Trump in Gefahr? Warnungen häufen sich


Politik/USA

Trump hat durch seine kontroversen Aussagen einigen Zuspruch und auch reichlich Ablehnung aus der US-Bevölkerung erhalten. Durch seine direkten Angriffe gegen die CIA und das Establishment in Washington bringt er sich jedoch möglicherweise in Gefahr, glaubt u.a. Ron Paul.

Trump Gefahr CIA
„Donald Trump by Gage Skidmore 3“ von Gage Skidmore. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Glaubwürdigkeit der Geheimdienste öffentlich angezweifelt. „Wenn Präsident Trump mit seinem Schurkenpopulismus zu weit geht, wird er den Zorn der gleichen Leute erleiden, die Kennedy aus dem Amt hoben … es gibt einige Dinge, die von den wirklich Verantwortlichen nicht geduldet werden“, schreibt Infowars dazu. Charles Schumer, Fraktionsführer der Demokraten im US-Senat, bezeichnete Trump zuletzt als „wirklich dumm“ aufgrund seines Umgangs mit der CIA. Kein Präsident seit John F. Kennedy habe es gewagt, sich der CIA oder dem Rest des Sicherheits-Establishments anzunehmen, kommentierte der Politikwissenschaftler Jacob G. Hornberger auf seinem Blog.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Auch der frühere Kongressabgeordnete und ehemalige US-Präsidentschaftskandidat Ron Paul warnte Trump in einem RT-Interview vor einer „Schattenregierung“ in den USA. „Wissen Sie, wir sehen uns den Präsidenten an, betrachten das, was er gesagt hat, schauen uns an, was er tun könnte, und wir blicken auf seine Berater. Aber ganz ehrlich gesagt gibt es eine äußere Quelle, die wir als Deep State oder Schattenregierung bezeichnet. Es existiert ein großer Einfluss von Leuten, die tatsächlich mächtiger sind als unsere Regierung selbst, als unser Präsident und darüber hinaus.“

CIA-Fehde

Der scheidende CIA-Direktor John Brennan rief Trump zuletzt dazu auf, besser auf seine Worte zu achten. Zudem seien spontane Twitter-Meldungen keine Option für den künftigen Präsidenten. „Spontaneität nichts, was im Interesse der nationalen Sicherheit ist, wenn er spricht oder reagiert. Stellen Sie nur sicher, dass er die Auswirkungen versteht, die für die Vereinigten Staaten erheblich sein könnten“, sagte Brennan am Sonntag auf Fox News. Dabei ging es um eine angebliche Bedrohung durch Russland.

Trump reagierte mit Tweets, die sich an Brennan richteten. „Der scheidende CIA-Chef John Brennan kritisiert Trump scharf aufgrund der russischen Bedrohung. Versteht es nicht wirklich“ Oh wirklich, das konnte ich nicht…“. Und: „Noch schlimmer – seht nur nach Syrien (und die rote Linie), die Krim, die Ukraine und auf den Aufbau russischer Atomwaffen. Nicht gut! War das der anonyme Informant dieser Fake News?“

„Ich wäre an der Stelle Trumps sehr vorsichtig“

Der britische Abgeordnete George Galloway warnte Trump am Donnerstag sogar ganz direkt in einem Youtube-Video : „Es herrscht eine klare und gegenwärtige Bedrohung für sein Leben. Wenn ich er wäre, würde ich mich nicht in der Nähe von grasbewachsenen Hügeln aufhalten. Ich würde nicht in irgendwelchen Eskorten durch Dallas fahren [wo Kennedy einst erschossen wurde, Anm. d. Verf.]. Ich würde nicht in einem offenen Auto reisen. Und ich wäre an der Stelle Trumps sehr vorsichtig, wenn es meine persönliche Sicherheit ginge. Ich glaube, ich würde Wachpersonal einsetzten, das das Wachpersonal überwacht.“

Sputnik schrieb, dass Trump sich vor den „Falken im Kongress“ in Acht nehmen müsse. Serge Sudakov, Professor an der Akademie der Russischen Streitkräfte und russischer Experte für US-Politik, sagte bezüglich der Sanktionen gegen Russland: „Trump hat eine abwartende Haltung eingenommen, um so die Beendigung der Sanktionen gegen Russland so lange wie möglich hinauszuzögern. Sobald er es aber versucht, wird er sich einer Falken-Opposition im Kongress stellen müssen.“

Quellenangaben anzeigen
prisonplanet, shtfplan, radioliberty, youtube, yournewswire, sputnik, fff

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Selbstverständlich steigt die Gefahr einer Ermordung durch Obama/ Clinton7 Soros etc. Er hat all diesen Leuten auf den Schlips getreten. Diese Leute treten für ungehemmten Freihandel ein, egal zu welchen Bedingungen.
Arbeitslose interessiert die nicht.
Wenn Ford und BMW je ein neues Werk in Mexiko errichten wollen um anschließend die USA mit Autos zu beliefern, dann tun die das nicht weil Mexiko schöner wie Bayern oder Texas wäre, sondern weil die Kosten und die Umweltstandards dort deutlich niedriger sind. Obama und Clinton, übrigens auch Merkel, ist das völlig egal.
Und hier setzt Trump mit seiner 35 % Steuer für jedes aus Mexiko gelieferte Fahrzeug absolut richtig an.
Freier Welthandel ist das nicht, was Trump will. Das stimmt schon, aber er muss angesichts der gewaltigen Deindustrialisierung der USA einfach die Notbremse treten.
Sollte Trump ausgerechnet zur Inauguration am 20.1. ermordet werden, so steht der Schuldige schon fest: Obama.
Denn dieser hat mit sein letzthin verfügten Entlassung des Polizeipräsidenten ausgerechnet an diesem 20.1. die Steigbügel für den Mörder gehalten. Soros feixt jetzt schon.

Polizeipräsident entlassen? Gibt es so einen Titel in den USA`? Also den Polizeipräsidenten von Amerika? Geben Sie doch mal den Namen an.

So genau habe ich mir das nicht gemerkt, aber man kann ja nachschlagen: der Mann heisst Schwarz und ist Chef der Nationalgarde. Jedenfalls für die Sicherheit am Inaugurationstag zuständig. Der Titel ist doch völlig Wurscht, ebenso sein Name. Es geht einzig um den Sachverhalt, nämlich, dass Obama am Ernennungstag den Mann entlässt, der für die Sicherheit zuständig ist. Das ist doch wohl angesichts der im Raum stehenden Mordgerüchte völlig unpassend. Siehe Link.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/01/15/chef-der-nationalgarde-muss-waehrend-trump-zeremo

Na dann schreiben Sie das doch gleich so und verwenden sie keine Fantasie-Titel. Das erspart dann Rückfragen. Mir war nicht klar, wen Sie meinten. Der Name (in richtiger Schreibweise) hätte mir schon genügt zwecks weiterer Suche. Wenn Namen und Titel völlig wurscht sind, dann können die Medien .ja zukünftig ganz drauf verzichten.

Oh je; wieder einer dem die Details wichtiger sind wie der Zusammenhang.
Merken Sie sich denn alles, wenn Sie aus der Erinnerung schreiben?
Ich habe noch nicht einmal gewusst, in welchem Medium, Internet (Sparausgabe) oder gedruckte Vollausgabe ich das gelesen hatte.

wpDiscuz
Nach oben scrollen