An diesem Tag
29.10.1994: Attentat auf US-Präsident Bill Clinton


von

Am 29. Oktober 1994 feuerte ein Attentäter 29 Schüsse aus einem Sturmgewehr auf das Weiße Haus mit der Hoffnung, US-Präsident Bill Clinton zu töten.

Attentat Bill Clinton
Attentat Bill Clinton, Bild: Gegenfrage.com

An diesem Tag im Jahr 1994 feuerte Francisco Martin Duran 29 Schüsse aus einem SKS-Gewehr auf das Weiße Haus ab. Später wurde er zu 40 Jahren Gefängnis verurteilt wegen des Versuchs, den amerikanischen Präsidenten Bill Clinton zu ermorden.

Einzelheiten

Am Samstag, dem 29. Oktober 1994, näherte sich Duran in einem Trenchcoat einem Zaun mit Blick auf den nördlichen Rasen des Weißen Hauses. Er feuerte mit einem halbautomatischen SKS-Gewehr des Typs 56 aus China auf eine Gruppe von Männern, die dunkle Geschäftsanzüge trugen und sich auf dem Rasen befanden.



Agenten des Secret Service rannten umgehend mit gezogenen Waffen auf den Rasen, doch konnte Duran bereits vor dem Eintreffen der Agenten von drei Bürgern namens Harry Rakosky, Ken Davis und Robert Haines überwältigt werden.

US-Präsident Clinton sah sich zu diesem Zeitpunkt laut Berichten ein Footballspiel an und wurde nicht verletzt. Der Vorfall ereignete sich nur sechs Wochen nach einem anderen Attentat auf Bill Clinton, bei dem Frank Eugene Corder mit einem Cessna-Flugzeug auf den südlichen Rasen des Weißen Hauses abgestürzt war.

Prozess gegen Duran

Die wichtigsten Anklagepunkte in dem zweiwöchigen Prozess waren der versuchte Mord am US-Präsidenten und vier Angriffe auf Bundesagenten des Secret Service. Duran war zuvor wegen eines schweren Überfalls mit einem Fahrzeug der US-Armee inhaftiert worden, weshalb er außerdem wegen illegalen Besitzes einer Schusswaffe von einem verurteilten Verbrecher angeklagt wurde.

Die anderen Anklagepunkte waren der Einsatz einer Sturmwaffe während eines Gewaltverbrechens, die Zerstörung von US-Eigentum und der zwischenstaatliche Transport einer Schusswaffe mit der Absicht, ein Verbrechen zu begehen.

Duran plädierte auf nicht schuldig und behauptete, dass er versucht habe, die Welt vor Außerirdischen zu retten, die sich in den Bergen Colorados aufhielten. Die Staatsanwaltschaft glaubte jedoch, dass er versuchte, eine Geisteskrankheit vorzutäuschen.

Bei der Verhandlung sagten 60 Zeugen aus, dass Duran die Regierung im Allgemeinen und US-Präsident Clinton im Besonderen hasste. Die Jury beriet sich knapp fünf Stunden lang und verurteilte Duran zu 40 Jahren Haft.

Seit 2013 verbüßt ​​Duran seine Strafe in der Federal Correctional Institution im Florence Federal Correctional Complex in Colorado. Eine Freilassung erfolgt frühestens im Jahr 2029.

Quellenangaben anzeigen
wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.