Assad: Weißhelme sind „Teil von Al-Kaida“


Militär/Syrien

Syriens Präsident Assad bezeichnete die Weißhelme in Syrien als „Al-Kaida-Mitglieder“, die im Westen als humanitäre Helden dargestellt werden.

Weißhelme in Syrien, Assad
Weißhelme in Syrien, Assad, Bild: internationale Zeitungen, Gegenfrage.com

(Fachliteratur zum Thema gibt's hier: klick)

Der syrische Präsident Bashar al-Assad bezeichnete die Zivilschutzorganisation Weißhelme als Teil von Al-Kaida. Im Gespräch mit dem russischen Staatsfernsehen sagte Assad, die gemeinnützige Organisation sei tatsächlich eine Front des islamischen Terrorismus, welche Unterstützung aus dem Westen erhalte.

Anzeige

„Weißhelme sind Al-Kaida- Mitglieder“, sagte der syrische Präsident gegenüber RT. Sie würden töten, exekutieren und die Leichen zelebrieren. „Gleichzeitig sind sie humanitäre Helden, und nun haben sie einen Oscar erhalten.“ Zuletzt wurde ein britischer Dokumentarfilm über die Arbeit der Organisation mit einem Oscar ausgezeichnet.

Die Organisation arbeitet in von Rebellen kontrollierten Teilen Syriens. Dort sind sie nach eigenen Angaben ausschließlich in „friedliche Aktionen“ involviert. So etwa die Rettung von Zivilisten nach Bombenangriffen. Sie werden durch Spenden, sowie durch westliche Regierungen und umstrittene Organisationen wie USAID finanziert.

Damaskus als auch Moskau haben die Gruppe wiederholt als Propagandatool bezeichnet, das die Al-Nusra-Front (wird in Syrien auch als al-Kaida bezeichnet) und andere Rebellengruppen in Syrien in einem positiven Licht darstelle.

Anzeige

Assad fügte hinzu, dass die Geschichten westlicher Regierungen über den seit sechs Jahren dauernden Syrienkrieg inzwischen selbst in ihren eigenen Ländern nicht mehr geglaubt würden.

Weißhelme

Die Weißhelme wurden im Jahr 2013 von einem ehemaligen britischen Offizier gegründet und beschreiben sich selbst als „neutral, unparteiisch, humanitär“. Sie verstehen sich zudem als humanitäre Organisation.

Das Portal 21st Century Wire konnte der Organisation jedoch zahlreiche Verbindungen zur Al-Nusra-Front, dem Islamischen Staat und anderen regierungsfeindlichen Gruppen in Syrien nachweisen. In der Vergangenheit tauchten außerdem Videos auf, in denen inszenierte Rettungsaktionen zu sehen waren.

„Opfer“ wurden geschminkt und sollten zuvor verfasste Texte vor der Kamera aufsagen. Laut eigenen Angaben haben die Weißhelme in Syrien bis heute über 78.529 Menschen nach Anschlägen in Syrien gerettet.

Quellenangaben anzeigen
rt, 21stcenturywire, 21stcenturywiresyriacivildefense

Anzeige

1 Comment

  1. Ich finde es eine Frechheit von diesen Westlichen Regierungen
    Assad immer wieder Verbrechen die von Ihnen begangen wurden ,vor zu werfen .Die Westlichen Regierungen und Politiker sind die Verbrecher und Terroristen und gehören vor das höchste Gericht gestellt und dieser Tramp ist kein Haar besser heute hüh morgen hott was anderes kann der auch nicht .Bleibt doch einfach mal bei der Wahrheit und gebt zu das es nur um das Öl und die Leitungen der Araber durch Syrien geht die Assad verweigert .Euch glaubt doch keiner mehr und Ihr werdet nicht mehr für normal eingestuft ihr westliche Politiker egal aus welchem Land ,Ihr seit nur ein Haufen Schlappschwänze die den Bilderberger wie Rothschild ,Rockenfeller ,Sorros usw. Verbrecher die meinen die Welt gehört Ihnen und dem Satanisten .Eure Zeit wird kommen dann gnade vor Gott !!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen