Gehe zu…

Buchtipp: ungeklärt unheimlich unfassbar 2016


Dieses Buch bietet nicht nur eine einzigartige Zusammenschau des kriminellen Geschehens, sondern auch packende Hintergründe und Perspektiven, die nicht in der Zeitung standen.

Bruttoinlandsprodukt

Die Situation in Griechenland kurz zusammengefasst

Hört, sieht und liest man Meldungen über Griechenland, geht es meist um den Finanzmarkt, um Aktien oder um Schuldenschnitte. Aber wer schert sich um die Familien, die Rentner und die kleinen Einzelhändler? Einige Zahlen und Fakten. Der Anteil in der griechischen Bevölkerung unter der Armutsgrenze lag 2010 bei 27,6%, 2011 bei 27,7%, 2012 bei 31% und 2013

Italiens Schulden nun auf Rekordniveau von 132% des BIP

Seit Beginn des Kampfes der EU gegen die sogenannten Schuldenkrise steigen und steigen die Schulden in Europa, allen voran Griechenland. Weniger beachtet wird die desolate Situation in Italien, der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone, wo die Schulden allein im Januar um eine Milliarde Euro pro Tag gestiegen sind und seit Mitte 2011 in keinem einzigen Quartal mehr

Nächster Finanzcrash geht von Deutschland und Japan aus

Während westliche Sytemmedien hier und da Aufschwünge verkünden und die Finanzkrise längst für beendet erklärt haben, ziehen erneut dunkle Wolken auf. Diesmal über Deutschland und Japan, wie ein bekannter US-Blog meldet. Der nächste Finanzcrash wird von Deutschland und Japan ausgehen. Dies jedenfalls schreibt der amerikanische Economic Collapse Blog, welcher uns seit 2009 regelmäßig mit wertvollen

Reale Arbeitslosigkeit in den USA bei 18 Prozent

Die reale Arbeitslosigkeit in den USA beläuft sich auf 18 Prozent, wie das US-Magazin Moneynews errechnet hat. Zudem gehen praktisch alle neugeschaffenen Jobs in den USA seit dem Jahr 2000 an Einwanderer, statt an gebürtige Amerikaner. Das US Labor Department meldete zuletzt, dass 209’000 Arbeitsplätze im Juli geschaffen wurden. Die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten

Größte Finanzblase aller Zeiten: 710 Billionen USD Derivate

Ganze 710 Billionen Dollar ist der weltweite Derivate-Markt laut Zahlen der BIZ inzwischen groß – 20 Prozent größer als zu Beginn der sogenannten Finanzkrise im Jahr 2008. Die Zahl entspricht etwa 100.000 Dollar je Erdenbürger, vom Kleinkind bis zum Greis. Die Summe aller weltweit in Umlauf befindlichen Derivate ist heute 20 Prozent größer als kurz

Buchtipp: ungeklärt unheimlich unfassbar 2016


Dieses Buch bietet nicht nur eine einzigartige Zusammenschau des kriminellen Geschehens, sondern auch packende Hintergründe und Perspektiven, die nicht in der Zeitung standen.

Ältere Posts››