Apple: Inflationsbereinigt weit weg vom Rekord


von

Börsenzeitungen, Magazine und die Mainstreampresse feiern einen neuen Rekord an den internationalen Märkten: So ist Apple das teuerste Unternehmen aller Zeiten – in Dollar. Was im Partyrausch jedoch leicht vergessen wird: Der Dollar verliert seit jeher an Wert. Inflationsbereinigt ist Apple weit weg von irgendwelchen Rekorden.

In echtem Geld gerechnet fast ein Schnäppchen: Apple

Mainstreammedien feiern einen neuen Rekord an den internationalen Börsen: So ist Apple mit einer Marktkapitalisierung von 621 Milliarden Dollar als das teuerste Unternehmen aller Zeiten. Bisheriger Rekordhalter war Microsoft im Jahr 1999 gewesen, jubeln die Medien, allen voran natürlich Spiegel Online.

Was die Zeitungen, ähnlich wie bei ihren Investment-Ratschlägen, völlig außer Acht lassen, ist, dass ein Dollar aus dem Jahr 1999 eine ganz andere Kaufkraft aufweist als ein Dollar aus dem Jahr 2012. In echtem Geld gerechnet bricht Apple überhaupt keine Rekorde und hat noch einen weiten Weg vor sich bis zu Microsofts Höchststand.

So konnte man am 27. Dezember 1999 einen Dollar gegen 108 Milligramm Gold eintauschen. Heute bekommt man für einen Dollar nur noch etwa 19 Milligramm Gold. Demnach hatte Microsoft seinerzeit eine Marktkapitalisierung von 66’397 Tonnen Gold, während sich Apples Marktwert heute auf nur 12’008 Tonnen beläuft – weniger als ein Fünftel von Microsofts Rekordwert. An alle, die jetzt genervt die Augen verdrehen: Selbst wenn man die offizielle, geschönte Inflationsstatistik des US Bureau of Labor Statistics heranzieht, stand Microsoft im Jahr 1999 bei heutigen 853,7 Milliarden Dollar.

Auch IBMs Rekord überragt den von Apple weit: So hatte das Unternehmen im Jahr 1967 eine Marktkapitalisierung von 192,3 Milliarden Dollar. Inflationsbereinigt (offiziell) entspricht das heutigen 1,3 Billionen Dollar. Was Standard Oil oder General Electric während derer Hochphasen in heutigen Dollar kosten würden, wagen wir gar nicht erst auszurechnen.

11 Kommentare

  1. Gold ist wahres Geld, das mag stimmen (zumindest eher als die bunten Papierschnipsel), aber in anderen (verwertbaren oder essbaren)Rohstoffen gerechnet (z.Bsp. in Soft-Commodities), wäre die Bilanz nicht sooo extrem schlecht, daher hinkt der Vergleich ein wenig.

  2. Sehr schön. Den Dollar als Wertmaßstab heranzuziehen ist wirklich Quatsch. Gold oder andere Anlagewerte wie Rohstoffe oder andere Aktien sind da viel aussagekräftiger. In Weizen oder Öl wäre der Vergleich auch interessant gewesen.

  3. @Stratege
    Sehe ich anders. Wenn Gold wahres Geld ist sollte der Wert einer Anlage auch nur daran gemessen werden. Daß Rohstoffe durch Ausbeutung, Technik und Genmanipulation in Gold heute vielleicht etwas billiger geworden sind tut dabei nichts zur Sache und kommt Apple vielleicht sogar zugute.

  4. Trotzdem muss man den Artikel loben, denn er weisst darauf hin, dass der USD seit Entstehung (damals fast ne Unze Silber-„Morgan“) um über 99% Wertverlust einfuhr(=inflationsbereinigt versteht sich).

  5. Gold ist eben nicht unbedingt endlos duplizierbar…aber was ist schon Geld gegen „wahre“ (nicht gekaufte oder eingeheiratete Geld-)Freundschaft & Gesundheit?

  6. Apple ist KULT/ moderne Religion!Und deshalb von nicht mehr langer Dauer.Die Apple-Comunitie lebte von dem BESONDEREN ein Apple-Besitzer zu sein.Diese Generation und deren Hype verblassen.Der Hohepriester ist nicht mehr,SAMSUNG im Kommen,also Obacht!

  7. Die Amis sind eben eine bande von Gaukler,Schauspieler,und dekadente Mörder,machen dir ein A für ein O vor.
    Nicht nur ihren billigen Dollar taugt nichts mehr sondern das ganze Geographische Land samt inhalt.

  8. @nadia – Nicht die Amis (das Volk) sondern eine Oberschicht und die Regierung, genau wie in Deutschland. Gehirngewaschen durch falsche Information, Lüge und Blöd-TV. Aber auch in den USA wächst die Kritik bei Bürgern die noch ein wenig Restgehirn haben. Und da die US Nachrichtendienste Zugriff haben auf alles was im Internet abgeht, so wissen die schon wie die Volksmeinung ist und das die kritischen Bürger mehr werden, das weiß ich auf Sicher. Aus dem Grund doch diese Hochrüstung in Bezug auf Überwachung dort drüben. Auch in den USA wird irgendwann mal richtig was abgehen vom Volk aus.

  9. Moin! Mal was hinterfragt: warum hat wohl die Firma Sony (JPN) nen amerikanischen CEO? Warum hat BMW so viele Amis in der Fûhrung? Hat das möglicherweise was mit der endlosen Geldquelle (ASR; Paul Volker und der Kometenaufstieg von Sekretärin-Muttimerkel) zu tun? Der Club der 200 ist clever… Würde auch überall meine Landsleute des Vertrauens positionieren, wobei, dann würden die gekauften Medien aber sicher ganz schnell die Antirassismus-Keule schwingen!

  10. @Wini – Das Wort Rassismus und Antisemitismus wird in Deutschland aus ganz gewissen Gründen völlig falsch angewendet, sofern du von der ursprünglichen Bedeutung dieser Worte ausgehst. Und das geschieht mit Absicht zu einem gewissen Zweck. Ich erspare mir vorerst, an dieser Stelle dazu einen Kommentar abzugeben, denn das wäre sehr viel Text.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.