Boris Johnson will 9/11-Theorien "kontrolliert zerstören"


von

Der Bürgermeister von London Boris Johnson äußerte einige bizarre Kommentare über „unheimliche Verschwörungstheorien“ um die Ereignisse des 11. September. So hoffe er auf eine „kontrollierte Zerstörung“ dieser Theorien, wie er laut einem Telegraph-Bericht vor Reportern sagte. Dabei sei er neben einem neuen merkwürdigen Kunstgebilde gestanden, das ein offenbar Denkmal für die Opfer des 11. September darstellen sollte und aus Überresten des World Trade Center besteht. Johnson erklärte weiter: „10 Jahre nach den Angriffen glauben Menschen noch immer einen Haufen Mist über diese Sache.“ Es gebe viele Dinge im Internet, viele seltsame Verschwörungstheorien, die die Menschen glauben und man benötige nun eine kontrollierte Zerstörung dieser Missverständnisse.

Johnson fordert also eine „kontrollierte Zerstörung“ (controlled demolition) der sogenannten Verschwörungstheorien um 9/11, was auch immer das genau heißen mag. Anhand der Fakten handelt es sich dabei um eine mehr als unglückliche Wortwahl, da mehrfach durch zahlreiche Experten bewiesen wurde, dass das World Trade Center höchstwahrscheinlich durch Sprengungen „kontrolliert zerstört“ wurde und keineswegs durch eine Flugzeugkollision zum Einsturz gebracht worden sein kann. Der ehemalige 9/11-Beauftragte Max Cleland nannte die Untersuchung, auf der die offizielle Version der Ereignisse des 11. September beruht, einen „nationalen Skandal“. John Farmer, Anwalt der 9/11-Kommission, sagte, dass die Wahrheit völlig anders sei, als die Story, die man der Öffentlichkeit präsentiert hatte.

Die tatsächliche Verschwörungstheorie ist also die offizielle Version der Ereignisse, die keinesfalls der Wahrheit entsprechen kann. Dennoch halten US-Politiker und deren europäische Vasallen an der offiziellen Version fest und blockieren unabhängige Untersuchungen. Auch die Tötung von Osama Bin Laden wird vielerseits als Fake gewertet, da Bin Laden offenbar bereits im Dezember 2001 an einer unbehandelten Lungenkomplikation verstarb, wie FOXNews berichtete (siehe hier).

Viele Experten sind zum Schluss gekommen, dass die Gründe für den Einmarsch nach Afghanistan von der US-Regierung eigens inszeniert wurden, um den im Jahr 2000 von der Taliban-Regierung verbotenen Opiumhandel wieder anzutreiben. Im Jahr 2010 schätzte die Russische Drogenbekämpfungsbehörde den Wert der Opiumernte in Afghanistan auf 65 Milliarden Dollar.

Zahlen & Fakten

  1. Osama Bin Laden hatte mit den Anschlägen des 11. September 2001 nichts zu tun
  2. Die Gebäude des World Trade Center stürzten nicht wegen Flugzeug-Kollisionen ein, sondern wurden gesprengt
  3. Der britische Premierminister David Cameron sagte ebenfalls, dass das WTC gesprengt wurde
  4. Al Kaida existiert überhaupt nicht, weshalb Osama Bin Laden nicht der Chef davon sein kann (sogar die ehemalige US-Außenministerin Condoleezza Rice bestätigte das)
  5. Laut FOXNews verstarb Osama Bin Laden bereits im Dezember 2001 an einer Lungenkomplikation
  6. Über 900 Ingenieure und Architekten haben eine Petition für eine unabhängige Untersuchungskommission unterzeichnet, die die offizielle Version von 9/11 als unwahr bezeichnet
  7. Die bekannte Zeitung Huffington Post forderte von Dick Cheney, George W. Bush, Bill Clinton und Al Gore vor Gericht unter Eid auszusagen, dass die offizielle Version von 9/11 der Wahrheit entspricht, was von allen abgelehnt wurde
  8. Der Einsturz des WTC7 bleibt bis heute ungeklärt

1 Kommentar

  1. Bin Laden wurde auch nie wegen 9/11 angeklagt. Offizielle Anklagepunkte waren vielmehr die Anschläge auf US- Botschaften in Dar es Salaam (Tansania) und Nairobi (Kenya).
    FBI- Sprecher Rex Tomb 2006 auf die Frage, weshalb dies so sei: „Der Grund warum 9/11 nicht auf dem Fahnundplakat von Osama Bin Laden steht ist, weil das FBI keine stichhhaltigen Beweise hat, die Bin Laden mit 9/11 in Verbindung bringen.“ (ASR)
    Eine gängige Methode, um misstrauische Stimmen ins Lager der Verschwörungstheoretiker zu befördern, besteht darin, die abstrusesten Spinner vor laufender Kamera zu Wort kommen zu lassen. Der Reputationsverlusst dieser Personen durch deren paranoides Gewäsch färbt dann zugleich auch auf durchaus vernünftige Zeitgenossen ab und bringt diese ebenfalls in Verruf.

    Zuerst habe ich 9/11- VTs auch keinen Glauben geschenkt. Zu ungeheuerlich erschien mir die Vorstellung, dass eine Behörde ihr eigenes Volk ermordet um daraus die Legitimität voranschreitender Angriffskriege zu ziehen. Es gibt jedoch eine solch schiere Fülle von Ungereimtheiten, dass ich diese Variante inzwischen durchaus in Erwägung ziehe. Nicht zuletzt, da es für die US- Administration ein Leichtes wäre, sämtlich VTs zu widerlegen, wenn sie nur eine ordentliche Untersuchung zuließen. Was sie nicht tut.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.