CIA-Drohnen in Saudi-Arabien waren längst bekannt


von

Die CIA betreibt geheime Drohnen-Stützpunkte in Saudi-Arabien. Das einzige überraschende daran ist, dass sich die Presse darüber wundert. Denn bereits vor Jahren wurde in ausländischen Medien (und hier) darüber berichtet. Eher bemerkenswert ist, dass nun auch Staatsbürger der USA im Falle eines Terrorverdachts ermordet werden dürfen.

Nix Neues im Nahen Osten: Bewaffnete Drohnen
Nix Neues im Nahen Osten: Bewaffnete Drohnen

Dass sich deutsche Medien wie aus einem Munde über die „geheimen Drohnen-Stützpunkte in Saudi-Arabien“ wundern, die angeblich der Terrorbekämpfung dienen sollen, erstaunt doch sehr. Persische, arabische, afrikanische und sogar britische Medien hatten bereits 2011 ausführlich darüber berichtet (wir berichteten, weitere Berichte über Drohnen hier).

Zudem dienen diese Stützpunkte nicht dem Kampf gegen den Terror, sondern der militärischen Kontrolle des Nahen Ostens und der Einkreisung verschiedener Staaten, wie z.B. Iran, China und Russland. Drohnen-Bombardements haben derart miserable Erfolgsquoten, (93% zivilie Opfer), dass allein deshalb nicht von Terrorbekämpfung die Rede sein kann. Zudem besteht zwischen den USA und Saudi-Arabien schon lange eine militärische Kooperation, sodass diese Stützpunkte dort wahrlich keine Überraschung sind.

Eher ist überraschend, dass das US Department of Justice genehmigt hat, dass auch amerikanische Staatsbürger von Drohnen bombardiert und umgebracht werden dürfen, bei denen der Verdacht auf eine Zusammenarbeit mit dem (fiktiven) Terrornetzwerk Al Kaida besteht. Wobei das im Grunde auch nichts Neues ist. Die Todeslisten durch Drohnenangriffe segnet seit letztem Jahr übrigens Friedensnobelpreisträger Barack Obama höchstpersönlich ab.

8 Kommentare

  1. @Bürgender – Nachdem bei der ARD auch das Uralt Thema DU Munition ENTDECKT wurde und nun die DROHNEN in KSA, hege ich den Verdacht, dass hier eingelesen wird in deinen alten Artikeln. Wer weiß, welche sensationellen Headlines noch so kommen, die wir schon alle kennen thematisch.Kein Wunder das bei dir der Server versagt (lol)

    Aber Funkstille in Kiel über den Herrn Lorenz, der möglicherweise
    gebarschelt wurde.

  2. Es ist ja nicht so, dass die Spiegel-Schreiber sowas nicht auch schon lange wissen. Sie dürfen nur nichts darüber berichten. Vielleicht müssen sie auch zwei Jahre warten, bis solche „Neuigkeiten“ geschrieben werden dürfen. Also irgendwie komisch ist es schon.

  3. @Alesi Richtig! Und von daher die Schäden an eigenem Personal.
    Ich bin vor langer Zeit nur über Kontakt zu Teilnehmern bei Desert
    Storm (Golfkrieg) gekommen. Die geschädigten Veteranen bekommen
    Geld, ebenso wie die aus dem Vietnamkrieg geschädigten Personen.

    Einsatz ab :
    The US and NATO militaries used DU penetrator rounds in the 1991 Gulf War, the Bosnia war, bombing of Serbia, and the 2003 invasion of Iraq.

    Tests dazu jedoch schon viel früher 1860 -1970 auf Testgelände in Hawaii

    Anfangs tatsächlich nur zur Panzerabwehr, weil die Russen Panzer bzw. Stahl-Legierungen entwickelt hatten, welche die Nato Geschosse damals nicht penetrieren konnten.

  4. Bezüglich der geführten Kriege…gem. dem ASR-Fritz geht den USA das Geld für die Kriege aus. Nun, darum wurden vermutlich auch Frankreich und andere Lakaien an die Front in Mali geschickt. Immerhin sind NUR 22 Länder NICHT in der Hand dieser wenigen FED-Eigentums-Bänkstern, als hat man sicher noch einige Schergen übrig, um die Kriege von Big-Brother zu finanzieren. Die Waffen dazu, liefern dann die USA, GB und DE sehr gerne. Einigen Politiker werden dazu in den Aufsichtsrat berufen, verdienen mit 2 Sitzungen im Jahr ein paar Millionen und bereiten dafür die Ausfuhrscheine vor. Peer Steinbrück, der Nachfahre des Dt. Bank Gründers und der alte Fuckefeller (JP Morgan Chase), beides Bilderberger, reiben sich zur Finanzierung anschliessend die Hände, denn immerhin kann man die Schulden einfach dem Bürger anhängen, ganz ohne Risiko und Gewinnsteuerfrei dazu. Notfalls kann man die Regierung auch einschüchtern, mit der steigenden Arbeitslosenzahl.

  5. @Raptor – Das ist ja nun nichts, was der ASR Fritze recherchiert hat, sondern eine AFP (AP)Meldung von gestern. Trotz angespannter Lage wird der Flugzeugträger Harry S. Truman (CVN-75)nicht in den Persischen Golf geschickt.

    Es ist in Fakt eine offizielle Mitteilung des Pentagon, und der
    Sprecher des Pentagon hat am 6.Februar bekannt gegeben, dass dies aus Budgetgründen so entschieden wurde. Also keine Meldung die andere verschweigen, sondern im Gegenteil über Fox News und AFP around the world geht. So etwas muss ich nicht bei ASR lesen, das kann ich ja auf offiziellen Homepage des Pentagon, oder in den US Defense News nachlesen.
    Einer Copy & Paste Seite wie ASR bedarf es für solche Meldungen nicht.
    Einfach beim Spiegel die Headline dazu entdecken und dann die Quelle
    der Nachricht suchen und dort lesen. Man kann ja von den USA sagen was man will, aber was Informationspflicht in Bezug auf Regierung / Verwaltung betrifft, da gibt es nichts, was ein Bürger nicht finden kann auf den entsprechenden govt.Seiten.
    Also wenn du wissen willst, wer aktuell in Orange County / California der Sheriff ist und ihm /ihr eine Mail schicken möchtest,oder Statistiken bis zum abwinken etc.etc.alles vorhanden.
    Dagegen ist Merkeltanien DDR hoch 3.

    Schönes Weekend allen. Bin aus technischen Gründen (Internet Verbindung) raus bis Montag
    kw

  6. @Bürgender – Thema Drohnen

    http://www.salem-news.com/articles/february122013/obama-drones-pl.php

    Dem Artikel ist zu entnehmen, dass es in der US Regierung Kräfte gibt
    welche gegen den Einsatz von Drohnen sind. Dagegen protestieren jetzt
    Armee (Heer)mit logischen Argumenten. Es geht um Verlustzahlen von
    Soldaten sofern herkömmliche Methoden verwendet werden. Die ganzen präzisen Angiffe aus der Luft sollen eben genau das verhindern. Und genau das war der Grund für den Einsatz der A-Bombe auf Japan, ich hatte es schon erläutert, und es ist historisch unbestritten.

    Pervers
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-verteidigungsministerium-orden-fuer-drohnen-und-cyber-krieg-a-883260.html

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.