22.12.1944: Bomben auf Nagoja


Geschichte/Japan/USA

Am 22. Dezember 1944 warfen rund 100 Kampfflugzeuge der US-Luftwaffe tausende Tonnen Brandbomben über der drittgrößten japanischen Stadt Nagoja ab. Mehr als 1,3 Millionen Menschen bzw. 90 Prozent der Bevölkerung wurden getötet oder aus der Stadt vertrieben.

Nagoja 1944
By Unknown – Japanese book Showa History of 100 million people: Vol.4 published by Mainichi Newspapers Company.This file was scanned and edited by the uploader, Abasaa., Public Domain, Link

Am 22. Dezember 1944 wurde die drittgrößte Stadt Japans, Nagoja, von der US-amerikanischen Luftwaffe zum wiederholten mal angegriffen. An diesem Tag warfen rund 100 Maschinen tausende Tonnen Bomben auf zivile und militärische Ziele ab. Bereits zuvor war die dichtbesiedelte Metropole mit damals 1,5 Millionen Einwohnern von der US-Luftwaffe attackiert worden.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Etwa am 18. April 1942, als B-25 Bomber dort befindliche Produktionshallen von Mitsubishi, das Matsuhigecho Öllager, einige Kasernen und weitere Fabrikgebäude bombardierten. Der zweite Angriff erfolgte am 13. Dezember 1944 mit dem Ziel der Zerstörung der Mitsubishi Militärfabrik.

Dem Angriff am 22. Dezember 1944 folgten weitere verheerende Luftschläge. Am 03. Januar 1945 warf das US-Militär Brandbomben über der Stadt ab, am 14. Januar 1945 wurde Mitsubishi erneut angegriffen. Am 11. oder 12. März (Quellen variieren) und am 19. März 1945 fanden zerstörerische Luftangriffe mit Brandbomben statt. Am 7. April 1945 wurde Mitsubishi ein weiteres mal bombardiert und größtenteils zerstört.

Am 14. und 16. Mai 1945 wurde die Stadt erneut mit Brandbomben angegriffen und zahlreiche Ziele wurden niedergebrannt, darunter Fabriken, Bahnhöfe, Hafenanlagen und auch die im Jahr 1532 erbaute Burg Nagoja, die vom japanischen Militär genutzt wurde und als eine der schönsten Palastanlagen Japans galt.

1,3 Millionen Menschen sterben oder flüchten aus Nagoja

Im Winter 1944 und Frühjahr 1945 gab es noch einige weitere Bomber-Angriffe mit dem Ziel den Kriegswillen der Bürger zu brechen. Man schätzt, dass 113.460 Gebäude während der Überfälle zerstört, ein Viertel der Stadt komplett verbrannt und mehr als 470.000 Menschen aus ihren Häusern vertrieben wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg lebten nur noch 153.370 Menschen in der Stadt, 90 Prozent weniger als vor den ersten US-Angriffen.

Im Jahr 1945 wurden viele weitere japanische Städte durch das US-Militär bombardiert. Zwei bekannte Beispiele waren die Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki. Ebenso schlimm oder schlimmer traf es jedoch Oita, Ichinomiya, Hiratsuka, Numazu und Kuwana, die zu 50 bis 90 Prozent zerstört wurden, oder die Stadt Toyama, welche zu 99,5 Prozent – also vollständig – zerstört wurde. Bereits vor den Atombombenabwürfen im Sommer 1945 wurden 68 japanische Städte teilweise völlig zerstört.

Quellenangaben anzeigen
Quellen: chroniknet, wikipedia (en), wikipedia (en)


+++ Kostenloses Testmastering +++
>> Mastering-Studio aus Berlin <<

Nach oben scrollen