An diesem Tag
05.12.1947: Churchill schlägt US-Atomangriff auf Russland vor


Geschichte/Großbritannien/Russland/USA

Am 05. Dezember 1947 bat Großbritanniens Premierminister Winston Churchill die US-Regierung nach Ende des Zweiten Weltkriegs um einen Nuklearangriff auf die Sowjetunion, um den Kalten Krieg zu beenden und die Ausbreitung des Kommunismus zu stoppen.

Winston Churchill
FBI, Bild: Gegenfrage.com

Großbritanniens ehemaliger Premierminister Winston Churchill forderte die Vereinigten Staaten am 05. Dezember 1947 dazu auf, einen nuklearen Angriff auf die Sowjetunion durchzuführen. Damit sollte der Kalte Krieg rasch gewonnen und die Ausbreitung des Kommunismus im Westen gestoppt werden.

Dies geht aus einem jahrzehntelang unter Verschluss gehaltenen Memorandum aus den FBI-Archiven hervor. Churchill hatte diese Äußerungen angeblich laut einem Transkript während eines Besuchs amerikanischer Politiker getroffen. Er stellte dieselben Forderungen erneut in den 1950er Jahren.

Diesbezügliche Berichte berufen sich auf ein neues Buch des Enthüllungsjournalisten Thomas Maier mit dem Titel: „When Lions Roar: The Churchills and The Kennedys“ (hier auf Amazon erhältlich). Großbritannien und die Sowjetunion waren Verbündete im Zweiten Weltkrieg gegen Deutschland.

Doch war die Sowjetunion für Churchill offenbar nur Mittel zum Zweck. Denn nach dem Sieg über Deutschland ersuchte der Kriegsherr laut den FBI-Dokumenten den damaligen republikanischen Senator Styles Bridges, ihm dabei zu helfen, US-Präsident Harry T23ruman von der Notwendigkeit eines Atomangriffs zu überzeugen.

Einen ausführlicheren Artikel über geplante Atomschläge im Kalten Krieg gibt es hier.

Quellenangaben anzeigen
dailymail, icij



6 Comments

  1. aber truman antwortete bestimmt „nix da, wir haben den kalten krieg doch extra für unsere waffenindustrie inszeniert du hohle nuss“

  2. Eine Veröffentlichung, die nicht das Geringste in unserer Zeit an Aufmerksamkeit erregen wird, so bedeutsam sie auch ist.

  3. Churchill wird man genauso als Kriegsverbrecher wie Hitler oder Stalin betrachten müssen. Sein General Bomber-Harris, u.a. verantwortlich für die Flächenbombardierung von Dresden, einer mit 500.000 Flüchtlingen vollgestopften Stadt ist nach heutigen Maßstäben als Kriegsverbrecher anzusehen. Niemand kann sich heute Flächenbombardierungen und damit die gezielte Vernichtung von Zivilisten, wie die Alliierten dies im WKII praktizierten, erlauben, ohne einen internationalen Proteststurm und Ächtung und damit Sanktionen zu riskieren. Es zeigt damit den wahren Charakter von Churchill, US-Präsident Trumann von einem Atom-Angriff auf die Sowjetunion zu überzeugen.

  4. Nicht grundlos sagte besagte Churchill, nachdem er in 2 Weltkriegen, die er beide mit angezettelt hatte und mit denen er sein eigenes Empire erledigt hatte, am Ende des Zweiten, man habe das falsche Schwein geschlachtet.

    Bedenkt man jetzt auch noch, das Deutschland vor beiden Weltkriegen sich als Partner der Engländer anbot, ja als deren Festlandsdegen, wird der Irrsinn nur umso größer. Von den Dutzenden Friedensangeboten an Chamberlain und Churchill, reden wir da noch nicht mal.

  5. eins stadbekannter Säufer als Repräsentant des großen Empires……
    sagt das nicht Alles?

    so wie TINA, die Trulla aus der Uckermark mit IM-Stasi-Status und den Erfahrungen einer FdJ Vorsitzenden….
    sagt das nicht Alles?

    so wie der Oberkriegsnobelpreissegelohrenbimbo, der erste Negerkuss der neuen Welt, bei dessen Küssen jeder zugrunde geht……dank Kriegslüsternheit….
    sagt das nicht Alles?

    so wie der geheimste Geheimagent des KGB…..
    sagt das nicht Alles?

    die Aufzählung ist unendlich über Franco, Allende, u.v.a.m

    die Völker werden regiert von Verbrechern! Die Staaten sind Knaste, die Chefs die Oberverbrecher mit dem meisten Ausgang und finanziert vom Tribut der Ehrlichen und Aufrichtigen….

    Zivilisation pervers!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen