OneGram, die islamische Krypto-Goldwährung


Gold

Mit „OneGram“ gibt es nun ein neues, schariakonformes und goldgedecktes Kryptogeld in der Art von Bitcoin, das zwei Milliarden Muslimen einen Zugang zum Goldmarkt ermöglicht.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
OneGram
Goldmünzen

Alles begann ziemlich harmlos. Im Dezember 2016 kündigten die Accounting and Auditing Organization for Islamic Financial Institutions (AAOIFI) und der World Gold Council nach etwa zwölf Monaten der Beratungen einen neuen „Scharia-Goldstandard“ an.

Dies könnte einen großen Schub für die weltweite Goldnachfrage auslösen, da mehr als zwei Milliarden Muslimen somit einen Zugang zu auf Gold basierenden Finanzprodukten hätten, was ihnen zuvor verboten war, schreibt Newsmax. Dazu gehörten physisches Gold, Goldsparpläne, Zertifikate, ETFs und Aktien von Bergbauunternehmen.

Unter dem Scharia-Gesetz wurde physisches Gold bisher als „Ribawi“ betrachtet. Dies bedeutet, dass es nur als Währung oder Schmuck verwendet werden durfte. Spekulationen waren hingegen untersagt. Doch waren sich muslimische Investoren bewusst, dass das 1,8 Billionen Dollar schwere islamische Finanzgeschäft damit einige Möglichkeiten ungenutzt ließ.

Unter dem neuen Goldstandard ist die Scharia-Konformität garantiert, solange physisches Gold der zugrunde liegende Vermögenswert ist. Nun gibt es tatsächlich ein islamische Finanzprodukt, das die Beliebtheit von Bitcoin und Gold verbinden soll. OneGram ist eine goldgesicherte, schariakonforme Krypto-Währung.

Laut der Website von OneGram entspricht jede OneGram-Münze (OGC) einem Gramm Gold und kann genau wie Bitcoin für Zahlungen genutzt werden. Die Gesamtzahl der OGCs ist festgeschrieben und wird sich nicht mehr ändern.

Bitcoin wird oft als „gutes“ Geld betrachtet aufgrund seiner Begrenzt- und Einfachheit. „Falls nun auch Gold diese Anforderungen erfüllen kann, könnte es Verschiebungen von Fiatgeld zu Digitalgeld geben. Die Öffentlichkeit ist außerdem prädisponiert, Gold zu vertrauen, sicherlich mehr als der Kryptographie“, schreibt CoinDesk in einer Analyse.

„Es könnte auch die Tür zur Schaffung einer neuen Weltwährung als Alternative zum Dollar öffnen. Russland und China, so wird gemunkelt, halten danach Ausschau.“

Quellenangaben anzeigen
newsmax

3 Comments

  1. Bei solchen Meldungen wird mir immer ganz anders, denn der Vorteil den die Goldbesitzer/käufer heute haben, ist der, dass sie eine kleine Minderheit sind.
    Kein Gemeinwesen kann funktionieren, wenn es Mode wird, z. B. die Altersversorgung in Gold zu „horten“.
    Die Finanzminister müssten dann handeln.
    Dann würde der Ankauf von Gold sicherlich nicht mehr anonym möglich sein, und würde wohl auch mit der Mehrwertsteuer belegt.
    Ein steuerfreier Kapitalertrag würde zumindest damit beendet, dass spätestens beim Verkauf dieser an die Finanzbehörden entrichtet werden müsste, was dann wiederum dazu führen würde, dass bei der Berechnung der Einkommensteuer die Altersrente *und* der Kapitalertrag, auch heute noch steuerfreie Renten steuerpflichtig würden.
    Wer dann als Rentner auch noch freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung ist, würde dann auch noch mit 18% Beitragssatz zur Kasse gebeten.
    Das würde bedeuten, dass Altersrentner dann heute bei dem Verkauf einer Unze, (je nachdem wann er sie gekauft hätte) bis zu 300% Kaitalertag versteuern müsste und davon auch noch ggf. 18% Krankenkassenbeiträge zahlen müsste,
    Ich hoffe, dass alles so bleibt wie es ist und mehr als 99% des liquiden Vermögens weiter in Papierwerte investiert werden.
    ***“Ohne Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, Ersparnisse vor der Enteignung durch Inflation zu schützen. Dann gibt es kein sicheres Wertaufbewahrungsmittel (…) Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, dass es für Vermögende keinen Weg gibt, sich zu schützen. Das ist das schäbige Geheimnis der Wohlfahrtsstaats-Tiraden gegen das Gold. Defizitfinanzierung ist schlichtweg eine Maßnahme zur ‘versteckten’ Enteignung von Vermögen.”
    Alan Greenspan, Fed-President 1987-2006***

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

  2. Klammern wir doch einmal die privaten Bedürfnisse aus und betrachten die Folgen einer Rückkehr einer einzelnen nationalen Währung zum Goldstandard.
    Was passiert denn wohl mit dieser Währung in einem freien Devisenmarkt gegenüber dem Rest der Handelswährungen ohne Golddeckung?
    Die „goldgedeckte“ Währung (wieviel Prozent des Nennbetrages?) würde zur Fluchtwährung für den Rest der Welt! Und was geschieht mit den Produkten dieses Landes mit Golddeckung? Unverkäuflich!

  3. Hallo Jürgen,
    vollkommen richtig, eine goldgedeckte Währung ist aus x Gründen, auch denen die Du geschrieben hast, überhaupt nicht möglich.
    Das ist was für „Exoten“ für mich.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen