22.12.1944: Die Zerstörung Nagojas


Geschichte/Japan/USA

Am 22. Dezember 1944 warfen rund 100 Kampfflugzeuge der US-Luftwaffe tausende Tonnen Brandbomben über der drittgrößten japanischen Stadt Nagoja ab. Mehr als 1,3 Millionen Menschen bzw. 90 Prozent der Bevölkerung wurden getötet oder aus der Stadt vertrieben.

Nagoja 1944
By Unknown – Japanese book Showa History of 100 million people: Vol.4 published by Mainichi Newspapers Company.This file was scanned and edited by the uploader, Abasaa., Public Domain, Link

Am 22. Dezember 1944 wurde die drittgrößte Stadt Japans, Nagoja, von der US-amerikanischen Luftwaffe zum wiederholten mal angegriffen. An diesem Tag warfen rund 100 Maschinen tausende Tonnen Bomben auf zivile und militärische Ziele ab. Bereits zuvor war die dichtbesiedelte Metropole mit damals 1,5 Millionen Einwohnern von der US-Luftwaffe attackiert worden.

Etwa am 18. April 1942, als B-25 Bomber dort befindliche Produktionshallen von Mitsubishi, das Matsuhigecho Öllager, einige Kasernen und weitere Fabrikgebäude bombardierten. Der zweite Angriff erfolgte am 13. Dezember 1944 mit dem Ziel der Zerstörung der Mitsubishi Militärfabrik.

Anzeige

Dem Angriff am 22. Dezember 1944 folgten weitere verheerende Luftschläge. Am 03. Januar 1945 warf das US-Militär Brandbomben über der Stadt ab, am 14. Januar 1945 wurde Mitsubishi erneut angegriffen. Am 11. oder 12. März (Quellen variieren) und am 19. März 1945 fanden zerstörerische Luftangriffe mit Brandbomben statt. Am 7. April 1945 wurde Mitsubishi ein weiteres mal bombardiert und größtenteils zerstört.

Am 14. und 16. Mai 1945 wurde die Stadt erneut mit Brandbomben angegriffen und zahlreiche Ziele wurden niedergebrannt, darunter Fabriken, Bahnhöfe, Hafenanlagen und auch die im Jahr 1532 erbaute Burg Nagoja, die vom japanischen Militär genutzt wurde und als eine der schönsten Palastanlagen Japans galt.

1,3 Millionen Menschen sterben oder flüchten aus Nagoja

Im Winter 1944 und Frühjahr 1945 gab es noch einige weitere Bomber-Angriffe mit dem Ziel den Kriegswillen der Bürger zu brechen. Man schätzt, dass 113.460 Gebäude während der Überfälle zerstört, ein Viertel der Stadt komplett verbrannt und mehr als 470.000 Menschen aus ihren Häusern vertrieben wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebten nur noch 153.370 Menschen in der Stadt, 90 Prozent weniger als vor den ersten US-Angriffen.

Anzeige

Im Jahr 1945 wurden viele weitere japanische Städte durch das US-Militär bombardiert. Zwei bekannte Beispiele waren die Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki. Ebenso schlimm oder schlimmer traf es jedoch Oita, Ichinomiya, Hiratsuka, Numazu und Kuwana, die zu 50 bis 90 Prozent zerstört wurden, oder die Stadt Toyama, welche zu 99,5 Prozent – also vollständig – zerstört wurde. Bereits vor den Atombombenabwürfen im Sommer 1945 wurden 68 japanische Städte teilweise völlig zerstört.

Quellenangaben anzeigen
Quellen: chroniknet, wikipedia (en), wikipedia (en)

Anzeige

7 Comments

  1. tja, die Bomber von damals sind heute unsere Freunde – gelle!
    die Toten von Hamburg, Köln, Dresden grüssen dich oh großer Weltenherrscher, auf dass dir bald der Arsch auf Grundeis geht.

  2. Und nicht nur das, diese „Freunde“ sitzen hier auf unserem Land und geben es nicht frei, richteten über 200 Militärbasen ein und koordinieren ihre Drohnen zur gezielten Menschentötung von dort aus, alles unter dem Völker-und Menschenrechten und dem Deckmäntelchen des Beistandes mit ihren Nato Bündnisspartnern,die fühlen sich hier so wohl, dass sie nicht mehr gehen und wir bezahlen sie auch noch dafür, mit Steuergeldern siehe Artikel 120 Grunzgesetz!! Ihr oberster Häuptling bekam vor seinen Amtsantritt den Friedensnobelpreis und seit dem rauchen die Pfeiffen, äh Friedenspfeiffen, es dampft an allen Ecken und Kanten und nebelt uns zu!!

  3. DE ist eine Kolonie des usraelischen Imperiums, denn was zeichnet Kolonien aus?
    Sie produzieren über lange Zeiträume Exportüberschüsse und was sind Exportüberschüsse? Exportüberschüsse sind Leistungen an den Kolonialherren für die der mit Geld, früher Perlen, Muscheln, Waffen, etc. bezahlt.

    Noch Fragen?

    DE lieferte die letzte Reparationszahlung des 1. WK an F vor einigen wenigen Jahren, also rund 90 Jahre nach Ende des 1. WK.

    DE ist (gemäß Kanzlerakte, lese Egon Bahr) bis mindestens 2099 Kolonie des usraelischen Imperium. Da Usrael pleite ist, seinen Lebensstadart und sein Morden an Palästinensern, Muslimen, etc. aber weiter betreiben möchte, müssen die Kolonien immer mehr Tribut zahlen, bis sie zusammenbrechen.

    Also, Konsumverzicht allein nützt nicht, es hilft nur Arbeitsverweigerung, kein Triput für Usrael mehr.

  4. Wobei ich mich jetzt ernsthaft frage,ob dieser Angriff auf Hiroshima und Nagasaki,Bombenabwurf nicht auch herkömmliche Brandbomben waren?Also diese Napalms.
    Die Bilder der Verwüstung von Nagoja und von Nagasaki,Hiroshima sehen sich verblüffend ähnlich aus.
    Ich denke da gerade an diese Pdf die im Netz schwimmt,dass es gar keine Bomben gibt die mit spaltbaren Atomen arbeitet.hmmmmm.
    Egal wie,es ist verdammt ernst.
    Und heute stehen wir wieder vor dem aus,wegen den selben Verbrecher.

  5. OMG – Nun schon zum zweiten Mal hier die Meldung im Blog, dass es KEINE Atombomben gibt. Das waren damals Brandbomben? Beruhigend, denn dann gibt es auch keine Radioaktivität, oder? Dann gab es in Japan damals auch keine Folgeschäden durch Radioaktivität, die bis heute weiter anhalten. Na dann ist ja alles supi!

    Wer verbreitet so einen Stuss, und warum gibt es Bürger in D, die so etwas ungeprüft weiter melden? Nie was gehört vom Projekt Manhattan? Nicht bekannt, dass es ein EINZELNER US Bomber war, der die Bombe warf? Nicht bekannt WIE HOCH der Atompilz stieg? Nicht bekannt wie viele Bomber wie oft wie viele Bomben auf Nagoja abwarfen? (Das nennt sich Carpet-Bombing)

    Ein einzelner Bomber kann mit Brandbomben eine solche Zerstörungskraft nicht erreichen, das kann nicht einmal heutzutage ein einzelner Bomber der neuesten Generation mit konventioneller (also nicht atomarer) Bombenlast. Einfach mal informieren, was eine BRANDBOMBE ist in damaliger Version und deren Wirkung, dann kommt wohl der AHA-EFFEKT. Einfach mal informieren wie stark heutzutage die stärkste konventionelle Bombe ist, und welchen Wirkungsradius sie hat. Gehört und gesehen haben die Bewohner Hiroshimas und Nagasakis damals auch keine Bomberstaffeln. Bitte ergoogeln, wie viele Bürger in Hiroshima SOFORT TOT waren. Verglüht im Sekundenbruchteil, verschwunden, nur als Schatten an Steinmauern sichtbar. Man muss schon sehr sehr wenig Kenntnisse haben über Hiroshima und Nagasaki und von Bomben und Bombardierungen nichts wissen, denn anderenfalls muss es im Kopf klingeln über diese absurde Behauptung, zumal es ausreichend Doku gibt von damals.

    Gehört hätten die Japaner die Bomber schon lange bevor die über der Stadt gewesen wären, sofern es ein Angriff mit Brandbomben aller Art gewesen wäre wie in Nagoja. Einfach mal alte Bürger Hamburgs oder Dresdens befragen, die haben den Sound der Bomber nie vergessen. Die relativ (im Vergleich zu heute) kleine A-Bombe hatte eine gute Wirkung durch die damalige Bauweise japanischer Häuser. Und dann mal googeln: LUFTANGRIFFE AUF TOKIO in Sachen konventioneller Bombardierung, das passt auch zum Thema des Artikels und klärt auch gleich auf was NAPALMBOMBEN sind in damaliger Ausführung. Was Brandbomben im Allgemeinen sind hat mir meine Mutter geschildert, Stichwort Phosphor.

    Mir ist unklar wer und zu welchem Zweck nun diesen Benzin-Hoax verbreitet, aber findet anscheinend Anklang. Ist ja auch sehr beruhigend, speziell bei der aktuellen politischen Lage. Es gibt keine Atombomben? Dann gibt es auch keine Radioaktivität! Dann kann es ja nicht so schlimm werden, wenn wir gegen Russland marschieren. (Unternehmen Barbarossa 2.0)
    Dann haben weder der Russe noch all die anderen A-Bomben. Dann war das alles nur eine Verschwörungstheorie? Dann waren all die Tests der USA und der anderen Länder nur ein paar Benzinfässer? Die Atompilze aus den Disney-Studios? Da wurden demnach (die zwangsweise zuschauenden) US Soldaten beim ersten Test am 16. Juli 1945 in den USA dann gar nicht verstrahlt mit den entsprechenden Folgeschäden? Dann sind seit 50+ Jahren gar keine A-Bomben in D? Keine auf den Air-Basen Spangdahlem, Kleine Böge und Büchel eingelagert, die gerade zur Modernisierung anstehen? Dann haben wir (damals noch wachen) Deutschmichels ja für nix protestiert, welch eine Zeitverschwendung! Aber na ja, es gab damals noch kein smartfon und kein facebook, und Glotze war auch nicht rund um die Uhr. Information bis ins Detail konnte man sich damals auch nicht besorgen. Dann war das alles nur ne Nummer zwischen den USA und Russland um sich gegenseitig Angst zu machen, und die Strategische US Bomberflotte war gar nicht Tag und Nacht mit den A-Bomben in der Luft? Na, dann war das ja genau so eine Verarsche wie mit dem Weihnachtsmann damals. Das war nämlich gar nicht der Weihnachtsmann, sondern der Papi, der Onkel, der Nachbar, oder so ein Student, der angeheuert wurde vom Arbeitsamt.

    In diesem Sinne Frohe Weihnacht (für alle die dran teilnehmen) und eine garantiert Atomschlagfreie Sylvesternacht.

  6. Herrgott, die wurden nicht GETÖTET, die wurden BEFREIT!
    Wie kann man nur so revisionistisch sein!

  7. Naja- es war Krieg, und wer Wind sät…
    Aber der Abwurf der Atombomben war ein unbeschreibliches Verbrechen, weil es dazu zumindest eine Alternative gab.
    Man hätte Tage vorher ankündigen können, dass neue verehrende Angriffsmittel in naher Zukunft über Japan abgeworfen werden.
    Vorzugsweise hätte man dann die Atombomben in die Bucht vor Tokio werfen können, mit der Androhung: Die nächsten beiden Bomben fallen auf den Kaiserpalast.
    Aber die Amis wollten eine Freilandlabor, um die Atombomben auszuprobieren.
    Und dazu hat man sich Städte ausgesucht, die bisher nicht bombardiert waren.
    Mit diesen beiden Bombenabwürfen haben die Mächtigen in den USA eine bis heute nicht mehr endende Serie von Kriegsverbrechen begonnen, für die sie in Nürnberg die Nazis gehängt haben.
    Unsere Bundeskanzlerin nennt diese Kriegsverbrecher und Verbrecher gegen die Menschlichkeit unsere Freunde.
    Ich schäme mich dafür, dass meine Landsleute so eine Bundeskanzlerin gewählt haben und auch wieder wählen werden— bzw. über die Partei wählen.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Zuletzt in "Geschichte"

Nach oben scrollen