar
4. Charles Koch: 25 Milliarden Dollar
5. David Koch: 25 Milliarden Dollar
6. Christy Walton von Wal-Mart: 24,5 Milliarden Dollar
7. George Soros: 22 Milliarden Dollar
8. Sheldon Adelson: 21,5 Milliarden Dollar
9. Jim Walton von Wal-Mart: 21,1 Milliarden Dollar
10. Alice Walton von Wal-Mart: 20,9 Milliarden Dollar
11. S. Robson Walton von Wal-Mart: 20,5 Milliarden Dollar
12. Michael Bloomberg von Bloomberg LP: 19,5 Milliarden Dollar
13. Jeff Bezos von Amazon.com: 19,1 Milliarden Dollar
14. Mark Zuckergerg von Facebook: 17,5 Milliarden Dollar
15. Surgey Brin von Google: 16,7 Milliarden Dollar
16. Larry Page von Google: 16,7 Milliarden Dollar
17. John Paulson: 15,5 Milliarden Dollar
18. Michael Dell von Dell: 15 Milliarden Dollar
19. Steve Ballmer von Microsoft: 13,9 Milliarden Dollar
20. Forrest Mars: 13,8 Milliarden Dollar

Quellen: PressTV, Forbes, NPR, Fortune500

3 Kommentare

  1. Es ist kaum zu glauben, dass die Banken bei soviel Gewinnen, immer wieder in Schieflage geraten.

    Es war in der Vergangenheit immer so, dass die Banken die Krisen verantwortet haben. Finanzkrise, Immobilienkrise, dot.com Blase, immer sind die Banken dabei:

    http://www.start-trading.de/blog/2011/10/17/das-verursacherprinzip-die-banken-sind-schuld/

    Bisher wurden sie nicht zur Verantwortung gezogen. Vielleicht helfen die Proteste den Politiker endlich den Mut zu haben um Veränderungen in der Finanzindustrie zu erwirken.

  2. und wo sind die Baron von Rothschilds aufgeführt?

    Nirgends. Oder glaubst du ernstlich, die wirklich Reichen & Mächtigen würden in irgend einer ‚Forbes-Liste‘ genannt??

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.