Marc Faber: "Eine Goldblase ist völliger Unsinn"


von

Der auch als Dr. Doom bekannte Herausgeber des Gloom Boom Doom Report Marc Faber verriet im Gespräch mit Bloomberg, welche Anlagen er empfiehlt und von welchen er abrät. Aufgrund drohender militärischer Konflikte im Nahen Osten und einem möglichen Zusammenbruch des Euro herrsche derzeit große Unsicherheit an den Märkten.

Dr. Marc Faber sagte im Gespräch mit Bloomberg, dass er Aktien gegenüber Anleihen bevorzuge, vorzugsweise in Asien.

Den Goldmarkt betrachte er wie eh und je als bullish. „Das Gerede von einer Goldblase ist völliger Unsinn“, betonte Faber. „Es gibt keinerlei Anzeichen für Preisanstiege wie beispielsweise des NASDAQ oder beim Öl in den späten 70er-Jahren oder am Goldmarkt zwischen November 1979 und Februar 1980 von 380 auf 800 Dollar.“

In den USA seien Immobilien an Orten wie Kalifornien, Nevada, Atlanta und Phoenix interessant. „Grundsätzlich gibt es zwei Strategien: Sie können aggressiv traden und versuchen, im richtigen Moment zwischen den jeweiligen Anlagen zu wechseln. Oder sie setzen auf Diversifizierung. Ich bevorzuge Diversifizierung, da ich mir nicht sicher bin, ob ich die richtigen Zeitpunkte erwische.“



Faber riet davon ab, größere Mengen Bargeld zu horten. „Die USA werden weiterhin viel Geld drucken und dieses in den Markt pumpen, was den Wert des Geldes weiter reduzieren wird“, ist er sich sicher.

„Der Nahe Osten wird infolge einer militärischen Konfrontation in Flammen aufgehen und der Ölpreis wird weiter steigen“, glaubt Faber.  Einige Länder befänden sich im Bürgerkrieg und Ansteckungen anderer Länder seien schwer vorhersehbar. Zusätzlich könnten die Märkte sehr anfällig auf einen Zusammenbruch des Euro reagieren.

17 Kommentare

  1. Sehe ich größtenteils anders. Natürlich ist Gold keine Blase, aber ich bin absolut pro Bargeld (zumindest kurzfristig) und contra Immobilien (noch etwas länger). Aktien? Bei Krisen-Tiefpunkt steht der Dow:Gold Kurs meist bei 1:1 bis 1:3. Also auch eher uninteressant.

  2. Gold ist doch nur als physisches Gold interessant in Notzeiten.
    Für Asiaten oder für Leute die in Asien leben war und ist noch immer reines Gold eine Wertanlage und eine Notfallreserve. In Asien in den Gold-Shops liegt Feingold (99,9%) und wird zum Tagespreis nach Gewicht gehandelt. Ob das nun eine Halskette, ein Armreif oder ein Goldbarren ist, das ist völlig Schurz. Also, wer sich in China Town eine Kette kaufte vor 10 Jahren, der hat heute beim Verkauf sicher den dreifachen Wert oder mehr. Auf den Kaufbelegen dieser Händler steht oft, dass sie ihre Ware jederzeit zum aktuellen Kurs in Zahlung nehmen, sofern man eine weitere Menge Gold kaufen möchte. Rückkauf oder beleihen liegt generell bei 80% des aktuelle Wertes. Das Gold wird gewogen! Somit hat der Käufer innerhalb Asiens null Risiko und der Gewinn ist steuerfrei. Es ist für Normalbürger verboten echtes Gold unangemeldet nach Deutschland einzuführen. Wer es riskiert und unkontrolliert durchkommt, der hat seine Urlaubsreise umsonst. Politiker dürfen natürlich weiterhin Gold und Kokain als Reisemitbringsel im Aktenköfferchen dabei haben. Sperrige Gegenstände, also zum Beispiel Teppiche, sind transportkostenfrei, man muss sie jedoch unter Umständen nachträglich deklarieren.

  3. Gold nur in Notzeiten? Ein allgemeiner Irrglaube. In solchen Zeiten werden die Leute einen Krügerrand für einen Sack Kartoffeln rausrücken. Gold ist erst NACH der Krise interessant, wenn man es dann noch hat.

  4. @spaßbremse – Gold, (echtes Gold) ist immer eine Währung in Asien, weil es schon früher immer eine Währung war. Echtes Gold kannst du mit einem Messer zerteilen und auf die Feinwaage legen. Der Krügerrand war früher ein Zahlungsmittel (Münze) und hat somit nur einen Goldanteil, denn sonst würde er dir in der Geldbörse verbiegen. Echtes Gold verliert wenn in Gebrauch auch an Gewicht durch Abrieb. Und weil 999er (1000) Gold zu weich ist, werden die Eheringe in Asien aus 965er Gold gemacht. Auch die verformen sich noch, bekommen Kratzer und minimale Löcher. Und frage in Asien nicht beim Goldhändler nach 585er Schmuck oder nach dem 333er Trompetenblech wie bei Tschibo. Allein die Frage ist schon eine Beleidigung für den Händler, weil du ihm quasi unterstellst, dass er mit Altmetall handelt. Denn in einem (total überteuerten) Schmuckstück aus Deutschland in 585er Gold stecken anteilsmäßig auch 415 Teile nicht Gold. Und ne doofe Blond-Trulla aus Merkeltanien die nun glaubt dass der Zirkonia im Anhänger (mit Kette bei Tschibo) ein Diamant ist, die glaubt auch vermutlich an den Klapperstorch in Bezug auf die Vermehrung. In Asien kann man sich auch autonom machen nachdem man in einem Zeitraum von 15 Jahren den Wert seines Goldes verachtfacht hat und es verkauft. Schweine und Hühner und Fischzucht und Kartoffeln usw. usw. dazu brauche ich nicht einmal irgendeine Genehmigung. Dann habe ich nach deinem Modell ja nach der Krise auch wieder Gold.

  5. Spassbrembo hat recht…die meisten kleinen wie wir, werden ihre wenigen restlichen Goldmünzen für Essen verkaufen müssen, sofern sie es nicht die letzten fünf Jahre schon für ein neues Handy (vergänglichen Konsum-Güter-Mist) verkauften-
    Wie sagte Gerald Celente („MF-Global“ Opfer, wo der CEO Obamas Berater ist): Nur die 3G’s muss man haben-

  6. @Winetou – Klar hat er recht. Hat mein Vater zweimal erlebt. Einmal vor Adolf und einmal nach Adolf. Und wenn die Ostzonen-Sekretärin so weiter macht, dann darf man wieder hochwertige Sachwerte eintauschen gegen eine Seite fetten Speck und 10 Hühnereier. Smartphones sind dann als Tauschobjekt aber eher ungeeignet. Gaaaanz schlechte Kapitalanlage!!!! Und wenn in Europa alles in die Hose geht, das geht den asiatischen Ländern so was von am A…. vorbei, denn die können untereinander eine
    Währungsunion bilden, da einige sich ja von der Dollar-Anbindung schon verabschiedet haben. Handelsunionen untereinander haben die eh schon.

  7. spaßbremse
    endlich mal deiner meinung,macht ja auch irgendwie sinn.hab da aber
    auch so meine bedenken,wie kann ich denn mein hab und gut schützen,nicht
    lachen!!so zum beisp.meine hüner und gänse,hasen etzt.??oder die anderen
    ihr gold und silber etzt.!!!wenn mordente banden dann das geschehen in
    gewalt und stehlen alles ausser kraft setzen,da keine justietz mehr
    intakt ist(sehr wahrscheinlich),mal anders gesagt,wier horten und besorgen
    uns etwas,von dem wier glauben,zu überleben.ich behaupte aber,ohne einen
    vernünftigen selbstschutz,wird uns dass genommen wenn wier keine abwehrmassnahmen treffen.wie sollen diese aber aussehen.
    mein kredo“TOP GAN“17

  8. Gold hat die positive Eigenschaft, dass man es vergraben und viele Jahre liegen lassen kann. Ich werde schön das Maul halten und mich brav an der Suppenküche anstellen, wenn es so weit ist. Und hoffen, dass man einige Zeit mit solidarischen Nachbarn zusammen nen kleinen Acker nutzen & bewachen kann. Solidarität ist das wichtigste! Hoffen wir aber, dass es nicht (wieder) so weit kommt.

  9. So blöd ein Investment auch sein mag (der Mensch will nur Frieden und seine Familie ernähren können … Ok, ein paar „bescheidene“, wollen ja die ganze Welt & noch mehr), ich kann mir KEIN Investmen vorstellen, das KEIN Gegenpartei-Risiko hat, und ich kenne da sonst so sicher ein paar 100dert verschiedene (ok, genau kenne ich deren 4 ohne Gegenpartei-Risiko, wenn ich die 3G’s und Rohstoffe zähle) – stehe aber lieber auch an der Suppenstube an, weil ich Euch kennenlernen will, bevor wir us bekriegen sollen, und ich mir die 4 Sachen auch nich leisten kann … Verdammt, dabei gäbe es von bunten PapierSchuld-Fetzen genug für jede Famile der ganzen Welt… 30 Bio. USD sind unversteuert auf den Off-Shore Islands – würden die Wixer nur 1% Steuern zahlen, wären das 230 Mia., aber selbst das ist denen zu viel und das US-EU-Konstrukt wurde für deren Schutz aufgebaut –

  10. Ostzonen-Sekretärin, sowas von ungezogen, bin ich doch die mächtigste weibliche Politmarjonette der Welt, die nicht mal dem Jo Ackermann (ex-Dt. Bank) an dem von Euch finanzierten Geburtstagsfest (im Reichstag) einen blasen durfte… Verdammt, was hatte LewinSki wohl damal besser gemach bei Billyboy?!? Bitte kauft kein Gold mehr, sonst ist Jo, oder der Inder wieder sauer, und verschenkt Euer VolksGold seinen Verwandten Ziklonisten in USA, wo das Zeug schon länger fiktiv lagert-

  11. Das Ziel der Neuen Weltordnung ist klar, dass die Sklaven gar keinen Besitz mehr haben sollen, sich nicht mehr vermehren sollen und dass deren Lebenserwartung gesenkt werden muss wegen Überbevölkerung. So haben es schon in den 40er und 50er Jahren Autoren in Büchern geschrieben. Auch von der totalen Überwachung und Kontrolle, und das nicht nur in dem Buch 1984.
    @ronon – Schön von dir mal wieder zu lesen – Dachte schon der Mossad hat dich beim Obstpflücken von der Leiter gekippt. (Kleiner Scherz von mir, also Ironie) – Schönes Wochenende und ölt eure Ballermänner.

  12. habe einen einen langen artikel geschrieben,schwupps wae er weg
    an dich kaiser wilhelm.aber nichts tu trotz wier bleiben hier.

  13. Prost Ronon, lasst es Euch auch gut scmecken, dass Bier … Verstehe dann meine Frau jeweils auch besser, kann nich mehr Parkieren und lale 😉

  14. @ronon – Langer Artikel und schwupps isser weg? Also entweder du hast da versehentlich eine dumme Tastenkombination gedrückt, oder der Mossad hat dir den -Schreibnixviel-Virus- in dein System geschmuggelt. Aber nee, nun mal Spaß beiseite : Schreib lange Texte in word office oder mit anderem Textprogramm und speichere zwischendurch mal ab. Dann Text kopieren und hier einfügen. Halt dich grade und atme nicht so tief durch, weil wegen CO2 Ausstoss. Kommt sicher auch noch als neue Steuer in Merkeltanien, also so mit Plakette und Sauerstoff-Berechtigungskarte.

  15. Bald komme ich zu Euch Deutschen, dann befreie ich Euch von der Euro-Tyrannei, wir fusionieren die Schweiz mit Deutschland, schmeissen Schwesterwelle und Ferkel raus uns kûndign alle Lissabon-, Schengen-, ESM-, Maastricht-, und alle EU-Verträge … Die fremden nichtdeutschen Luftwaffenstützpunkte stellen wir auch gleich mit raus … ! Weltbürger gibts nicht, ausser rechtslose Sklaven und Steuerbefreite Heuschrecken-Nomaden! Diese Geopolitik muss man korrgieren, es waren die Pläne vom CFR und der Besatzungsmacht, die Euch schon mal mit den Repratierungszahlungen an den Rand der Existenz brachten-

  16. Mal halblang. Frau Merkel ist auch nur eine „Hampelfrau“ des globalen Finanzsystems. Eigentlich weiss sie genau was gerade abgeht, darf aber IMMER nur positiv über Europa reden. Fast sicher ist, dass die halbe Welt bald von ein paar gierigen Bankern definitv in den Abgrund gerissen wird. SIE HABEN IMMER NOCH NICHTS BEGRIFFEN! Ein paar ECHTE Silberlinge zu haben ist daher nicht verkehrt, obwohl Edelmetall als direkte Nahrung eigentlich nichts taugt. Bedruckte Baumwoll-Noten aber auch nicht – könnten dann aber noch als reissfeste Tabete für Schrebergarten-Wände verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.