Griechenland: EU warnt vor Gefahren für Anzugträger


von

Brüssel hat Troika-Mitarbeitern den Rat gegeben, sich nicht in Anzügen mit teuren Krawatten und Manschettenknöpfen in Athen zu bewegen. Auch helles Haar solle mittels einem Hut oder einer Mütze bedeckt werden.

Nicht sehr beliebt bei den Griechen: Die Troika
Nicht sehr beliebt bei den Griechen: Die Troika

Es klingt wie ein Aprilscherz: EU-Beamte haben Mitarbeitern der Troika (EU, EZB + IWF) im Zuge der jüngsten Bombenanschläge in Athen geraten, sich nicht mehr in Anzügen, sondern besser in „schäbigen Klamotten“ auf den Straßen der griechischen Hauptstadt zu bewegen. Dies berichtet die griechische Zeitung Tanea.gr (gefunden auf Keeptalkinggreece).

Teure Krawatten und Manschettenknöpfe seien zu vermeiden, ebenso solle helles/blondes Haar mittels Mützen, Kappen oder Filzhüten bedeckt oder bestenfalls gefärbt werden. Falls die Troika-Mitarbeiter dennoch gefragt würden, wo sie arbeiteten, sollten sie antworten, dass sie in einer Design-Firma oder ähnlichem beschäftigt und kürzlich nach Athen versetzt worden seien.

Natürlich handelt es sich dabei nur wohlgemeinte Ratschläge für Troika-Mitarbeiter der unteren Ränge. Die Chefetage dürfte von bestens ausgebildetem Sicherheitspersonal bewacht werden und sich in gepanzerten Luxuslimousinen durch Athen chauffieren lassen, statt mit einem Filzhut in die U-Bahn zu steigen. Irgendwie ein lustiger Gedanke, auch wenn die Geschehnisse in Griechenland und die Machenschaften der Troika alles andere als lustig sind.

28 Kommentare

  1. meine faustregel:
    anzug = lügner, gaukler, will irgendein nichtkönnen mit dem anzug kaschieren und ist schädlich für die gesellschaft. trifft zu 99% zu.

  2. Gute Nachricht!
    Erst wenn sich dieses Euro-Pack nicht mehr auf die Straße traut wird es über sich nachdenken. Ich kann die Wut verstehen, die die einfachen Leute haben. Leider wird die Mehrzahl in der brd noch mit Dschungelcamp, Fußball und anderen Nebensächlichkeiten vom Laternenschmücken durch Politiker, Banker und andere Volksverräter abgehalten. Erst wenn Familienväter hungernde Frauen und Kinder zu Hause haben wird sich das wohl hoffentlich schnell ändern. Die Niedersachsenwahl hat ja gezeigt: Über 90 % ist das alles egal oder findet Zustimmung. Es ist zum Verzweifeln!!

  3. Was da abgeht ist Volksverhetzung und Anarchie.
    Das ganze alternative und linke Pack, sind übelste Verbrecher und Faschisten. Und genauso werden sie gejagt und abgeurteilt werden.
    Wenn ich nicht mehr rumlaufen kann wie ich will, ist dies Faschismus
    und der ist zum Untergang verurteilt.

  4. @ALLE
    Danke für eure Rückmeldungen. Ich bin für jede Anregung dankbar. Besonders wichtig ist mir, wenn jemand etwas nicht verstanden hat. Zum einen weiß ich nur so, wo ich besser erklären muss, zum anderen geht es erfahrungsgemäß nicht nur dem einen so.
    Wir alle haben im Leben verschieden berufliche Laufbahnen eingeschlagen, oder wollen sie noch einschlagen. Dadurch haben wir uns alle auf unterschiedliche Gebiete spezialisiert. Womit der Eine jeden Tag umgeht, hat der Andere schon 30 Jahre nicht mehr gebraucht.
    Was uns alle eint, ist eine Fähigkeit die andere nur sehr schwer erlangen können, manche nie. Wir können sehen.
    Für einen Bildhauer, der wunderschöne Figuren schnitzen kann, ist es kein Problem sich zu merken wann Pikaso gelebt hat. Wenn diese Information für ihn wichtig ist und wenn er es will. Ein Universitätsprofessor wird, auch wenn er sich sein ganzes Leben anstrengt, wahrscheinlich nie so schöne Figuren schnitzen können.
    |
    Ich freue mich über jeden der mir sagt wo ich besser erklären soll.
    |
    Für alle die noch nicht mitkommentiert haben. Nirgends geht es so einfach wie hier, einfach einen Spitznamen ausdenken, damit ist das Schwierigste schon getan. Email eintragen, fertig. Hier gibt es keine große Anmelderei, Registrierung und Gedönse.

  5. @Peter Sander

    so denke ich auch nämlich, dass zu der „Revolution“ in Ägypten es eine Erhöhung der Lebensmittelpreise vor allem auf Brot durch die missernte gab; wodurch vor allem die Armen auf die Straßen gingen. Erst wenn es den Menschen hierzulande unerträglich wird werden sie aus dem Dornröschenschlaf erwachen.

  6. @bösesMädchen – Danke, danke, danke, für das Video oben. Genau das ist es! Dem braucht man nichts mehr hinzuzufügen, weil, wie ich immer sagte, gar nicht geplant ist die Masse in Arbeit zu bringen.
    siehe auch mein Kommentar im Artikel -Ölmarkt : Iran…….-

    Für dich persönlich zum Thema schöne Figuren schnitzen und so, wie du oben erwähnst. Also das wird überbewertet. Nehmen wir mal die Bildhauerei. Sicher hast du schon mal gesehen, dass vor Banken etc. in England und in den USA so links und rechts vom Eingang auf einem Sockel ein protziger Löwe steht. So was kannst du auch! Ich verrate dir den Trick, bleibt bitte unter uns. : Du brauchst Hammer und Meißel, und lässt dir einen Block Granit anliefern 4m x 2m x 3m
    Dann haust du aus dem Block alles weg, was NICHT wie ein Löwe aussieht.

    @allen ein schönes Weekend

  7. Es ist schockierend, dass – wie oft – der Frust an den „kleinen“ Mitarbeitern abgeladen wird…
    Z.B.:“ wenn´s mir nach ginge, müßten die alle ein € als Brandzeichen auf der Stirn und kurze Haare tragen“
    oder die „Faustregel“:
    „anzug = lügner, gaukler, will irgendein nichtkönnen mit dem anzug kaschieren und ist schädlich für die gesellschaft.“

    Zu 95% sind die „Ausführenden“ doch gar nicht die, die Entscheidungen treffen… oder soll ich mir auch das logo meines Arbeitgebers (Supermarkt) auf die Stirn tätowieren lassen, damit man mich bespucken kann, wenn die Preise mal wieder steigen…?

    Ich kenne einen Sprecher einer EU-Kommission, der dort ARBEITET, um sich und Familie zu ernähren…. er trifft keine menschenverachtenden Entscheidungen, scheint aber doch in den Köpfen einiger zu den „Böden“ zu gehören…

  8. noviolence, die EU ist eine schwerstkriminelle organisation, dort zu arbeiten könnte man auch als „mittäterschaft“ bezeichnen. dein bekannter sollte sich was schämen!

  9. Als ich meinen Militärdienst in der Türkei machte, hatten wir mehrere Ausbildungsoffiziere. An einen muss ich immer wieder denken. Der sagte uns: „Macht euch keine Sorgen Männer, wir wissen wer die Feinde unserer Nation sind. Wir erkennen sie nicht nur an dem Handtuch um den Kopf. Wir erkennen sie auch an der Krawatte um den Hals.“

  10. Es sit wirklich wahr. Alles, was Anzug + Krawatte trägt ist von Übel und sollte aufgehängt werden.
    Die Gesellschaft würde schnell merken, wie schön diese Welt ohne diese Gauner wäre.

  11. Hier ne Fundsache – Alt aber nicht minder wichtig.

    Abstimmung vom Bundestag 03.07.2009 – GEGEN Rente ab 67

    Abgestimmt wird über die Beschlussempfehlung des Ausschusses für Arbeit und Soziales (11. Ausschuss) zu dem Antrag der Abgeordneten Klaus Ernst, Volker Schneider, Dr. Lothar Bisky, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. über die Altersrente –

    Erhöhung der Regelaltersgrenze auf 67 Jahre ZURÜCKNEHMEN;
    Drs. 16/12295

    Fraktion Ja Nein Enthaltung
    CDU/CSU 184 0 0
    SPD 150 2 1
    FDP 37 0 0
    DIE LINKE 0 45 0
    DIE GRÜNEN 39 4 1

    Das muss man zweimal lesen

  12. @Kaiser Wilhelm
    Hab die Kommentarsuche noch etwas erweitert. Einfach mal etwas suchen und ganz runter scrollen (Kommentar-Ergebnisse findet man unter den Artikeln). Ist erstmal eine Übergangslösung und nicht sonderlich hübsch., aber vielleicht war so etwas gemeint?

  13. @Bürgender – Danke erst einmal – Wie ich es meinte habe ich neulich noch
    einmal genauer beschrieben, keine Ahnung ob das überhaupt machbar ist.
    Wenn es so läuft wie ich es meinte, dann hätte ich jetzt ganz schnell gefunden wo ich es dir neulich genauer beschriebn habe.

  14. Noch eine technische Kleinigkeit ergänzt (immernoch nicht hübsch, aber sollte eigentlich gehen). Bitte jetzt nochmal probieren.

  15. @p.jansen

    „Linkes Pack“ also? Diese Rhetorik übernimm in ein rechtes Forum! Klar!
    Du darfst gern ein Anzug tragen, musst halt nur einen roten Stern als Abzeichen tragen, Upps

  16. Um die Diskussion mal abzuschwächen, möchte ich erwähnen, dass zu meiner Kindheit und auch noch als Jugendlicher der Anzug mit Oberhemd und Krawatte unumgänglich war. Oberhemd und Schlips ohnehin, sogar Automechaniker und Verkäufer aller Art, nur um mal 2 Beispiele zu nennen, haben Oberhemd und Schlips unter dem Blaumann / Kittel getragen.

    Eine andere Zeit damals. Hätte man damals gesagt alle Anzugträger sind Halunken, dann hätte man damit mindestens 50% der arbeitenden Bevölkerung gemeint. Pauschaliereung, auch heute noch, ist immer eine recht zweischneidige Angelegenheit. Den Anzug und Oberhemd und Krawatte abzulegen, das war ein Teil (Aktion) der Protestbewegung. Wer es sich erlauben konnte, der hat es gemacht. Und wer richtig überzeugt war, der hat dann auch hingenommen, dass er für seine Einstellung die Kündigung bekam von seinem Arbeitgeber.

    Und noch was : Wer eine bestimmte poltische Meinung vertrat, der wurde mit BERUFSVERBOT belegt. Schon nur annähernd -Links- oder -Radikal- zu denken war nicht erlaubt. Betroffen waren sehr viele Lehrer und andere Beamte, oder die, welche es werden wollten.

    Und genau das findet (wieder) in den USA statt. Aber auch das steht weder in der BLÖD Zeitung, noch in anderen Lügenmedien. Und was in Sachen Gesinnungsschnüfflei abgeht, und was dazu noch geplant ist, dagegen waren Gestapo und Stasi eine Kaspertruppe. Es werden systematisch Feindbilder aufgebaut für das Volk, man sieht, es funktioniert in diesem Fall schon in Bezug auf die Bekleidung. Das lenkt ab und das bildet 2 Fronten. Genau das also, was die da oben wollen. Eine sich total einige Bevölkerung darf es in den
    Bundesstaaten der EUdSSR nicht mehr geben.

    Als ich jung war, da galten pauschal alle als verdächtig und potenziell kriminell, die diese NIETENHOSEN trugen. Ganz schlimm, wenn man dazu noch eine Lederjacke trug. Wenn also wie auch immer z.B. über Meinungsmache mir jemand vorschreibt was ich anziehen darf, dann lebe ich in einem faschistischen Staat. In Bezug auf Deutschland ist es ja schon soweit, dass ich als Bürger gewisse Wörter nicht mehr sagen darf. Aber auch dagegen bis auf einzelne Warner, kein Protest.
    Bald werden wohl auch wieder Bücher verbrannt.

    Aus Mangel an echten Problemen in Deutschland erregt man sich derzeit wohl um einen Wandteppich, der mal dem -Herrn Meier- gehörte. Da hat das Ausland wieder was zu lachen.

    Linkes Pack und Rechtes Pack ist auch wieder so eine Pauschalierung.
    Gewaltbereite Kräfte gibt es auf beiden Seiten. Beide erklären jeden der anderer Meinung is zum Feind, den man dann auch körperlich attackieren darf, ja sogar muss. Das ist nichts anderes, als wie Faschismus und exakt wie bei den Radikal-Islamisten. Zum Glück sind das kleine Gruppen von Fanatikern, und das weltweit in jedem Land, die (so wollen wir mal hoffen) nie ans Ruder kommen.

  17. Kaiser:
    Das mit dem Wandteppich find ich auch amüsant. Als ob man keine anderen Probleme hätte. Die Kanzlerin findet das sogar „peinlich“. Ich lach mir nen Ast.Wahrscheinlich wird der Teppich, wenn er jetzt umgehängt wird. mit Handschuhen angefaßt, damit ja nichts an jemanden „kleben“ bleibt.
    Hab mich mal mit jemanden unterhalten, der alles, was vor 80 Jahren war, als „pfui“ empfindet, und ihm geraten, ja nicht die Autobahn von München nach Salzburg zu benutzen. Die hat ja auch der Adolf gebaut.

    Im Gegenzug verkommt eine Synagoge in der Stadt in Siebenbürgen, in der ich jetzt lebe. Wird irgendwann zusammenfallen, weil sich niemand drum kümmert. O.k.,- es gibt keine Juden mehr in der Stadt, sind alle ausgewandert. Aber es gibt deren überregionale Organisationen, in deren Obliegenheit sowas fällt. Jetzt habe ich zwar mit diesem Volk nicht viel am Hut, aber es ist letztlich ein Zeugnis der Geschichte dieser Stadt, und aus diesem Grund sollte so ein Gebäude gepflegt und erhalten bleiben. Meine ich. So wie es aussieht, ist es ein Schandfleck. Weit mehr als so ein Teppich.
    Werde jetzt die Verantwortlichen anschreiben und mal sehen, welche Antwort ich bekomme. Wahrscheinlich werden sie jammern, daß dafür kein Geld da ist. Für die Unterhaltung der sog. „Erinnerungsstätten“ in Dachau, Ausschwitz, Birkenau, etc.ist aber genug Geld da. Und Zeit haben sie auch. Z.B. sich um einen komischen Wandteppiich zu kümmern.

    Irgendwie haben viele das Auge für die Verhältnismäßigkeit verloren, habe ich den Eindruck.

  18. Kaiser: Noch eine Anekdote zum „Anzug“, oder , wie man sich zu kleiden hat. O.k., ich bin hier etwas extrem. Absolut unkonventionell. Meine Frau ist – von ihrer rum. Tradition her – da gegenteilig. Wenn ich zum Bürgermeister in meinen Baustellenklamotten gehe, – o Gott o Gott – wie kann man nur, – da muß man sich doch rasieren und umziehen….
    Ich war mal als Zeuge zu einem Verkehrsvorfall bei einem Gericht in D geladen. Irgendwie ein unnötiger Termin, weil die Sachlage ohnehin klar war, – ich hab mich über den Zeitausfall auch geärgert, – weil ich eine dringende Terminarbeit auf einer Baustelle hatte.
    Direkt von der Baustelle bin ich zum Gericht, in meiner Baustellenkluft. Der Staatsanwalt hat sich darüber mokkiert und eine Bemerkung losgelassen. Ich bat den Richter daraufhin um die Erlaubnis, dem Staatsanwalt direkt darauf zu antworten (sonst darf man das ja nicht). Ich erklärte dem Staatsanwalt in knappen Worten, daß es nun mal meine staatsbürgerliche Pflicht ist, der Zeugenaufforderung des Gerichts nachzukommen, obwohl gerade zu diesem Zeitpunkt meine Abwesenheit von der Baustelle nicht in meinem Interesse lag. Daß ich das mit der kürzestmöglichen Zeit erledigen wolle, liegt dann in der Natur der Sache. Deswegen käme ich in meinen Arbeitskleidern zum Gericht. Was übrigens der Herr Staatsanwalt auch tut. Auch er stünde nun in seiner Arbeitskleidung hier. Daß diese – je nach Berufsbild – unterschiedlich aussehen könne, läge in der Art des jeweiligen Berufes. Der einzigste Unterschied: Von diesem Einkommen, das ich mit meiner Arbeitskleidung erziele, würden auch Steuern bezahlt, mit denen Tätigkeiten wie die des Staatsanwaltes finanziert würden.
    Ergebnis: Der Staatsanwalt bekam einen roten Kopf, murmelte irgendwas Unverständliches, der Richter und der Anwalt des Angeklagten drehten sich leicht zur Seite und hielten sich die Hand vor den Mund, damit man das Grinsen nicht so sieht,und das wars dann. Aber es tat mir gut.

  19. Der Teppich von H. Meier ist nicht das einzige Kunstwerk. Man geht jetzt auf die Suche. Schon komisch, also man hätte konsequenterweise
    den Reichstag in Berlin abreissen und neu bauen müssen. Ich schlage jetzt mal politisch korrekt vor, dass das Wort VOLKSWAGEN verboten wird, und dass die Stadt WOLFSBURG umbenannt wird. Ist ja schon peinlich genug, dass nach dem Krieg Millionen von FÜHRERSCHEINEN ausgegeben wurden. (der Ober-Ablacher meiner ausl. Freunde)

    Das man zulässt, dass man historische Gebäude verrotten lässt ist eine
    bedenkliche Sache, zumal wenn andernorten in gleicher Sache Geld ohne Ende da zu sein scheint.

    Begründung warum die jüdische Gemeinde dort ausgewandert ist?

    In Oslo gibt es auch keine jüdische Gemeinde mehr. Auch alle weg.
    Begründung : Gewaltbereite Islamisten.

    In Frankreich geht es auch schon ans Kofferpacken

    Gruß an dich
    kw

  20. @Ja, derlei Anekdoten gibt es viele. Toller Einsatz von dir.
    Damals wurde von dem äußeren Erscheinungsbild her ja auf Bildung und Geldbörse abgeleitet. Ein krasser Fehler, den sich gewisse Deutsche nicht abgewöhnen können. Ich warne hier diesbezüglich immer meine Besucher, damit sie nach Kulturschock diesbezüglich keine bleibenden Schäden erleiden.
    Ist ohnehin erstaunlich, was sich Leute auf Grund ihrer visuellen Eindrücke im Schädel so zusammenbauen. Es schützt sie aber vor der Selbsterkenntnis, denn die Wahrheit tut weh.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.