Trump will christlichen Flüchtlingen Vorrang gewähren


Irak/Iran/Krass!/Libyen/Somalia/Sudan / Südsudan/Syrien/USA

US-Präsident Donald Trump hat ein Dekret unterzeichnet, laut dem Menschen aus sieben islamischen Ländern zunächst nicht mehr in die USA einreisen dürfen.

Donald Trump Flüchtlinge
Donald Trump by Gage Skidmore 3“ von Gage Skidmore. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

In den kommenden drei Monaten dürfen Menschen aus folgenden Ländern nicht mehr in die USA einreisen: Irak, Syrien, Libyen, Somalia, den Jemen, den Sudan und Iran. Dies gilt auch dann, wenn ein gültiges Visum vorliegt. In diesem Jahr werden maximal 50.000 ins Land gelassen.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Allerdings am liebsten nur Christen: „Sie haben die Köpfe aller abgeschlagen, aber eher den Christen“, so Trump. „Ich setze neue Maßstäbe, um die Vereinigten Staaten von Amerika von radikalen islamischen Terroristen zu befreien“, sagte Trump während einer Pentagon-Zeremonie. „Wir wollen nur diejenigen in unser Land lassen, die unser Land unterstützen und unser Volk zutiefst lieben“, sagte er.

Ein entsprechendes Dekret hat der US-Präsident nun unterzeichnet. Fünf der genannten Staaten wurden in diesem Jahr bereits vom US-Militär bombardiert.

Quellenangaben anzeigen
newyorktimes, telesur


+++ Kostenloses Testmastering +++
>> Mastering-Studio aus Berlin <<

1 Comment

  1. Genau, das ist sehr wichtig.
    Die selbsternannte „Christin“ in Berlin, in Hamburg geboren und deren Vater ein Pfarrer aus Hamburg.
    Da musste, in den fünfziger Jahren schon jemand mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein, der da freiwillig von Hamburg ins stalinistische Berlin umzog.
    Wikipedia wusste vor ein paar Jahren, wo ich die Herkunft dieser Dame recherchiert habe, noch zu berichten, dass Merkels Vater, Kasner, als Pfarrer für die Stasi gearbeitet habe, Er war quasi das Bindeglied zwischen dem SED Staat und der evangelischen Kirche. Mithin ein Zuträger des Regimes.
    Dazu passt, dass Merkel beharrlich über die Morde ihrer muslimischen Freunde an tausend Christen jedes Jahr weltweit schweigt. Gleichzeitig erdreistet sich die Dame, den gewählten US Präsidenten Trump an „westliche Werte“ zu erinnern.
    Pfui deiwel!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen