Ehemaliger Staatsanwalt:
FBI versuchte Clinton illegal zum Wahlsieg zu verhelfen


Krass!/USA

Ein ehemaliger US-Staatsanwalt sagte, die Obama-Regierung, das US-Justizministerium und das FBI hätten mit Vertuschungen und Schmähkampagnen versucht, Hillary Clinton zu einem Sieg im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 zu verhelfen.

FBI Hillary Clinton
FBI, Bild: Gegenfrage.com

Der ehemalige US-Staatsanwalt Joe DiGenova sagte am Montag, er sei davon überzeugt, dass die Obama-Regierung, das FBI und das Justizministerium versucht hätten, im Jahr 2016 einen Wahlsieg Donald Trumps zu verhindern und Hillary Clinton zu unterstützen.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Dies sagte er während eines Auftritts in der „The Howie Carr Show“ auf Newsmax TV. Donald Trump sei gezielt mit einer Schmähkampagne angeschwärzt worden, während Hillary Clinton bezüglich ihres Email-Skandals entlastet wurde.

„Die Führungsetage des FBI und des Justizministeriums verwickelten sich in eine unverschämte Verschwörung, um Hillary Clinton illegal zu entlasten. Gleichzeitig kreierten sie ein falsches Strafverfahren gegen einen republikanischen Kandidaten, der später amtierender Präsident wurde. Das ist absolut bemerkenswert“, so DiGenova.

Gezielte Vertuschung?

Carr und DiGenova diskutierten auch über die fünf Monate fehlender Textnachrichten zwischen zwei FBI-Funktionären, die im Clinton-Skandal ermittelten. Die beiden FBI-Mitarbeiter hätten gleichzeitig in Trumps Russland-Untersuchung ermittelt.

„Es ist unvorstellbar, dass das FBI, das für seine neurotischen Aufzeichnungen bekannt ist, während dieser Zeit auf irgendeine Weise Textnachrichten dieser beiden Hauptakteure verloren hat“, sagte DiGenova weiter. „Ich glaube es einfach nicht. Jeder Instinkt meines Körpers als ehemaliger US-Staatsanwalt sagt mir, dass hier etwas vertuscht wird.“

Quellenangaben anzeigen
newsmax

3 Comments

  1. Naja- wir haben jetzt auch einen Bundestagspräsidenten, der Korruption im Bundestag aufklären und bekämpfen soll, sich aber bis heute nicht erinnern kann, wo die 100TSD DM geblieben sind, die er von dem Waffenhändler Schreiber im Köfferchen erhalten hat.
    Wie war das mit dem Bock und dem Gärtner?
    Dafür dufte er dann vorher, entweder als Verbrecher oder als Vergesslicher, für viele Jahre als Finanzminister bekleiden.
    Wenigstens ist es als Bundespräsident an uns vorbeigerollt.
    Das sind die Menschen vor denen wir Achtung haben *sollten*.

    Viele Grüße auch Andalusien
    H. J. Weber

  2. Hallo Bürgender,
    wenn ich mit Jemandem zusammen einen großangelegte Betrug planen würde, einen Banküberfall oder gar einen Mord, dann hätte mein Mithelfer natürlich auch mein Vertrauen.
    Merkelchen kann sich tatsächlich auf die Pateimitglieder verlassen, die ihr bei Kriegsverbrechen, bei den Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Beihilfe zum Drohnenmord(zusammenfassen Mord) zur Seite stehen.
    Ansonsten stände sie schon (zusammen mit Schröder und Fischer) vor dem Kriegsverbrechertribunal in den Haag.
    Meine Eltern und Großeltern konnten sich noch mit „das haben wir wirklich nicht gewusst“ oder „sonst hätten sie uns an die Wand gestellt“ herausreden.
    Wir nicht.
    Wir sind zumindest ausreichend darüber informiert um die Dimension der Verbrechen zu erkennen.
    Und die Mehrheit der Deutschen hat diesen Verbrechern bei der Wahl ihre Stimme gegeben.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen