NYC: Tausende protestieren gegen Israels Aggression


von

Tausende Demonstranten haben sich in New York City vor der israelischen Mission versammelt, um gegen das gewaltsame Vorgehen Israels im Gazastreifen zu protestieren. Medienberichten zufolge störte das NYPD Journalisten bei ihrer Arbeit.

Führt Krieg: Benjamin Netanjahu
Bild: ScrapeTV

Tausende Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft haben in New York City gegen das aggressive Vorgehen Israels im Gazastreifen protestiert. Unter den Demonstranten befanden sich unter anderem zahlreiche Muslime und Juden, die zusammen friedlich durch die Straßen zogen.

Das NYPD hatte zahlreiche Beamte zur Demonstration entsandt, laut Medienberichten versuchten die Polizisten die Menge zu zerstreuen. Ein Mann wurde angeblich von einem Beamten von seinem Motorrad geworfen und verhaftet. Auch ein Team des iranischen Nachrichtensenders PressTV war vor Ort und gab an, von Polizisten bei der Arbeit behindert worden zu sein. Die Demonstranten marschierten von der israelischen Mission zum Hauptquartier der News Corporation, dem Eigentümer von Fox News in den USA und Sky News in Großbritannien.

Auch in anderen US-Städten gab es Demonstrationen, etwa in Washington D.C. versammelten sich zahlreiche Menschen vor Israels Botschaft und forderten ein Ende der Bombardements. Ebenso gab es in Argentinien, Italien, Venezuela und vielen anderen Ländern Proteste.

Im Gazastreifen leben 1,7 Millionen auf engstem Raum. Nach Angaben der palästinensischen Statistikbehörde sind 47 Prozent der Gesamtbevölkerung im Gazastreifen und im Westjordanland Kinder, fast 53 Prozent sind unter 18 Jahre alt.

Am 2. Juli hatte eine Gruppe Israelis einen palästinensischen Jugendlichen gefoltert und ermordet, angeblich als Vergeltung für die drei Ende Juni ermordeten Israelis. Aktuell gibt es keine Spur zum Mörder der drei Personen. Bis heute starben bei den seit 8. Juli dauernden Luftangriffen auf den Gazastreifen 122 Menschen, 800 wurden teils schwer verletzt. Auf israelischer Seite beträgt die Anzahl der Todesopfer Null.

10 Kommentare

  1. Also wie auch schon im März und vorher schon öfter in NYC.

    Aber hier ist etwas, auf das ich schon gewartet habe, ich erwähnte es vor langer Zeit. Das ist in anderen europäischen Ländern in heftigerer Form abgegangen durch dort lebende Migranten. Wurde aber nicht in deutschen Medien gebracht.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/anti-israel-versammlung-sorgt-fuer-grossaufgebot-der-polizei-id9584277.html

    Auf Grund der Vorkommnisse woanders, war meine Denksportaufgabe immer :
    Was passiert, wenn Migranten der anderen Glaubensrichtung, jedoch mit
    der deutschen Staatsbürgerschaft gesegnet, in D tätlich gegen Bürger jüdischen Glaubens vorgehen? Ist woanders in Europa längst passiert. Werden diese jüdischen Bürger ihre Koffer packen? Auch das ist woanders im Gange. Und was ist, wenn genau diese Gruppe der Migranten durch natürliche Vermehrung zahlenmäßig immer weiter ansteigt?

  2. Ehrlich gesagt , habe ich eine stink Wut auf alles was sich Juden nennt ! Hier in Deutschland wird uns Deutschen von denen ständig ein schlechtes Gewissen wegen der Verbrechen die Hitler und seine SS begannen haben eingetrichtert ,obwohl das Deutsche Volk nichts damit zu tun hatte und selbst viele Tote zubeklagen hatte und diese Saubande in Israel stehlen den Palästinenser erst das Land und führen sich seitdem als eileinige Herrscher über Palästina auf man sollte alle Platt machen und zur Hölle schicken . Das mit den angeblich drei getöteten Jugendlichen war nur ein Flopp (so nach amerikanischer Masche ) denn laut Beobachter waren bei der Beisetzung die Bahren leer und deshalb mußte ein Junge aus Palästina grausam (verbrannt bei lebendigem Leib ) sterben . Das stinkt zum Himmel und unser Herrgott wird dieses Volk wieder bestrafen !!!!!!!!

  3. Noch eine richtig stellung die Behauptung der Juden und Katholische Kastenbrüder Jesus wäre ein Jude gewessen ist eine infahme Lüge ,ja es war ein Jude der Jesus an die Hohenpriester (heutiger Vatikan undseine Kardinäle ) verraten hat und dann ermordet wurde . Aber Jesus würde sich ganz gewiß schämen ein Jude zu sein .Er war ein Urchrist und für alle Menschen empfänglich und eine Religion weder Kath. Ev. Juden oder sonst eine gab es nicht das wurde alles von Menschen eingeführt die Macht wollten wie zum Beispiel der Vatikan der seit fast 2000 Jahren die Menschheit beraubt und auch umgebracht hat und heute dadurch ein Vermögen von 160 000 000 Milliarden auf ihrer Bank hortet und auderdem der größte Immobilien und Grundstück Besitzer der Welt (alles ergaunert und gestohlen von armen Menschen ) ist.Außerdem kassiert er jedes Jahr 14 000 000 Mlliarden vom deutschen Steuerzahler .Wo bleibt da die Gerechtigkeit !!!!!!!!!!!

  4. @Brigitte Müller
    Das genau bezwecken die Bösen damit, man soll sie mit Personen jüdischen Glaubens in Verbindung bringen. Das ist aber falsch. Eine Familie aus Jerusalem, ein Rentner aus Tel-Aviv oder ein Imbissbudenbesitzer aus Haifa haben überhaupt nichts mit den Kriegstreibern in der israelischen Regierung zu tun, genauso wenig mit den Geldfälschern in den Banken. Die Bösen sind Zionisten und Satanisten, die sich hinter einer Minderheit verstecken, mehr nicht. Bitte nicht darauf hereinfallen.

    Gläubige Juden protestieren selbst gegen die Bösen, zuletzt waren im März 300.000 (!) Demonstranten auf der Straße, in Jerusalem: klick hier

  5. Kennt man ja, total pauschal, und die Websites, welche derartige Fehlinformationen in die Gehrine blasen sind auch bekannt. Jude, oder jüdisch sein bedeutet, dass man Angehöriger einer Religion ist, mehr nicht.
    Juden gibt es auf der ganzen Welt, warum soll ich einen armenischen oder
    einen russuischen Juden hassen? Oder Steven Spielberg? Oder Mark Zuckerberg, bei dem es schon genügt ein Photo zu sehen, um zu wissen, dass er Jude ist.

    Über die Entstehung Israels sollte man sich auch einlesen, also mit wem und durch wen dieses zionistische Gebilde entstanden ist. Die Zionisten haben 6 Millionen Juden über die Klinge springen lassen, mit Vorankündigung. DAS war der Deal, um einen EIGENEN Staat zu bekommen. Gemäß jüdischen Glaubens sollten die Juden eigentlich keinen eigenen Staat haben dürfen, oder? Pauschale Hass-Tiraden sind aber unnötig, denn das ist dann so wie die Behauptung : Alle Deutschen sind Nazis

    Das Grundübel auf dieser Welt sind die Religioen, und zwar ohne Ausnahme!
    Und solange es Religionen gibt, solange wird es keinen Frieden geben.

  6. Moin, Moin liebe Gemeinde,

    Netanjahu und seine „Hardliner“ haben ein riesen Problem. Immer mehr Juden verlassen Israel , angeblich um Urlaub zu machen. Jeder Israeli der die Mittel hat, jung ist und denken kann, weiß das Apartheid im besten Fall in eine jahrzehnte dauernde Isolation führt. Wenn allein in Berlin mehr als
    15 000 Menschen (Quelle DLF – aus dem jüdischen Leben) einen israelischen Pass besitzen gibt das wohl zu denken. Die Israelis haben schon unter Sarkozy (sephardischer Jude) versucht über „Terroroperationen“ in Frankreich Menschen zu bewegen nach Israel einzureisen. Die Leute sind aber nicht blöd, besser in Frankreich kämpfen, als in Tel Aviv von einer Rakete erschlagen zu werden.
    Die größte jüdische Gemeinde in Europa befindet sich in Kiew, so ca.
    30 000 Personen. Nun wütet gerade dort der Antisemitismus der von Juden wie Kolomoiski angeführt wird. Mann will diese Leute auch gern nach Israel übersiedeln und terrorisiert die eigenen Leute.
    Israel verliert wie schon 1000 Jahre zuvor die Kreuzfahrerstaaten, weil aus Europa und den USA kein ausreichender Zuzug erfolgt.

  7. Moin moin @Frank – Falls es dir möglich ist, wäre es informativ, wenn du
    in Sachen Frankreich irgendwelche Daten ausbuddeln könntest. Nach den Aktionen seinerzeit sind Juden aus Frankreich weggezogen und in Sachen
    Steuererhöhung auch. Man geht dann davon aus, dass jüdische Auswanderer nach Israel gehen, ggf. wird das so im Mainstream erwähnt, das muss ja nicht der Wahrheit entsprechen. Ebenso gehe ich davon aus, dass wenn
    Israelis in Israel protestieren gegen die Regierung, dort massive
    Polizei- und Militärgewalt eingesetzt wird.

    http://haimbresheeth.com/gaza/wp-content/uploads/2010/05/Apartheid_by_Latuff2.jpg

    Die Juden welche (völlig unbehelligt) im Iran leben, gehen auch nicht zurück. Denen hat man schon viel Geld geboten für die Rückkehr. Irgendwo las ich, dass so bei 50.000 Juden im Iran leben.

    gruß
    kw

  8. Update

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/19730

    Da man frühere Vorkommnisse in Frankreich und in Skandinavien in der deustchsprachigen Systempresse nie veröffentlich hat, war mir schon immer klar, dass es bei weiterem unkontrollierten Zuzug von Migranten alleine schon durch diese Personengruppe irgendwann einmal in D auch soweit kommen wird. Ich habe das vor langer Zeit schon schriftlich in Kommentaren angekündigt. Und sofern die jüdische Gemeinde nun um ihren Schutz besorgt ist, dann sollte sie klar Stellung beziehen gegen die Kriegstreiber in Israel. Wer sich nicht distanziert, der ist ein Befürworter der Faschisten in Israel. Fällt dann leider wieder pauschal auf alle Juden zurück. Der Trend weltweit geht dahin, dass die Bürger die Schnauze voll haben von Krieg und Gewalt. In totaler Unkenntnis der Lage hat Mutti Merkel in ihrer Rede es ja sinngemäß so dargestellt, dass alle Bundesbürger pro Israel sind. Vermutlich ist man in Merkeltaniens Kasper-Kabinett nun wieder total überrascht, so wie die Stadtreinigung jedes Jahr vom Wintereinbruch.

    http://www.welt.de/politik/article1814071/Das-sagte-Kanzlerin-Angela-Merkel-vor-der-Knesset.html

    Israel in Kurzbeschreibung hier (mein Favorit unter den latuff cartoons)

    http://mrzine.monthlyreview.org/2010/images/prevent_another_holocaust_bomb_iran.gif

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.